FL SH 1/2 Stars und Party

    • ASBerlin
      ASBerlin
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 840
      Hi Leute,

      ich spiele meist FL SH 1/2 auf Stars und Party (je nach Tischauswahl). Meist drei Tische (beim Suchen manchmal auch vier für kurze Zeit).

      Ich bemühe mich seit fast 30K Händen, das Limit zu knacken. Bislang spiele ich im Grunde break even. Das geht mir voll auf den Zeiger (auch wenn es Schlimmer sein könnte). Jedes Mal, wenn ich mich an eine längere Sitzung mache, kassiere ich in den ersten 100 bis 300 Händen Suckouts von bis zu 80 BB und hänge dann die halbe nacht, um zumindest ein paar BB wieder zu kompensieren. Meist haut das auch ein bisschen hin, aber fast nie alles. Logisch. Wie auch.

      Ich weiß zwar, dass SH Varianzen bis 100 BB völlig normal sind, aber die Abstürze sind immer so heftig und innerhalb weniger Hände. Anschließend meist stundenlang break even, dann ab und zu mal ein kleiner Schubs nach oben. Echt übel.

      Gerade auf Stars sind die Tische meist genial, auch wenn sie oft broke gehen. Das Problem ist nur, dass die Gegner mich halt jedes Mal busten. Die verrückten sind derart loose auf dem Limit (!), dass man fast keine Foldequity hat. Ein WTS unter 50 ist wirklich selten bei diesen Spielern. Genial. Nur hilft es mir meist eben nicht, denn wenn ich versuche, die Gegner zu Tode zu Valuebetten, zahle ich am River meist die andern aus.

      Zwischendrin verbringe ich dann immer wieder Zeit mit Theorie und versuche, mein Spiel zu optimieren. Helfen tut es nicht. Auf .25/ 50 und 50./1 brauchte ich auch so meine Gewöhnungsphase. Fast 30K Hände ist aber eine Menge Holz, wie ich finde. Und ich bemühe mich wirklich, die Tische gut auszusuchen, was meist sehr einfach ist.

      Entweder habe ich derart viele Leaks oder einen sch.... "moderaten" Downswing.

      Wie lange habt ihr so gebraucht, um ein Limit zu knacken, wo ihr das Gefühl hattet, es vom Skill her zu schlagen.
  • 53 Antworten
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Es ist doch schonmal prima dass du überhaupt break-even spielst, damit bist du schon besser als der Großteil deiner Gegner. Du schlägst den Rake und der ist auf 1/2 noch mörderisch.

      Stats posten wär von Vorteil, dann könnte man vielleicht gleich auf Leak-Suche gehen.

      Gegen loose-passive Gegner ist Valuebetten das A und O, auch wenn man manchmal lustig ausgesuckt wird. Vielleicht bist du im Moment in einem kleinen Down und es kommt dir alles total krank vor, aber dann urplötzlich gegen nen WTS50-Typ nicht mehr zu valuebetten ist ein grober Fehler und Anflug von Tilt.

      Gegen LAG einfach bei starken Händen Gas geben, mäßige Made-Hands downcallen und nie bluffen oder semibluffen.

      Wenn man dann noch ein passables Preflop-Spiel hat sollte es schon klappen mit dem Limit.

      Das Gefühl das Limit zu schlagen hatte ich damals nach den ersten paar Händen und Donkey-Moves meiner Gegner :)

      Hab dann aber garantiert auch 20k Hände gebraucht bis ich auf nen grünen Zweig kam, Geduld ist alles!
    • ASBerlin
      ASBerlin
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 840
      Hi,

      danke erstmal für die Antwort.

      Hier meine Stats aus Pokertracker, soweit wie nötig, denke ich.

      Stats 1/2 fast 30K Hände:

      VPIP 21.34
      PFR 16.66
      WTS 33.75
      AF 2.27
      Att To Steal 31.64
      Folded BB to Steal 58.36
      Foldes SB to Steal 86.81

      Ich selbst sehe meine Leaks in der ein oder anderen verpassten Valuebet am River (auch ohne möglichen Tiltfaktor). Zum Zweiten in dem ein oder anderen Call (aussichtslosen, bei großen Pötten) nach einem Raise am River (-> "Der kann ja nicht das dritte mal an diesem Tisch den Flush getroffen haben und blufft jetzt auch mal"-Einstellung). Vielleicht sollte ich öfter mal über Bet/ Fold nachdenken. Aber gerade auf Stars spielen viele Gegner derart irrational, dass es schwer fällt, die Hände am River für eine Bet wegzulegen.

