SHC Unterteilung und andere Hände

    • fehl2k
      fehl2k
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 974
      Hi Leute,

      ich habe in mehreren Posts und auch in ein paar Videos gelesen/gehört, dass man z.B. Hände wie AT trotz SHC-Eintrag nicht direkt aus MP1 raisen sollte. Weitere Beispiele wären z.B. KQ aus MP3 oder AQ aus UTG3 zu raisen.
      Da ich nun schon 5 Monate nach SHC spiele und zusätzlich noch meine SP-Ranges nach dem Microlimitstealartikel verändert habe, möchte ich mich nun mit solchen Händen näher befassen.
      Gibt es neben den oben genannten Abweichungen noch weitere Hände, mit denen ich anders als im SHC erwähnt früher oder auch später raisen sollte?

      Außerdem wird im neuen Anfängervideo (http://de.pokerstrategy.com/video/2898) direkt J9o Preflop FI aus dem SB geraist. Laut Chart sieht die Anfängerrange so aus: AT+,KQ,KJ,KT,QJ,QT,JT,A2s+,54s+.
      Wie sieht es hier mit K9s, Q9, J9 oder One/Two Gapper SCs aus?
      Hände wie K8, Q8 oder J8 sehen meiner Meinung nach schon wieder zu schlecht aus.


      Vielen Dank für eure Mühen!
  • 5 Antworten
    • fehl2k
      fehl2k
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 974
      Kann mir keiner weiterhelfen?
    • Lance
      Lance
      Black
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 3.268
      wenn du jetz schon 5 monate poker spielst solltest du dir überlegen dich langsam von irgendwelchen charts zu lösen und dir vermehrt selbst gedanken dazu machen, warum es jetz sinnvoll ist eine bestimmte hand zu spielen, oder nicht.
    • Thorsten77
      Thorsten77
      Black
      Dabei seit: 28.05.2006 Beiträge: 12.896
      Wie lance schreibt: es bringt nichts den Chart zu "erweitern" - wenn man davon abweichen will sollte man sich Gedanken machen wie:
      - worin liegt der Value in einer Hand xy
      - wie ist die Playability (IP/OOP, in limped/raised/reraised pots)
      - welche Gegner sind im Pot und welche kommen hinter mir; wie ist deren Spielweise
      ...
    • fehl2k
      fehl2k
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 974
      Ihr habt auf jeden Fall recht. Doch ich möchte auf jeden Fall vermeiden, dass ich irgendwann als loosing LAG ende, wie ich es schon bei vielen PS-Usern gesehen habe, die dann mit nur einem Bruchteil ihrer BR aufwachten und einen Neuanfang machen mussten. Aus diesem Grund auch dieser Thread.
      Sicherlich muss man hier mitdenken und eigene Erfahrungen machen und wagen, aber eine Anfangsrichtlinie wäre hierbei doch bestimmt nicht verkehrt.
    • padimi
      padimi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2008 Beiträge: 3.716
      LAG kann auf den doch immer tighter werdenden Micros durchaus hoch profitabel sein.
      Wenn du Stats hast oder ein Paar reads kannst du doch easy deine Range anpassen.
      Pockets z.B. auch aus früheren Positionen raisen oder sogar je nach Tisch first in aus every position.
      Gegen tighte Gegner suited Aces schon früher raisen.
      Gegen loose Gegner auch mal Top Pair runter callen, usw.
      Probier dich einfach ein wenig aus und erweiter deine Range nach und nach.