Verhaltensfrage zu micro-limit Gegnern

    • GreatCthulhu
      GreatCthulhu
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2007 Beiträge: 1.511
      Mir ist in letzter Zeit eine seltsame Sache aufgefallen. Man ist in eine Hand verwickelt, der Pot ist evtl schon etwas Größer...
      - wenn man nun ne Potsize-Conti raushaut wird natürlich mindestens ein Gegner mit A hoch durchcallen.
      - wenn man nun minbettet (warum auch immer), dann schmeissen plötzlich alle weg obwohl sie die Odds hätten um mit jedem crap zu callen.

      Ist mir gerade Gestern sehr häufig aufgefallen. Minbet -> ich will nur den Pot ein bisschen anfüttern mit nem guten Draw, nen "billigen" Turn/River bekommen oder einfach ein paar Spieler in der hand behalten (oder ermutigen mal zu raisen) weil ich die nuts hab.

      Jetzt ein paar Fragen dazu:

      1.) Es das wirklich häufig so, oder ist's nur Einbildung weil's mir zufällig in letzter Zeit öfter passiert ist?

      2.) Warum muss der Fisch mit seiner Crap-Hand immer dabei bleiben, wenn man losfeuert (>=Potsize)? "Ohhhh, nice Pot zum aussucken" Geldgier?

      3.) Warum schmeisst die größte calling station bei nem minbet weg? Kann man das noch logisch erklären oder kommt ihnen diese Line etwa zuuu komisch vor, sind sie nich gewohnt :D

      4.) Wenn das ganze hier jetzt kein subjektiv empfundener Blödsinn ist und es wirklich öfter so ist. Kann man sich dieses Verhalten irgendwie zu nutze machen?

      Gruß Cthulhu
  • 7 Antworten
    • fehl2k
      fehl2k
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 974
      Das ist die typische Fischdenkweise. Bettet man Groß, versucht man in der Regel zu bluffen. Bettet man klein, dann schrillt die Alarmglocke im Fischgehirn, dass man Value von ihm haben will.

      4) Genau aus diesem Grund ist unser Spielstil auch so profitabel. Unsere Strategie ist anfangs auf diesen Gegnertyp ausgelegt.
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von fehl2k
      Das ist die typische Fischdenkweise.
      Interessanter Gedanke. Ich dachte bisher immer, Fische würden gar nicht denken.

      Bei mir ist es übrigens genau umgekehrt: Bette ich gross, folden die Fische, bette ich klein, callen oder raisen sie.
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von GreatCthulhu
      1.) Es das wirklich häufig so, oder ist's nur Einbildung weil's mir zufällig in letzter Zeit öfter passiert ist?

      2.) Warum muss der Fisch mit seiner Crap-Hand immer dabei bleiben, wenn man losfeuert (>=Potsize)? "Ohhhh, nice Pot zum aussucken" Geldgier?

      3.) Warum schmeisst die größte calling station bei nem minbet weg? Kann man das noch logisch erklären oder kommt ihnen diese Line etwa zuuu komisch vor, sind sie nich gewohnt :D

      4.) Wenn das ganze hier jetzt kein subjektiv empfundener Blödsinn ist und es wirklich öfter so ist. Kann man sich dieses Verhalten irgendwie zu nutze machen?
      2) der standardfisch denkt halt: "ich hab top pair, der gegner könnte bluffen, ich kann das nicht folden". das macht er an jeder street und am ende ist der stack weg.
      sie denken also nicht, dass sie die beste hand haben, sie wünschen es sich.

      1,3,4) das kann man pauschal nicht sagen (auch nicht auf micros). aber wenn du nen gegner hast, der so spielt, nutzt es halt aus, bis er sich wehrt.

      (z.b. gg. SSS auf micro kann man fast mit any two mit ner minbet aus dem SB den BB stehlen. oft haben die direkt check/fold angeklickt)
    • smartguy0815
      smartguy0815
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 865
      das wort denken passt in dem zusammenhang mal überhaupt nicht^^

      zudem ist das was op schreibt subjektiver blödsinn.
    • rowd
      rowd
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2007 Beiträge: 384
      jo die erfahrung habe ich auch gemacht,
      vor allem auf nen c/minraise am flop folden sie sehr oft

      mir kam der gedanke das sie sich vll gegeseitig beeinflussen,
      c/minraise flop ist ja eher ne fish-value line.
      sie haben diesen move oft bei anderen fishen gesehen und kohle verloren
      -> ergo vorsichtiger geworden

      bei ner standard besize wird aber lieber gecalled/raised :D

      und das fishe 0 mitdenken halte ich für ein gerücht.
    • JohnnyRico
      JohnnyRico
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2006 Beiträge: 1.276
      gestern wieder eine grandiose hand gehabt zu diesem thema:

      Preflop: Hero is SB with A:spade: , T:club:
      MP2 calls $0,10, MP3 calls $0,10, 2 folds, Hero calls $0,05, BB checks.

      Flop: ($0,40) A:diamond: , K:diamond: , 3:heart: (4 players)
      Hero bets $0,40, 2 folds, MP3 calls $0,40.

      Turn: ($1,20) A:heart: (2 players)
      Hero bets $1,00, MP3 calls $1,00.

      River: ($3,20) 2:diamond: (2 players)
      Hero bets $0,10, MP3 folds, Hero gets uncalled bet back.

      Final Pot: $3,20

      hab mich eigentlich beat gesehen wollte aber nen showdown haben, also fishline->minbet :P

      auf NL10 (neustart auf SH nun) mache ich ehrlich gesagt ab und an auch minraises am flop gegen 80/20 und ähnliche donkeys und muss sagen es ist erstaunlich wirkungsvoll. Ist halt die Frage ob ein normaler raise nicht wahrscheinlich die selbe Wirkung hätte. Naja NL10 muss man glaub ich anders spielen ^^
    • Shore
      Shore
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 4.086
      Ich checke den River for Bluffinduce.