Lieber NL50 grinden, als auf NL100 aufzusteigen?

    • Nigg0
      Nigg0
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 1.359
      Hey,
      zu meiner Situation: ich habe große Schwierigkeiten mit NL100SH. Habe bis jetzt 4mal den AUfstieg gewagt und bin einige paar k Hände wieder abgestiegen (mag sein, dass die Gegner zu stark sind oder ich einfach nur einiges an pech habe aber es will nicht klappen). Naja egal auf Nl50SH mach ich zumindest solide meine
      3-4 ptbb mit 12 tabling. NL100 habe ich bei jedem Aufstieg nur 4-6 table gespielt, aber wie gesagt es klappte nicht.

      Nun zu meiner Überlegung: wäre es für mich nicht sinnvoller 12-16 table NL50 SH zu grinden und ne solide Winrate von ca 3 ptbb zu erzielen bevor ich wieder auf NL100 aufsteige und da mit 6 table total auf scared money sitzte?
      Weil das ist auch ein Problem für mich NL50 macht mir ein stack eigendl. nichts aus, nur NL100 kp was da los ist... scared money².

      Ich denke für mein pokerspiel im allgemeinen bringt es mir wenig NL50SH zu 12 bzw 16 tablen. Da wären wohl 6 table NL100 besser. Aber der Geldbeutel sagt da was anderes ;)
      Was haltet ihr davon, dass ich NL50 overrolled in RUhe grinde?
  • 35 Antworten
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      das musst du wissen.

      das problem ist halt wahrscheinlich, dass du beim 12-tabling ne entscheidung machst und direkt danach den tisch wegklickst, und es ist auch völlig egal wies ausgeht, solange du denkst, du hast die richtige entscheidung getroffen. wenn du jetzt halt 6-tablest hinterfragst du alles gleich 4 mal und wenn was schief geht bist du eher geneigt dein spiel zu ändern. ich würde mir einfach n limit setzten (ich hatte immer so 6-10 stacks), und wenn du die down bist grindest du wieder ein limit tiefer.

      ich habe selbst 8 aufstiegsversuche von nl50 auf nl100 gebraucht, und alle gehasst, die gesagt haben, dass sie die limits nicht wirklich unterscheiden. du musst einfach mit den summen komfortabel werden, das ist jedesmal wieder ne psychologische herausforderung. (kleine anmerkung, ich habs nach 3 monaten nl100 und ner be phase von 12k händen direkt auf nl200 gepackt, imo ist der sprung von nl50 auf nl100 der härteste (aber das sag ich wahrscheinlich auch nur solange, bis zum ersten mal die varianz auf nl200 richtig zuschlägt :) ))

      also cliffnotes: kuck dass du genug polster hast, dann setz dir n limit wieviel du verlieren möchtest bis du wieder absteigst, dann spiel 8-10 tables nl100. das machst du solange bis du nicht mehr verlierst und absteigen musst, sondern nl100 schlägst ;)
    • NeSsino
      NeSsino
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2007 Beiträge: 2.316
      Moin

      Wie wär's wenn du nur 1 oder 2 Tische NL100 spielst?!Und dich dabei voll auf dein Spiel und dann deiner Gegner Konzentrierst?! Auf evtl. Veränderungen bei dir und deinen gegenüber achtest und dir Notizen dazu machst?!
      Und das dann mit NL50 vergleichst....um dann nen Ansatz zu haben wo du evtl. noch an deinem Spiel arbeiten musst.

      Und wenn du das gefühl hast auf scared money zu sitzen...überleg dir nen BR stand der dir vielleicht ein sicheres Gefühl gibt.Und steig erst dann wieder auf wenn du ihn erreichst hast.
      Oder wenn du 2stacks gewonnen hast auf NL50....setze dich damit an nen NL100 Table um Praxis Erfahrungen zu sammeln.Wenn der Stack weg ist,shit happens......




