[Video] hasufly FL SH 10/20 vom 01.01.2009

    • e2e4e5
      e2e4e5
      Black
      Dabei seit: 02.05.2007 Beiträge: 2.308
      Salut,

      bin mir nicht sicher ob der Thread hier richtig ist oder ob der ins Diamond-bzw. Handbewerter-Forum verschoben werden muss ... Nunja, die MODs werden es richten ;)

      08:00 K9o Der bisher passive Spieler (der wie er im Chat angibt dem Table bisher einen Lauf hatte) gibt sowohl auf Flop als auch auf dem Turn mächtig Gas und Du hast nur TP mit K als Kicker. Wäre die Hand nicht preiswerter auf dem Flop die 3-Bet nur zu callen und auf dem Turn CR zu probieren? In dem Falle könntest Du einen Flush angeben und würdest eventuell höhere Paare noch zum Folden bekommen. Nach dem Raise auf dem Turn würde ich die Hand ebenfalls weglegen.

      22:40 Q8o Ich finde die Riverbet ebenfalls gut, aber ich denke nach der Preflop-Action (Raise, 3-Bet, Call) kann man hier AK, AQ, AJ noch crying callen. Der Turn-Check war natürlich weak. Warum findest Du einen A high unangebracht?

      Anhand welcher Faktoren bestimmst Du, gegen welche Gegner Du eine geringere Equity benötigst (Spieler wie PeterPink in dem Video jetzt ausgeklammert ;) )? Auch die Button-Thematik ist doch stark abhängig von den Gegner, die nach Dir agieren. Gegen (passive) Calling-Stations, die wirklich jede Hand runtercallen nützt doch auch keine Position etwas ...
  • 2 Antworten
    • hasufly
      hasufly
      Black
      Dabei seit: 01.12.2006 Beiträge: 7.370
      so, etwas verspätet werde ich mich deiner kritik mal annehmen. entschuldigung dafür.

      Der bisher passive Spieler
      ...was sich natürlich nur auf preflop bezieht. postflop war er bisher recht aggro.

      (der wie er im Chat angibt dem Table bisher einen Lauf hatte)
      er schreibt doch: "cmon, gamble a bit, i got a straight". und sogar das ist mir btw bisher gar nicht aufgefallen... lese eig NIE den tablechat. und selbst wenn, würd ich dem ganzen keine bedeutung beimessen. sorgt doch für mehr verwirrung als dass es uns wirklich informationen liefert.

      Wäre die Hand nicht preiswerter auf dem Flop die 3-Bet nur zu callen und auf dem Turn CR zu probieren? In dem Falle könntest Du einen Flush angeben und würdest eventuell höhere Paare noch zum Folden bekommen.


      diese argumentation ist mmn nach ziemlich fehlerhaft.
      1) die 3bet nur zu callen um einen flush zu reppen ist sinnlos -> der flush kommt erst am turn, dh ich weiß noch nichts davon wenn ich am flop bin. den cap mache ich weil 3bet flop for freecard mit draws+A high auf diesem limit ein sehr verbreitetes play ist.

      2) wenn wir einen flush reppen wollen verwandeln wir unsere hand in einen purebluff. bessere hände als unsere wären nur overpairs und sets.
      und dass ein gegner der bisher so viel stärke gezeigt hat (bzw sogar ein BELIEBIGER gegner) hier ein overpair folden könnte, halte ich für völlig unrealistisch. wir haben dagegen sd value gegen vll schlechtere pockets, A high und flushdraws, weshalb wir aggressives protection+valueplay betreiben.

      Warum findest Du einen A high unangebracht?


      verstehe nicht ganz was du hier fragen willst ?(

      ok jetzt zum eigentlichen content des videos..

      Anhand welcher Faktoren bestimmst Du, gegen welche Gegner Du eine geringere Equity benötigst


      - absolute position (WICHTIG)
      - gegner die nach mir agieren (chance blind zu stehlen = dead money, sowohl nach limper als auch first in)
      - edge gegen mgl limper vor mir (aggressivität, position play, deceptiveness)
      ...fallen mir so spontan ein

      Auch die Button-Thematik ist doch stark abhängig von den Gegner, die nach Dir agieren


      stimmt, aber aus andern gründen! wichtige faktoren sind hier:
      - chance auf blindsteal (s.o.)
      - chance auf überaggressivität (villain investiert freiwillig mit worse hands + oop -> wir gainen) usw

      Gegen (passive) Calling-Stations, die wirklich jede Hand runtercallen nützt doch auch keine Position etwas ...


      hier kommen wir zum interessantesten punkt. gerade gegen DIESE gegner lohnt es sich nämlich besonders, mit der equity runterzugehen, auch wenn es vll im ersten moment ungemütlich erscheint loose gegner mit schlechten händen zu isolieren.

      die kernaussage des videos war ja, dass die 50% regel aufgrund dieser, nennen wir sie mal, "equity-edge-anomalie" außer kraft gesetzt wird! das equitykonzept beruht darauf, dass ab der einer bestimtmen situation die hand all-in weiterläuft. das ist aber nicht der fall, sondern wir bestimmen die größe des investments und die hände mit denen wir investieren SELBST - und das geht besser je mehr der obigen faktoren zu unserem vorteil sind. dazu gehören besonders passive spieler, die OOP keinen widerstand leisten, wenig valuebetten, aber viel runtercallen. der keypoint ist dazu die POSITION. sie ermöglicht uns erst, das investment so präzise zu kontrollieren, dass wir mit händen, wo wir ahead sind den gewinn maximieren und mit händen wo wir behind sind den verlust minimieren.

      als beispiel hatte ich hier 50% gewählt, und das ergebnis ist dass wir nur noch 33% equity brauchen. dsa wurde von vielen ein bisschen überbewertet, die zahl war rein fiktiv und hatte keinerlei empirische oder mathematische begründung, und ist wohl auch nur gegen wenige gegner realistisch. außerdem muss man natürlich noch andere faktoren wie die gegner hinter sich beachten.

      die kernaussage war jedoch die erklärung der investmentkontrolle, und die belegt dass man gegen viele villains DEFINITIV die equity umso mehr senken kann je mehr der oben genannten faktoren einen begünstigen, und ich hoffe dsa ist klar geworden.
    • SwissDave
      SwissDave
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 637
      Hab das Video erst jetzt gesehen.

      Die QQ Hand fand ich nicht gut, wurde ja auch von andern schon kritisiert.

      Wegen dem Equity Zeug beim fische isolieren:
      1. rechnen wir ja sowieso meistens mit 46-48% und nicht mit 50%
      2. geht es ja nicht nur um den Fisch - wir müssen auch mit 3bets nach uns rechnen bzw. der BB ist auch oft dabei, weil er so gute Odds kriegt.

      Die fiktiven Zahlen sind halt mal völlig an der Realität vorbei, wir gewinnen niemals 5BB vom Fisch... meistens bekommt man von den Calling Stations postflop gerade mal 2.5BB, und auch die können folden wenn sie kein Pair haben.
      Zudem kommt, dass sie durch ihr mieses preflop spiel (limp 60%), immerhin postflop sehr schwer zu readen sind und unsere marginalen Isoraise Hände dann oft dominiert sind (z.B. sie limpen AK und wir isoraisen mit irgendeinem A oder K).

      Im Prinzip hast du natürlich recht, dass man ein bisschen looser Isoraisen kann, wenn man einen postflop edge hat. In der Realität macht das aber nur wenige % aus.