Warum sind Energy Drinks so teuer?

    • Fritzi64
      Fritzi64
      Bronze
      Dabei seit: 02.03.2008 Beiträge: 349
      Original von Aerox88
      geh zu lidl da kostet 0.3 flasche 30cent
      ist ja vergleichsweise trotzdem noch teuer. Also als Enrergydrink sehr günstig aber 1.5l Coke kosten 90 cent...

      Aber ich mein wir leben nur einmal!
    • loggableim
      loggableim
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2007 Beiträge: 1.227
      redbull < alle andren


      was ich lustig find is, dass redbullcola in DE teurer ist, ich kenn da jetzt nur die tankepreise im kopf, aber da sind die großen dosen normales redbull billiger als die cola! rbcola kostet da schon mal 3€

      in österreich kostet die große dose redbull im supermarkt ca 1.4 € , und die cola .6 - .8 € schon krass!
    • jukeboxheroo
      jukeboxheroo
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 3.187
      die preise sind ja noch gar nix im vergleich zu dem was ich für mein wasser zahle:

      http://data.lustich.de/bilder/l/167-wasser-ohne-h2o.jpg
    • Folder1706
      Folder1706
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2007 Beiträge: 352
      angebot und nachfrage :rolleyes:
    • 4ultima
      4ultima
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2008 Beiträge: 3.158
      Original von kdkmoorhuhn
      Konsumgüterpreise orientieren sich nicht an den Herstellkosten, sondern an der Zahlungsbereitschaft.
      Das gilt aber nur für ein Modell ohne Konkurrenz. Ansonsten tendieren die Preise eben nicht zur Zahlungsbereitschaft, sondern zu den Herstellungskosten. Und Monopole entstehen nur unter Bedingungen (Kartell, nat. Monopol, Patente), die zumindest bei Energy-Drinks unwahrscheinlich sein sollten. Man kann wohl höchstens mit der dominierenden Stellung der Marke "RedBull" argumentieren. Die betreiben wie hier schon erwähnt einfach so viel Werbung, dass sich für die Konkurrenz ein Angriff einfach nicht lohnt.

      Am tollen Geschmack kann es eigentlich nicht liegen.
    • kdkmoorhuhn
      kdkmoorhuhn
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 1.180
      Original von 4ultima
      Original von kdkmoorhuhn
      Konsumgüterpreise orientieren sich nicht an den Herstellkosten, sondern an der Zahlungsbereitschaft.
      Das gilt aber nur für ein Modell ohne Konkurrenz. Ansonsten tendieren die Preise eben nicht zur Zahlungsbereitschaft, sondern zu den Herstellungskosten. Und Monopole entstehen nur unter Bedingungen (Kartell, nat. Monopol, Patente), die zumindest bei Energy-Drinks unwahrscheinlich sein sollten. Man kann wohl höchstens mit der dominierenden Stellung der Marke "RedBull" argumentieren. Die betreiben wie hier schon erwähnt einfach so viel Werbung, dass sich für die Konkurrenz ein Angriff einfach nicht lohnt.

      Am tollen Geschmack kann es eigentlich nicht liegen.
      Richtig, allerdings gibt bei Energy-Drinks keine Konkurrenz im Sinne der vollständigen Konkurrenz, da dies homogene Güter voraussetzt. Allein durch die Markenbilder unterscheiden sich die Produkte extrem in der Wahrnehmung der Kunden, wodurch ein Quasi-Monopol geschaffen wird.

      Ein Quasi-Monopol ist ein Monopol, obwohl es vergleichbare Produkte gibt, beispielsweise Microsoft. Natürlich gibt es Linux und OS und was sonst noch, aber da die Kunden auf bestimmte Eigenschaften (bei RedBull: Pissgeschmack) nicht verzichten wollen, ist die Marktwahrnehmung eine andere.

      Natürlich bedeutet das nicht, dass die Preise beliebig hoch angesetzt werden können, dadurch würde sich Redbull/Microsoft langfristig das Geschäft zerstören, da andere Unternehmen zum Markteintritt durch die hohen Gewinnmargen aufgefordert werden und die hohen Gewinnmargen es ermöglichen, dass diese neuen Produkte sich ebenfalls ein Markenimage aufbauen können.

