"Erhöhen oder direkt All-In?" wird mir noch nicht ganz klar.

    • SlowMoOnTheRun
      SlowMoOnTheRun
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2008 Beiträge: 304
      Vor kurzem habe ich einen Zusatzartikel von Karlo gelesen: "Erhöhen oder direkt All-In?".

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/weekly-no-limit/897/

      Kurz gesagt geht es darum, dass man mit einem hohen PocketPair am Flop als Größe für die ContiBet in jedem Fall nur die 2/3 Potsize wählen soll, damit man bei einer Overcard auf ein Raise noch folden und so 5, 6 oder 7 BB sparen kann. Nur bei kleinen PocketPairs wie TT sollte man bei einer Overcard, müsste man mehr als die Hälfte des Stacks setzen, noch direkt pushen.

      Für mich ist Poker eigentlich immernoch Neuland. Ich kann deshalb keine fachliche Meinung dazu haben, ob es wirklich gut ist eine Hand aufzugeben, von der man immer gesagt bekommen hat, dass sich aussteigen nicht mehr lohnt. Was mir außerdem gefehlt hat, ist, dass auch etwas dazu gesagt wird, wie man spielen sollte, wenn die ContiBet nur gecallt wird. Meiner Erfahrung nach hat der Gegner dann meistens TopPairWeakKicker. Also würde ich persönlich dann die Hand ebenfalls aufgeben.

      Insgesamt hat mich der Artikel eher verwirrt, was ich in meiner letzten Session festgestellt habe. Die folgende Hand - als Beispiel - war für mich völlig gaga zu spielen:


      Ich hatte 26BB, mein Gegner in dieser Hand war FullStack.

      Hero ist BB mit A :club: K :club: , 2 Limper, Hero raist auf 6BB, 1 call.

      Flop: 8 :diamond: , T :diamond: , 5 :club: (16BB)

      Hero bettet 11BB, Villain callt.

      Turn: T :spade: (38BB)

      Hero checkt, Villain checkt.

      River: 7 :spade:

      Hero checkt, Villain All-In, Hero foldet.

      Villain zeigt 7 :diamond: 5 :diamond:


      Nach Standard-SSS wäre ich am Flop All-In gegangen, womit die Angelegenheit für mich erledigt gewesen wäre. Besonders im Hinblick darauf, dass ich hier kaum die stärkste Hand halte, wollte ich nach dem Zusatzartikel spielen und 2/3 setzen, damit ich noch folden kann. Ich habe in dieser Hand 9BB gespart. Aber irgendwie macht mich das durcheinander. Was stimmt denn jetzt? Bin ich committed und sollte alles setzen? Oder 2/3 setzen und retten was zu retten ist? Und wie spiele ich die Hand weiter, wenn ich gecallt werde?

      Bin gerade wirklich unsicher und hoffe auf Klarheit. Danke.
  • 22 Antworten
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      unsichere Hände am besten immer ins beispielhandforum posten.

      Die hand ist wie gespielt super ;)
      Hältst du zb JJ bettest du am flop auch 11BB und schiebst bei jeder turn card den rest rein. dadurch erhöht sich die calling range der gegner am flop was deinen EV (und leider auch die varianz) erhöht ;) .

      Noch was, ein call deines Gegners am Flop deutet nicht auf Top pair weak kicker hin, sondern einfach nur dass er zwei karten hat. Gerade in den micros sind die gegner sehr schlecht und callen gegen alle odds. sprich er kann top pair haben, genau so gut aber einfach A-high, nen gutshot, nen fd, oder pocket 2er.

      Tipp: Einfach alle unsichere Hände nochmal selbst durchgehen und bei weiteren Fragen ins Beispielhandforum posten.

      Grüße
    • KotteTHC
      KotteTHC
      Global
      Dabei seit: 20.06.2007 Beiträge: 2.798
      zur frage: Bin ich committed und sollte alles setzen?