      Vielleicht würde mir mal ein Usercoaching gut tun, wo man sich auf die Valuebet und die Bet/ Fold-Situationen konzentriert. Hat jemand Interesse?!
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Jo, wenn du magst, kannst du mich mal in Skype adden. (zippo47803)
    • The4thPhase
      The4thPhase
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 1.732
      Original von ASBerlin
      Vielleicht sollte ich öfter mal über Bet/ Fold nachdenken. Aber gerade auf Stars spielen viele Gegner derart irrational, dass es schwer fällt, die Hände am River für eine Bet wegzulegen.
      33.75% WTSD sehen aber eher so aus als würdest du im Gegenteil zu häufig folden.
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Hab bei der von dir angesprochenen Sache auch Probleme. Denke aber dass es reicht ein paar Hände mal ins Forum zu stellen.

      Grundsätzlich gilt für mich aber folgendes:

      Falls man auf ne Riverbet geraist wird und man jedes mal callt ist das immer noch viel besser als ständig Valuebets zu verpassen. Ausserdem gerate ich da auf Tilt wenn ich zu oft folde, für mich ist da ein -EV-Call langfristig wahrscheinlich dann doch +EV ;)

      Zu deinen Stats:

      Preflop solltest du ein paar Hände mehr spielen (24/19 wird glaubich bei ps.de empfohlen, für 1/2 ist das garantiert auch zu gebrauchen)

      etwas mehr den BB und SB defenden

      etwas looser stealen (dabei immer schön auf die FoldtoBB-Werte achten, ich würde gegen dich z.B. mit any2 im SB raisen und evtl auch vom CO und BU etwas looser fist-in raisen)


      Dein WTS ist mMn allerdings viel zu gering dafür dass du preflop so tight bist. Auch mit höheren Preflop-Werten ist ein WTS 35 aufwärts mehr oder weniger ein Muss, du schmeisst anscheinend viel zu oft die beste Hand weg.

      Der AF ist an sich noch im (unteren) grünen Bereich, aber auch hier kannst noch aggressiver werden bei deiner tighten Preflop-Auswahl.

      Hoffe ich hab das jetzt alles richtig analysiert :D
    • smartguy0815
      smartguy0815
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 865
      Original von ASBerlin
      Ich bemühe mich seit fast 30K Händen, das Limit zu knacken. Bislang spiele ich im Grunde break even. Das geht mir voll auf den Zeiger (auch wenn es Schlimmer sein könnte). Jedes Mal, wenn ich mich an eine längere Sitzung mache, kassiere ich in den ersten 100 bis 300 Händen Suckouts von bis zu 80 BB und hänge dann die halbe nacht, um zumindest ein paar BB wieder zu kompensieren. Meist haut das auch ein bisschen hin, aber fast nie alles. Logisch. Wie auch.
      hi muss gleich weg und daher nur ganz kurz.

      versuche nicht auf krampf even zu spielen um verluste reinzuholen. spiel dein a game. setz dir zeitlimts für eine sessio. ggffls. stopp loss limits einbauen um nicht zu tilten.
      beurteile nicht deine gewinne und verluste, sondern deine hände und ob du sie richtig gespielt hast. wenn der gegner einen fehler gemacht hat und trotzdem gewinnt mag das frustrierend sein aber langfristig hast du dadurch gewonnen.

      beste grüße und guten rutsch
      peter
    • Beldarion
      Beldarion
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.319
      Original von ASBerlin


      VPIP 21.34
      PFR 16.66
      WTS 33.75
      AF 2.27
      Att To Steal 31.64
      Folded BB to Steal 58.36
      Foldes SB to Steal 86.81
      Bei deinem WTS würde ich dich totbluffen. Du musst defenitiv öfter zum showdown. Dein Vpip wird automatisch hochgehen wenn du anfängst mehr zu stealen. Wenn du nach chart spielst müsste der Wert höher sein.
    • HansWurst1985
      HansWurst1985
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 291
      Kenne das von dir geschilderte Phänomen...

      Hab auf Everest 1/2 gespielt, lief am Anfang auch richtig genial, war glaub ich 800BB up nach 20k Händen. Dachte mir nur geil, die gegner sind ja echt grottig, was sie auch sind auf Everest. Aber irgendwann kommt dann auch ma ne Phase, wo z.B. dein Overpair am Showdown gegen 3 gegner nicht mehr besteht.
      Was ich damit sagen will ist: Die Gegner sind so schlecht (loose) auf dem Limit (Everest), dass sie einfach alles mitgehen. Und wenn man dann am Flop mit AK sein Top Paar getroffen hat, muss dann aber noch gegen 3 weitere gegner spielen, die alle auch irgendwas haben, sei es midpair, Flusdraw, Top pair weak kicker etc. wird man halt häufig am River noch ausgesuckt.

