50BB-Pusher range?

    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      Jeder von euch kennt bestimmt ähnliche Situationen:
      Grob gesagt hat Villian in den ersten 10-20 haenden chips eingebüßt und faengt dann an seine restlichen 30-50 BB zu pushen, bzw gegen unsere raisees zu repushen.
      Welche Range gebt ihr da jemanden, der eigentlich nicht supermaniac like vorher gespielt hat? Ich tendiere nämlich glaube ich dazu die Typen zu lose zu callen...
  • 21 Antworten
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      ich folde mich da immer tot, aber selbst wenn ich nur noch 1000 chips habe und gegen ihn verdoppel, habe ich trotzdem noch doppelt so viele chips.
      ich geh da meist mit 99+ und AQ+ broke.
      Range von Villain...hm... was ich oft gesehen habe sind kleine Asse und mittlere Könige, manchmal sowas wie 89s.
    • FES1337
      FES1337
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 679
      jo und genau dagegen muesste man eigentlich looser callen können imo...
      Die Frage ist ja auch, ob die absoluten premiumhaende draußen isnd, was ich eigentlich annehme. Dann kann man ja noch looser callen....
      Ich call nur immer mit den Gedanken superloose und dann ahben sie doch AJ die Hunde :P
    • feinheit
      feinheit
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 4.185
      ich calle in solchen fällen mit A8+ und 55+
      bei solchen tiltanfällen werden mmn oft Ax, K10+ und jedes pocketpaar AI geraist. er soll das 3mal hintereinander machen und das gefühl bekommen, damit an chips zu kommen, dann pusht er immer looser - und dann kommt mal ein call.
    • GrandmasterFleisch
      GrandmasterFleisch
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2006 Beiträge: 568
      Jo... Es sind halt fast immer komplett idiotische all-ins. Ich würde da auch recht viel callen. Das Problem ist halt das man echt nur raten kann was der Gegner für ne Bandbreite von Karten hält...
    • Nosferatu89
      Nosferatu89
      Bronze
      Dabei seit: 09.07.2007 Beiträge: 1.278
      Nach meinen Erfahrungen mit solchen Spielern pushen die hauptsächlich alle Asse, Pockets bis auf die Monster und gute Könige. Deshalb wäre ich hier vorsichtig mit Königen zu callen, ab A7 würde ich hier wohl callen und pockets ab 55.
      In solchen Situationen mag ich das Sng auch oft schnell zu Ende bringen, warte aber lieber mal noch 10 Hände ab, da ich Villain nicht unnötig aufdoppeln will. Außerdem sollte die Edge gegen einen solchen Spieler groß genug sein, so dass man nicht unbedingt eine knappe Situation eingehen muss.
    • SirAngelo
      SirAngelo
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 1.055
      Hab bei solchen leute echt schon alles gesehen. Meistens jedoch Ax, kx, pockets, und dann noch (gap) connectors s/o.
      Calle da meist mit any pocket A5s, A8o, KQ
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      und deshalb würde ich da nie mit 55 callen, weil man doch zu häufig einen flip hat und ich mir sicher bin, dass abwarten longterm wesentlich profitabler ist, auch wenn manchmal eben keine karten kommen, das ist dann halt pech.
      was gibt es bitte besseres, als einen gegner, der bereit ist seinen ganzen stack mit einer deutlich schlechteren hand reinzustellen. es ist zwar unangenehm, wenn villain andauernd die blinds bekommt, aber deshalb muss ich noch lange nicht any pocket callen. gegen sone gegner müsste man doch einen ziemlich hohen ROI haben, also wozu sone knappen situationen 30-50 BB deep (da ist doch noch genug platz)? vielleicht hab ich auch unrecht, aber is halt meine meinung als nichtgetrackter silber-member
    • SirAngelo
      SirAngelo
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 1.055
      Kommt natürlich immer auf die blindphase an, aber einem effektiven Stack von <20BB call ich da aufjedenfall mit kleinen Pockets.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Na ja, ich bin da eher etwas konservativer, obwohl ich jetzt angefangen habe die Turbos zu spielen wo bei Full Tilt die Blinds alle 3 Minuten hochgehen.