      Keep cool....und viel Erfolg =)
    • Nigg0
      Nigg0
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 1.359
      das problem sind wohl neben den gegnern auch die varianz ... auf NL100 wills einfach nich so klappen, v.a. was den faktor glück angeht. Ich meine auf NL100 rennen immernoch genug fische rum gegen die ich ne gute edge habe.
      Und 1-2 table kann ich auch nich, das empfinde ich für mich selbst dann wieder als total unprofitabel. V.a. da ich auf stars spiele brauche ich meine 10k points um mein SN ab januar zu halten. Das ist nur mit mind. 6 table NL100 oder eben meine 12 table NL50 möglich. Von daher scheidet die variante 1-2 table für mich aus.
      Von der BR her könnte ich auch easy NL100 zocken, nur wenn ich einfach mehr profit auf NL50 mache halte ich es oft für sinnlos aufzusteigen.
      Aber wie gesagt mein hauptproblem ist das scared money... des bekomm ich einfach nich gebacken und ich hab schon so an die 30k hände NL100 hinter mir :(
    • NeSsino
      NeSsino
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2007 Beiträge: 2.316
      Du sollst ja nicht forever 1-2 Table zocken...nur so lange bis du ne Sicherheit hast...zb.wegen deinem Scared Money Gefühl.Wenn du das alles im griff hast kannste ja locker wieder 6 oder mehr Tische spielen ;-)

      Kann dich aber verstehen....hatte das am anfang auch als ich auf NL100 aufgestiegen bin.Bei mir hat es mit der 1-2 Tisch Variante geklappt...spiele jetzt auch mehr Tische^^

      Aber im Endeffekt musst du wissen was du möchtest...wenn du dich auf NL50 wohl fühlst und gute gewinne machst,dann spricht doch nicht's dagegen wenn du erst mal auf dem Limit bleibst mit evtl. besuchen auf NL100 so wie du dich fühlst.
      Ich glaub Hasenbraten spielt doch auch nur NL50/100...wofür er gewisse gründe hat ;-)

      Ich für meinen Teil hab auch nicht vor in nächster zeit aufzusteigen....ich werd auch erst mal NL100 bis zum umfallen grinden.Weil ich mich da wohl fühle.


      Überlege dir was du möchtest bzw. was mit Poker erreichen willst :-)
      Aber mich dich bloss nicht verrückt oder so....kommt zeit kommt Rat :D
    • chihi12345
      chihi12345
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2008 Beiträge: 2.215
      [quote]Original von jerky


      also cliffnotes: kuck dass du genug polster hast...quote]

      :rolleyes:
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      rechtschreibeflame und nichma ordentlich quoten können?

      great success...
    • Nickexistiertbereits
      Nickexistiertbereits
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2007 Beiträge: 1.364
      Original von Nigg0
      Hey,
      zu meiner Situation: ich habe große Schwierigkeiten mit NL100SH. Habe bis jetzt 4mal den AUfstieg gewagt und bin einige paar k Hände wieder abgestiegen (mag sein, dass die Gegner zu stark sind oder ich einfach nur einiges an pech habe aber es will nicht klappen). Naja egal auf Nl50SH mach ich zumindest solide meine
      3-4 ptbb mit 12 tabling. NL100 habe ich bei jedem Aufstieg nur 4-6 table gespielt, aber wie gesagt es klappte nicht.

      Nun zu meiner Überlegung: wäre es für mich nicht sinnvoller 12-16 table NL50 SH zu grinden und ne solide Winrate von ca 3 ptbb zu erzielen bevor ich wieder auf NL100 aufsteige und da mit 6 table total auf scared money sitzte?
      Weil das ist auch ein Problem für mich NL50 macht mir ein stack eigendl. nichts aus, nur NL100 kp was da los ist... scared money².

      Ich denke für mein pokerspiel im allgemeinen bringt es mir wenig NL50SH zu 12 bzw 16 tablen. Da wären wohl 6 table NL100 besser. Aber der Geldbeutel sagt da was anderes ;)
      Was haltet ihr davon, dass ich NL50 overrolled in RUhe grinde?


      wilslte sicherer ohle machen wo du dich wohlfühlst oder willste mal den nächsten schritt wagen, was auch mit verlusten behaftet sein könnte...oder zum anderen mit einer besseren winrate longterm...
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      nl 10 ist auch schön- viel ruhiger und wärmer obendrauf- empfehle dir das als wohlfühllimit
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Versuch's mit einem gleitenden Übergang - sprich spiel ganz normal k.a. 8 Tische, und nimm einfach Schritt für Schritt ein, zwei oder später dann mehr Nl100-Tische hinzu - immer die fischigsten. Die richtig fischigen NL100'er dürfte deutlich leichter zu spielen sein als so ein mittelmäßiger NL50-Tisch. Und du kriegst dann ein Gefühl für die höheren Beträge (psychologisch ziemlich wichtig imo)

      Ich hatte zwar auch Probleme beim Umstieg von NL50 auf NL100, aber im Nachhinein kommen mir die beiden Limits doch nicht großartig verschieden vor - preflop ist's einen Zacken aggressiver - aber was das angeht sind von NL100 auf NL200 und von NL200 auf NL400 deutlich größere Sprünge. Postflop sind die Gegner auf NL100 nicht wirklich besser als auf NL50.

