Mittelstarke Hände nach einem Walk zeigen

    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Hände zeigen um den Gegner zu verunsichern.

      Ich gehe hier mal von einer Bubble Situation aus, wir sitzen mt einem solidem Stack im BB hinter uns der SB hat ein bisschen mehr als wir, er pusht vom SB so 70% in uns rein.

      Wenn wir nun einen Walk bekommen, und eine mittelstarke Hand wie KT oder 55 haben mit der wir in der Situation den SB nicht hätten callen können, die aber in anderen Situationen durchaus zur Callingrange SB vs BB gehört, zeigen wir bewusst die Hand.

      Ich bin der Meinung das dies den SB extrem verwirren kann, und er dadurch deutlich weniger in uns rein pusht. Durch das zeigen von KT oder 55 sagen wir im praktisch gute Entscheidung jetzt nicht zu pushen, damit hätte ich dich gecallt.

      Das wir das nicht gemacht hätten muss er ja gar nicht wissen, wir wollen aber das er denkt das wir solche Crazy Calls auch in dieser Situation noch machen.

      Ich habe jetzt 2-3 mal solche Gegner vor mir gehabt (keine Regulars), ich wei nicht ob sie tatsächlich so crazy gecallt hätten, aber mich hat es auf jeden Fall extrem verunsichert, und ich habe so einiges weg gelegt was ich sonst problemlos aus dem SB rein stelle.

      Was haltet ihr von der Startegie, und vor allem wie geht ihr mit solchen Leuten um ?
  • 11 Antworten
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Bitte verstehe mich nicht falsch, denn der Ansatz ist sehr interessant, aber was mache ich als solcher Spieler im BB, wenn der SB dann doch pusht? Denn durch die Aktion müsste ich dem SB dann ja eine tightere Range geben und somit einiges folden, mit dem ich sonst einen Call gehabt hätte, mir jetzt aber nicht mehr sicher sein kann. Also wenn der SB diesen Schluss zieht, dann kann er also nachdem du 55 gezeigt hast mehr pushen als ohne das zeigen der BB Hand aus dem Orbit davor.

      Für mich ist der Effekt die BB hand zu zeigen ähnlich dem "next time I will call you" in den Chat schreiben, wenn er das wirklich will, dann sollte er es wohl nicht schreiben, weil er sich ja im Moment ein gutes Bild von meiner Range machen kann, aber nicht weiß wie der Satz meine Range beeinflusst, denn wenn er davon ausgeht, dass ich tighter pushe, dann kann er eben gerade in der angekündigten Hand dann nicht callen.

      Also mein Problem bei dem ganzen, wo liegt die Grenze?

      Und wenn du das Spiel umdrehen willst, dann kannst du ja wenn du eine starke Hand aus dem SB pusht auch diese zeigen, dann muss er wohl denken, boah der will gar nicht meine Blinds klauen, der hat einfach starke Hände und muss die spielen. Ein anderer Gegner denkt aber eher, aha der will stealen und zeigt mir die Hand damit ich denke er hat nur gepusht weil er gerade eine Hand hatte.

      Also ich glaube, dass dieses Spiel vor allem gegen unknowns extrem verwirrend für dich werden kann, und da du nicht weißt wie er wirklich darauf reagiert, kann es genauso gut zu Fehleinschätzungen wie zu einem Vorteil führen.

      Das wäre meine Meinung, aber wie schon oben geschrieben finde ich so etwas durchaus interessant und würde mich über andere Meinungen, oder eine rege Diskussion freuen.
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Naja ich gehe hier ja erst mal bewusst von einer Bubble Situation aus wo ich sowieso fast nie callen könnte.

      Nehmen wir doch mal folgende Stacks an:
      Co: 3500
      Bu: 3500
      SB: 7000
      BB: 6000 (Hero)

      Blinds bei 300/600

      SB könnte nach Nash any2 pushen pusht aber nur etwa 70%
      Callen könnten wir ehh nur mit TT+, SB hätte aber mit einem Call von uns ein ernsthaftes Problem da auch wir ihn crippeln könnten.

      Natürlich weiß ich nicht wie er seine Pushingrange dadurch das ich vorher KT oder 55 gezeigt habe ändert, aber ob er nun 70% oder nur 30% pusht ändert an meiner Callingrange nicht so viel, TT würde ich dann vielleicht weg lassen, aber die Wahrscheinlichkeit das ich die im BB kurze Zeit später bekomme ist ja doch sehr gering.