      War dann auch in manchen Sessions auf einmal 100BB down, obwohl ich eigentlich geile Karten hatte und auch gut getroffen hab.

      Hab aus dem Grunde jetzt wieder mit FL aufgehört, weil diese Swings sind mir einfach zu krass...
    • ASBerlin
      ASBerlin
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 840
      Hi all,

      vielen Dank für die kritischen und aufschlussreichen Antworten.

      @ SleepyCat06: meine Skype: "as-berlin". Werde mich bestimmt bei dir melden. Aber erst im nächsten Jahr ;-) .


      Ich werde mich wohl noch mal mit dem Riverplay - insbesondere soz. Calldown - beschäftigen müssen.

      Die Zahl der Hände gibt sicherlich schon einiges her und ich denke auch, dass auf jeden Fall noch Nachholbedarf besteht.

      Gerade in den letzten vielen Sessions sah ich mich oft gezwungen, den River zu folden. Bei den loosen Gegnern neigen halt auch meist mehr als nur einer, sich den River anzusehen. Nach Bet und Call sieht man sich mit A-High oder einem Midpair eben nicht mehr so oft vorne.

      Ein zweites Phänomen/ Problem (gerade gestern wieder) ist, dass die Gegner (lustigerweise auch teils unabhängig von den Stats) nach unserem Verständnis völlig irrational betten und raisen. Wenn dann mehrere in der Hand bleiben, kann man halt am Turn oft nicht korrekt weiterspielen (denke ich zumindest). Von den dutzenden Donkbets und den Raises IP am Flop gar nicht zu reden. Man kann dann halt am Turn HU oft nicht mehr nach OuO weiterspielen etc.. Ihr kennt die Storys alle.

      Der niedrige VPIP bzw. die AttTSt-Werte resultieren m.E. daraus, dass ich bei sehr loosen Gegnern vielleicht zu heftig anpasse und dann noch tighter Raise, da ich oft mit zu marginalen Händen gegen zu viele Gegner stehe und ich eher SD-Value möchte. Ähnlich verhält es sich z.T. mit meiner Preflop-3-Betting-Range denke ich. Wenn die Passiven Gegner mit hohem WTS dann mal raisen, verzichte ich schon mal auf die ein oder andere Hand. Semibluffs, Purebluffs etc. ziehen ja nunmal nicht und man bekommt die Gegner von keiner Hand runter. Vielleicht passe ich auch zu sehr oder falsch an. Dann ist es natürlich ein Problem, wenn man +EV-Hände schmeisst.

      Viel Arbeit, oh je, oh je.
    • FishermanAC
      FishermanAC
      Bronze
      Dabei seit: 25.08.2006 Beiträge: 87
      Hallo ASBerlin,

      eigentlich wurde soweit schon alles erwähnt. Eine Sache möchte ich dennoch schreiben. Wenn ich mir Deine Stats so anschaue habe ich den Eindruck, dass du ein wenig außerhalb der Komfortzone spielst. Alleine deinen Vpip habe ich normalerweise an FL FR Tischen. Und 6% weniger Pfr und auch das ginge an FL FR Tischen durch.

      Mich würden nun mehrere Dinge interessieren:

      1. Bist du nun zum ersten mal auf FL SH 1/2?
      2. Wie ist aktuell die BR?
      3. Welches BRM verfolgst du?

      Bei all den richtigen Taktischen Feinheiten die hier oft erwähnt werden kommt mir meist eine Sache immer zu kurz, und zwar das BRM (die Komfortzone). Ich selber spiele im Moment $0.50/$1 - $1/$2 auf Party. Wo halt gerade Fische zu finden sind. Theoretisch könnte ich bereits $2/$4 spielen. Ich kenne das allerdings noch aus der Vergangenheit vor meiner langen Pause, dass es mir lieber ist erstmal eine Zeit auf einem oder halt zwei Limits zu verbringen wo ich mich wohl und sicher fühle. Das macht meiner Meinung nach wahnsinnig viel an der Spielweise aus. Der Stundenlohn muss nicht zwangsläufig schlechter sein. Alleine auf $0.25/$0.50 auf Pokerstars hatte ich auf 15k Hände knapp $400 Plus.


