Suche Mentor

    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Ich würde Sofort alles für Poker aufgeben aber mir fehlt die Proffessionalität.

      Habe vor ca. 2 Jahren mit Poker begonnen und seit dem immer mal wieder(unregelmässig) eingezahlt, gewonnen, BRM missachtet und broke.

      Ich gehe zwar arbeiten aber durch ein schlechtes Dienstverhältnis verdiene ich nicht viel und sehe in dem Beruf keine Zukunft für mich.

      Suche jemanden der erfolgreich Turniere bis 600 Spieler und ca. 15$ spielt und dem ich regelmässig über die Schulter schauen kann.


      Demnächst werde ich meine Arbeit kündigen und mal von Arbeitslosengeld leben um mich einmal Vollzeit mit Poker zu beschäftigen. Ich werde dann auch vermehrt Live in Wien spielen.

      Abschliessend kann ich nur nur noch anmerken dass ich überzeugt bin dass ich es schaffen kann. Mir fehlt nur noch die richtige Line.

      Bin für jede Hilfe Dankbar!
  • 162 Antworten
    • Kobecarter
      Kobecarter
      Black
      Dabei seit: 22.04.2006 Beiträge: 1.705
      vergiss es.
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      sry aber fake?
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Nix fake
    • HammerJOE
      HammerJOE
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 2.289
      Original von Kobecarter
      vergiss es.
    • Fernet
      Fernet
      Bronze
      Dabei seit: 27.12.2006 Beiträge: 289
      klingt aber ziemlich fake
    • jezreel
      jezreel
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.456
      wenn man den text schon liest...muss ich sagen das du es nicht packen wirst.
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      kann sein. aber ich glaub das liegt dran dass für mich so einfach net weiter geht. Ich kann nicht ewig für wenig Geld arbeiten gehn. Ich muss mein jetziges Leben schwerwiegend verändern und wie gesagt ich denke ich kann es mit Poker schaffen.
      Aber hätt ich mir eh denken können dass sowas hier nicht ernst genommen wird
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Um die erbetene Hilfe mal tatsächlich zu geben (da isses mit einem 'Vergiss es' wohl nicht getan:

      Diese Grundeinstellung zeugt massiv davon, dass du besser die Finger davon lassen solltest. Wenn du deinen Job ungeil findest, dann such dir nen besseren, aber behalt ihn bis dahin. AL werden um Pokern zu üben ist definitiv falsch. Das muss auch in der Freizeit gehen. Mehr als 5-6 Stunden täglich (davon mind. die Hälfte Theorie) ist ohnehin übertrieben (Masse statt Klasse funktioniert beim Pokern nicht).
      Unterstützung kannst du dir bei Usercoachings besorgen, dafür sind die diversen Gruppen ja da (dafür gibts nen eigenen Bereich hier im Forum). Wer sich hier als Mentor anbietet ist genauso schräg drauf wie du und damit ungeeignet. Also sorry, so wird das nix. Wenn du es schaffst mehrere Jahre erfolgreich nebenher zu pokern und dir damit ne dicke BR aufgebaut hast, DANN kannst du EVENTUELL über eine Profikarriere nachdenken, alles andere sind Hirngespinste, die dich schnell ins Abseits bringen - und vermutlich auch in sehr große finanzielle Schwierigkeiten.
    • Bo3hRn3r
      Bo3hRn3r
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 392
      also mal ehrlich...

      wie zum geier stellst du dir das vor?

      du müsstest rund 3-4k $ monatlich auscashen können weil:

      krankenversicherung

      altersvorsorge

      miete

      rücklagen bilden für downswings /50 - 70 buy ins down geht mal ganz schnell


      bist du so diszipliniert um 5 tage die woche 8 stunden zu pokern mit deinem A-game? fehler kosten geld...

      ich kann dir nur den rat geben dich im handbewertungsforum aktiv zu beteiligen/ die coachings anzuschaun / sessionreviews und lesen lesen lesen...

      ich kann mir vorstellen das dir das leben auf der anderen seite der medallie besser gefällt, doch muss man da konstant spielen können.


      wenn du unterstützung brauchst um dein spiel zu verbessern, werden dir die member im forum in jedem fall helfen, nur nen zwoten gsus kann man halt net aus dir machen... oder doch ?(
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Original von Kobecarter
      vergiss es.
      #5

      Ach ja, um noch was Konstruktives beizutragen:

      Tu es nicht! Oder spiel Lotto.
    • kulmi
      kulmi
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2007 Beiträge: 1.144
      vor allem 15 $ mtt's! was denkst du wie viel geld man damit macht?? ich denke sehr gute spieler könnten da nen ROI von 100-200 % erreichen. das sind dann 30-45 pro 4-5 stunden, weißt du wie wenig das schon is? und dann bist du wahrscheinlich so gut dass du 10-20 % erreichen kannst. ganz zu schweigen von der massiven varianz bei so großen turnieren und der tatsache, dass du ne passable BR brauchst, um auf verschiedenen seiten geld haben zu können, da du sonst nie genug tische hast um auch nur in die nähe von rentabilität zu kommen.

      Ich hatte immer schon den eindruck dass erfolgsmeldungen auf der startseite und blackmember dazu führen, dass einige meinen im onlinepoker liegen die leichten millionen auf der straße. mit der einstellung: vergiss es!!

      EDIT: und selbst wenn es knapp reicht, musst du so viel auscashen, dass du nie limits aufsteigen kannst, und keine arbeit suckt so wie ständig micro mtts zu grinden ;)
    • mcashraf
      mcashraf
      Silber
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 12.356
      Original von AceHigh12345

      Demnächst werde ich meine Arbeit kündigen und mal von Arbeitslosengeld leben um mich einmal Vollzeit mit Poker zu beschäftigen.
      zum kotzen
    • Nazgul
      Nazgul
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 1.594
      Original von ErikNick
      Um die erbetene Hilfe mal tatsächlich zu geben (da isses mit einem 'Vergiss es' wohl nicht getan:

      Diese Grundeinstellung zeugt massiv davon, dass du besser die Finger davon lassen solltest. Wenn du deinen Job ungeil findest, dann such dir nen besseren, aber behalt ihn bis dahin. AL werden um Pokern zu üben ist definitiv falsch. Das muss auch in der Freizeit gehen. Mehr als 5-6 Stunden täglich (davon mind. die Hälfte Theorie) ist ohnehin übertrieben (Masse statt Klasse funktioniert beim Pokern nicht).
      Unterstützung kannst du dir bei Usercoachings besorgen, dafür sind die diversen Gruppen ja da (dafür gibts nen eigenen Bereich hier im Forum). Wer sich hier als Mentor anbietet ist genauso schräg drauf wie du und damit ungeeignet. Also sorry, so wird das nix. Wenn du es schaffst mehrere Jahre erfolgreich nebenher zu pokern und dir damit ne dicke BR aufgebaut hast, DANN kannst du EVENTUELL über eine Profikarriere nachdenken, alles andere sind Hirngespinste, die dich schnell ins Abseits bringen - und vermutlich auch in sehr große finanzielle Schwierigkeiten.
      finde deinen Post klasse!
    • Trevelyan82
      Trevelyan82
      Bronze
      Dabei seit: 13.04.2008 Beiträge: 275
      Wie waere es mit studieren gehen um einen besseren Job haben zu koennen?

      Da kannst Du dann wenigsten von Bafoeg ein wenig leben, hast noch etwas nebenher anderes zu tun als einfach nur zu pokern.

      Hoer mal, es ist besser Du versuchst Dein Leben allgemein in den Griff zu bekommen. Das Pokern sollte wirklich nur Hobby sein.
      Es macht einfach keinen Spass um sein Lebensunterhalt zu pokern.
      Selbst die ganzen Pokerprofis im Fernsehen sind alles Business-Leute.
      Die verdienen vorallem auch durch Shows, Sponsoren, Beteiligungen an Firmen.

      Irgendwo im Forum gab es mal einen Link zum Leben von Pokerprofis. Da wird Dir uebel wenn Du das siehst, wie ekelhaft die Leute und Ihr Leben sind.
      Die wirklich Reichen sind diejenigen, die Business machen und nicht die, die Gamblen (mit Ausnahme vielleicht von Sam Farha).
    • vanao
      vanao
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 3.480
      Haben dir ja jetzt schon einige erfahrene Mitglider ihren Senf profezeit. Das sollte Dir zu denken geben, auch wenn Kommentare dieser Art eher Reaktanz provizieren. Darum versuch ich es jetzt mal anders:

      Ich find die Idee Gut. Ja ehrlich. Ich find meinen Job auch scheisse und würd ihn sofort kündigen wenn ich winning Player wäre. Aber das bin ich leider nicht. Also ich kann das durchaus nachvollziehen. Du solltest Dir bevor Du deinen Job kündigst aber mal Gedanken über Varainz machen. Weiss nicht ob du studiert hast oder sonstwo schonmal davon gehört hast (ich mein jetzt nicht bbv). Varianz ist ein mathematischer Begriff. Es gibt bei Wikipedia und auch hier im Forum ein paar gute Artikel dazu (Teilweise leider Status-Restricted, aber daran kannst du ja arbeiten). Varainz ist echt ne Bitch, wenn ich das mal so sagen darf. Ich spiel FL und da liegt die Varainz der Winrate auf hundert Hände bei *17 bei einem Mittelwert von ~1. Bei Turnieren ist sie afaik noch wesentlich größer. Villeicht sogar über 20, wobei man da allerdings in ROI rechnet, was aber für die dahinterstehende Überlegung unerheblich ist. Lange Rede, kurzer Sinn: Hau rein. Mach es. Aber tu bitte nichts unüberlegtes. Mach dir Gedanken über Varianz. Dann wirst du schnell auf den Trichter kommen, dass Du ein finanzielles Polster brauchst. Ein richtig dickes finanzielles Polster. Denk mal bitte drüber nach.
    • AceAtack
      AceAtack
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 55
      Also ich denke das pokern genau so ein harter Job sein kann wie dein jetziger.

      Und dann? Willst du wieder alles hinschmeißen. Meiner Meinung nach bringst du nicht genug Eigeninitiative. Deshalb wirst du auch keinen finden der dich unterstützt.

      Gruß AceAtack
    • AceHigh12345
      AceHigh12345
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2007 Beiträge: 1.811
      Ich wollte nur jemandem bei turnieren bis 600 Spielern zusehen weil ich mich im Endeffekt in dem Bereich bewegen will.
      Anfangs werde ich kleine Turniere spielen (bis 100 Spieler) und BI ca. 5$.

      Ausserdem habe ich nicht vor von den Winnings zu leben am Anfang. Ich lebe von Arbeitslosengeld. Damit komm ich aus. Ich will meine Bankroll nicht auscashen sondern aufsteigen.

      Und ich will Finanziell kein!!! Risiko eingehen. Ich werde mir die Bankroll noch erarbeiten, dann von ALG leben und genug Zeit zum Pokern haben.
      Ich stehe unter keinem Druck oder sonst was.

      Mein Problem ist dass ich 40 Stunden die Woche arbeite, jeden Tag 3 Stunden im Auto sitz und für den Scheiss bekomm ich 1100€. Das ist nicht mehr lange +ev für mich. mir bleibt von dem Geld so gut wie nix über wenn ich arbeiten geh.

      Ich will eigentlich nur aufs Arbeiten scheissen und nebenbei Pokern.

      Und mit Varianz und ähnlichem beschäftige ich mich seit ca 1 Monat intensiver.
    • ErikNick
      ErikNick
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2006 Beiträge: 5.921
      Soweit ich weiß ist ein halbes bis ganzes Jahr ooM bei reinen Turnierspielern ohne weiteres möglich, weshalb man dafür einfach das nötige Polster braucht.
      Was du machen kannst ist in deiner Freizeit die Qualifier zocken und hoffen auf diesem Wege mal in einem großen Turnier zu cashen. Das könnte das nötige Polster sein. Aber dennoch: mindestens 1-2 Jahre erfolgreicher, skillproofed Winningplayer sollten vor einer eventuellen Jobkündigung schon sein.

      Wenn du wirklich so viel Talent hast, dann kannst du dir den nötigen Skill ja wohl erarbeiten, dann erstmal ehrenamtlicher Handbewerter werden, dann pro-Handbewerter (ja, da gibts dann schon Geld für) und Coach/Vid-Produzent (bitte da dann noch nicht den Job kündigen, das ist erstmal nur ne zweite Schiene). Dann hast du erstmal solide ein Bein in der Tür, das ist eine gute Grundlage. Mehr sage ich jetzt dazu nicht, denn wenn du soweit gekommen bist, wirst du alles Weitere selber wissen ... so du denn soweit kommst. Und glaub mir: Bevor man erfolgreicher Pokerprofi wird, wird man wesentlich eher anerkannter Handbewerter + Coach.
    • zmartinz
      zmartinz
      Bronze
      Dabei seit: 03.06.2007 Beiträge: 626
      no comments at all