IKEA + Insta-Inkasso

    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Ich habe am 20.09.2008 was bei Ikea gekauft und via EC-Karte bezahlt.

      Heute bekomme ich einen Brief vom Inkassobüro mit der Aufforderung meine Schulden +85 € Gebühren zu zahlen, da die EC-Kartenzahlung geplatzt ist
      (Mein Kontoauszug schweigt sich dazu aus)

      Ich hab kein Problem das zu bezahlen nur verstehe ich nicht wieso man dafür ein Inkassobüro brauch.
      Ich bin IKEA-Family-Kunde (GratisKaffee) also ist meine Anschrift IKEA Deutschland bekannt. Ich bin der Meinung ein einfacher Brief hätte es also auch getan. §174 BGB trifft zu, da keine Vollmachtsurkunde im Original vorliegt.

      Meine Line wäre jetzt erstmal:

      -IKEA das Geld überweisen (Warenwert +5 €oder so)
      -IKEA erklären das meine Anschrift ihnen bekannt ist und ich den Gebühren für Mahn-, und Bankadressauskunftsgebühren nach §245 BGB (Der Gläubiger ist verpflichtet, diese Kosten möglichst niedrig zu halten (Schadenminderungsgebot) nicht zahle

      -Dem Inkassobüro mitteile das sie mich "mich mal am Arsch lecken können" da die Vollmacht im Original nicht vorliegt

      Ist das Okay so oder muss ich da noch etwas beachten?
  • 16 Antworten
    • PizzaDiavolo
      PizzaDiavolo
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 4.781
      gibts da keine kundenhotline, bei der du einfach mal anrufen kannst um die sache zu klären?
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Nein, da spreche ich nur aufs Band und werde nicht zurückgerufen
    • Schaeksbier
      Schaeksbier
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 1.508
      ich weiß ja nich, von wann dein BGB ist, aber in meinem ist §245 was ganz anderes.

      bevor ich allerdings mit irgendwelchen gesetzen um mich werfe, würd ich einfach mal anrufen und nachfragen, ob sich da nich auch so was machen lässt.
    • Lonskar
      Lonskar
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2007 Beiträge: 1.280
      können die machen, steht 100% in deren AGB.
      Und die AGB werden 100% mit dem BGB eher HGB konform gehen da werden die sich absichern.
    • tecdog
      tecdog
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 156
      Mir ist so was ähnliches, allerdings hier bei IKEA Spanien passiert.

      Ein grösserer Einkauf wurde mit der IKEA Family Card getätigt;
      der Betrag werde dann am Quartalsende vom angegebenen Konto abgebucht.

      Nun kam aber zwei Wochen nach Fälligkeit von einem Inkasso-Büro ein Schreiben, dass die ca. 600.- € IKEA + 120.-€ Gebühren zu zahlen seien.

      Von meinem Konto wurde nichts gebucht und nach Anruf bei der Bank, ob was zurückgegangen sei, wurde mir mitgeteilt, dass IKEA nie einen Auftrag an die Bank gesandt hat. IKEA wusste nicht, dass sie selber nichts versandt hatten, sondern man hat gleich ein Inkasso-Büro beauftragt.

      IKEA wurde mitgeteilt, dass ich bzw. die Bank nie einen Auftrag erhalten haben.

      IKEA hat daraufhin die Rechnung ordnungsgemäss bei der Bank eingefordert, diese wurde beglichen und ich erhielt einen 50.-€ Bonus auf meinen nächsten Einkauf samt einer höflichen Entschuldigung.

      Von weiteren Forderungen eines Inkasso-Büros war nie mehr die Rede.


      Wenn irgendwann einmal eine Firma über ein Inkasso-Büro eine Forderung stellt und diese rechtmässig ist, zahle ich generell nur den Betrag eigentlichen Forderung, niemals das Inkasso-Büro, weil ich das ja auch nicht in Auftrag gegeben habe.

      Bisher hat sich nie ein Inkasso-Büro über noch ausstehende Forderungen beschwert.


      LG,

      tecdog
    • ZackiX
      ZackiX
      Bronze
      Dabei seit: 27.11.2007 Beiträge: 1.548
      Original von Jochenha
      Ich habe am 20.09.2008 was bei Ikea gekauft und via EC-Karte bezahlt.

      Heute bekomme ich einen Brief vom Inkassobüro mit der Aufforderung meine Schulden +85 € Gebühren zu zahlen, da die EC-Kartenzahlung geplatzt ist
      (Mein Kontoauszug schweigt sich dazu aus)

      Ich hab kein Problem das zu bezahlen nur verstehe ich nicht wieso man dafür ein Inkassobüro brauch.
      Ich bin IKEA-Family-Kunde (GratisKaffee) also ist meine Anschrift IKEA Deutschland bekannt. Ich bin der Meinung ein einfacher Brief hätte es also auch getan. §174 BGB trifft zu, da keine Vollmachtsurkunde im Original vorliegt.

      Meine Line wäre jetzt erstmal:

      -IKEA das Geld überweisen (Warenwert +5 €oder so)
      -IKEA erklären das meine Anschrift ihnen bekannt ist und ich den Gebühren für Mahn-, und Bankadressauskunftsgebühren nach §245 BGB (Der Gläubiger ist verpflichtet, diese Kosten möglichst niedrig zu halten (Schadenminderungsgebot) nicht zahle

      -Dem Inkassobüro mitteile das sie mich "mich mal am Arsch lecken können" da die Vollmacht im Original nicht vorliegt

      Ist das Okay so oder muss ich da noch etwas beachten?
      Nochmal zu dem Thema Inkasso Büro, viele Firmen machen das so, in der Regel hat eine große Firma eine Zahlungsgarantie über die Bank vereinbart, die bezahlt im Fall eines Ausfalls also die Summe an Ikea und die Versicherung (wahrscheinlich Angeboten von einer Bank) wälzt das ganze an ein Inkassobüro ab, das ist in der Einzelhandelsbranche durchaus üblich und zulässig.