      Wenn ich durch die Andeutung das ich Crazy Calls mache aber 1-2 Walks bekomme ist das extrem viel Wert, da ich dadurch den Chiplead bekommen kann.
      In der Situation sollte es also schon sehr vorteilhaft sein wenn SB sich ncht darauf verlassen kann das wir nur mit 2-4% callen.

      Wie weit man das dann ausbauen kann ist eine ganz andere Frage.
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Original von Tandor1973
      Natürlich weiß ich nicht wie er seine Pushingrange dadurch das ich vorher KT oder 55 gezeigt habe ändert, aber ob er nun 70% oder nur 30% pusht ändert an meiner Callingrange nicht so viel,
      Doch tut es und zwar um mehr als die Hälfte.
      Any 2 deine Callingrange ist 88+ und AKs
      70% 99+ AKs
      30% JJ+

      Original von Tandor1973
      Wenn ich durch die Andeutung das ich Crazy Calls mache aber 1-2 Walks bekomme ist das extrem viel Wert, da ich dadurch den Chiplead bekommen kann.
      Ja wäre es, aber das ist ja genau das was ich anzweifle, denn Donks pushen hier sowieso nicht any2, weil sie die Situation nicht verstehen, und die guten Regs kümmert dein Hand zeigen gar nicht, bzw. sie werden wohl auch ähnliche Schlüsse wie ich oben ziehen. Dann bleiben also noch ein paar Regs, die aber nicht wirklich gut sind und bei denen ich es absolut schwer finde einzuschätzen, ob und wie sich deren pushranges verändern und du dir dann z.B. mit 99 selber schwere Entscheidungen machst.

      Also wenn es klappt ist es natürlich gut, aber das ist mit jedem Play der Fall, und wie willst du wissen ob es klappt? Wenn er jetzt den nächsten Orbit foldet, hat er dann keine 70% Hand oder hat er wirklich gefoldet weil du gezeigt hast, wie willst du das jemals herausfinden? Sprich wie willst du herausfinden welche Wirkung dien Play hat wenn es überhaupt eine hat.

      Übrigens ist die ganze Überlegung sowieso extrem hypothetisch, weil ich davon ausgehe, dass der jetzige SB dann nochmal oder sogar 2 mal pushen wird, und so wie die Stacks dann sind ballert jeder normale-gute Spieler auch wieder ganz anders aus dem SB, weil die Stacks dann 2600, 2600, 9700, 5100 sind.
    • 00Visor
      00Visor
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 14.438
      Karten zeigen bringt nie was, imho.
      Ein Reg wirds ignorieren, ein anderer wirds nicht verstehen.

      Zu viel Aufwand für nichts.
    • djtommyblue
      djtommyblue
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2006 Beiträge: 1.849
      Original von 00Visor
      Karten zeigen bringt nie was, imho.
      Ein Reg wirds ignorieren, ein anderer wirds nicht verstehen.

      Zu viel Aufwand für nichts.
      #2

      Auch wenn die Überlegung grundsätzlich keine schlechte ist.
    • Tjoma
      Tjoma
      Bronze
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 849
      Was haltet ihr davon in der Bubblephase,Prebubblephase, wo die blinds im Vergleich zum eigenen Stack relativ hoch sind gute Hände(vllt. AQ+,JJ+) zu zeigen, wenn man pusht und nicht gecallt wird? Gehen wir davon aus, dass ich in der late Phase ziemlich loose bin, was ja auch empfohlen wird, und nun meine guten Hände zeige. Meine First-In-Pushingranges verändern sich nun nicht,d.h. ich pushe immer noch so loose wie vor dem Zeigen meiner Hand,zeige jedoch nur die guten Hände und die schlechten nicht. Meine Gegner jedoch bekommen nun ein anderes Bild von mir vermittelt, und zwar, dass ich nur gute Hände pushe und passen ihre Callingrange dementsprechend an, d.h. callen mich tighter. Da ich nun aber weiterhin loose pushe erhöht sich meine equity in diesen Fällen theoretisch.

      Was haltet ihr von dieser Theorie?
    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 690
      Wenn der Gegner nicht völlig hirnamputiert ist wird ihm wohl auffallen dass Du ihm nur einen Teil der Hände zeigst...
    • Cornel80
      Cornel80
      Bronze
      Dabei seit: 15.08.2006 Beiträge: 455
      Original von 00Visor
      Karten zeigen bringt nie was, imho.
      Ein Reg wirds ignorieren, ein anderer wirds nicht verstehen.

