QJs gegen prf 3bet

    • mochentes
      mochentes
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2008 Beiträge: 2.595
      szenario:

      hero sitzt am BU mit QJs (o.ä.), openraise auf 4BB standardmäßig, und der BB als reasonable und thinking TAG 3bettet. Natürlich weiß er, dass wir eine extrem loose ORL range haben, und deshalb 3bettet er. wenn seine 3bet range einigermaßen hoch ist, können wir die 3bet nicht aufgrund ihrer hohen playability callen?
      Nun am flop. Wahlweise Axx oder Kxx board, wir hitten also nicht, können aber auch nicht genau bestimmen, ob villain den flop getroffen hat. Jetzt heißt es, wenn wir die hand im long run profitabel spielen wollen, müssen wir solchen spots moven.
      Was heißt das? Werden wir jetzt ab und anfangen, ip seine contibets zu raisen oder ihn zu floaten?
  • 5 Antworten
    • MariusMehl
      MariusMehl
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 1.072
      wenn du ne 3bet mit QJs callst (natürlich nur IP) dann natürlich nicht nur weil die hoffst ne gute Hand zu floppen (das wird viel zu selten passieren) sondern natürlich auch um den pot am flop/turn/river zu stealen

      ob du jetzt seine contibets raised oder floatest/late floatest hängt dann natürlich immer vom gegner ab - ich neige meistens zu nem float, liegt aber daran das ich nicht die eier habe auf nem A high board mit nem reinen bluff reinzustellen (deswegen bin ich auch nur auf NL25 ;) )


      btw: am button raise ich standardmäßig immer 3bbs oder 3,5, dann wird die 3bet etwas kleiner, aber das ist geschmackssacke
    • kollegebossmann
      kollegebossmann
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 372
      hau einfach ne bluff4bet raus
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      1. 3b vs Steal aus BB/SB von V?
      2. Deine Steal% aus Late Pos?
      3. Dein Image am Table?
      4. Deine History mit V?
      5. Die Hände, die du an dem Table im SD so zeigst?
      6. Table Dynamics die letzten 3-4 Orbits? Wurde jedesmal aus LatePos gegen BB gestealt?
      7. Conti-Bet% V? Fold vs Conti-Raise V? 2nd Barrel V?

      All das spielt hier eine Rolle. Einerseits, wie du PF spielst - und natürlich wie du Postflop spielst. Haut V jedesmal eine Conti mit Ini Hu? Barrelt er durch im Turn? Hast du die Balls, mit QJs ohne Hit 2 Barrels zu callen oder seine Conti zu raisen?

      Stehst du nicht auf Varianz und bist nicht so der Postflopskiller und/oder hast unzureichende Reads auf V, dann muck die Hand pf.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Gibt viele Möglichkeiten. Ein einfacher Fold wäre natürlich ok, ebenso die angesprochene bluff-4-bet.

      Wenn du vorhast zu callen musst du natürlich ab und an moven, denn eine wirklich starke Hand wirst du zu selten floppen.

      Zudem wäre ein Q- oder J-high Board gefährlich, denn ob du dich dann so einfach von deiner Hand trennen könntest? "Bluffen" wird dann auch recht schwer, wenn du schon eine Hand mit SD-Value besitzt.

      Ohne Reads über deinen Gegner solltest du daher mit Calls einer 3-bet von dominierten Händen sehr vorsichtig sein.

      Moves: Wenn du dann moven willst, ist halt ein Float eine Möglichkeit.
    • Muttermal
      Muttermal
      Bronze
      Dabei seit: 12.05.2007 Beiträge: 8.398
      Original von kollegebossmann
      hau einfach ne bluff4bet raus
      #2

      denke, wenn du hier nicht folden willst, ist ne bluff 4bet meist profitabler als zu callen und anfangen rumzumoven.