      Bis NL100 hab ich nach der Ganz-oder-gar-nicht-Philosophie gespielt sprich immer nur ein Limit spielen und dann komplett aufs nächste wechseln. Jetzt spiel ich NL100/NL200 mixed und pick mir die Schokoladen-Tische raus =) hin und wieder nehm ich auch einen NL400'er dazu wenn er richtig schön fischig ist (und geh natürlich wieder wenn zu viele Regs dransitzen).

      Probier's einfach mal auf diese Weise - ist nicht jedermann's Sache, aber ich denke irgendwann muss man sowieso anfangen Limits zu mixen weil einfach zu wenig (gute) Tische übrigbleiben.
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.768
      Original von tomsnho
      Ich hatte zwar auch Probleme beim Umstieg von NL50 auf NL100, aber im Nachhinein kommen mir die beiden Limits doch nicht großartig verschieden vor - preflop ist's einen Zacken aggressiver - aber was das angeht sind von NL100 auf NL200 und von NL200 auf NL400 deutlich größere Sprünge. Postflop sind die Gegner auf NL100 nicht wirklich besser als auf NL50.
      Je höher du kommst um so größer werden die Sprünge (jedenfalls im Verhältnis zu der Blinderhöhung, so dass vielleicht der Sprung von NL400 zu 600 nicht so groß ist wie der von 200 zu 400 und der Sprung von 1k zu 2k wieder sehr groß ist).
      NL50 ist deutlich leichter als NL100 und der Sprung auf NL200 ist da nochmal deutlich größer, wobei anscheinend viele gerade mit dem Sprung von NL50 auf 100 Probleme haben. Und auf NL100 sind die Regs schon besser als auf NL50, au8ch Postflop.
      Gerade auf PP ist's doch so dass man auf NL25 SH anfangen muß und wenn man halbwegs SH spielen kann oder einfach nur einen Upswing am Anfang hat ist man ganz schnell auf NL50, dementsprechend ist das Niveau der Regs dort.
    • DiscoStu85
      DiscoStu85
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 4.156
      schau auf deine Hourly winrate und schau wo sie höher ist. da spíelst du.
    • Lance
      Lance
      Black
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 3.268
      früher oder später wirst du eh aufsteigen wollen (es sei denn du willst dein leben lang nl50 spielen). würde es an deiner stelle weiterhin versuchen, mir aber evtl vorhin nen bisschen größeres polster erspielen auf nl50 damit du nicht so schnell wieder absteigen musst und dann etwas länger auf nl100 spielen kannst und dich an das limit gewöhnst.

      außerdem halte ich 12 tabling nich wirklich für sinnvoll. wirklich pokern wirst du dabei nicht lernen. deine hourly rate is da zwar kurzfristig besser, aber langfristig ist es für die hourly wesentlich wichtiger höhere limits zu spielen und sein spiel zu verbessern
    • DiscoStu85
      DiscoStu85
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2006 Beiträge: 4.156
      jo aber dabei untersellst du dass halt jeder in der Lage ist dauerhaft höhere limits zu schlagen, vielleicht reicht sein Skill halt nur für nl 50. so trägt ers halt hoch verdonkt es, und grindet es sich wieder in der doppelten zeit zusammen. aber das muss ja nicht unbdingt schlecht sein :) kommt halt auf die perspektive an.
    • keithaction
      keithaction
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 1.922
      Jein wenns dir wirklich reicht oder zu viel wird kann man natürlich NL50 grinden, allerdings sollte man doch schon ein weig ergeiziger sein. Dann musste dich mit jedem Aufstiegsversuch noch nen Stück besser vorbereiten.
    • tomsnho
      tomsnho
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 7.565
      Sicher kommt man irgendwann nicht mehr weiter - aber als guter NL50-Winning-Player sollte man imho noch keinesfalls aufhören. NL100 ist wirklich nicht viel schwieriger, und sollte wenn vielleicht auch nicht beim ersten oder zweiten Versuch aber mit der Zeit relativ locker bewältigt werden.

