Geht das nur mir so?

    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      Ich habe ein großes problem, etwa ein drittel meiner HU-SnGs laufen nach folgendem muster ab:

      der gegner foldet preflop keine hand, er limped und called am BU oder called OOP
      der gegner foldet keine hand postflop, damit meine ich nicht, daß er selten foldet, sondern exakt nie
      obwohl die gegner 100% VPIP und Went to showdown haben, gewinnen sie 80% der showdowns

      ich habe etwa 1500 SnGs gespielt und etwa 400-500 liefen so ab. ich hatte nicht mal ein theoretische chance zu gewinnen, da die gegner immer die beste hand hatten und nie gefoldet haben.
      die restlichen SnGs laufen dann ganz normal, ich gewinne manchmal, manchmal nicht.

      aber ist es normal, daß man ein drittel von vornherein verliert? das man nicht mal die chance hat, sie zu gewinnen? ich kenne ja downswings, aber bei mir ist es seit 1500 Sngs so. es war noch nie anders und langsam frustriert es mich etwas.
      selbst wenn ich die hände meiner gegner sehen könnte, hätte ich keine chance zu gewinnen. das kommt mir schon etwas seltsam vor.
  • 10 Antworten
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      So aehnlich ging's mir auf den $33-er Turbos auf Full Tilt und vorher schon hab' ich 'ne Menge Geld beim Cashgame Heads-Up gegen totale Calling Stations verloren.

      Ich hab' jetzt gerade erst 400 SnG's gespielt, also wirklich noch keine Samplesize - aber im Cashgame war mein groesstes Problem gegen die Stations dass ich die einfach auf keine Hand setzen konnte und nie wusste wann ich valuebetten soll und wann nicht. Meist hatte Fisch dann irgendein lustiges Two Pair etc. getroffen wenn ich gebettet habe.

      Ich denke das allerwichtigste gegen solche Voll-Fische ist es, Fisch seine grundlegende Ideologie zu zerstoeren - und sie so zu zerstoeren, dass Fisch es nicht merkt:

      Fuer Fisch besteht der Sinn des Spiels normalerweise darin, seine eine "Big Hand" zu treffen und dich dann zu stacken - das sieht er im Fernsehen und bei James Bond im Kino, das ist er einfach gewoehnt - ich erinnere mich da an so viele Poker-Gespraeche mit meinen Kumpels die alle mit dem einen Satz anfingen "ich hatte da diese eine Hand ...".

      Mach ihm das kaputt - verwickele ihn in hunderte von winzig kleinen Poetten, limp jeden Button gegen ihn und spiel' deine Post-Flop Edge gegen ihn aus. Aber vor allen Dingen: zahle ihn nicht aus wenn er seine Hand trifft !

      Versuch den Pot gegen ihn klein zu halten solange du nichts hast und sobald du was triffst valuebette ihn zu Tode.

      Sei auch nicht zu gierig gegen diese Typen, 2 Streets of Value reicht meist mit mittelstarken Haenden und dann musste du auch nicht volle Pot-Size betten, sondern so dass er dich mit totalem Trash noch callt.

      Ich valuebette Fisch z.B. auch noch mit QQ auf A23-rb, Turn 8, River J am River - aber ich waehle meine Bet-Sizes so dass er mich auch noch mit 'ner 3 oder K-High callen kann - kann aber notfalls schon am Flop folden falls er mir zeigt dass er das Ass hat.

      Also dass man vor vornherein keine Chance hat kann ich mir einfach nicht vorstellen.

      Auf den $33-er Turbos hatte ich mal so 'ne Phase da bin ich staendig in Sets, Flush-over-Flush, Full House gegen Quads etc. gelaufen - allerdings hatte ich bei den Turbos immer das Gefuehl die Dinger moeglichst schnell beenden zu muessen, was sich bei mir wohl in stressbedingtem Tilt geaeussert hat.

