Steuererklärung

    • Schmette
      Schmette
      Silber
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Moin moin,

      ich brauche ne Hilfe bei der Steuererklärung. Mein Bankfutzie meinte ich müsse dieses Jahr Steuern zahlen da ich zuviel Gewinne bei meinen Anlagen gemacht habe und nun meine Fraigrenze überschritten sei.

      Frage die sich mir nun stelllt, wie funktioniert das?

      Ich habe bisher noch keine Steuererklärung gemacht und weiß auch nicht was ich da angeben muss. Zudem wäre es sicherlich nicht so prickelt wenn die dann auf mein Konto gucken würden;)

      Wenn mir jemand Helfen kann, wäre ich dankbar.

      €: Ich bin Student und stehe in keinem Angestellten-Verhältniss


      Gruß

      schmette
  • 19 Antworten
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      ahnung habe ich- aber bitte wie soll man dir helfen- ist ja nicht ganz so einfach !
    • Schmette
      Schmette
      Silber
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Original von aporiano
      ahnung habe ich- aber bitte wie soll man dir helfen- ist ja nicht ganz so einfach !
      Ja das stimmt.

      Wo kann ich die Steuererklärung machen--Elster (hab ich schon rausgefunden)

      Nur was ich da machen muss, weiß ich nicht.....
    • nikorw
      nikorw
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 7.225
      Anlage KAP ausfüllen, würd ich mal sagen.
    • gramule
      gramule
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 1.031
      das finanzamt ist theoretisch verpflichtet, deine steuererklärung auf wunsch mit dir gemeinsam zu machen. also alle unterlagen(!!) zusammentragen, hingehen (oder termin ausmachen) und unter aufsicht die anlagen ausfüllen.
    • JTtotheD
      JTtotheD
      Black
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 2.551
      Im Diamond-Forum kursiert der Tip oder vielmehr die Meinung, lieber keine Steuererklärung zu erstellen um keine schlafenden Hunde zu wecken.
      Halbwissen: So weit ich weiß musst du die Steuererklärung nur abgeben, wenn du die Steuer auf Einkünfte aus Kapitalvermögen, die deine 800€-Freigrenze übersteigen, wiederhaben willst.

      Musst du dir halt überlegen ob es das wert ist oder nicht.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      wird die Steuer auf Kapitalerträge nicht automatisch abgeführt? hab allerdings ka ob die dann nachfragen wenn sie Steuern von dir erhalten, du aber keine Festanstellung hast...
    • nikorw
      nikorw
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 7.225
      Original von Denz
      wird die Steuer auf Kapitalerträge nicht automatisch abgeführt? hab allerdings ka ob die dann nachfragen wenn sie Steuern von dir erhalten, du aber keine Festanstellung hast...
      Erst durch die Abgeltungssteuer, denk ich. Aber hab auch nur Halbwissen ^^. Und seine Anlagen fallen wohl noch nicht in die Abgeltungssteuer.
    • b10w
      b10w
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2007 Beiträge: 2.646
      Die Abgeltungssteuer gilt seit diesem Jahr. Die Banken führen automatisch eine Steuer i.H.v. 25% ab und damit ist deine Steuerschuld "abgegolten". Wie du die Gewinne aus dem Vorjahr anzugeben hast, wirst du irgendwo im Netz nachlesen können. Normalerweise bekommst du von deiner Bank eine Jahresaufstellung für deine Zins- und sonstigen Erträge und kannst/musst die dann in der Steuererklärung angeben und beifügen.

      Am besten suchst du dir einen Steuerberater oder so einen Verein, der dir kostenlos in Steuerfragen hilft. Sich bei so einem sensiblen Thema auf Informationen aus einem Forum voller Halbwüchsiger zu stützen, ist gelinde gesagt nicht sehr zielführend. :rolleyes:

      Bisher war es wohl so, dass man das versteuern muss... es aber nicht jeder gemacht hat.. u.a. deshalb gibt es jetzt die Abgeltungssteuer. :D
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      an op dieses heft ug link für 2009 kaufen, kommt in ein paar tagen auf den markt, selber lesen und durcharbeiten- wer um knete spielt und knete will, ist es sich selber schuldig sich in diesem segment weitzubilden- da ich ahnung vom steuerecht habe un seit meinem 16 lebenjahr selber meine erklärungen abgebe, kann ich dir insoweit sagen, dass deine steuererklärung eher einfach ist- deine pokerinkünfte so lange sie auf der paltform liegen interessieren niemanden- wenn du sie auf den konto transferierst interssiert es auch niemanden- musst nur die aus den angelegten geldern resultierenden zinsen versteuern bzw wenn du unter freibetrag oder dein zu versteuerndes einkommen zu niedrig sit , bekommst du sie wieder- dazu brauchst die belge deiner bank , die dem grunde nach mit den anlagen und infos selbsterklärend sind.

