Interessante SnG-Hand aus jjacky's Coaching

    • oblom
      oblom
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2005 Beiträge: 1.733
      jjacky aka hanno333 ist auf folgende interessante Hand in seinem Coaching bereits eingegangen, allerdings ist in der Kürze der Zeit keine genaue Analyse möglich. Ich hab sie mir daher nachher noch einmal vorgenommen.

      ***** Hand History for Game 3388092525 *****
      NL Texas Hold'em $30 Buy-in + $3 Entry Fee Trny:19293057 Level:8 Blinds(200/400) - Tuesday, January 17, 16:46:04 EDT 2006
      Table Table 66807 (Real Money)
      Seat 9 is the button
      Total number of players : 3
      Seat 1: hanno333 ( $1585 ) [= jjacky]
      Seat 9: EasyPush ( $2720 )
      Seat 10: StuckMyLungs ( $3695 )
      Trny:19293057 Level:8
      Blinds(200/400)
      ** Dealing down cards **
      EasyPush is all-In [2720]
      StuckMyLungs is all-In [3495]
      hanno333 folds.
      ** Dealing Flop ** [ Jc, 7d, Jd ]
      ** Dealing Turn ** [ Jh ]
      ** Dealing River ** [ Ts ]
      EasyPush shows [ Ad, 4d ] three of a kind, jacks.
      StuckMyLungs shows [ 7s, As ] a full house, Jacks full of sevens.
      StuckMyLungs wins 975 chips from side pot #1 with a full house, Jacks full of sevens.
      StuckMyLungs wins 5840 chips from the main pot with a full house, Jacks full of sevens.
      EasyPush finished in third place and won $60.
      EasyPush has left the table.

      (Der Hand Converter schafft NL scheinbar nicht ...)

      jjacky hatte ATs - die Frage ist: War der Fold korrekt?

      Als BB waren von jjacky schon 400 Chips im Pot, die Pot-Odds sind ausgezeichnet, die Hand auch nicht schlecht; andererseits kann man in Ruhe abwarten, dass sich die beiden anderen gegenseitig ausknocken und in Ruhe (mindestens) den zweiten Platz erben.

      Ich habe zur Analyse alle fünf Szenarien durchgespielt und jeweils den Expected Pay-Out EP berechnet (was im Falle von drei verbleibenden Spielern etwas kompliziert war ...). Als einzige Variable habe ich dazu die Größe des Stacks verwendet, d.h. z.B. die Blindsituation fällt der Vereinfachung zum Opfer.
      Daraus habe ich dann berechnet, wieviel Equity jjacky brauchte, um einen Call korrekt zu machen.

      Payouts sind 1. 150$, 2. 90$, 3. 60$

      1. jjacky foldet
      1.1. StuckMyLungs gewinnt den Pot
      Situation: jjacky 1185, StuckMyLungs 6615
      EP = 98,9$
      1.2. EasyPush gewinnt den Pot
      Situation: jjacky 1185, StuckMyLungs 975, EasyPush 5840
      EP = 84,3$

      Die Fälle 1.1. und 1.2. seien gleich wahrscheinlich, dann ergibt sich EP(Fold) = 91,6$

      2. jjacky callt
      2.1 jjacky verliert
      EP = 60$
      2.2.1. jjacky gewinnt, StuckMyLungs gewinnt Sidepot
      Situation: jjacky 4755, StuckMyLungs 3245
      EP = 126$
      2.2.2. jjacky gewinnt, EasyPush gewinnt Sidepot
      Situation: jjacky 4755, StuckMyLungs 975, EasyPush 2270
      EP = 122$

      2.2.1 und 2.2.2. seien gleich wahrscheinlich dann ergibt sich für 2.2. EP = 124$

      EP(Call) ergibt sich jetzt aus der Wahrscheinlichkeit, dass jjacky den Pot gewinnt:

      EP(Call) = 124*x + 60*(1-x) => EP(Call) = 64x + 60

      Damit der Call korrekt ist, muss gelten EP(Call) > EP(Fold), also

      64x + 60 > 91,6 bzw. x > 0,494

      Man benötigt also Equity von mindestens 49,4%, laut Pokerstove hat man aber selbst bei Random-Holdings der Gegner nur 47,1%.
      Selbst, wenn man weiß, dass die Gegner A7s und A4s haben, sind es nur 48,8%.

      Schlussfolgerung: der Fold war korrekt!

      (Lange her, dass ich so herumgerechnet habe, ich hoffe, ich habe nicht allzu sehr danebengehaut ... :rolleyes: )
  • 6 Antworten