      Seit ich die Regulars spiele ist das jetzt wesentlich besser, da hab' ich nicht mehr diesen Druck jede Hand gewinnen zu muessen und kann viel leichter auch mal was weglegen.

      Meist gewinne ich die Dinger dadurch, dass ich den Gegner 'ne Viertelstunde lang in ganz vielen kleinen Poetten auf unter 800 Chips runtergrinde und er dann anfaengt bescheuerte Moves zu machen.

      Jack
    • Flojo1703
      Flojo1703
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 223
      Also ich bin auch gerade auf dem Weg aus dem Downswing.

      800 SNGs 0% ROI -270$ (leicht im Plus dank Rakeback)
      Tiefster Stand waren -750$ und das auf den 22ern und obwohl ich die 22er und
      33er vorher gut geschlagen habe.

      Es hört sich gerade so an, als ob du nicht dein A Game bringen kannst.
      Ich kann es zumindest oft in schlechten Phasen nicht.
      Bin auf die 11er abgestiegen und jetzt wieder fast auf den 33ern nach
      nur wenigen SNGs.
      Bin aber auch erstaunt wie leicht preflop ein raise nach dem limp gecallt wird und
      wie oft ich damit ausgesuckt(T3o usw...) werde. Aber wahrscheinlich auch nur subjektive
      Wahrnehmung, da solche Dinge eben stärker hängen bleiben.


      Es gibt beschissene Phasen beim Pokern aber sie gehen auch vorbei.
    • chrisbet
      chrisbet
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2007 Beiträge: 2.213
      Ich glaube nicht, dass deine Gegner mit 100$ went to showdown über 400 HUs viel mehr hitten als du. Du kannst diese Gegner wohl nicht gut genug exploiten.

      Wenn dir das Szenario das nächste Mal passiert, dann mach doch mit Hilfe der HHs und einem Replayer eine Sessionreview und stell diese online.

      Somit können dir andere Spieler bestimmt einige Leaks im Spiel gegen CSs aufzeigen.
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      auf fulltilt ist mir bisher auf den 33ern ein ähnliches szenario aufgefallen:

      villain raised nur / oder called nur sehr loose den bu, called JEDE 3-bet und jedes preflop raise.
      villain called fast jede contibet und gibt auch selten den turn auf, zudem trennt er sich nicht von seiner hand, wenn er mal IRGENDWAS gehittet hat.
      gegen sone gegner brauch es in der regel nur ein toppair/overpair/middlepair mit starkem kicker und man hat das hu schon beinahe gewonnen, da man fast jedes mal volle value bekommt. nun hatte ich schon oft das pech, dass ich in diesem an sich perfekten szenario nie was hitte.
      dabei vergisst man meistens, dass man im hu nur manchmal den flop trifft und wenn man pech hat ne lange zeit garnicht.
      was kann man machen?
      garnichts, außer nicht tilten und die richtige situation abwarten.
      für mich macht es auch keinen sinn, sich in marginale spots zu begeben, wenn es doch so klar auf der hand liegt, dass man sehr gut ausbezahlt wird, wenn man nur mal was trifft. und wenn nicht? pech! man kann sein glück nicht erzwingen, geschweige denn jedes sng gewinnen.
      so einen gegner kann fast nicht ausspielen (das lässt ihn so stark wirken, TROZDEM macht er ein -EV spiel und du somit +$EV), weil dieser stur seine fishlines runterspielt.
      selbst wenn ihr auf 1000 runterblindet könnt ihr villain immer noch easy stacken und habt plötzlich selber den chipvorteil und die garantie, dass der fisch noch looser wird.
      den sb nur noch zu completen und starke hände raisen halte ich für den falschen ansatz (es sei denn villain 3-bettet sehr viel).
      ich raise munter weiter den SB, denn was gibt es besseres, als in position die initiative gegen eine valuestation zu haben, zudem schadets der hourly denke ich.
      ich möchte, dass sich villain unwohl fühlt. gerade wenn fische sind in bedrängnis fühlen callen sie dich noch looser.
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      @chrisbet

      dann erklär mir doch mal, wie du gegen maniacs und callingstations spielst. allerdings unter der vorraussetzung, daß du am river nicht die beste hand hast. das würde mich wirklich interessieren.
      das soll jetzt nicht pampig klingen, aber wenn es eine theoretische möglichkeit gäbe, dieses spiele zu gewinnen, dann wüßte ich ja wenigstens, was ich tun soll.