      Da man zwar einen anderen Enery-Drink kaufen würde, aber nur für 50% billiger, muss RedBull den Preis so wählen, dass den Konkurrenzunternehmen nicht genug Marge übrig bleibt um sich ein vergleichbares Image aufzubauen
    • Excellent
      Excellent
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 351
      wow, wie wissenschaftlich es auf einmal wird^^
      hab mich bei getränkehoffman nach nem energy drink für silvester umgeschaut und dabei konnte ich nicht wirklich etwas günstiges entdecken!
      ich mein: "original cola classic" wird bei netto glaub ich für 39cent pro 1,5l flasche verkauft und das zeug ist echt gut!
      ich denke, dass cola auch nur chemie ist, sich also nicht soo sehr von energy drinks unterscheidet, es sei denn irgendeine energy-drink-zutat kostet bei der herstellung ne menge!
      im grunde läufts darauf hinaus, dass ne gute coke im vergleich zum original doch sehr günstig angeboten wird, während - soweit ich das mitbekommen habe- auch die gefakten energy drinks doch recht teuer sind!

      ich warte jetz also bis sich ne firma erbarmt und freiwillig auf eine höhere gewinnmarge verzichtet, so wie das bei den herstellern von "original cola classic" anscheinend der fall is?!
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Marketingkosten usw. ist zwar alles richtig, aber einer der Hauptgründe sind die Rohstoffkosten. Geh mal in die Apotheke und frag nach wieviel 1g Taurin kostet. Dann schau auf deine RedBull Dose wieviel g Taurin drin sind und rechne hoch.
    • kdkmoorhuhn
      kdkmoorhuhn
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2006 Beiträge: 1.180
      Die Rohstoffkosten erklären nur sehr begrenzt, warum die Pisse 3€ pro Liter mehr kostet als Cola, denn niemand kann mir erzählen, dass RedBull in der Herstellung 3 € mehr an Rohstoffe braucht. Der eigentliche Grund dafür sind eher die höheren Fixkosten, da man erstmal ein Labor braucht, dass die Sachen mischt, dann muss noch durch teure Zertifikate sichergestellt werden, dass das ganze nicht schädlich ist und schließlich noch ein paar Millionen für die Misch- und Abfüllanlagen. Da die Mengen gerade bei RedBull-Ablegern jetzt nicht so hoch sind, können diese Fixkosten auf nicht alzu viele Stückzahlen verteilt werden.

      Aber wie gesagt: Diese Herstellkosten-Zuschlagsrechnung war beispielhaft für das letzte Jahrhundert, heute wird das in keinem modernen Markenunternehmen mehr gemacht. Die Kosten werden erst dann relevant, wenn der Preis darunter liegen würde, bzw. eine nicht hoch genuge Marge um das Risiko abzudecken herausspringen würde.
    • lordTasse
      lordTasse
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 3.847
      Original von RuthlessRabbit
      Marketingkosten usw. ist zwar alles richtig, aber einer der Hauptgründe sind die Rohstoffkosten. Geh mal in die Apotheke und frag nach wieviel 1g Taurin kostet. Dann schau auf deine RedBull Dose wieviel g Taurin drin sind und rechne hoch.
      jup herr bull fährt jeden montag einmal zur apotheke und kauft sich ein paar tonnen taurin!
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.561
      Ein Billigenergydrink-Hersteller könnte sein Produkt durchaus auch zu einem Preis von 50-60ct pro 1,5l Flasche verkaufen.

      Warum ers nicht macht, liegt daran, dass der sich damit selber Konkurrenz machen würde.

      Rechenbeispiel 1,5l Flasche:

      Preis 60ct

      Davon sind 20ct Herstellkosten

      20ct verdient der Handel + Transportkosten

      10ct Steuern

      10ct macht der Hersteller Gewinn

      Soweit so gut, aber Energy-Drinks sind Produkte die auch in kleinen Mengen vom Kunden nachgefragt werden.

      Es gibt einfach Produkte wie Wasser, Milch, Säfte, teilweise auch Erfrischungsgetränke die vorwiegend nur in großen Flaschen nachgefragt werden und der verkauf in kleineren Mengen rechnet sich nicht, weil die Herstellkosten und das was der Handel verdienen möchte für kleine Mengen ähnlich hoch ist wie für die größeren.
      Selbst der Supermarkt geht her und sagt ich will für meinen Quadratmeter Regalfläche x € verdienen, ob da ein Produkt drin steht was in 330ml abgefüllt ist oder 1,5l und dementsprechend natürlich billiger sein muss interessiert ihn nicht und dementsprechend muss der Preis aussehen.



