sinnvolle Erweiterung der 3Bet-Calling-Range IP in Defendsituationen.

    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Hi,

      Ich spiele NL50 SH und möchte irgendwann mal, hoffentlich bald auf NL100 aufsteigen.

      meine Stats sind: 19/16/4,8/22 - ORL: 29,6

      3Bet: 8%

      Nun ist meine 3Bet-callingrangie IP bis dato sehr tight: AQs/o, JJ - QQ (wenn ich mal ncht pre broke gehen will) und hin und wieder AA als Trapping.


      Manchmal setze ich mich gegen lighte 3better mit Bluff4Bets zu Wehr.

      Jedoch möchte ich vor dem Aufstieg mal versuchen meine 3Bet-Callingrange IP zu erweitern (je nach Gegner) und mich in dem Spiel in rr Pötten ohne Ini IP üben.

      Sprich hin und wieder auch mal unimpr. moven.

      Zum Beispiel gegen lighe 3Better mit polarisierter Range auch mal A-high Boards mit Air raisen - geeignete Boards floaten , etc.

      Trotzdem ist es natürlich schlecht beliebig zu erweitern.

      Daher frage ich euch:

      Um welche Hände könnte man fürs erste erweitern?

      SCs/SOGs, TT/99?

      Welche Erfahrungen habt ihr bis dato diesbezüglich gesammelt?


      Danke schon mal!^^
  • 14 Antworten
    • ertzkuh
      ertzkuh
      Global
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 5.186
      Kann dir nur abraten, die Range auf NL50 noch groß auszuweiten. Die 3betten doch fast nur for value. Wenn du doch wen anders hast, naja, dann kanste bei geeigneten Situationen halt auch mal andere Hände einstreuen. Aber dann wäre gut zu wissen, dass du schon vorher weißt, wie du gegen ihn weiterspielst.

      Selbst auf höheren Limits callt man nicht sooo viel. Und wenn doch, ist die Frage, ob die das so profitabel hinkriegen. In der Regel wohl nicht, außer sie spielen gut die Gegner und beobachten viel.

      Und das, was du für NL100/200 brauchst, brauchst du auf NL50 nicht üben, weils im Zweifel dort eh schlechter funktioniert und unnötig ist.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Ok, danke dir schon mal.

      Interessehalber, wie könnte man seine Range auf höheren limits gegen lighte 3Better erweitern?
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Achtung, jetzt kommt ein wichtiger Satz: Es ist immer gegnerabhängig. :D

      Sofern du eine 3-bet callst, heißt das ja nicht automatisch, dass du Postflop bluffen musst. Du kannst ja auch treffen.

      Gegen sehr loose 3-better kannst du auch KQ/AJ mal callen, hier musst du jedoch bereit sein gegen Villain Postflop auch broke zu gehen bei einem Hit. Ohne Hit ist die Frage, ob du ihn von irgendwas runterbekommst.

      Wenn es dir eher um den Plan geht zu moven, sind natürlich Hände gut dich nicht dominiert sind abe stark treffen können, wo du also postflop recht gut trennen kannst zwsichen Value und Bluff.

      Die Frage ist halt die Position. Häufig spielst du ja nach einer 3-bet von Villain OOP. Die Position hat nun zwei Nachteile, zum einen schränkt es deine Bluff-Möglichkeiten etwas ein (donk Flop, c/r Flop, Float Turn OOP, ganz gewagt c/rAI Turn...) und zum anderen fällt es schwer Value zu extrahieren solltest du tatsächlic getroffen haben.

      Solltest du selbst die Blinds attackiert haben und einer der Blinds 3-betten, so hast du den Vorteil der Position und kannst hier auch eher mal kleine PPs oder SCs callen.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Super, dank dir für deine Erläuterungen.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      Eine Sache fällt mir noch schnell ein:

      Wie hand habst du TT als BU-Openraiser vs. eine 3Bet aus den Blinds von einem


      1.) 20/17 - TAG mit 8 - 10% 3Bet aus den Blinds

      2.) 19/16 mit 5% aus den Blinds

      3.) Nit, zb. 14/12 mit 2% 3Bet aus den blinds

      Zu 3.) wohl easy Fold natürlich.

      Bei 2.) : ev. eher auch noch

      Aber speziell bei dem 3 Spieler.

      Mit JJ würde ich hier IP einfach callen und post mit jedem OP broke gehn.