      und Tilt war vor eineigen wochen noch problematisch für mich, das habe ich aber inzwischen gelöst. ich merke sofort, ob ich mein A-Game spiele oder nicht. und wenn nicht, beende ich die session.

      @cruz

      diese strategie ist mir vollkommen bewußt. und ich weiß auch, daß es mal spiele gibt, in denen einfach keine gute hand kommt. aber bei mir sind das etwa 30% der Sngs.
      in den vergangenen 200 SnGs, habe ich zu 12% ein paar oder besser am flop getroffen, normal wären 35%. meine toppair hände, waren am showdown zu 20% die beste hand, auch 2pair oder trips sind deutlich unter 50%.

      denkt bitte nicht, daß ich hier rumheule, weil es im moment schlecht läuft. ich hatte schon mehrere downs über 30 buyins und kenne schlimme phasen im poker.
      aber ich dachte immer, daß 1500 HU-SnGs die varianz einigermaßen ausgleichen müßten. ist das so eine lächerliche annahme?
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      ich runne auf meine mini sample-size(auf full tilt) von 200 hu sngs nahezu linear (hab aber auch schon einiges einstecken müssen bei FR sngs), vielleicht läuft es aber auch ab morgen über 1k sngs break even, man kann bei einem spiel mit glückskomponente soetwas nie ganz ausschliessen - ich würde aber gerade bei einer größeren samplesize immer erst an mir selber die fehler suchen und nicht immer dem fisch die schuld geben (hoffe das klingt nicht überheblich).
      ich brauch selber noch hilfe mit hu sngs (vor allem tilte ich auch manchmal noch), daher keine gewähr für meine posts ;) .
      ich denke ich werde demnächst mal ein video reinstellen.
    • Flojo1703
      Flojo1703
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 223
      ein sehr guter post der dir bekannt vorkommen sollte
      2000 Posts und mein Rat an die Anfänger

      Glück und der Glaube daran hält die Fische am Leben.

      Break even über 1000 SNGs ich bin dabei.
    • Dantom
      Dantom
      Bronze
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 175
      Break even über 410 SNG`s, ich bin auch dabei und habe das gleiche problem wie meine vorredner.

      Ist immer leicht gesagt "Valuepoker" zu spielen, nur wenn die blinds bei den turbos schon bei 25-50 sind isses halt nicht so witzig wenn der gegner alle preflop raise und cb`s callt. Meistens kann ich dann auf ne halbwegs gute Hand warten bis ich schwarz bin...
    • nebukadneza
      nebukadneza
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 1.598
      Wenn man gegen eine Calling Station oder einen Maniac nichts trifft kann man nichts machen. Das kann aber sehr frustrierend sein, gerade weil man anfängt zu zweifeln ob man überhaupt noch gut spielt. Ich versuche immer Pause zu machen, wenn ich 2-3 HUs am Stück verloren habe.

      Oft erwische ich mich dabei, dass ich nach 4-5 verlorenen HUs gegen eine Calling Station/Maniac, anfange recht behindert zu spielen und meine Hände overplaye. Da push ich schon mal 88 auf einem 9 high board, weil ich mir denke "der wird doch nie im Leben gerade jetzt die 9 getroffen haben..." hat er aber natürlich.
    • christian88
      christian88
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2006 Beiträge: 1.508
      Naja meistens hat er sie auch nicht getroffen. ;)