      Ich seh' halt einfach den Sinn eines HU SnG's nicht darin, mein ganzes Geld mit einem Coinflip reinzustellen, die Varianz ist ja gerade hoch genug. Am Anfang hab' ich auch etwas looser gecallt, aber nach meinem 20 BI - Down versuche ich, die Varianz zu minimieren und die Dinger lieber sicher nach Hause zu fahren.

      Deswegen folde ich z.B. auch 66 auf eine 3-Bet und erst recht A9s - man ist halt nie wirklich Favorit gegen eine andere Hand, sondern es ist mehr so eine 55/45-Geschichte.

      Insbesondere wenn ich z.B. mehr als 2300 Chips habe werde ich ziemlich tight, ich will den Gegner dann einfach nicht so leicht wieder zurueck ins Spiel kommen lassen. Solange es mir gelingt ihn unter 700 zu halten helfen mir ja auch die steigenden Blinds.

      Dabei ist mir auch aufgefallen, dass gerade dieses defensive Spiel von mir die Leute dann oft auf crazy monkey tilt bringt.

      Ich weiss jetzt nicht, ob ihr mich jetzt fuer weak haltet, aber ich denke mir einfach, wenn ich 2300+ habe, dann hab' ich das Match so gut wie gewonnen, aber ein Fehler bringt uns wieder zurueck zu annaehrend break-even.

      Was Ace-Rag betrifft, irgendwie hab' ich da lieber KQ als Ace-Rag.

      Ich hab's auch mal gerade gestoved und ihm eine sehr sehr loose Range gegeben:


      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 49.040% 47.28% 01.76% 5246252908 195085720.00 { 22+, A2s+, K6s+, Q7s+, J8s+, T8s+, A2o+, K8o+, Q9o+, J9o+ }
      Hand 1: 50.960% 49.20% 01.76% 5459305572 195085720.00 { KQs, KQo }

      ---

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 49.434% 45.33% 04.10% 3800225736 344017008.00 { 22+, A7s+, A5s-A2s, KTs+, QTs+, JTs, A2o+, KTo+, QTo+, JTo }
      Hand 1: 50.566% 46.46% 04.10% 3895180632 344017008.00 { A9s, A9o }

      ---

      equity win tie pots won pots tied
      Hand 0: 56.099% 49.72% 06.38% 4168285988 534756626.00 { 22+, A7s+, A5s-A2s, KTs+, QTs+, JTs, A2o+, KTo+, QTo+, JTo }
      Hand 1: 43.901% 37.52% 06.38% 3145641144 534756626.00 { A5s, A5o }


      Demzufolge brauchen wir also schon mindestens A9 um hier Favorit zu sein - oder KQ.

      Das bedeutet aber doch im Prinzip, wir duerfen einen Shove von ihm so gut wie nie callen ausser es waere bereits Dead Money im Pot, d.h. wir openraisen und er shoved.

      Von daher weiss ich nicht, ob es wirklich so eine gute Idee ist, hier 20 BB einfach so wegzuschmeissen. Ich wuerde auch bei 20 BB lieber nur sehr tight callen, also sagen wir mal { 99+, AJs+, AQo+ }.