      Wenn einer NL400/NL600-Reg ist und auf NL1k regelmäßig scheitert, dann kann es gut sein dass er einfach an seiner Skillgrenze angekommen ist, und vielleicht lieber dort wo er ist erstmal bleiben und gutes Geld machen sollte. Bei einem NL200-WP der NL400+ einfach nicht packt, gilt wohl dasselbe - soll ja ziemlich ein Skillsprung sein. Und man ja auch ein paar Monate einfach gutes Geld machen, das auf die SEite legen und danach nach ein paar Cashouts und mit einem dickeren BR-Polster erneut shotten und aufsteigen versuchen.

      Aber als NL50-Winner schon aufzugeben und zum Lowlimit-Multitablegrinder zu werden find ich persönlich nicht richtig.

      Und gebe Lance vollkommen Recht dass 12tabling nicht gerade förderlich ist, sich neue Fähigkeiten anzueignen. Um halbwegs dazuzulernen find ich 6 Tables das absolute Maximum, 4 Tables optimal (ok aber das ist Geschmackssache)
    • fishwonderbra
      fishwonderbra
      Black
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 1.459
      Original von Nigg0
      ....
      Nun zu meiner Überlegung: wäre es für mich nicht sinnvoller 12-16 table NL50 SH zu grinden und ne solide Winrate von ca 3 ptbb zu erzielen bevor ich wieder auf NL100 aufsteige und da mit 6 table total auf scared money sitzte?
      ....
      ?12-16 table? wtf- wir sprechen aber schon noch von fullstack oder?


      @DiscoStu85: bin nun in mehreren freds über dein vid gestolpert und et funzt nicht.
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Ich machs eigentlich auch so wie tomsnho. Spiele NL100-200 gemixt, und ab und zu nehme ich NL400 mit rein, wenn die Tische wirklich sehr gut sind.

      Denke auch, dass man zumindest bis NL100 aufsteigen sollte. Bin selber vor ca. 4 Monaten von FL auf NL umgestiegen, habe mit NL50 angefangen, und bin relativ schnell auf NL100 gegangen. Wenn du auf den Limit Probleme hast, isset wirklich recht wahrscheinlich, dass das an scared money oder Varianz liegt. Auf jedenfall laufen noch genügend Fische rum, und die TAGs sind meist auch noch recht schlecht, da viele erst ab NL200+ Regs auf den Limit werden. Denke auch deswegen ist der Sprung nach NL200 schon ne Ecke größer, dann insbesondere nach NL400 nochmal.

      Deswegen bleibe ich wohl vorerst auf NL100-200 stehen. Spiele lieber mit 4-6 PTBB (bei guter Table-Selection) mehr Tische, als auf NL400 vielleicht noch mit 3-4 PTBB zu spielen, allerdings dann weniger Tische auf die ich auf Grund der Table-Selection länger warten muss, um dann mit größerer Varianz und somit auch größeren Downswings kämpfen muss.

      Gruß,
      Stefan.
    • Vinyladdict
      Vinyladdict
      Bronze
      Dabei seit: 28.09.2006 Beiträge: 4.865
      also wer nl 50 beim 12 tabling mit 3-4 ptbb schlägt der beatet nl 100 beim 6tablen auch locker

      der rake is auf nl100 einfach in relation viel viel weniger als auf nl 50 und die donks sind imo die selben nur nicht mehr sooo passiv


      steig auf!
    • Nigg0
      Nigg0
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 1.359
      Original von Vinyladdict
      also wer nl 50 beim 12 tabling mit 3-4 ptbb schlägt der beatet nl 100 beim 6tablen auch locker

      der rake is auf nl100 einfach in relation viel viel weniger als auf nl 50 und die donks sind imo die selben nur nicht mehr sooo passiv


      steig auf!
      ich nehme mir mal vor bis ende des jahres schön auf NL50 zu bleiben und Anfang 09 dann NL100 in angriff zu nehmen... vlt klappts ja ;)
    • 1
    • 2