      Ist dies gegen solchen Gegner auch noch mit TT profitabel?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich calle ehrlich gesagt lieber Hände wie 65s oder a3s Preflop auf ne 3-bet als sowas wie KQ, JT, KJ etc. Die Dominationproblematik reduziert sich massiv und gegen loose 3-better finde ich genug Spots um nen Bluff loszulassen + Outs.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von IronPumper
      Eine Sache fällt mir noch schnell ein:

      Wie hand habst du TT als BU-Openraiser vs. eine 3Bet aus den Blinds von einem


      1.) 20/17 - TAG mit 8 - 10% 3Bet aus den Blinds

      2.) 19/16 mit 5% aus den Blinds

      3.) Nit, zb. 14/12 mit 2% 3Bet aus den blinds

      Zu 3.) wohl easy Fold natürlich.

      Bei 2.) : ev. eher auch noch

      Aber speziell bei dem 3 Spieler.

      Mit JJ würde ich hier IP einfach callen und post mit jedem OP broke gehn.

      Ist dies gegen solchen Gegner auch noch mit TT profitabel?
      Dann fängts auch wieder an.

      Die Frage ist wie du Postflop agieren willst? Spielst du z.B. gegen einen sehr tighten Spieler der hier meistens AA/KK halten wird, so kannst du beinahe auf Set Value callen. Bekommst meistens ca. 11 zu 1, in dieser STealsituation wird sich auch ein tighter Spieler nahezu nie von seinem Overpair trennen können.

      Ich denke am BU würde ich hier TT keinesfalls folden.

      => Gegen den looseren Spieler kann man callen da man häufig gegen seine Range noch vorne liegt, sich mit einer 4-bet aber gg bessere Hände isloliert.

      => Gegen Spieler2 kann man callen, da man bei einem Hit evtl. ausbezahlt wird, zudem ab und an moven kann und natürlich auch häufig die beste Hand halt.

      => Gegen den "Rock" kann man callen da man gute implied Odds besitzt und zudem die Möglichkeit hat, Postflop mal zu moven, da solche Leute nicht allzu häufig zum SD gehen.
    • IronPumper
      IronPumper
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 03.01.2008 Beiträge: 14.843
      @ MiiWiin:

      Ok, super danke das war jetzt dann auch wirklich fürs erste.

      Der Thread hat mir schon weitergeholfen, den Rest packe ich jetzt alleine, indem ich nun mein Hirn einschalte.^^


      @ghostmaster: Auch dir vielen Dank.

      Sehe es ganz genauso: eine 3Bet würde ich auch nicht mit potenziell dominierten Händen callen (selber 3betten ist wieder eine eigene Thematik).

      Ich denke kleine/mittlere Pockets und SCs/SOGs (und eben eine Erweiterung mit unterschiedlichen Zielsetzungen je nach Gegner um TT incl. MiiWiin`s Überlegungen) eignen sich natürlich viel mehr eine 3Bet preflop IP mit spezifischem Plan, gegen bestimmte Gegnertypen zu callen (dies ist neben der Hand ntürlich, der noch viel entscheidende Paramter, den man abschätzen muss).

      ok, wie gesagt - soweit danke euch! =)
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      Original von Ghostmaster
      Ich calle ehrlich gesagt lieber Hände wie a3s Preflop auf ne 3-bet. Die Dominationproblematik reduziert sich massiv.
      das versteh ich nicht ganz. du callst lieber mit A3s bist jedoch von any ace dominiert oder willst du bei nem A-hit folden? da geh ich lieber mit KQ auf nem king high board broke!

      desweiteren calle ich viele pockets ip und shove k oder a high flops und hoffe der gegner hat nur tt-qq o.ä und auf non a high, k high boards shove ich auch um AK,AQ,AJ usw zum folden zu bekommen...nur irgendwie klappt das nicht so ganz :D ;)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von 2plus2is4
      Original von Ghostmaster
      Ich calle ehrlich gesagt lieber Hände wie a3s Preflop auf ne 3-bet. Die Dominationproblematik reduziert sich massiv.
      das versteh ich nicht ganz. du callst lieber mit A3s bist jedoch von any ace dominiert oder willst du bei nem A-hit folden? da geh ich lieber mit KQ auf nem king high board broke!

      desweiteren calle ich viele pockets ip und shove k oder a high flops und hoffe der gegner hat nur tt-qq o.ä und auf non a high, k high boards shove ich auch um AK,AQ,AJ usw zum folden zu bekommen...nur irgendwie klappt das nicht so ganz :D ;)
      1.) Ich denke mal Ghostmaster wollte damit sagen, dass das Hauptproblem der Domination ist, dass man nicht weiß, dass man dominiert ist. Mit AJ bspw. bist du zwar häufig dominiert, kannst dich aber schwer von einer Hand trennen. Mit A3 ist der Drops natürlich gelutscht, du weißt dass wenn Villain ein Ass hält er den besseren Kicker hat.