      korrekt ist der tip bei fa vor ort einen termin auszumachen und unterlagen mitznehmen, aber nochmal sich selber damit vorab beschäftigen ist angesagt- idt dein grld aus kümmer dich um dein geld, wenn du es einmal kannst, dann wirst du es auch in 50 jahren können trotz der detailänderungen jedes jahr, weil du dann die grundstrukturen begriffen ahst- ergo mann oder memme


      http://www.test.de/shop/buecher-spezialhefte/steuern-recht/fs0037000/


      steuerklärungen selber machen zu können, ist max plus ev.
    • inflamespoker
      inflamespoker
      Bronze
      Dabei seit: 11.03.2008 Beiträge: 9.107
      Hey apo,

      "deine pokerinkünfte so lange sie auf der paltform liegen interessieren niemanden- wenn du sie auf den konto transferierst interssiert es auch niemanden"

      das heisst, wenn ich als Schüler/Student 10k€ auf mein Konto transferie, dann ist das dennen erstmal egal? Hab bisher immer gehört, dass ab nem bestimmten Betrag man es anmelden muss oder so.

      Weisst du wie es ausschaut, wenn man in relativ regelmässig Abständen (so alle 2-3 Monate) 2k€+ auscasht, also ob das dann auch noch egal ist oder ob es dann als irgendein regelmässiger Verdienst gilt, für den man zahlen muss.

      thx
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 805
      Original von Schmette
      Moin moin,

      ich brauche ne Hilfe bei der Steuererklärung. Mein Bankfutzie meinte ich müsse dieses Jahr Steuern zahlen da ich zuviel Gewinne bei meinen Anlagen gemacht habe und nun meine Fraigrenze überschritten sei.

      Frage die sich mir nun stelllt, wie funktioniert das?

      Ich habe bisher noch keine Steuererklärung gemacht und weiß auch nicht was ich da angeben muss. Zudem wäre es sicherlich nicht so prickelt wenn die dann auf mein Konto gucken würden;)

      Wenn mir jemand Helfen kann, wäre ich dankbar.

      €: Ich bin Student und stehe in keinem Angestellten-Verhältniss
      Bestimmt meinst Du Du hast Spekulationsgewinne gemacht ?

      Bei Zinsgutschriften wird automatisch alles was über die Freigrenze geht pauschal besteuert. Hier musst Du nur was abgeben wenn Du wieder was zurück haben willst.

      Das Problem wenn Du wieder was zurückhaben willst, dann kann das FA da auch gut zurückrechnen wieviel Geld Du rumliegen hast. Das wird dann zum Problem wenn Du auf einmal KEINE Zinseinkünfte mehr angibst.
      Das war auch damals der Trick wo gesagt wurde jeder hat 5000 DM Zinserträge frei, da hat jeder alles angegeben :) dann wurde die Freigrenze auf heute 800€ gesenkt, und die wo schon mehr angegeben hatten, konnten das nicht mehr so einfach ändern.

      Bei Spekulationsgewinnen ist es eine andere Sache, zum einen gibt man dann zu dass man spekuliert, was die auch mal dazu veranlassen kann die anderen Jahre anzuschauen, weil niemand auf einmal da dicke geschäfte macht.
      Nicht angeben ist auch mhh weiss net, Steuerhinterziehung, da muss jeder selbst drüber nachdenken ob er sowas macht.


      Das andere Problem ist, wenn Du hohe einkünfte hast ist, dass uU Deine Eltern das Kindergeld gestrichen bekommen, eventuelle Staatliche Unterstützungen wegfallen etc... Wie das mit der Krankenversicherung aussieht weiss ich nicht so genau ob es da Grenzen gibt, weil Du wirst ja im Moment den Studententarif haben, wieviel man da verdienen darf weiss ich nicht.



      Wenn Du nicht weisst wie man eine Steuererklärung macht, dann auf KEINEN Fall das machen die Unterlagen so dem FA geben, das FA muss nur so viel wissen wie absolut Notwendig, alles andere kann nur in Nachfragen enden.
      Hilfe für die Steuererklärung bekommst Du bei der Lohnsteuerhilfe eV die machen da was, oder wenn Du fit bist gibt es beim FA die Forumlare zum Downloaden und da gibts IMMER eine Erklärung dazu was in welche Zeile hineinmuss.
      Ansonsten mache die Erklärung mit so einem Programm Quick Steuer oder Taxman oder wie die auch alle heissen, gibt unabhängige Tests für da kannst Du Dir eins raussuchen, sind auch imo einfach zu bedienen.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Jo, für die Gewinne über 801 Euro werden Steuern von der Bank automatisch abgeführt. Bekommste dann auch nen Beleg drüber. Wenn du da was WIEDERHABEN willst, dann mach ne Steuererklärung. Ansonsten lass es und kein Hahn kräht danach.
    • floriftw
      floriftw
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2008 Beiträge: 48
      Original von Petathebest
      Jo, für die Gewinne über 801 Euro werden Steuern von der Bank automatisch abgeführt. Bekommste dann auch nen Beleg drüber. Wenn du da was WIEDERHABEN willst, dann mach ne Steuererklärung. Ansonsten lass es und kein Hahn kräht danach.
      kann als banker dazu sagen, dass das nicht automatisch so ist. bei allen deutschen sparkassen z.b hätte man als kunde den auftrag abgeben müssen, dass die bank diese steuer abführt, ansonsten muss man das über seine steuererklärung machen.

