Ranges lernen?

    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Hallo,

      ich versuche gerade mein Spiel zu verbessern und habe ein Quiz gemacht, wo man Ranges erraten und abschätzen sollte und ich lag immer voll daneben ^^ Nun frage ich mich, ob folgendes sinnvoll ist:
      Ich könnte bestimmte Ranges auswendig lernen, z.B. Top 4%, 7%, 11%, ... und dann im ICM-Training lernen, wann ich mit wieviel Prozent callen oder pushen darf und dann wende ich die entsprechende Range an. Und wenn ich Reads auf Gegner habe, z.B. dass jemand sehr tight pusht, könnte ich von 11% auf 7% runtergehen und so wunderbar adapten.
      Ist das sinnvoll?
  • 6 Antworten
    • exe203
      exe203
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 8.111
      is relativ schwierig, da jedes programm und jede tabelle andere werte für z.b. 30% hat, bei einem sachen wie Q7s und woanders dafür kleine suited connectors dabei.
    • pokerr4b3
      pokerr4b3
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2007 Beiträge: 1.956
      Ich würds im Equilator machen. Asse dazu sind 6 Kombos z.B. sind 0,45%
      AA+KK 0,9% etc...

      Aber soviel auswenig zu lernen gibts da jetzt nicht glaube ich. Überleg dir lieber wieviele Kombos das sind.

      Was ich erst im Laufe der Zeit verstanden habe , wie man mit denen rechnet :)

      Pairs = 6 Kombos
      Offsuited Karten = 12 kombos
      suited Karten = 4 kombos

      wenn was auf dem Board liegt , gibts dann eben weniger. das hab ich noch nicht ganz drin :)

      Selber Sachen lernen bringt immer was :)

      GL

      ( ach ja ,wenn mein kommentar vollkommen daneben liegt .. ich spiel fl :D )
    • Annuit20
      Annuit20
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2007 Beiträge: 9.225
      Ich dachte Kombos gibts nur bei Tekken ?( :D
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Original von exe203
      is relativ schwierig, da jedes programm und jede tabelle andere werte für z.b. 30% hat, bei einem sachen wie Q7s und woanders dafür kleine suited connectors dabei.
      ich kann mir ja die einzelnen Ranges auf nen Zettel schreiben und dann immer beim spielen draufgucken, das würde das Problem der Masse umgehen. Nur daran, dass jedes Programm andere Ranges vorschlägt hab ich auch schon gedacht, und sehen Callingranges nicht auch anders aus als Pushingranges?
    • SanWogi
      SanWogi
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2008 Beiträge: 2.259
      Nur um mich abzusichern, noch mal das Offensichtliche:

      Mit Kombos sind sicher Kombinationen gemeint, also
      für Paare gibts halt 6 Stück, nämlich :spade: :heart: , :spade: :diamond: , :spade: :club: , :heart: :diamond: , :heart: :club: , :diamond: :club:
      Und natürlich doppelt so viele bei offsuited Karten, da dann auch die Reihenfolge eine Rolle spielt und es für jede Farbkombination zwei Reihenfolgen gibt z.B. A :spade: K :heart: , K :spade: A :heart: .
      Bei suited habe ich 4 Kombinationen, da es 4 Farben gibt.

      Für die Prozente muß dann die Anzahl der Kombinationen ausrechnen und durch die Gesamtzahl der möglichen Kombinationen teilen, welche ja 52*51 /2=1326 sein dürfte. Meine Güte!

      Equilator sagt z.B. bei "Equity gegen eine zufällige Hand"

      10% 66+, A8s+, KJs+, ATo+ (134 Kombos)
      20% 55+, A3s+, K8s+, QTs+, A7o+, KTo+, QJo (264 Kombos)
      30% 44+, A2s+, K5s+, Q8s+, J9s+, A3o+, K8o+, Q9o+ (398 Kombos)

      Du könntest dir für die Push/Fold-Phase solche Tabellen ausrucken und mußt dir dann "nur noch" die Prozente, die du pushen bzw. callen kannst im Spiel selbst überlegen. (Die Tabelle kannst du ja auf 10% oder 5% genau machen) Oder du machst den Equilator an und gibst dir eine bestimmte Prozentzahl ein. Wenn man das oft genug gesehen hat, kann mans eh irgendwann auswendig.
      Ich weiß allerdings noch nicht, welches Handranking der ICM-Trainer für seine Prozentangaben verwendet.
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Das mit der Reihenfolge ist egal, bei deinem Beispiel hat die Veränderung der Reihenfolge aber zur Folge, dass es eine neue Kombination ist. Zuerst hast du A K und dann A K, das sind zwei verschiedene Kombos, ob du nun aber A K oder K A hast ist egal.

      Original von SanWogi
      Du könntest dir für die Push/Fold-Phase solche Tabellen ausrucken und mußt dir dann "nur noch" die Prozente, die du pushen bzw. callen kannst im Spiel selbst überlegen. (Die Tabelle kannst du ja auf 10% oder 5% genau machen)
      Genau das meinte ich :) Ich wollte nur mal von etwas erfahreneren Spielern hören, ob sich das überhaupt lohnt und wenn ja, was für Ranges ich nehmen soll und ob ich für Calls und Pushes unterschiedliche nehmen soll.