tableselection für anfänger

    • Euklid
      Euklid
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 340
      ich hab noch nicht viele HU gespielt und bin zur zeit bei den 5$ HU´s auf titan.

      bei der tableselection versuche ich einfach immer nur als 2. zu "joinen". ich denke einfach, dass alle sich alle regs(die es auf den 5er anscheinend kaum-garnicht gibt) vorher anschauen gegen wen sie spielen. so kann ich also vermeiden gegen irgendwelche sehr seltenen regulars zu spielen.
      was haltet ihr so davon, bzw ab wann ist tableselection überhaupt sinnvoll?
  • 19 Antworten
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Deine Logik stimmt nicht so ganz und in den Stoxpoker-Videos wird auch genau das Gegenteil gesagt.

      Zunaechst mal zu deiner Logik, wenn du noch nicht so viele HU SnG's gespielt hast und jetzt die $5-er spielst - was ja ein ziemlich niedriges Limit ist - dann bist du ja wohl selbst noch kein Regular. Du wirst wahrscheinlich bei Sharkscope auch keine super Stats mit Silber Star oder Shark-Symbol haben.

      Also warum soll sich ein Regular dann nicht zu dir an den Tisch setzen ? Der sieht doch eher dass du noch Anfaenger bist, also leichte Beute fuer ihn.

      Der Grund, der in den Videos genannt wird ist jedoch der:

      Die ganzen Gamber-Fische die mal eben mit Paysafe-Card eingecasht haben und jetzt zocken wollen, die wollen normalerweise schnelle Action, d.h. die setzen sich nicht an 'nen leeren Tisch und warten 'ne Ewigkeit dass jemand kommt, sondern sie gucken wo Action ist und es sofort losgeht.

      Den Gambler-Typen ist dabei oft sogar das Limit so ziemlich egal, Hauptsache es geht sofort los.

      Die Regulars hingegen spielen mehrere Stunden am Stueck und oft auf mehrere Tische - wenn man nun davon ausgeht dass selbst auf den $80-ern die ueberwiegende Mehrzahl aller Gegner sehr schlecht ist - dann ist es doch viel zu anstrengend immer zu warten bis irgendwo einer sitzt und denn dann bei Sharkscope nachzusehen. Der typische Regular macht einfach seine 2 Tische auf seinem Stammlimit auf und wartet dann geduldig bis jemand kommt.

      Sharkscope benutze ich waehrend dem Spiel z.B. nur um zu sehen, ob ich gegen einen Gegner ein Rematch spielen will oder nicht und um zu sehen ob ich noch weitere Tische aufmachen kann oder mich auf ihn konzentrieren muss.

      Ich hab' jetzt auf Stars und Full Tilt zusammen insgesamt etwas ueber 1000 HU SnG's gespielt und spiele zur Zeit regelmaessig die $80-er (davon hab' ich auch schon 100 gespielt), auf dem Limit sehe ich noch keine Notwendigkeit irgendwelche Gegner speziell auszusuchen.

      Wenn du anfaengst zu spielen wuerde ich dir raten, dich einfach immer als erster an leere Tische zu setzen.

      Vor allen Dingen wenn du die Nicht-Turbos spielst sind Leute die da laengere Zeit an einem Tisch sitzen und auf Gegner warten in der Regel irgendwelche Regulars die zumindest eine Ahnung vom Spiel haben.

      Jack
    • Euklid
      Euklid
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2008 Beiträge: 340
      ich heiße bei ipoker nicht euklid-> habe also schon mehr als 9 sngs gespielt ;)

      zu dem anderen: kenne die videos nicht, aber auf jeden fall interessanter ansatz. wenn ich jetzt so drüber nachdenke trifft das wahrscheinlich eher zu.
    • Yaso
      Yaso
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 113
      Ich setze mich auch immer als erster an den Tisch.
      Finde das auch ein super System, wenn einfach alle Regs drauf achten sich als erster an den Tisch zu setzten. Damit spielt man nämlich automatisch immer nur gegen non-Regs/Fische, weils denen egal ist.
      Also je mehr man das ganze verbreitet desto besser (aber sagt den Fischen nix :P ).