      Als Tipp kann ich dir nur folgendes raten:

      Wenn du dich nicht wohl fühlst, dann gehe ein Limit zurück. Schaue weniger auf den Tagesgewinn oder Tagesverlust. Was mir zum Beispiel sehr geholfen hat war eine bestimmte Grenze die ich mir gesetzt habe.

      Beispiel:

      Habe mir damals vorgenommen immer eine bestimmte Anzahl an Händen für ein Limit zu spielen und dann zu schauen wo ich stehe.

      $0.25/$0.50 - 30k Hände
      $0.50/$1.00 - 50k Hände
      $1.00/$2.00 - 100k Hände

      So bekommt man auch eine entsprechende Samplesize nach der man dann mal sein Spiel analysieren kann. Du wirst vor allen Dingen aber merken, dass Du im Elephant, Pokertracker oder HM nicht mehr so sehr auf das Plus oder Minus achtest, sondern mehr darauf wie viele Hände du noch brauchst um dein Ziel zu erreichen.

      Ich persönlich spiele auf $0.25/$0.50 bis $1/$2 mit Vpip 28 Pfr 19-20. Alles andere was verdammt wichtig ist an SH Tischen wurde hier ja bereits wunderbar erklärt.

      Mach dir also einfach mal Gedanken wie du es am besten jetzt angehst!

      Es gibt mit Sicherheit Leute die meinen Weg als schwachsinnig ansehen und lieber schnell in den Limits aufsteigen möchten. Ich möchte mich in erster Linie wohl fühlen auf einem Limit. Meiner Meinung nach klappt es dann besser mit dem Aufstieg. Auf dem Limit auf dem man sich wohl fühlt machen einem auch die dickeren Suckouts nicht mehr so viel aus.

      Gruß FishermanAC
    • ASBerlin
      ASBerlin
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 840
      Hi,

      danke für die Hinweise.

      Mein BRM ist PS.de Standard: 500 BB. Habe ich auf beiden Plattformen, jeweils ehrlich erspielt auf den Limits darunter. Ging aber auch nicht von heute auf morgen, da es nicht nur ein kurzer Upswing war.

      Hatte nach kurzer Testphase vor einiger Zeit auf 1/2 mit einigen Verlusten auch wieder
      0.50/ 1 gespielt und wieder die BR erarbeitet.

      Ich bin bemüht, nur auf die "verlorenen" BB zu achten und das sind ja fast 0,0.

      Ich leide halt an üblen aber üblichen Suckouts momentan. Es ist wie verhext. Ich setze mich hin, kriege in kurzer Folge mehrere Monsterhände und verliere meist zu Anfang erst mal 15 bis 20 BB in ein paar Händen. Dann fängt es an, "normal" zu laufen und variiert dann eben hoch und runter.

      Heute hatte ich in einer kurzen Session in 121 Händen 40 BB verloren, weil ich (fast jedes Mal im Blindbattle) mit Monstern wie straight oder 2 Pair in andere Monster gelaufen bin. Iss halt blöd. Anschließend noch von paar Fischen gerivert, wie das halt so ist. An einem Tisch hatte ich innerhalb von wenigen Minuten nach 3 Monstern + wenigen anderen Händen fast den ganzen Stack verdonkt.

      Während ich es problemlos schaffe, in 150 Händen 80 - 100 BB zu verlieren, hatte ich in die Gegenrichtung niemals so eine Bewegung. Pech halt.

      Die Stats habe ich von 0.50/ 1 "mitgebracht". Wahrscheinlich sind die Preflopwerte ein Problem und ich werde definitiv daran arbeiten. Ich glaube allerdings nicht, dass es abhängig von den Stats der Gegner Sinnn macht, sich zu 100 Prozent an das SHC zu klammern. Vielleicht passe ich auch falsch an. Vielleicht ist das das größte Leak und ich verschenke zu viel Value mit gut spielbaren Händen.

      Warum klappt(e) es aber auf dem Limit darunter bei genauso schlechten Gegner (-> Tableselection!).

      Ich werde an allen Fronten kämpfen und arbeiten...
    • vanao
      vanao
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 3.480
      Ich bin ein Leidensgenosse. Lass und doch mal gegenseitig observen, was hältst Du davon? Und mach doch mal ein Video.
    • Executor24
      Executor24
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2007 Beiträge: 1.694
      Dein Anfangspost könnte auch von mir sein.

      Schau doch mal bei mir ins Tagebuch, möglicherweise kann man sich etwas austauschen.