      Zu viel Aufwand für nichts.
      sehe ich etwas anders

      Reg ist nicht gleich reg und ich denk einige machen sich echt gedanken und legen einmal mehr weg, als sie sollten. Beschert uns das einmal einen walk, den wir wohl sonst nicht bekämen, hats sich schon rentiert.

      Unam`s Ansatz is berechtigt, trifft aber wohl nur gegen regs zu, die sehr erfahren sind (oder den fred kennen ^^).
      Auf den random 22er - 55er "reg" hat das denk ich schon mehr oder weniger einfluss.

      Der ansatz is echt ne überlegung wert und von "aufwand" kann man wohl auch nicht sprechen, wenn man die überlegung bereits verinnerlicht hat.

      dieser eine knopf ... ;)
    • Kasperkopf
      Kasperkopf
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 2.471
      niemals karten zeigen!!!

      und wenn du mal 12tabling machst nervt es eh nur immer auf muck zu drücken, keine zeit und so.
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Also gegen einen Reg der weiß das ich ein Reg bin bringt KT in der Siotuation natürlich nichts, der kennt meine Callingrange halbwegs, und weiß das KT da never drinne ist, die Hand die ich zeige muss schon glaubwürdig sein, AK, AQ 88er vielleicht allerdings würden die an seiner Pushingrange wohl nichts ändern.

      Aber ein Reg gibt mir hier auch keinen Walk so das es gar nicht dazu kommt.

      Was ein Fisch denkt will ich gar nicht beurteilen und ob es da einen Einfluß haben könnte.

      Aber da sind ja noch die Leute die halbwegs solide spielen denen es aber ein wenig an ICM Kentnissen mangelt, sie wissen vielleicht das man mit <10 BB P/F spielen sollte. Nennen wir sie doch mal Chashgame Spieler. Sie spielen in der frühen Phase meist etwas looser als ein Reg und pushen in der late Phase zu nitty, und so jemand pusht in der Situation halt auch nicht any2 in mich rein.
      Er weiß auch nicht das ich ein Reg bin, weil er selber nur gelegntlich SNGs spielt und die Regs nicht kennt. Wenn ich dem jetzt KT oder meinetwegen auch KQ zeige, dann glaube ich schon das er davon ausgeht das ich ihn damit gecallt hätte, und kann mir gut vorstellen das er seine Pushingrange entsprechend anpasst.

      So viel Aufwand finde ich das auch nicht, wenn ich sehe ich habe so ne Hand an der Bubble im BB wird Autfold weg geklickt, bekomme ich den Walk kurz Hand gezeigt, und danach wieder Autofold an. Wenn an den anderen Tischen gerade viel los ist lässt man es halt bleiben. Klar geht das beim Cascaden nicht.

      Zu Unam Einwurf das ich dann seine Pushingrange nicht mehr kenne, die kenne ich ehh nicht auch die 70% sind doch immer eine Schätzung, in dem Fall vielleicht hat die letzten 2 Orbits gepusht und jetzt zu mir gefoldet. Und da es auch vorher nur eine Schätzung war hätte ich auch so noch AKs und 99 weg gelegt, alles was ich weiß ist das er nicht any2 pusht, so hätte ich vielleicht mit TT gecallt wenn ich vorher so einen Crazy Call angedeutet hätte adapte ich vielleicht selber auf JJ.

      Auf jeden Fall bin ich immer froh wenn jemand der nach Nash any2 in mich rein stellen könnte nur 40-60% pusht, wenn ich das ab und zu dadurch erreichen kann hat es sich gelohnt.
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Hast du dir eigentlich mal überlegt, dass du gar nicht in die Situation kommen kannst um das zu nutzen?

      Weil wenn der SB pusht kannst du nicht zeigen und wenn er foldet, dann ist er wohl eh erstens nicht stark und kann zweitens mit der Information nichts anfangen. Denn wenn er nicht weiß, wie loose er eigentlich pushen kann, dann weiß er sicher auch nicht wie er gegen deine Range, die du ja zu repräsentieren versuchst, adapten muss.

      Ich bleibe dabei, starken Gegnern ist es egal, bzw du wirst wohl nicht oft die Gelegenheit haben deine Hand im BB zu zeigen. Und gegen alle anderen bringt es nichts, weil sie sowieso keine Ahnung haben und dann mit der zusätzlichen Information auch nichts anfangen können.