iLAG

    • agize
      agize
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 34
      In Anlehnung an viele Gespräche, die ich mit erfolgreichen TAGs geführt habe, möchte ich einige davon eventuell im Folgenden einwenig anregen. =)

      Ist TAG-Spielen noch profitabel?

      Klar ist es das noch. Jeder Pokerspieler kann mit einer TAG-Spielweise noch gute Gewinne einholen; und das wird er immer können, egal wie sich die Fischdichte oder überhaupt die Gegner ändern. Die Frage ist bloß noch, ob es die profitabelste Spielweise ist? Schließlich kann ein guter Pokerspieler auch mit einer Tight-Passiven Variante Gewinn machen, doch wahrscheinlich weniger als ein TAG. Von daher sollten TAGs nicht mit Scheuklappen rumlaufen, denn ein guter LAG-Style kann um ein vielfaches profitabler sein, verfügt man über die entsprechenden Skills. Bei Turnier-Spielern hat sich der LAG-Style schon als gewinnbringend herausgestellt, doch auch NLHE-Grindern wird er neue Türen öffnen können.


      Was für Vorteile hat der LAG-Style denn?

      Puh. Viele. Das wichtigste an eurer Spielweise ist wahrscheinlich, dass ihr eure Hand kaum lesbar macht und dabei oft von schlechteren Händen ausbezahlt werdet; denn looses 3Betten, contibets, Second und Third Barreln bringt eure Gegner auf extrem komische Gedanken. Die Contibet ist ebenfalls der Freund eines TAGs, aber ihr habt immer die Überhand. Schließlich könnt ihr alles haben; nen Reraise und zaaack was soll er machen? Ihr könnt durch dieses Image Unmengen bluffen und stealen, aber auf der andern Seite sogar eure zu Anfang "schlechte" Hand zum Showdown bringen und gewinnen.
      Jeder von euch sieht ne Edge gegenüber seiner Gegner am Tisch, richtig? Ansonsten solltet ihr kein Poker spielen ;]. Warum solltet ihr diese Edge nicht aufs Äußerste treiben und ausnutzen? Warum solltet ihr eure Edge nur jede 50. Hand benutzen, um dann nen kleinen Pot mitzunehmen? Warum nicht die Edge in allen Situationen nutzen, indenen ihr ne angemessene Chance habt?
      Looses raisen, 3betten und Contibetten wird euch ne Menge Geld beschaffen. Überlegt doch mal: Durch diese 3 Züge mache ich viele Verluste UND Gewinne. Eine Bluff3Bet funktioniert in den richtigen Spots mindestens genauso oft, wie sie nicht funktioniert. D.h. dass ich ungefähr bei +/- Null lande. Eine tolle Bilanz: Ich verliere kein Geld, baue mir aber nen extrem profitabeles Image auf. Jeder hält dich für einen Maniac, der alles raist - ihr werdet also öfter ausbezahlt. Demnach liegen die kleinen Pötte bei wie gesagt ca. breakeven; die dicken Pötte gehören größtenteils euch. Cool, nich?


      But how to LAG?

      Genau hier liegt nämlich das Problem; die Spielweise kann noch so profitabel sein, aber wenn ihr sie nicht spielen könnt, bringt euch der Witz auch nichts. Eigentlich gibt es meinem Emfinden nach keine universelle Strategie hierbei. Ihr könnt euch extrem schlecht eine Starting Hand Chart basteln, nach der ihr raist und 3bettet; ihr müsst euern eigenen Stil entwickeln und immer euer Image im Hinterkopf haben. Was denken die Leute am Tisch von euch? Hast du den Typen schon oft ge3bettet? Ist er auf Tilt? Bock auf ne Bluff4Bet? Besonders die ABC-TAG-Spieler, die 12Tabling-Regs, werden euch soviel Geld überlassen, wenn ihr sie loose 3Bettet. Auf 4Bets solltet ihr bei denen natürlich verzichten, wohingegen andere TAGs oder Fishe, damit gerne mal auf 180 gebracht werden dürfen.
      Besonders im Shorthanded Spiel wirds euch nen riesen Spaß machen, any suited-2-gap-Connectors aus UTG zu raisen. Oder ist das zu Aggro? Oder sowas von Standard, dass mans nichtmal erwähnen braucht? Das ist eure Entscheidung, die Erfahrung wirds euch beibringen.


      Nachteile?

      Natürlich gibts auch Nachteile. Ein guter TAG wird euch gnadenlos zuerstören, wenn ihr nen "schlechten" LAG-Style spielt. Auch die Swings können ekelig sein, denn eine Session, in der ihr wirklich wenig trefft, kann euch viel kosten (eine Session in der ihr jedoch als LAG auch noch Glück habt, pusht eure Bankroll aber sowas von derbst...). Weniger Tische sind natürlich stark von Vorteil und sicher nötig.
      Damit muss man einfach klarkommen.


