wann preflop 3bets callen

    • KevinhoStar
      KevinhoStar
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 5.665
      ich rede von den typischen 2/4 SH games, da dürften ja einige von hier unterwegs sein

      die situation gibts ja andauernd, man raised (first in vor allem) keine premium hand und wird ge3bettet

      man kriegt ja IMMER schlechtestenfalls 1:2

      dass man lückenlose runs callt ist klar, multiway und als action schließender spieler auch mehr als andersrum
      ip callt man mehr als oop, aber wieviel mehr?

      inwiefern macht es etwas aus wenn man ein Ass in der hand hält? die wahrscheinlichkeit ist ja geringer dass der gegner dann AA hat aber dafür hat man ja massiv schlechteren ev gegen sie
      (z.b. frag ich mich manchmal ob es sinn macht gg preflop aggressive spieler AKKx
      (x ist jetzt mal kein totaler dangler) auf einem trockenen flop allin zu gehen


      was sind so hände die ihr gerade noch callt in den verschiedenen situationen? und auf welchen flops geht man dann rein?
  • 4 Antworten
    • PokerMarcel87
      PokerMarcel87
      Bronze
      Dabei seit: 16.10.2006 Beiträge: 10.068
      Ich würde eher vorsichtig sein mit dem cc OOP.

      Wenn du ein A hälst dann ist deine equity echt nicht sonderlich gut, egro suboptimale hand zum cc.
      Das AKK* zu cc (auch vs aggro leute) und auf n dry flop broke zu gehen kann ich mir auch nicht sonderlich +ev vorstellen, weil er dann entweder unsere KK mit AA dominiert hat oder den flop besser getroffen als wir.
      Prinzipiell läuft es aber wieder in die richtung wie villain drauf ist bzw wie seine range aussieht.
      obv wenn er nur premium high cards etc raist hat sowas wie KQT8 r nicht mehr viel value, low cards aber umsomehr.
      Wenn er n manic/ over aggro ist würde ich eher dazu tendieren zu cc weil seine range eben mega weit ist und preflop equitys ja nicht so bedeutend sind.
      Was auch mit den preflop odds einhergeht, weil die beim deep stacked play eh wayne sind und faktoren wie eigene postflop skillz und möglichkeit FoldEQ beim gegner zu generieren mehr gewicht bekommen.
      Wenn du noch n SPR von 8-9 (je mehr desto besser obv) bekommst solltest du noch raum zum moven haben.

      Generell ist der punkt aber, das wir im prinzip ja planen die action an uns zu reißen wenn wir die hand gewinnen wollen (FEQ oder value) und dafür logischerweise die initiative brauchen. Wenn wir jetzt pre oop cc wird es post flop und auf dem turn teurer die initiative zu bekommen weil die bets größer werden. Dazu sind wir oop,was eh schwieriger zu spielen ist und wir begeben und in n sehr ugly spot.

      Natürlich ist positon auch n extrem wichtiger faktor. Habe bisher einfach mal angenommen wir sind UTG-CO sind und es wird nicht aus den blinds ge-3-bettet.
      Wenn wir aber aus den blinds ge-3-bettet werden und HU sind würde ich meine range in regelfall schon n ordentliches stück erweitern, weil wir dann schlichtweg den positional advantage haben.
      Relative position zum pfr ist in pots mit 3+ leuten dann natürlich von vorteil.

      Hoffe mal ich konnte dir mit den wirren text etwas helfen...ist ja schon spät ;)
    • xam
      xam
      Black
      Dabei seit: 11.03.2005 Beiträge: 871
      Wenn du mit AKK* auf any dry flop broke gehst, kannst gleich preflop reinstellen
    • brotsalat1234
      brotsalat1234
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 5.359
      Hängt extrem vom Gegner ab bzw. wie gut du deine eigene Raising Range anpasst. Allgemein würde ich sagen dass man IP 80-90% callen oder 4-betten kann mit halbwegs deepen Stacks und OOP vllt eher so 70% der Openraisingrange jeweils. Das gilt für HU, multiway muss man eben Odds und Domination mit einbeziehen.

      Schlechte Hände im reraised Pot sind allgemein Pairs und offsuited Hände. Wenn der Gegner nur Aces 3-bettet dann natürlich auch Hände mit einem Ass.
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.814
      IP kann man eigentlich so gut wie nichts mehr weglegen wenn man nicht short ist, mehr als 10% würde ich da nicht folden.

      OOP muss man schon etwas mehr differenzieren da noch andere Faktoren als die eigene Hand eine wesentlichere Rolle spielen. Im allgemeinen sollte man trotzdem noch sehr viel callen da man am Flop auch OOP gut weiterspielen kann wenn man trifft und das bei Omaha nicht so sehr selten ist.
      Ich bin hier der selben Meinung wie Brotsalat das Pairs mit schlechten Beikarten also sowas wie QQ84 da in der Regel gefoldet werden sollten da man ohne sein Set im Flop zu treffen einfach kaum gescheit weiterspielen kann und man dafür nicht die Odds hat.
      Von den unpaired Händen kann man aber auch OOP meist weiterspielen, also da würde ich nur das ganz untere ende der Openingrange folden. Also z.b. sowas wie QJ87 oder 8753 single suited kann man in der Regel callen.