      Wobeich ich persönlich kein Freund von call mit suited Aces bin. Ich raise sie zwar selber sehr früh, aber eine 3-bet calle ich damit sehr, sehr selten.


      2.) Nun ja, das ist eine sehr pauschale Aussage. Einfach mal zu bluffshoven ist sicherlich nicht der richtige Ansatz. Da wären mal einige Beispiele mit genauen Gegnerreads interessant. Ich denke mal die meisten Leute haben halt Angst vor Sets, die Frage ist ob du das repräsentieren kannst gegen einen Gegner der dort wirklich Top-/Overpair folden kann.

      Ist dann die Frage, ob du auf einem K T 5 - Flop wirklich AK zum folden bekommst, wenn du shovest. Shovest du 55 auch hier?
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      ja ich würde 55 shoven um eben meine bluffshoves zu balancen
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von 2plus2is4
      ja ich würde 55 shoven um eben meine bluffshoves zu balancen
      Aber meinst du dass solch ein Board dafür wirklich geeignet ist?

      Wäre es da nicht eventuell sinnvoller 55 langsamer zu spielen und mit einer Bluff-Hand eher einen Float zu versuchen?

      Einzeln betrachtet (auf Beispiele strong made hand bzw. pure Bluff) kann man jetzt darüber diskutieren, was sinnvoller ist.

      Berücksichtigen muss man aber, dass du hier noch andere Hand Ranges halten könntest (z.B. KQ in einer Art wa/wb SItuation oder eine Hand wie QJ als "Draw").

      Um da einfach viel flexibler agieren zu können, ist die vorsichtigere Variante (hart gesagt: Bluffs vorsichtig einstreuen durch Flopraise oder bluffbet Turn, woraufhin man aber noch aufgeben kann [kostet dann halt keinen ganzen Stack] bzw. eine Art "Slowplay" mit starken Händen auf Boards wo man nicht wirklich protecten muss) mMn besser.

      Grund wäre bspw.: Villan contibettet auf diesem Board, du callst nur.

      Womit:

      => Set (55), du betreibst Slowplay
      => Pure Bluff (78s), du bereitest einen Float bzw. Bluff am Turn vor
      => Mittelstarke made hand (KQ), du spielst wa/wb
      => Draw (QJ), du willst nicht broke gehen am Flop, hoffst auf Hit am River, könntest ohne Hit aber immer noch einen Bluff raushauen (wiederumm Float).

      Wäre das nicht ein angemesseneres Balancing als Bluffshoves reinzuhauen?

      Deswegen nochmal die Frage: Was machst du hier mit KQ und QJ?
    • JanL
      JanL
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2007 Beiträge: 557
      was ist denn hier los? also mit KQ call ich doch gegen fast jeden reg BvB ip die 3bet (auf nl50 weiß ichs zugegebenermaßen nicht, aber ab nl100+ auf jeden fall)
      und was heißt hier selbst auf den höheren limits wird nicht soo viel gecallt, wenn der BU openraised und aus den Blinds ge3bettet wird, sieht man halt ständig wie BU pps, scs, etc. callt
    • 2plus2is4
      2plus2is4
      Black
      Dabei seit: 20.05.2008 Beiträge: 4.335
      Original von MiiWiin
      Deswegen nochmal die Frage: Was machst du hier mit KQ und QJ?
      würde ich genauso shoven
      der vorteil daran ist einfach, dass die gegner ne weile brauchen bis sie adapten d.h bis dahin werden sie dann einfach tighter gecallt und ich shove auch viel tighter. aces werden nur gecallt und dann geshovt um herocalls von AK ui zu kassieren oder mein AQ wird von tt-kk auf ace high boards ausbezahlt da die gegner einem einfach keinen credit mehr geben und wenn sie dann denken ich shove doch ziemlich tight fang ich wieder an midpairs,draws etc zu shoven