      Fazit

      Ihr müsst es einfach lieben. Pokern mach meines Erachtens nach als LAG um ein Vielfaches mehr Spaß und kann zudem bei richtiger Anwendung auch um ein Vielfaches profitabler sein. Warum also nicht probieren?
      Achja, von mir aus könnt ihr gerne weiter Taggy spielen, denn davon lebt man ja als LAG ;] Wenn alle auf LAG umgestiegen sind, schreibe ich das ganze nochmal um euch zu überzeugen, dass TAG doch besser ist ;]



      --Für viele vllt ein alter Hut, für viele vllt was neues. Wollte euch nur ein paar Anregungen zum Ändern eures Spiels geben.--

      Kuss und Gruß
  • 9 Antworten
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.807
      Der Preflopstyle sagt imo nichts über die Gewinnerwartung aus. Ob TAG oder LAG ist völlig egal, mit beiden Spielweisen kann man winning oder loosing player sein.

      Sorry, aber ich finde deine Aussagen pauschal und nichtssagend.

      Edit: Auf NL50/100 habe ich noch niemanden gesehen, der den LAG-Style wirklich beherrscht.
    • jezreel
      jezreel
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.456
      da hat aber jmd nen up...und noch nen ständer von der letzten session :P
    • BigStack83
      BigStack83
      Silber
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.787
      Das lustige ist ja, dass ich mein Spiel als viel weniger swingy empfinde, seitdem ich meinen VPIP und PFR in LAG-ähnliche Regionen geschraubt habe :D
    • Mar0
      Mar0
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2005 Beiträge: 1.155
      Denke auch LaG ist spielbar und du machst auch mehr Gewinn als ein Tighter Spieler, doch ist zu schwer.
      Du hast halt nie Standardsituationen, du musst halt viel mehr Hände spielen und was bedeutet du hast viel mehr Entscheidungen zu treffen.
      Und Mental musst du auch top sein, du darfst weder zu feige sein um zu bluffen noch zu aggressiv um nicht zum Maniac zu werden.
      Das Risiko ist halt höher dafür aber auch der Profit.
      Als LaG brauchst auch abnormal gutes Postflopspiel.
      Denke das die wenigsten Leute LAG richtig spielen können.
      Und gegen Fische bringt dir das auch weniger Vorteil als gegen tighte Spieler, weil du deren Handrange nicht ein schätzen kannst, Leute die ohne Logik spielen sind einfach unreadable und schwerer zu bluffen.
    • agize
      agize
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2007 Beiträge: 34
      Original von jezreel
      da hat aber jmd nen up...und noch nen ständer von der letzten session :P
      Eigentlich seit 2 Wochen Pause vom praktischen Training, sodass die Konzentration nur mal aufm theoretischen liegt; und um mir und andern das nochmal aufn Punkt zu bringen, schreib ich halt sowas x]
      Aber netter Versuch, ich geb zu, das hätte auch gut sein können :D
    • SteveWarris
      SteveWarris
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2007 Beiträge: 5.982
      Original von knorki
      Der Preflopstyle sagt imo nichts über die Gewinnerwartung aus. Ob TAG oder LAG ist völlig egal, mit beiden Spielweisen kann man winning oder loosing player sein.

      Sorry, aber ich finde deine Aussagen pauschal und nichtssagend.

      Edit: Auf NL50/100 habe ich noch niemanden gesehen, der den LAG-Style wirklich beherrscht.
      Wobei ich mal behaupte das es auf dem gleichen Limit auch kaum einen gibt der den TAG-Style WIRKLICH gut beherrscht. ;)
      Sonst würden die nicht NL50/100 spielen. :)
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.766
      Es gibt doch auf NL100 kaum Leute die überhaupt versuchen LAG zu spielen (also PFR von so 25% oder mehr).
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich weiß auch nicht was du unter einem "TAG" verstehst. Ob da jetzt jemand 20/17 oder 25/22 oder 35/32 spielt, es sind doch alles fließende Grenzen.

      Die Frage ist wie wohl man sich dabei fühlt und wie man sich in die Gegner hinein versetzen kann.

      Hat man das Ziel Geld zu machen, so ist es grundsätzlich profitabel mehrere Tische zu spielen. Das wird dir mit einem 35/32 aber kaum gelingen.

      Dann ist wieder die Frage, ob ein 18/15 "TAG" mit 10 Tischen+ü nicht doch mehr Geld macht.

      Es kommt auf so viele Faktoren an, dass eine grundsätzliche Beurteilung darüber schwer fallen dürfte.
    • jezreel
      jezreel
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 1.456
      ;)
      Original von agize
      Original von jezreel
      da hat aber jmd nen up...und noch nen ständer von der letzten session :P
      Eigentlich seit 2 Wochen Pause vom praktischen Training, sodass die Konzentration nur mal aufm theoretischen liegt; und um mir und andern das nochmal aufn Punkt zu bringen, schreib ich halt sowas x]
      Aber netter Versuch, ich geb zu, das hätte auch gut sein können :D
      na dann haste es ja richtig aufgefasst, man soll halt alles nicht so ernst nehmen.

      aber ich muss miiwiin da zustimmen. LAG/TAG ist so nah beieinander.
      es gibt tische da spiel ich 40/35 weil die gegner es zulassen, und an anderen tischen bin ich lieber tighter. deswegen gibt es für mich da nicht so diskussionsbedarf. wie so immer im nl --> alles situationsabhängig =)