Non showdown winnings optimieren

    • donblacky83
      donblacky83
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 263
      Ich hab bis zuletzt mit einem non showdownwinng von -5PTBB gegrindet,
      durch umstellung der Spielweise konnte ich den nonshowdonwinnggrapfen auf -2,5 PTBB drücken...

      was ist ein guter wert? Wie kann noch weniger geld durch nonshowdown verlieren?

      Limit: nl25 FR

      Stats: 14/12/4.5 WTS: 26 ATT to Steal: 26
  • 11 Antworten
    • JojoDeluxe
      JojoDeluxe
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 3.638
      mehr stealen, mehr 2nd und 3rd barrels, mehr bluffraises am river.

      dafür wird der sd winning wert sicher zurückgehen und auf deinem limit isses fraglich ob so eine umstellung immer profitabel ist.
      wenn du gewinnst sei zufrieden und spiel den style, der dir gefällt. nonsd winnings sind zwar nett aber überschätzt wie der lagstyle ansich (gerade auf micro und lowlimits)
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Weisst du wieso du ohne SD Geld verlierst?
    • donblacky83
      donblacky83
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 263
      @Ghostmaster :

      naja z.B. wenn mein contibet callt wird oder geraiset auf A hight bord oder meine secondbarrel in leere läuft.

      Erstaunlicher weise hab ich doppelt soviel nonshowdown verluste wenn ich any pocket any position raise, obwohl ich dachte durch die initiative die ich dadurch habe und den contibet bzw secondbarrel würd ich auch so oft genug den pot mitnehmen können, oder isolier ich mich dadurch nur von schwächeren händen?

      was ist denn mal son guter Richtwert für ne solide nonshowdownwinnigrate im TAG-style?
    • Witz84
      Witz84
      Silber
      Dabei seit: 20.11.2007 Beiträge: 6.146
      Hey donblacky!

      Genau mit dem selben Thema beschäftige ich mich auch gerade. Spiele auch FR (NL25) und Openraise jedes PP. Was meinen andere dazu? Ich finde halt, dass die C-Bet, selbst bei guten Boards mitlerweile oft gecallt wird; und somit stehen wir immer OOP in einen geraisten Pot, meist natürlich mit nichts auf der Hand.
      Wäre es ratsamer meinetwegen erst ab 55+ zu openraisen als default?
      Da sag ich mir dann aber auch immer: ein Set mit 22 aus UTG ist doch auch was feines und oft noch versteckter.
      Openlimpen kommt mit PP´s bei mir überhaupt nicht in die Tüte. Würdet Ihr die PP´s beim Multitablen (6-9 Tische) nicht alle openraisen? Wäre um Ratschläge sehr dankbar. Oder allgemein über die Spielweise von PP´s auf NL25 FR Tischen beim Multitablen. Und bitte nicht auf PS.de Charts oder so verweisen > alles Käse meiner Meinung nach (halt für Neueinsteiger ok).


      Vielen Dank schonmal!
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.835
      Original von donblacky83
      Erstaunlicher weise hab ich doppelt soviel nonshowdown verluste wenn ich any pocket any position raise
      ich habs ehrlich gesagt nie selbst nachgeprüft, aber "doppelt soviel" hört sich sehr nach fehlender samplesize an.

      außerdem musst du bedenken, dass du wahrscheinlich auch niedrigere SD winnings hättest ohne die pockets.

      Allerdings gibts ja keine regel, die dir sagt, dass du ANY POCKET AUS ANY POSITION openraisen MUSST.

      Frag dich was für Leute hinter dir sitzen und wie wahrscheinlich es ist dass du
      a) in position kommst
      b) die blinds mitnehmen kannst
      c) hinter dir light 3bettet wirst
      d) dass du (bevorzugt ip) nen multiwaypot spielen wirst
      f) postflop ip vs nen fisch spielen kannst (implieds)
      usw....

      und das sind nur einige der sachen, die du dir vor JEDEM openraise beantworten können solltest. Jeder einzelne Punkt davon beeinflusst deine entscheidung ob du raist, oder eben nicht.

