Postflop sh vs fr

    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Spiel gerade mit dem Gedanken vermehrt wieder NL FR zu spielen. (Spiel NL50sh atm) Da FR schon länger her ist bei mir, hab ich mir mal kurz überlegt welche Anpassungen ich im postflop Spiel allgemein machen sollte, ohne erst tagelang wieder Vids und Artikel reinzuziehen. Nach meinem Gefühl würde ich mein FR gegenüber meinem sh Spiel so anpassen: Nur ganz grob standartsituationen:

      1. Auf drawy flops mit TPTK nicht als default broke gehen. Je nach Gegner wa/wb
      spielen oder direkt folden.

      Bsp.: Wir halten A :heart: K :diamond: (villain limpcallt in MP)
      flop: K :club: , 9 :spade: , 8:spade: wäre für mich gegen die meisten villains HU sh n standartbroke. Hier würde ich FR wenn meine cbet von unknown geraist wird wahrscheinlich folden. Ist das zu weak als default? Weil draws ja weniger aggressiv gespielt werden im FR-game.

      Hätte ich den read villain spielt seine draws aggressiv würde ich natürlich eher broke gehen.

      2. Was ist mit Overpairs in derselben Situation FR? Nur broke gegen villain mit read, das er TP oder seine draws aggressiv bzw overplayed spielt? Oder ist das n standartbroke gegen unknown villain.



      3. Allgemein meine eigenen draws ebenfalls eher passiv spielen, als im sh?

      4. Mehr auf potcontrol achten und auch gegen stations eher nicht 3 valuebets auf allen streets mit TPTK? Oder macht das keinen Unterschied, weil station bleibt station ob FR oder SH?

      5. Gegen Shortstacker wieder tighter spielen

      6. Preflop lighte 3bets sollten IP gegen MP3 und CO mindestens genauso profitabel sein wie sh, oder?

      7. Preflop eher mitlimpen, nicht ganz so light limper isolieren und EP ultra nittig. Ab MP 3 aber dieselbe openrange wie sh?

      Is mir klar das das nur n grober Fahrplan ist und nur die Tendenz angeben soll
      wie ich mein Spiel anpassen würde. Was ist eure Meinung dazu? Oder gibts auch welche die Postflop FR genauso wie im sh spielen würden?
  • 1 Antwort
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      1. In deinen Kopf einprügeln, dass es keine "Standardsituationen" gibt. Analysier jede Situation mit den dir bekannten Informationen und ziehe daraus die bestmöglichen Schlüsse. Meistens wirst du zwar zu einer Antwort kommen, die man als Standardsituation bezeichnet, aber der Weg dorthin ist wichtig.

      2. Lerne in Ranges zu denken. Ich glaube ich hab dir das schon vor einigen Monaten mal gesagt und an diesem Post merke ich, dass du damit immer noch Schwierigkeiten hast. Im Prinzip ist HU, SH und FR das gleiche Spielchen, das einzige was sich ändert sind die Ranges der Gegner. Je besser du deine Gegner auf Hände setzen kannst, desto besser werden deine Entscheidungen. Natürlich gibt es ein paar Grundtendenzen der Spielertypen, die sich an die jeweiligen Spielvarianten wagen, aber ich finde dass das nicht so dramatisch ist, um da pauschalisierte Schlussfolgerungen raus zu ziehen.