      Nein, committed trifft hier nicht zu. Du hast zwar viel Geld in die Mitte geschoben, wenn du jedoch foldest füllst du deinen stack danach wieder auf und spielst die nächste hand, als ob nichts gewesen wäre. anders ist es im turnierpoker, dort kannst du dich durchaus committen, so dass du fast pushen musst. denn solltest du in einem turnier in so einer oder ähnlichen situation folden kannst du nicht mal eben den stack wieder auffüllen, die chips sind dann einfach weg und fehlen dir dann.
      Somit solltest du dich bei der Frage, ob du pushen sollst oder nicht, vom Gedanken, dass du pot committed bist, lösen und die entscheidung allein aufgrund der karten, gegner... treffen.

      (kann man doch so sagen, oder? ;-))
    • SlowMoOnTheRun
      SlowMoOnTheRun
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2008 Beiträge: 304
      Hallo Barkeeper!

      Danke für die klärende Antwort. Das baut schonmal auf.

      Original von Barkeeper
      unsichere Hände am besten immer ins beispielhandforum posten.
      Ist bekannt. Leider hab ich zuletzt wenig gespielt und kann auf Grund des Status nicht ins entsprechende Handbewertungs-Forum posten. Es ging mir primär auch um den Artikel an sich, und ob ich ihn wirklich verstanden habe. Die Hand hab ich in dem Zusammenhang mit reingenommen.

      Original von Barkeeper
      Hältst du zb JJ bettest du am flop auch 11BB und schiebst bei jeder turn card den rest rein. dadurch erhöht sich die calling range der gegner am flop was deinen EV (und leider auch die varianz) erhöht ;) .
      Gut, so habe ich es auch zuerst verstanden. Mit der Varianz hab ich schon meine Erfahrung, und ich kann sie wie die meisten nicht leiden :rolleyes: . Aber wenns unter'm Strich profitabler ist, wirds auch so gespielt, dafür macht man's ja. Und da liegt für mich der Knackpunkt. Ist es wirklich profitabler so? Man bekommt doch immer gesagt, man ist committed und es lohnt sich nicht mehr aus der Hand auszusteigen, weswegen wir normal gleich All-In gehen sollen? Vielleicht kannst Du mir da nochmal Klarheit verschaffen.

      Original von Barkeeper
      Noch was, ein call deines Gegners am Flop deutet nicht auf Top pair weak kicker hin, sondern einfach nur dass er zwei karten hat. Gerade in den micros sind die gegner sehr schlecht und callen gegen alle odds. sprich er kann top pair haben, genau so gut aber einfach A-high, nen gutshot, nen fd, oder pocket 2er.
      Wie gesagt - meiner Erfahrung nach. Kann aber freilich auch selektive Wahrnehmung sein. Um das rauszukriegen, müsste ALLE betreffenden Hände mal ansehen. Also einen Call kann ich durchaus als behind werten bzw. ahead bezogen auf mich? Und ich weiß, einem Straight- oder Flush-Draw soll man gegen einen einzelnen Gegner wegen der Wahrscheinlichkeit nicht allzu viel Respekt entgegenbringen, aber was mache ich mit dem Rest, wenn z. Bsp. am Turn dann die vierte einer Farbe kommt, die ich nicht habe? Solche Grenzfälle eben... ?
    • SlowMoOnTheRun
      SlowMoOnTheRun
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2008 Beiträge: 304
      Original von KotteTHC
      Somit solltest du dich bei der Frage, ob du pushen sollst oder nicht, vom Gedanken, dass du pot committed bist, lösen und die entscheidung allein aufgrund der karten, gegner... treffen.

      Ok, das kann ich. Erst Recht, wenn ich's weiß. Deswegen die Frage. Danke!
    • afrika1988
      afrika1988
      Black
      Dabei seit: 13.07.2007 Beiträge: 1.983
      Original von KotteTHC
      zur frage: Bin ich committed und sollte alles setzen?