      zu der frage mit dem auscashen von 10K. natürlich ist es legal sich das geld zu holen, es geht hier nur um die tzinseinkünfte die man daraus errhält, und solange die den freistellungsauftrag nicht überschreiten (eben max 801 €, wenn du verheiratet bist 1602^^) is das ganze völlig uninterssant.
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 805
      Original von floriftw
      ..................

      kann als banker dazu sagen, dass das nicht automatisch so ist. bei allen deutschen sparkassen z.b hätte man als kunde den auftrag abgeben müssen, dass die bank diese steuer abführt, ansonsten muss man das über seine steuererklärung machen.
      ...........
      Das wäre ja entgegengesezt dem Sinn der Freistellungsbescheinigung. Wieso sollte ich die dann bei der Sparkasse abgeben ??
      Und ich bin auch bei der Sparkasse zum Teil und da wird das automatisch gemacht , ohne irgendwelche Unterschriften...
      Wieso auch.. Würde ja niemand angeben wollen dass er mehr Einkünfte hat
    • floriftw
      floriftw
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2008 Beiträge: 48
      Original von Chaos-I
      Original von floriftw
      ..................

      kann als banker dazu sagen, dass das nicht automatisch so ist. bei allen deutschen sparkassen z.b hätte man als kunde den auftrag abgeben müssen, dass die bank diese steuer abführt, ansonsten muss man das über seine steuererklärung machen.
      ...........
      Das wäre ja entgegengesezt dem Sinn der Freistellungsbescheinigung. Wieso sollte ich die dann bei der Sparkasse abgeben ??
      Und ich bin auch bei der Sparkasse zum Teil und da wird das automatisch gemacht , ohne irgendwelche Unterschriften...
      Wieso auch.. Würde ja niemand angeben wollen dass er mehr Einkünfte hat
      würde ja niemand angeben.... klar. wäre dann aber steuerhinterziehung^^. die sparkasse bei der ich arbeite hat es den kunden angeboten die steuer automatisch abzuführen. dazu bedarf es aber einer erklärung seitens des kunden, dass er das eben auch möchte. der freistellungsauftrag geht ja nur max bis 801€ wir reden ja hier über die zinseinkünfte, die über diesen betrag hinausgehen.
    • Coletrader
      Coletrader
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2008 Beiträge: 2.164
      Original von floriftw
      Original von Chaos-I
      Original von floriftw
      ..................

      kann als banker dazu sagen, dass das nicht automatisch so ist. bei allen deutschen sparkassen z.b hätte man als kunde den auftrag abgeben müssen, dass die bank diese steuer abführt, ansonsten muss man das über seine steuererklärung machen.
      ...........
      Das wäre ja entgegengesezt dem Sinn der Freistellungsbescheinigung. Wieso sollte ich die dann bei der Sparkasse abgeben ??
      Und ich bin auch bei der Sparkasse zum Teil und da wird das automatisch gemacht , ohne irgendwelche Unterschriften...
      Wieso auch.. Würde ja niemand angeben wollen dass er mehr Einkünfte hat
      würde ja niemand angeben.... klar. wäre dann aber steuerhinterziehung^^. die sparkasse bei der ich arbeite hat es den kunden angeboten die steuer automatisch abzuführen. dazu bedarf es aber einer erklärung seitens des kunden, dass er das eben auch möchte. der freistellungsauftrag geht ja nur max bis 801€ wir reden ja hier über die zinseinkünfte, die über diesen betrag hinausgehen.
      Ich glaub du bringst hier gewaltig was durcheinander...

      Das Dokument was du meinst ist sicher die Erklärung zum Einbehalt der Kirchensteuer für Kapitalerträge über die Bank. Bis vorraussichtlich 2011 hat der Kunde nämlich die Möglichkeit die Kirchensteuer entweder im Rahmen der Veranlagung oder direkt über die Bank abführen zu lassen. Das macht Sinn wenn man eben wegen ein paar Euro Zinsen auf dem Sparbuch keine Steuererklärung machen möchte...
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      @inflame- habe gschrieben ist jedermanns eigene angelegenheit sich um sein geld zu kümmern- bei deinen summen noch viel mehr !!- bin obv. not die heilsarmee
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      was ist eigentlich aus deinen 20k bei lehman brothers geworden?
    • Schmette
      Schmette
      Silber
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 5.252
      Original von YoungBuck311
      was ist eigentlich aus deinen 20k bei lehman brothers geworden?
      broke, hoffe das ich nächstes jahr dann keine steuern zahlen muss:D