      Rechenbeispiel 330ml Flasche/Dose:

      Kostet in der Herstellung sagen wir 15ct (die Flüssigkeit kostet in der Regel deutlich weniger als die Verpackung, das Abfüllen, Produktionsprozess ect daher sind die Kosten fast so hoch wie für die 1,5l Version)

      Handel und Transport will trotzdem 15ct vom Kuchen

      5ct Gewinn macht der Hersteller

      Steuer 7ct

      Sind wir bei 42ct

      Für den Hersteller wär das super, denn er verkauft vermutlich 3 mal so viele kleine Flaschen wie große Flaschen und unterm Strich würden 15ct Gewinn statt 10ct mit der großen Flasche übrig bleiben.

      Aber würde er beide Varianten anbieten würde das nicht funktionieren, denn der Kunde lässt sich auch nicht verarschen und zahlt 42ct für 330ml wenn er für 60ct 1,5l bekommt. Das funktioniert ausschliesslich bei Coca Cola (1,5l für 99ct-1,15€ aber 0,5 kostet 75-85ct)

      Also steht er vor der Wahl entweder große Flaschen oder kleine Flaschen zu verkaufen und wie wir gesehen haben werden auch kleine Flaschen nachgefragt und die verprechen mehr Gewinn also wird er nur die kleineren Mengen anbieten. Wenn er doch die größere Flasche zusätzlich anbietet, dann wird er eben den Preis so ansetzen, dass er hoch genug ist um nicht den Umsatz der kleineren Mengen zu gefärden und zusätzlich noch die Gewinnmarge für die größere Menge hoch setzen, damit er selbst wenn der Umsatz für kleine Mengen zurück geht seinen Gewinn machen kann.

      Hinzu kommt der Hersteller kann für die kleine Menge wenn er will auch einfach nochmal 10ct Gewinn drauf schlagen und der Kunde würde es trotzdem kaufen, weils trotzdem noch billig ist im vergleich zu Red Bull. Macht er dann auch aber um das zu vermeiden, dass dann nur noch die 1,5l Flasche gekauft wird bietet er sie eben a) garnicht an oder b) schlägt dort auch kräftig drauf. Wird ja trotzdem gekauft. Dadurch entwickelt sich eben ne Gewisse Preisspirale und es gibt keinen Anlass sein Produkt billig zu verkaufen solange der Markführer so extrem hohe Preise hat.
    • RuthlessRabbit
      RuthlessRabbit
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 9.531
      Original von lordTasse
      Original von RuthlessRabbit
      Marketingkosten usw. ist zwar alles richtig, aber einer der Hauptgründe sind die Rohstoffkosten. Geh mal in die Apotheke und frag nach wieviel 1g Taurin kostet. Dann schau auf deine RedBull Dose wieviel g Taurin drin sind und rechne hoch.
      jup herr bull fährt jeden montag einmal zur apotheke und kauft sich ein paar tonnen taurin!
      Das nicht, aber Taurin ist selbst in großen Mengen abgenommen noch sehr teuer. Ich weiß die Preise nicht mehr genau aber ich glaube mehrere € pro Gramm oder pro 10 g.
    • kLauE
      kLauE
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 951
      Schmeckt um einiges besser als die ganzen anderen Energy-Drink fakes und is auch ziemlich billig.

    • dersl88
      dersl88
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2007 Beiträge: 3.821
      Original von lordTasse
      Original von RuthlessRabbit
      Marketingkosten usw. ist zwar alles richtig, aber einer der Hauptgründe sind die Rohstoffkosten. Geh mal in die Apotheke und frag nach wieviel 1g Taurin kostet. Dann schau auf deine RedBull Dose wieviel g Taurin drin sind und rechne hoch.
      jup herr bull fährt jeden montag einmal zur apotheke und kauft sich ein paar tonnen taurin!