      Nein, committed trifft hier nicht zu. Du hast zwar viel Geld in die Mitte geschoben, wenn du jedoch foldest füllst du deinen stack danach wieder auf und spielst die nächste hand, als ob nichts gewesen wäre. anders ist es im turnierpoker, dort kannst du dich durchaus committen, so dass du fast pushen musst. denn solltest du in einem turnier in so einer oder ähnlichen situation folden kannst du nicht mal eben den stack wieder auffüllen, die chips sind dann einfach weg und fehlen dir dann.
      Somit solltest du dich bei der Frage, ob du pushen sollst oder nicht, vom Gedanken, dass du pot committed bist, lösen und die entscheidung allein aufgrund der karten, gegner... treffen.

      (kann man doch so sagen, oder? ;-))
      also wenn ich das richtig sehe ist der pot am flop 16BB groß und 20 hat er noch übrig, da geht er aber instant broke.

      und nein das kannst du so nicht sagen.Das hieße ja, dass er bei einer conti con 11BB und nem stack von 15BB auch lieber b/f spielen soll, damit er sich die 4 BB spart.Genau dafür gibts ja odds/outs und die benötigte equity im verhältnis zum zu zahlenden betrag
    • SlowMoOnTheRun
      SlowMoOnTheRun
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2008 Beiträge: 304
      Also danke schonmal für die guten Antworten!

      Jetzt drängt sich mir da noch ne andere Frage auf, und ich will mich nochmal vergewissern. Was mache ich, wenn ich z. Bsp. mit Pocket Kings am Flop OverPair habe, Villain checkt und meine Contibet callt, am Turn das A kommt und Villain setzt? Sollte ich dann davon ausgehen, dass er die Overcard getroffen hat und den Rest nur noch dann reinstellen, wenn ich die Odds für das Set bekomme?

      @ Afrika1988: Was meinst Du hier mit instant broke (hör ich so zum ersten Mal)? Ich versteh das in diesem Fall so, dass ich am Flop doch broke gehen sollte, wenn er raist, weil ich durch die Overcards ggf. die Outs und damit die Odds zum callen habe. Kann ich mir in so einer Situation überhaupt die vollen Outs für die Overcards geben? Ich glaube eigentlich nicht.

      Wenn Ihr mir die zwei Fragen noch beantwortet, dann, glaube ich, hab ichs gerafft =) .
    • IgorTheTigor
      IgorTheTigor
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 5.423
      push >.>
    • Rheticus
      Rheticus
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2008 Beiträge: 1.017
      Meine grundsätzliche Strategie mit AK, teilweise auch AQs ist folgende:
      -) bis 3 Limper: standardraise
      -) mehr als 3 Limper, miniraiser: pushe ich drüber mit 20 BB
      -) bei 4 BB raise: push drüber
      Mit den beiden Händen will ich alle Karten sehen und genug FE gegen Flips haben! Ist das eine gute Idee oder soll ich nochmal was überdenken?

      Danke
      Rheticus
    • Invisigod
      Invisigod
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2007 Beiträge: 309
      Push nach Raise und Push nach 3 Limper OOP und 4 Limper in jeder Position ist doch Standard.
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      Original von Invisigod
      Push nach Raise und Push nach 3 Limper OOP und 4 Limper in jeder Position ist doch Standard.
      #2
      sollte es zumindest sein :)
    • SlowMoOnTheRun
      SlowMoOnTheRun
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2008 Beiträge: 304
      Ihr habts doch jetzt vom PreFlop-pushen?!

      Ich hab noch die "alte" drauf: nach einem Raise Reraise auf 3BB + 1BB/Caller, wenn Reraise > 1/2 Stack dann push (nach Push-Tabelle, die ich noch sauber auswendig kann).

      Was ist denn jetzt besser? Einfach alles TT+ pushen oder nach der Push-Tabelle zu gehen, wenn ich sie ja sowieso sicher drauf hab?