      Viel Erfolg
    • ASBerlin
      ASBerlin
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 840
      Original von vanao
      Ich bin ein Leidensgenosse. Lass und doch mal gegenseitig observen, was hältst Du davon? Und mach doch mal ein Video.
      Hi Leidgenossen:

      Das mit dem Video würde mich überfordern, glaube ich. Müsste ich alles erst einrichten und dann quatschen, auf Technik achten und spielen ist mir wohl zu viel.

      Gegenseitig obsen wäre cool, vielleicht auch mal an weniger Tischen (2-3), um ausreichend diskutieren zu können.

      Mein Skype: as-berlin (gewisse Ähnlichkeit mit PS.de nickname kann ich nicht abstreiten).


      Anmerkung: Seit 31.12.08 bis heute 3,5K Hände brachten mir -50 BB damit bin ich nach fast 30K Händen gesamt immer noch Break even (-10 BB). ICH BIN EIN RAKEPRODUCER. YEAH!
    • Bimbogirl
      Bimbogirl
      Bronze
      Dabei seit: 20.11.2008 Beiträge: 167
      nachdem ich 2008, $25k ausgecasht habe und auf 5/10 einen krassen down hatte, musste ich auf 1/2 runter und spiele nun auf 2/4. nach einem monat hatte ich die br für 2/4, obwohl ich breakeven spielte.
      mein ziel ist es, so schnell als möglich wieder auf meinem lieblingslimit 5/10 zu sein. deshalb spiele ich sh 8 tische.
      so habe ich ein fixes einkommen durch das rb und bekomme so 1,5k jeden monat.
      wie du siehst, kann man auch vom rb gut leben.
      natürlich ändere ich mein spiel wieder, wenn ich wieder auf 5/10 bin.
      war schon mal auf 15/30, verlor aber in einem monat über 17k, aufgrund eines downs. in diesem monat war ich sogar mit pocket aces im minus, außerdem war ich zu weak.

      nun zu deinen stats
      dein vpip ist zu niedrig, falls du sh spielst
      foldet sb ist zu hoch
      att to st ist zu niedrig (ich bewege mich bei 34-36)
      wts zu niedrig (meiner aber auch, habe um die 35)

      1/2 ist auch ein krasses limit und der rake ist verdammt hoch
      darum möchte ich schnell wieder auf 5/10
      scheiß auf die winningrate in den low limits und schau, dass du schnell nach oben kommst
      und wenn du es nur mit dem kapital vom rb schaffst
      ist auch egal, die br muss stimmen
    • PsyMaster
      PsyMaster
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 2.219
      frage an vorposter:

      auf welcher plattform spielst du, wenn man fragen darf?

      psym
    • ASBerlin
      ASBerlin
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2007 Beiträge: 840
      Hi Leute,

      habe mir eure Tipps und Anregungen zu Herzen genommen und bemühe mich seit dem, meine Stats ein wenig "anzupassen". Teilweise habe ich mich schon den Werten angenähert, die man wohl als Durschnitt ansieht.

      Damit lief es gerade in den ersten Tagen 2009 sehr gut und ich habe das erste Mal ein paar BB Plus gemacht. Bis gestern.

      Ich habe ein derart krasse Suckout-Session erlebt, wie ich persönlich es noch nicht gesehen habe.


      Ich habe mit Kumpel zusammen gespielt und uns haben echt die Augen getränt, mit welchen Händen die Gegner mich gebustet haben.

      Aufgrund meiner starken Hände habe ich die Gegner jedes Mal voll ausbezahlt und war meist in den Pot committed. Schlimmer geht nimmer...

      Overall: 150 BB down. Damit sind sämtliche (marginalen) Gewinne diesen Jahres dahin und meine sog. Overallwinrate liegt bei 0,08 BB/ 100.
    • CrazyInLove
      CrazyInLove
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 582
      Original von ASBerlin
      Overallwinrate liegt bei 0,08 BB/ 100.
      Immerhin schlägst Du den Rake ;)

      Aber mal im ernst: Ich hab die Session verfolgt. Das war schon eine ganz üble Kiste und man konnte im grunde wenig bis gar nichts dagegen machen, soweit ich das beurteilen kann.
    • xkinghighx
      xkinghighx
      Gold
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 4.439
      kombi hat man mit son ner " website" ausgerechnet zu wieviel% man als 1ptbb winner die nächten x hands be spielt.

      vllt sieht er das hier und postet die website nochmal. aufjedenfallwill ich damit sagen das die varianz mega krass ist und selbst 100k hands be als 1ptbb winner vorkommen können.