      :heart: :heart:
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Original von RuthlessRabbit
      Marketingkosten usw. ist zwar alles richtig, aber einer der Hauptgründe sind die Rohstoffkosten. Geh mal in die Apotheke und frag nach wieviel 1g Taurin kostet. Dann schau auf deine RedBull Dose wieviel g Taurin drin sind und rechne hoch.
      Die Leistungssteigerung von "Taurin" in Energydrinks ist doch eh total überbewertet. Taurin kann der Körper selbst produzieren wenn man nur halbwegs vernünftig isst. Etwas Fleisch, Fisch, Käse, Getreideprodukte und Nüsse und schon gehts ab. Aber jemand der sich vernünftig ernährt trinkt für gewöhnlich auch keine Energy Drinks. Und ich nehme nicht an dass hier der Großteil der User die das Zeug trinkt Veganer sind und damit eine gute Ausrede haben. Nicht wahr Horror? :D

      Energydrinks sind demzufolge auch überbewertet. Ca. 32g Coffein auf 100ml und dann die pure Chemie auch noch langfristig in sich reinschütten ist doch dämlich. Wenn einige hier das Ziel "Poker for a living" in betracht ziehen um nicht auf die wohl "nicht vorhandene" zukünftige Rente auszugleichen, wäre es doch schade wenn man es durch ungesunde Ernährung nichtmal annähernd ins Rentenalter schafft. Schonmal einen Renter getroffen der 45 Jahre Red Bull gesoffen hat und der sein Leben über zudem mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fast Food Esser war? ;)

      Einfach mal eine Packung Studentenfutter (besser wären Cashew-Nüsse) kaufen damit genügend Nährstoffe vorhanden sind (damit körpereigenes Taurin prodiziert werden kann), dazu einen Tetra Pack Grüner/Schwarzer Tee und schon hat man eine ähnlich Wirkung und lebt um ein vielfaches Gesünder. Dann hat man auch gleich was zum knabbern und lässt vielleicht auch die eine oder andere Packung Chips weg. ^^

      flame on...
    • Excellent
      Excellent
      Global
      Dabei seit: 15.09.2006 Beiträge: 351
      Original von Crovax
      Ein Billigenergydrink-Hersteller könnte sein Produkt durchaus auch zu einem Preis von 50-60ct pro 1,5l Flasche verkaufen.

      Warum ers nicht macht, liegt daran, dass der sich damit selber Konkurrenz machen würde.

      Rechenbeispiel 1,5l Flasche:

      Preis 60ct

      Davon sind 20ct Herstellkosten

      20ct verdient der Handel + Transportkosten

      10ct Steuern

      10ct macht der Hersteller Gewinn

      Soweit so gut, aber Energy-Drinks sind Produkte die auch in kleinen Mengen vom Kunden nachgefragt werden.

      Es gibt einfach Produkte wie Wasser, Milch, Säfte, teilweise auch Erfrischungsgetränke die vorwiegend nur in großen Flaschen nachgefragt werden und der verkauf in kleineren Mengen rechnet sich nicht, weil die Herstellkosten und das was der Handel verdienen möchte für kleine Mengen ähnlich hoch ist wie für die größeren.
      Selbst der Supermarkt geht her und sagt ich will für meinen Quadratmeter Regalfläche x € verdienen, ob da ein Produkt drin steht was in 330ml abgefüllt ist oder 1,5l und dementsprechend natürlich billiger sein muss interessiert ihn nicht und dementsprechend muss der Preis aussehen.



      Rechenbeispiel 330ml Flasche/Dose:

      Kostet in der Herstellung sagen wir 15ct (die Flüssigkeit kostet in der Regel deutlich weniger als die Verpackung, das Abfüllen, Produktionsprozess ect daher sind die Kosten fast so hoch wie für die 1,5l Version)

      Handel und Transport will trotzdem 15ct vom Kuchen

      5ct Gewinn macht der Hersteller

      Steuer 7ct

      Sind wir bei 42ct

      Für den Hersteller wär das super, denn er verkauft vermutlich 3 mal so viele kleine Flaschen wie große Flaschen und unterm Strich würden 15ct Gewinn statt 10ct mit der großen Flasche übrig bleiben.

      Aber würde er beide Varianten anbieten würde das nicht funktionieren, denn der Kunde lässt sich auch nicht verarschen und zahlt 42ct für 330ml wenn er für 60ct 1,5l bekommt. Das funktioniert ausschliesslich bei Coca Cola (1,5l für 99ct-1,15€ aber 0,5 kostet 75-85ct)

      Also steht er vor der Wahl entweder große Flaschen oder kleine Flaschen zu verkaufen und wie wir gesehen haben werden auch kleine Flaschen nachgefragt und die verprechen mehr Gewinn also wird er nur die kleineren Mengen anbieten. Wenn er doch die größere Flasche zusätzlich anbietet, dann wird er eben den Preis so ansetzen, dass er hoch genug ist um nicht den Umsatz der kleineren Mengen zu gefärden und zusätzlich noch die Gewinnmarge für die größere Menge hoch setzen, damit er selbst wenn der Umsatz für kleine Mengen zurück geht seinen Gewinn machen kann.