      Und sagt mir bitte nochmal was hierzu:

      Was mache ich, wenn ich z. Bsp. mit Pocket Kings am Flop OverPair habe, Villain checkt und meine Contibet callt, am Turn das A kommt und Villain setzt? Sollte ich dann (wie am Flop) davon ausgehen, dass er die Overcard getroffen hat und den Rest nur noch dann reinstellen, wenn ich z. Bsp. die Odds für das Set, Straight etc. bekomme?
    • xBenjo91x
      xBenjo91x
      Platin
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 601
      Wenn du denkst er hat das A dann einfach folden und nicht unnötig chips verschenken mit deinen 2 Outs auf das Set. Is halt dumme Situation aber passiert ständig...
    • SlowMoOnTheRun
      SlowMoOnTheRun
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2008 Beiträge: 304
      Original von xBenjo91x
      Wenn du denkst er hat das A dann einfach folden und nicht unnötig chips verschenken mit deinen 2 Outs auf das Set.
      Auf die Outs und Odds achten halt, klar. Jetzt noch was: Wenn ich am Flop meine 2/3-PotSize-Contibet mache (egal ob MadeHand oder nicht) und dann noch 1 oder 2 BB übrig habe, ist doch Schwachsinn, oder? Wenn mein Stack kleiner/gleich Pot ist, gehe ich bisher halt trotzdem direkt All-In. Wie macht Ihr das?
    • Andy1957
      Andy1957
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2008 Beiträge: 516
      Original von Barkeeper
      Original von Invisigod
      Push nach Raise und Push nach 3 Limper OOP und 4 Limper in jeder Position ist doch Standard.
      #2
      sollte es zumindest sein :)
      Wasmir aufgefallen ist wenn vor mir geraist wird- minraise und wir sagen mal das 2 coldcallen- ich pushe insta all in und alle folden!
      Mit AK ne schöne Sache, mit BB vielleicht auch noch aber nicht mit AA oder KK!

      Ich hab das Gefühl bei den Premiumpockets geht mir da ziemlich viel Value verloren weil alle sofort folden!
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      ein minraise plus 2 coldcaller plus blinds sind 7,5 BB was imho ne sehr gute winrate ist auch für Aces und Kings :)
    • Rheticus
      Rheticus
      Bronze
      Dabei seit: 27.09.2008 Beiträge: 1.017
      Wenn du so etwas haben willst, dann mach mal nen coldcall mit AA/KK. Kann oft noch mehr einbringen, ist aber verdammt gefährlich vs PP. Aber oft genug erwischst du auf den micros nen fisch, der mit nem gefloppten 9er-paar broke geht :)
    • xBenjo91x
      xBenjo91x
      Platin
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 601
      Original von Rheticus
      Wenn du so etwas haben willst, dann mach mal nen coldcall mit AA/KK. Kann oft noch mehr einbringen, ist aber verdammt gefährlich vs PP. Aber oft genug erwischst du auf den micros nen fisch, der mit nem gefloppten 9er-paar broke geht :)
      Mach ich auch ständig auf NL50, klappt wunderbar.
    • Invisigod
      Invisigod
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2007 Beiträge: 309

      Was mache ich, wenn ich z. Bsp. mit Pocket Kings am Flop OverPair habe, Villain checkt und meine Contibet callt, am Turn das A kommt und Villain setzt? Sollte ich dann (wie am Flop) davon ausgehen, dass er die Overcard getroffen hat und den Rest nur noch dann reinstellen, wenn ich z. Bsp. die Odds für das Set, Straight etc. bekomme?

      Nach Standard schiebst du doch am Turn die restlichen Chips rein, wenn auf deine Bet am Flop noch was übrig ist, egal welche Karte am Turn kommt.
    • caesars
      caesars
      Bronze
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 1.527
      sollten sssler nach strategie nicht den tisch bei 25bb verlassen?
      du sitzt mit 26bb im bigblind, hätte man den bigblind gar nicht mehr erst posten dürfen?

      :D
    • 1
    • 2