      Gruß

      ZackiX
    • crackpfeife
      crackpfeife
      Global
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 4.412
      inkasso ignorieren und den leuten von ikea mitteilen. dass die wieder dahin verpissen sollen wo die sonne nicht scheint und wo sie sich traditionell an irgendwelchen elchen vergehen können
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Original von Schaeksbier
      ich weiß ja nich, von wann dein BGB ist, aber in meinem ist §245 was ganz anderes.

      bevor ich allerdings mit irgendwelchen gesetzen um mich werfe, würd ich einfach mal anrufen und nachfragen, ob sich da nich auch so was machen lässt.
      guter hinweiß das war ein Zahlendreher, gemeint ist der §254 BGB :)

      @Crackpfeife :heart:

      @Tecdog Danke das war echt Hilfreich

      @Ruf da an:
      Ich habe schon 3 mal mit der Kundenhotline gesprochen, dort gibt man mir eine AB-nummer wo ich das Band vollquatsche. Die Hotline selbst kann mir nicht helfen, die sagen mir weder eine Bankverbindung von IKEA Deutschland noch können die eine Abbuchung wie Tecdog sie vorschlägt veranlassen

      Wäre noch toll wenn jemand zu dem 174 BGB stellung nehmen würde (was ist da besonders mit "unverzüglich" gemeint?) Wann ab heute muss der Widerspruch raus?
    • ExtraT
      ExtraT
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2006 Beiträge: 317
      Naja wenn du wirklich auf § 174 BGB rumreiten möchtest verschafft dies dir nur ein wenig Zeit und wird die Sache natürlich nicht abschließend aufklären.

      Allerdings bedarf es schon berechtigter Zweifel an der Vertretungsmacht des Inkassounternehmens bezüglich einer wirksamen Vertretung i.S. der §§ 164 ff. BGB.

      Mit unverzüglich ist gemeint, dass die Zurückweisung wegen fehlender Vertretungsmacht ohne schuldhaftes Zögern erfolgen muss. Also sofort nach Erhalt des Mahnschreibens.

      Allerdings würde ich an deiner Stelle mich nun telefonisch an eben dieses Inkassounternehmen wenden und mitteilen, dass bisher kein Versuch unternommen worden ist, den fälligen Betrag von deinem Konto einzuziehen. Entsprechende Kontoauszüge liegen dir ja insoweit vor.

      Das Inkassounternehmen wird die Sache alsdann bestimmt für dich mit Ikea klären.

      Also lieber die Sache aufklären als auf § 174 BGB rumreiten. Dies ist in der anwaltlichen Praxis doch eher verpönt ;-)
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Also ich an deiner Stelle hätte meine Möbel dort zum letzten Mal gekauft.
    • IkArI
      IkArI
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 518
      Hm als selber Dienstleister würd ich den zuständigen Filialleiter / Marktleiter / Chef antreten lassen und es mit Ihm besprechen, wenn Du noch dazu irgendnen "Clubmitglied" bist.

      Erfahrungsgemäß haben die die geschäftliche Kompetenz zur Regulierung und meistens auch den "Service / Kundenbindungsgedanken".

      Sowas stellt mit unter ja auch wichtiges Feedback fürs Unternehmen dar.
    • philipp2k3
      philipp2k3
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2006 Beiträge: 756
      Original von Dominik7
      Also ich an deiner Stelle hätte meine Möbel dort zum letzten Mal gekauft.
      ich würd da generell nie möbel kaufen
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Original von philipp2k3
      Original von Dominik7
      Also ich an deiner Stelle hätte meine Möbel dort zum letzten Mal gekauft.
      ich würd da generell nie möbel kaufen
      Danke, dein Beitrag hat mein Problem gelöst
    • Excellent
      Excellent
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 351
      Original von Jochenha
      Original von philipp2k3
      Original von Dominik7
      Also ich an deiner Stelle hätte meine Möbel dort zum letzten Mal gekauft.
      ich würd da generell nie möbel kaufen
      Danke, dein Beitrag hat mein Problem gelöst
      :D
    • Matthew1986
      Matthew1986
      Bronze
      Dabei seit: 18.06.2007 Beiträge: 300
      Original von Lonskar
      können die machen, steht 100% in deren AGB.
      Und die AGB werden 100% mit dem BGB eher HGB konform gehen da werden die sich absichern.
      schwachsinn, wenn du im laden an der kasse was kaufst, müssten sie dir einen zettel vorlegen und sagen "lesen sie erst unsere AGB". wenn sie das nicht tun hast du einen ganz normalen vertrag ohne AGB geschlossen denn dir hat niemand diese mitgeteilt, lediglich wenn du online bei IKEA bestellst gelten deren AGB. Es sei denn die nette Kassiererin hat dich über die AGB aufgeklärt, dann gelten diese natürlich auch beim Kauf an der Kasse.
    • Josh85Ger
      Josh85Ger
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 1.823
      fahr in eine filliale, verlang das höchste tier das grad im haus ist und mach ihm die hölle heiss, das steht dir zu wenn du auch noch in so einem seltsamen club bist. der wird da garantiert kulanz zeigen und sich bei dir entschuldigen