2/3 Pot oder mehr, was denn nun?

    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      In den Artikeln wird ja eigentlich immer geschrieben, wenn wir PFA sind und am Flop ohne Action dran sind, setzen wir 2/3 des Pot als Bet.
      Nun wird aber alle Naslang in den Handbewertungsforen davon geredet, das wir hier und da mal mehr setzen sollten, ganz so wie es jedem gefällt. :D
      Ich denke ein Teil der Stärke unserer Strategie ist doch, daß wir nicht so leicht zu lesen sind, weil wir immer gleich reagieren, oder nicht?

      Ich kann zwar nachvollziehen, daß wir zur Protection mehr setzen müssten, aber werden wir dadurch nicht auch lesbar für Villain?
      "Oh jetzt betet er mehr als 2/3 also hat er Angst vor dem Flushdraw..."

      Jeder der mit dem Argument auftrumpfen möchte, daß auf den niedrigen Limits sowas ohnehin nicht bemerkt wird, kann sich das übrigens sparen, da schließlich ein Großteil der SSS darauf aufbaut, durch die ewig gleichen Bet-Strukturen, nicht lesbar zu sein. Das Argument würde damit automatisch so ziemlich alle anderen Betsequenzen in Frage stellen und das wiederum würde die ganze SSS aushebeln. =)
  • 10 Antworten
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      Wenn du auf einem flushdraw board IMMER potsize setzt, wie willst du da lesbar werden?
    • BigAndy
      BigAndy
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2006 Beiträge: 22.040
      2/3 Pot reicht aus, um gegen Flushdraw zu protecten:

      Sagen wir mal:
      40 Cent Preflop Raise. Pot am Flop 0,90 und wir haben 1,60 übrig.

      Wir betten 0,60
      Damit der Gegner korrekt callen kann, braucht er Odds von 4,2:1, muss also 4,2 * 0,6 gewinnen, sind 2,52$.

      Inklusive Implied Odds bekommt er:
      Pot 0,9 + 0,6 Bet + 1$ Reststack = 2,50 (und da wird noch Rake abgezogen)

      Damit kann ein Flushdraw nicht korrekt callen.
    • qno1337
      qno1337
      Bronze
      Dabei seit: 11.06.2006 Beiträge: 3.052
      Du spielst die Conti immer abhängig vom Board. Wenn Q92 rainbow liegen, spielst du 2/3, wenn 9hThJh liegen spielst du Potsize, ganz unabhängig davon ob du grade einen Straightflush getroffen hast oder gar nix.
      Damit wirst du nicht readable und protectest ideal vor allem :)
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Zitate aus der Grundstrategie:
      "# Hat noch niemand gesetzt, setzt du ca. 2/3 des Pots.
      # Musst du dafür mehr als die Hälfte deines Geldes einsetzen, dann geh direkt All-In."
      "Die Höhe deines Einsatzes sollte immer bei ungefähr 2/3 des Pots liegen."
      "Wenn du setzt, dann 2/3 des Pots. Kostet dich das mehr als die Hälfte deiner Chips, geh gleich All-In"

      Ich reite darauf nur so rum, weil es scheinbar nicht die Regel ist, nach diesen Vorgaben zu spielen. Und ich dann gerne mal die Zweifelsfälle geklärt haben möchte.

      Weil im HBF wird sich da manchmal wirklich widersprochen.
      Ich spiele AK habe einen Caller bete den Drawheavy Flop Potsize, erklingen die ersten Stimmen die sagen, 2/3 hätten es auch getan.
      Spiele ich die selbe Situation mit 2/3 hätte ich dringend Potsize beten müssen, da die Protection doch so wichtig ist.
      Offensichtlich macht das jeder nach belieben und das ziehe ich einfach mal in Zweifel.
    • IngolPoker
      IngolPoker
      Black
      Dabei seit: 05.09.2006 Beiträge: 10.467
      gib mal links zu den konkreten händen pls
    • MeiBra
      MeiBra
      Bronze
      Dabei seit: 12.03.2005 Beiträge: 849
      Ja, ist natürlich logisch, das ich mir die Hände irgendwo notiert habe :rolleyes:
      Aber natürlich hab ich den Zettel nun verloren...:O
      Ich mach mich jetzt nicht auf die konkrete Suche nach solchen Händen, wenn es keine pauschale Aussage dazu gibt, dann ist das eben so.
      Alternativ hätte ich hier mal wieder den Vorschlag eines Users: PotSize is fine
      Dort wird vorgeschlagen 2/3 bei einem Gegner und Potsize bei mehr Leuten.
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      Also für mich gibts eigentlich nie Potsize bets.

      Außer manchmal im unraised Pot wenn ich was gehittet hab und das Board sehr drawy ist.

      Ansonsten im raised Pot setz ich immer 1/2-2/3 und eigentlich nie Potsize.
      (Ausnahme wäre da natürlich, wenn man alternativ zu b/c immer direkt pusht, weil dann kommt manchmal natürlich ne Potsizebet zustande.)
    • Deidara
      Deidara
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 5.157
      für den raised pot gilt :

      Flopbetsizes werden abhängig von der boardstruktur gewählt. Einfach mal so potsize betten, nur weil 2 Gegner in der Hand sind macht ja keinen Sinn.

      Eine Contibet soll Foldequity erzeugen und muss logischerweise die gleiche größe wie eine valuebet haben, welche for value und protection bettet.
      Also grundsätzlich protectest du mit einer 2/3 potsizebet genug.
      Mit erhöhtem stack bietest du dem Gegner mehr implieds und da kann es sinnvoll sein den flop zu potten auf einem drawheavy board um aureichend zu protecten und ohne overbet all in zu kommen.

      1/2 Potsize macht sinn wenn man nicht protecten muss und die Foldequity die gleiche ist!!!.
      Beliebtes beispiel ist A94 rainbow.
      Hier spielst du 1/2 PS b/c oder b/f, weil du nicht protecten musst und die Foldequity auf dem board die gleiche ist, da villains auf A-high boards fast immer ehrlich gegen SSSler spielen, weil sie zu oft das A haben.
    • Xiri101
      Xiri101
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2008 Beiträge: 362
      Und wie läuft das, wenn man im BB mit nur einem Limper ein Freeplay bekommt ?(
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      Original von Xiri101
      Und wie läuft das, wenn man im BB mit nur einem Limper ein Freeplay bekommt ?(
      Wie soll da was laufen?
      Dann bettest halt auch 2/3 Pot?