      Hinzu kommt der Hersteller kann für die kleine Menge wenn er will auch einfach nochmal 10ct Gewinn drauf schlagen und der Kunde würde es trotzdem kaufen, weils trotzdem noch billig ist im vergleich zu Red Bull. Macht er dann auch aber um das zu vermeiden, dass dann nur noch die 1,5l Flasche gekauft wird bietet er sie eben a) garnicht an oder b) schlägt dort auch kräftig drauf. Wird ja trotzdem gekauft. Dadurch entwickelt sich eben ne Gewisse Preisspirale und es gibt keinen Anlass sein Produkt billig zu verkaufen solange der Markführer so extrem hohe Preise hat.
      danke für die erklärung, das sind doch alles schweine! =)
    • blackcobra212
      blackcobra212
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 530
      Zum Glück krieg ich Red Bull kostenlos :D
    • AceHighUhh
      AceHighUhh
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2008 Beiträge: 2.323
      Original von blackcobra212
      Zum Glück krieg ich Red Bull kostenlos :D
    • bounced
      bounced
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 2.274
      Original von Blaumav
      Original von RuthlessRabbit
      Marketingkosten usw. ist zwar alles richtig, aber einer der Hauptgründe sind die Rohstoffkosten. Geh mal in die Apotheke und frag nach wieviel 1g Taurin kostet. Dann schau auf deine RedBull Dose wieviel g Taurin drin sind und rechne hoch.
      Die Leistungssteigerung von "Taurin" in Energydrinks ist doch eh total überbewertet. Taurin kann der Körper selbst produzieren wenn man nur halbwegs vernünftig isst. Etwas Fleisch, Fisch, Käse, Getreideprodukte und Nüsse und schon gehts ab. Aber jemand der sich vernünftig ernährt trinkt für gewöhnlich auch keine Energy Drinks. Und ich nehme nicht an dass hier der Großteil der User die das Zeug trinkt Veganer sind und damit eine gute Ausrede haben. Nicht wahr Horror? :D

      Energydrinks sind demzufolge auch überbewertet. Ca. 32g Coffein auf 100ml und dann die pure Chemie auch noch langfristig in sich reinschütten ist doch dämlich. Wenn einige hier das Ziel "Poker for a living" in betracht ziehen um nicht auf die wohl "nicht vorhandene" zukünftige Rente auszugleichen, wäre es doch schade wenn man es durch ungesunde Ernährung nichtmal annähernd ins Rentenalter schafft. Schonmal einen Renter getroffen der 45 Jahre Red Bull gesoffen hat und der sein Leben über zudem mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fast Food Esser war? ;)

      Einfach mal eine Packung Studentenfutter (besser wären Cashew-Nüsse) kaufen damit genügend Nährstoffe vorhanden sind (damit körpereigenes Taurin prodiziert werden kann), dazu einen Tetra Pack Grüner/Schwarzer Tee und schon hat man eine ähnlich Wirkung und lebt um ein vielfaches Gesünder. Dann hat man auch gleich was zum knabbern und lässt vielleicht auch die eine oder andere Packung Chips weg. ^^

      flame on...
      lal moralapostelaments, lass dich einfach vom zug überfahren, dann kannste dir von deiner schwulen ernährung auch nix mehr kaufen
    • Mercuzio
      Mercuzio
      Bronze
      Dabei seit: 08.06.2006 Beiträge: 26
      Wie ekelhaft hier die pseudo-Schlaumeier hier mit Grundschulwissen um sich schmeissen :rolleyes:

      Im Falle von Redbull lag das Erfolgsrezept genau darin, den Preis so zu gestalten, dass dadurch ein Gefühl für "Exklusivität" im Konsumenten geweckt wird. Was mich zum nicht-pseudo-Schlaumeier macht? Ich weiss es vom Erfinder und ja, es verlängert meinen E-Penis um LÄNGEN!.. not