      Ich dachte auch bisher, dass das recht verbreitet schon ist, darum warte ich sogar in der Regel noch ein paar Sekunden nachdem ein neues aufgeht (auf Stars muss man ja immer warten wenn an einem schon einer sitzt) damit ich mich nicht gleichzeitig mit einem wartenden Reg registriere. Aber vllt bin ich da auch übervorsichtig. ;)

      Bzw. vllt ist es dann auch unclever von mir, das jetzt zu erzählen, am Ende machens die andren Regs dann auch, und mein System klappt nicht mehr... hm.. da denk ich nochmal drüber nach... zur Not editier ich's einfach wieder weg :P
    • nebukadneza
      nebukadneza
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 1.598
      Jo ist sogar sicher so. In letzter Zeit habe ich kaum noch Tableselection - in der Form, dass ich warte bis sich jemand hinsetzt und ihn dann scope, wenn jemand zufällig an einem Tisch sitzt scope ich ihn trotzdem - betrieben und mich immer zuerst an den Tisch gesetzt. Ganz selten hat sich mal ein Winning Player an meinen Tisch gesetzt. Öfters auch "Regulars", aber eher die Spielsüchtigen mit -5% ROI oder schlechter über x-tausend SNGs.

      Wenn man sich zuerst an einen Tisch sitzt spielt man halt auch oft gegen Break Even Spieler, wenn man tableselectet spielt man nur hardcore Donks. Ich denke mal seit ich mit zuerst hinsetze sind etwa die Hälfte meiner Gegner nur leichte loosing player mt einem ROI so 0 bis -3% rum und einer Samplesize von weit unter 1000 HUs.

      Also wenn man sich zuerst hinsetzt, sinkt sicher die Edge die man im Durchschnitt hat, dafür schafft man auch sehr viel mehr SNGs. Zu schlechten Zeiten und wenn man nur 1-2 Limits spielt, dann denke ich, dass man mit Tableselection nur die Hälfte der SNGs schafft.
      Wobei man das auch nicht so rechnen kann, mit Tableselection hab ich halt ferngesehen oder bin im Internet gesurft und hat halt nebenbei ein Auge auf den FTP Client gehabt.


      Immer als zweiter hinsetzen ohne vorher zu scopen ist der sicherste unabsichtliche Weg gegen Regulars zu spielen. Sicherer ist nur zu scopen und sich nur zu Winnern zu setzen ;)


      Ich scope Gegner immer, bei manchen ist das schon ein guter erster Read. Z.B. versuche ich jemanden mit -15% ROI loose (edit:) NICHT zu 3betten oder sonstige Moves zu machen und hab auch keine Bedenken mit Top Pair ein Allin zu spielen.
    • Nosferatu89
      Nosferatu89
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 1.286
      Hm.. ihr habt ja Ansätze.. ich setze mich immer an egal welchen Tisch.. egal ob schon jemand dran ist oder nich.. bis ich 3 vollhabe.. und dann gewinne ich.. egal gegen wen.. Wenn er besser ist als ich, sucke ich ihn halt aus..Nunja.. soviel zum Plan.. Was die Durchführung angeht hapert es noch ein bischen ;)
      Nein aber im Ernst.. Ich spiele die 33er und 55er auf FTP und da sind wirklich kaum gute Spieler, weshalb es sich nicht lohnt die Mühe zu machen alle zu scopen..
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Uebrigens noch ein kleiner Tip von meiner Session heute mittag:

      Wenn ihr gegen einen guten Regular / Shark gespielt habt, wartet nach dem Match ein paar Minuten bevor ihr nochmal einen Tisch aufmacht.

      Mir ist's naemlich heute mittag gleich zweimal passiert, dass ich das Rematch gegen einen sehr guten Shark abgelehnt habe, er sich dann aber direkt wieder zu mir an meinen neuen Tisch gesetzt hat.