      Ganz abgesehen davon bin ich mir ziemlich sicher, auch wenn ich keine Ahnung von micros fullring habe, dass man zumindest UTG die kleinen pockets als standard foldet.


      edit: ach, hier gings ja um non SD winnings :D

      ehrlich gesagt würde ich anfängern dazu raten erstmal darauf zu scheißen.
      tight is right und semibluffs (die die non SD winnings beeinflussen) klappen viel zu selten, bzw man hat nicht das richtige gespühr für die richtige situation (fehlt mir auch vie zu oft^^).
      Also lieber mit guten Händen gegen fische zum SD gehn und dabei versuchen so wenige valuebets wie möglich auszulassen.
      das reicht dann quasi um auf die lowstakes zu kommen und ab da kann man sich dann mal gedanken machen wie man sein spiel gegen regs aggressiver gestalten kann.
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.976
      Ich glaube, wenn man sich erstmal die Basics aneignet wie Semibluffs und Scarecards 2nd barreln / bluffen. Hier und da ein bißchen floaten, mit den 3-Bets nicht übertreiben (selbst 52/15er machen das jetzt lol), dann hat man gute Karten, dass der Non-SD-Graph wenigstens nicht im 45° Winkel nach unten geht. Ich denke ab NL50 ist es durchaus möglich diese zumindestens BE zu halten, ich arbeite aber auch noch dran, es mal auf eine gescheite Samplesize hinzubekommen. :(
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      Original von annobln
      Ich glaube, wenn man sich erstmal die Basics aneignet wie Semibluffs und Scarecards 2nd barreln / bluffen. Hier und da ein bißchen floaten, mit den 3-Bets nicht übertreiben (selbst 52/15er machen das jetzt lol), dann hat man gute Karten, dass der Non-SD-Graph wenigstens nicht im 45° Winkel nach unten geht. Ich denke ab NL50 ist es durchaus möglich diese zumindestens BE zu halten, ich arbeite aber auch noch dran, es mal auf eine gescheite Samplesize hinzubekommen. :(
      naja wie immer lautet die devise it depends. es kommt drauf an gegen welche gegner du spielst, ich spiel atm nl200sh und meine nonsd winnings sind auch bei ca. -3bb/100. aber das ist egal, bei mir ist das so, weil ich gute tableselection betreibe und einfach oft gegen fische spiele, daher habe ich eben hohe sd-winnings. würde ich oft gegen TAGs spielen, wären meine nonsd's wohl höher, dafür die sd-winnings kleiner. im endeffekt ist es egal wo das geld herkommt, solange es irgendwo herkommt :)

      ansonsten hilft gutes handreading ungemein, denk einfach nach, was du auf welchem flop repräsentieren kannst, und wenn du den großteil seiner range zum folden kriegst, bette, wenn nicht dann lass es sein (hört sich das logisch an?)

      also wie gesagt, es ist egal ob die nonsd winnigs positiv oder negativ sind, meine sind atm bei -3bb/100, trotzdem hab ich overall 6bb/100 auf die letzten 15k hands (upswing ftw :P )
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      ohne mir die antworten hier durchgelesen zu haben, ich hab auf den midstakes 6max gute, positive non sd winnings und bin mir 100% sicher, dass ich auf nl25FR auch negative hätte. einfach weil es da unten die profitablere spielweise. die leute dort callen zu viel und folden zu wenig.
    • donblacky83
      donblacky83
      Bronze
      Dabei seit: 18.02.2007 Beiträge: 263
      hey besten dank für die vielen unterschiedlichen und interessanten ansichten!

      Fazit: erst ab nl100 wirds wohl interessant für meine spielweise, ergo ich bin überqualifiziert für mein limit, wie n 20 Järiger, der in die 3. Klasse gehen muss;)

      aber ich will mich nicht beschweren - grinde immer noch solide mit 5 PTBB daher, obwohl ich mit pocket im minus bin (der set over set Lawine sei dank)
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.501
      Original von JojoDeluxe
      mehr stealen, mehr 2nd und 3rd barrels, mehr bluffraises am river.

      dafür wird der sd winning wert sicher zurückgehen und auf deinem limit isses fraglich ob so eine umstellung immer profitabel ist.
      wenn du gewinnst sei zufrieden und spiel den style, der dir gefällt. nonsd winnings sind zwar nett aber überschätzt wie der lagstyle ansich (gerade auf micro und lowlimits)
      also ich hab auch 10-15k hands meine nonSD winnings ins + gebracht. allerdings sind dann meine SD winnings so weit in den keller gesackt, dass sie mehr oder weniger BE waren.

      ich würd dir empfehlen damit erst ab NL 100 oder so anzufangen. zuvor laufen einfach zu viele maniacs/calling stations rum, dass sich das imho nich lohnt
    • Tigga
      Tigga
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 7.541
      bin nach 15k händen auch mit -25 stacks non sd winnig, weiß aber auch noch nicht so genau woran das liegt, können wir ja gemeinsam suchen ;)