Datenbanken exportieren von PokerOffice nach PokerTracker

  • 3 Antworten
    • GiGi34
      GiGi34
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 98
      Ich schreib mir mal selbst 'ne Antwort: :-)


      Hab für mich ne Lösung gefunden, die ich mal poste.
      Diese Variante, ist ein etwas unkomfortabler Fußweg, aber nen versierter Script Schreiber kann ja vielleicht noch was draus machen.

      Zunächst unter PO auf Overview das zu exportierende Limit anklicken.
      Unten auf der Seite in "Game Details" erscheinen dann ja die einzelnen Hände. Dort kann man einfach mehrere ID's markieren und öfnnen mit "Show Hand History" (am besten immer nur 500 bis 1.000 Hände auf einmal!!!). Dann öffnet sich ein Textfenster mit den Händen. Den Text komplett markieren, kopieren und in einen Editor (am besten Word 2003) wieder einfügen.

      Dieses Textfile kann PT aber SO leider nicht einlesen.
      PO schreibt nämlich im txt.-File "Texas Holdem" ohne ein Apostrof, PT mit einem... "Texas Hold'em". Das kann man einfach über die "Suchen und Ersetzen" Funktion von Word korrigieren, sonst erkennt PT die Hand nicht als Hold'em Spiel.

      Jetzt hat man noch das kleine Problem, daß PT den Beginn des nächsten Spiels im .txt-File durch die Zeile:
      "Game #54XXXXXXXX starts."
      erkennt. Ein Blick in die von PT selbst erzeugten .txt Files beim exportierten zeigt, das die Zeile auch
      "Game #<do not remove this line!> starts."
      lauten darf... die Game ID selbst wird woanders erkannt.

      Also hab ich nochmals die "Suchen und Ersetzen" Funktion von Word bemüht. Diesmal mit folgenden Einstellungen:
      Suchen nach. "***** Hand"
      Ersetzen durch: "Game #<do not remove this line!> starts.^p**** Hand"
      Durch das "^p" kommt ein Zeilenumbruch rein, der sein muß.

      So, jetzt das ganze abspeichern (in reinem Textformat) und dann in PT über die Hand Import Funktion wieder einlesen.

      Sowohl beim ßffnen des PO Textfenster, als auch beim Einlesen in PT ist es von Vorteil, wenn man immer nur ca. 500-1.000 Hände in ein File nimmt.

      Für ne Millionen Hände ist das vielleicht nix, aber meine eigenen 20k gingen an einem Abend in die PostgreSQL von PT :D

      Viel Spass beim nachmachen,

      Tobias
    • lyane
      lyane
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 202
      Hallo gigi
      Die Frage, die Du sich selbst beantwortet hast, wollte ich auch stellen.
      Jetzt bleibt noch die Frage an Dich, warum/wo PT besser ist als PO... (ob die Mühe der Umstellung sich lohnt?).
      Grüß
    • GiGi34
      GiGi34
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 98
      Naja,

      ich habs gemacht weil ich nen paar Probleme mit MySQL und PO hatte.
      PT dagegen interessierte mich einfach, als ich es von PS bekommen habe.
      PT läuft bei mir mit PostgreSQL (nur möglich auf NTFS-Format Laufwerken!!!, habe extra umformatiert) soweit problemlos und Datenbak-tausch ist bei PT auch easy.

      Die Programme selber unterscheiden sich so wie ich nach 2 Wochen sagen kann, nicht entscheidend.

      Bei PO ist ganz nett, daß man im Overlay noch Check, Bet , Raises der Gegner im Verlauf der Hand eingeblendet bekommt... ob und wie das bei PT geht, weiß ich nicht. Bei PO bekommt man auch noch im Live Tracker die Outs auf die Verbesserung seiner Hand angezeigt, aber da schaut man irgendwann eh nicht mehr hin.

      Bei PT dagegen ist die Datenbankverwaltung- und -pflege viel komfortabler. Und wie ich finde, auch die Vielfalt der Tabellen und Filtermöglichkeiten.

      Super bei PT in Verbindung PA ist natürlich die ausführliche Anzeige aller wichtigsten Stast bei einfachem Klick auf den Gegnernamen. Bei PO muß man das nachblättern.

      Mit GLH arbeiten beide zusammen.

      G G