      Einmal hat er sich sogar waehrend des Matches noch an einen zweiten Tisch gesetzt, an dem ich gewartet habe.

      Sehr gute Spieler versuchen also oft einem nachzulaufen wenn man wegrennt.

      Jack
    • Nosferatu89
      Nosferatu89
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 1.286
      Na das ist ja wohl obvious.. ;)
    • SirAngelo
      SirAngelo
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 1.055
      @jackoneill: Das spricht irgendwie nicht gerade für deine HU-Künste ;)
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Wieso, ist doch klar dass ich lieber gegen 'nen Fisch spiele als gegen 'nen guten Regular, erst recht nicht wenn dieser 50k Winnings auf dem Limit hat. Selbst wenn ich gegen den Regular 'ne Edge haette, gegen Fisch waere es doch immer noch wesentlich profitabler.
    • SirAngelo
      SirAngelo
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 1.055
      Logisch, war ja auch darauf bezogen dass er dich wohl als Fisch, oder zumindest als für ihn leicht exploitable ansah. Das mit dem Verfolgen ist aber wirklich standard und falls ich mal gegen jemand spielen sollte der mir überlegen ist dann warte ich auch einen Moment bevor ich mich wieder hinsetze.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Na ja, ich wuerde mal sagen Leute die bei Sharkscope 'nen Silber-Star haben bei > 50k Winnings, die haben wohl gegen jeden von uns 'ne Edge - fuer den Typ war ich wohl nur ein "Standard-Regular" ;)
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      Bin ich der einzige, dem es völlig egal ist gegen wen er spielt?
      Also ich spiel halt auch die regs, weil ich mir immer dneke, wenn ich auf die 1000er will muss ich ohnehin irgendwann besser werden als die :P .
      Wie groß schaetzt ihr denn euren ROI-Zuwachs ein durch tableselection?
    • Nosferatu89
      Nosferatu89
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 1.286
      Na dann sind wir beide wohl obv die Einzigen ;)
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      zumindest heißt es, dass wir nicht alleine dumm sind ;)

      Aber mich würde trotzdem interessieren wieviel ROI-Zuwachs man sich ertableselecten kann?

      Die Sache ist doch die, dass man auch gegend en größten Fisch nicht soooo die riesige Edge haben wird, einfach wegen des Luckfaktors und deswegen wird auch kein guter regular gegen uns eine sooo riesige Edge haben, dass man gegen diesen automatisch viel Geld verliert.
    • Nosferatu89
      Nosferatu89
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 1.286
      Nein, dumm sind wir definitiv nicht! Ich hab mir nämlich das Gleich gedacht wie Du, dass man auch Regs schlagen muss um hoch zu kommen!
      Zum ROI.. ich schätze mal, dass auf den unteren Stakes noch 5% mehr drin sind. Auf den 57ern vielleicht 2.. Aber es heisst ja nicht unbedingt, dass die Winrate dafür unbedingt größer ist, da die hourly doch erheblich darunter leidet, wenn man immer auf einen Fisch warten muss.
    • chrisbet
      chrisbet
      Bronze
      Dabei seit: 31.12.2007 Beiträge: 2.213
      Ich kann nicht in ROI% oder so ausdrücken wie viel Zuwachs ich durchs Selecten habe. Vom Gefühl her macht das aber einen sehr großen Unterschied.

      Als ich auf die 34er hoch bin, hab ich das Selecten sein lassen und schwups hab ich gegen viel stärkere Spieler als gewohnt gespielt und erstmal 140 SNGs breakeven (mir ist klar, dass das auch NUR Varianz gewesen sein kann). Danach hab ich wieder selectet und jetzt runne ich unglaublich hot (Was natürlich auch, aber nicht nur, durch Upswing bedingt ist.)

      Ich persönlich habe mir als Ziel nicht die 1000er gemacht, sondern erstmal auf meine Art so hochgrinden wie es geht und mich dann für das Limit entscheiden mit dem ich das meiste Geld schöpfe.
    • SirAngelo
      SirAngelo
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 1.055
      Ich glaube bei den unteren Limits ist es noch nicht ganz so nötig, aber dass man gute regs schlagen muss um irgendwann "dort oben" zu spielen ist meiner Meinung nach ein Irrglaube. Da es aufjedem Limit Fische gibt und man nur (natürlich auch Skill etc.) BR braucht um auf diesen Limits gegen die Fische, die man sich selectet hat, zu spielen.
      Longterm wird man aber auch auf unteren Limits seinen ROI um, schätzungsweise, 2-5% steigern können.
    • nebukadneza
      nebukadneza
      Bronze
      Dabei seit: 09.01.2008 Beiträge: 1.598
      Zum ROI.. ich schätze mal, dass auf den unteren Stakes noch 5% mehr drin sind. Auf den 57ern vielleicht 2..


      Es ist genau andersrum. Auf den unteren Stakes bringt die Tableselection vielleicht nur 1-2%, weil da einfach alle schlecht sind. Auf den Highstakes hingegen wirst du gegen Typen wie livb wohl -4% oder schlechter haben (-4% sinds ja schon wenn du genau so gut spielst wie livb) und gegen die Fische wohl locker 5% oder mehr.


      Ich kenne die 100+ nur aus Videos, aber die richtig schlechten Spieler auf den 200ern sind auch nicht schlechter als die auf den 55ern, sie haben nur mehr Geld.
      Bei den Regs siehts ganz anders aus, ein Reg auf den 33ern kann immer noch Leaks haben, gegen einen Reg auf den 1000ern seh ich mir nie im Leben eine Edge.


      Aber es heisst ja nicht unbedingt, dass die Winrate dafür unbedingt größer ist, da die hourly doch erheblich darunter leidet, wenn man immer auf einen Fisch warten muss.


      Das stimmt natürlich, man kann es aber etwas ausgleichen indem man mehrere Stakes gleichzeitig spielt. Ich spiel meistens 2 Stakes und selecte, wenn wenig Traffic ist oder nur begrenzt Zeit habe, setz ich mich aber als erster hin.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Also meine bisherigen Erfahrungen auf den 100-ern haben mir gezeigt, dass auch die meisten Regulars - selbst die mit hohen Sharkscope-Winnings - definitiv zu schlagen sind.

      Bei vielen von denen hab' ich auch anhand deren Sharkscope-Graphen gesehen, dass deren ROI auf den 100-ern und 200-ern stark einbricht. Wohl ein Indiz dafuer, dass diese Leute ihr meistes Geld gegen Fische machen, aber gegen andere gute Spieler so ihre Probleme haben.

      Ich hab' mir vor kurzem auch abgewoehnt, mir die Sharkscope-Stats waehrend dem Spiel anzusehen weil es mich viel zu sehr ablenkt - man kriegt halt erstmal einen Schreck wenn man 50k Winnings etc. sieht und spielt dann viel zu aengstlich.

      Bei den ganzen Silber-Star Typen (die sind also bei Sharkscope in irgendeinem Leaderboard) ist mir aufgefallen, dass die meisten relativ weak-tighte Nits sind, also im Prinzip darauf angewiesen, dass Fisch sie mit seinem Trash ausbezahlt.

      Komischerweise hatte ich die letzten ca. 200 Spiele wesentlich weniger Probleme mit guten Regulars - es waren eher die Fische, die mir sehr viel Kopfzerbrechen bereitet haben, da diese staendig ihre 3-Outer gegen mich getroffen haben. Bei den weak-tighten Nits hingegen konnte die Varianz mir nichts anhaben, da ich die staendig in viele kleine Poette verwickelt habe.

      Man muss sich halt viel mehr auf das Spiel konzentrieren und versuchen herauszufinden welche Fehler der Gegner macht.

      Bislang ist mir auf den 100-ern nur ein Spieler ueber den Weg gelaufen, der mir richtig Kopfzerbrechen bereitet hat - und der hatte bei Sharkscope einen Goldenen Stern - Name hab' ich leider vergessen, muss mal warten bis ich nochmal einen mit violetter Player-Note sehe ...

      Jack