      Jack
    • waxnlovesAces
      waxnlovesAces
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 861
      Sehe es eigentlich auch ähnlich. Wieso nen Flip eingehen wenn ich ihn sowieso schon an den Eiern hab. Die meisten sind eh so schlecht, dass es sich nicht lohnt marginale Situationen einzugehen. Gerade so Sachen wie 55 werf ich da gerne weg. Fünf Hände später stehste dann meistens besser da.
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      dachte schon ich stehe alleine mit meiner meinung :D
    • SirAngelo
      SirAngelo
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 1.055
      Ich nutze da lieber so früh wie möglich eine Hand die mir gefällt als Stunden auf ein Monster zu warten. Der Gegner sammelt schließlich weiter deine Blinds ein und kann sein Stack so meist enorm vergrößern, nur damit ich endlich mein AK gegen sein JT AI stellen kann?
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      du kannst das ja gerne so machen, aber wie gesagt, du hast dadurch nur ne minimale edge gegen einen vollhonk,
      dafür hat jackoneill doch ne menge rationale gründe geliefert.
      natürlich wird AK auch mal von JT ausgesuckt, aber villain wird auch sicher mal K8 oder A2 halten.
      zumal es doch hin und wieder noch postflop siuationen gibt, in denen deine edge gewaltig sein sollte, diese gibst du damit auf.

      den denkansatz das match so schnell wie möglich zu beenden, nur weil der gegner unangenehm zu spielen ist würde ich mir aus dem kopf schlagen.
      das ist der punkt an dem für mich der tilt anfängt.
      gibt im moshman buch dazu auch einen netten text...
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Original von cruz
      den denkansatz das match so schnell wie möglich zu beenden, nur weil der gegner unangenehm zu spielen ist würde ich mir aus dem kopf schlagen.
      das ist der punkt an dem für mich der tilt anfängt.
      gibt im moshman buch dazu auch einen netten text...
      #2 :D :D

      Ihr redet hier uebrigens alle vom Moshman-Buch, ist das empfehlenswert (und wie heisst das, damit ich mir's kaufen kann) ? Ich hab' seine Videos gesehen und fand die alle sehr gut.

      Jack
    • cruz
      cruz
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 1.226
      ist teilweise ziemlich mathematisch und trocken, aber steht halt echt ne menge zeugs drin und ich denke nicht, dass du enttäuscht sein wirst, wenn dir die videos schon gefallen haben. man kann sich auf jeden fall sehr gute postflop skills damit aneignen denke ich.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Meinst du Heads-Up No-Limit Hold 'em: Expert Advice for Winning Heads-Up Poker Matches (Broschiert) von Collin Moshman ?

      Dann werde ich mir das mal kaufen.
    • SirAngelo
      SirAngelo
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 1.055
      Es gibt nur ein Heads up Buch von Moshman, also JA^^
      Bin es gerade auch nochmal am durcharbeiten und ich finde es eigentlich nicht so sehr trocken sondern recht entspannend.
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Ok, ich hab' da mal eine Frage zu den Pushing-Ranges:

      Wenn ich das korrekt verstanden habe koennen wir bei 50/100 Blinds und 800 effektiven Stacks umso looser pushen je tighter der Gegner ist, korrekt ?

      Wuerde es dann aber nicht mehr Sinn machen zu minraisen und auf seinen Shove zu folden wenn er sehr tight ist ? Ich meine, er wird auf den Minraise auch sehr oft folden, aber wenn er Shoved sind wir normalerweise deutlich beat. Ich meine jetzt bei wirklich sehr nittigen Gegnern, die ausschliesslich mit JJ+ und AK shoven.

      Jack
    • jackoneill
      jackoneill
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 2.480
      Also ich hatte jetzt eben nochmal so einen am Tisch, der hat auf fast jeden Minraise gefoldet, ausserdem oft gelimpt und dann am Flop auf Minbets gefoldet - totale Nit halt.

      Ausserdem hat er mir jede Hand gezeigt die er geraist hat und auch jede Hand wo er am Flop geshoved hat - es waren ausschliesslich Monster.

      Ist es gegen einen solchen Gegner dann korrekt, bei effektiven Stacks von >= 8 BB noch nicht push-or-fold zu spielen ?

      Im Moshman steht ja, dass man bei effektiven Stacks von 10 BB gegen einen tighten Caller mit any2 shoven kann - wenn er jetzt aber so nittig tight ist dass er auch auf Minraises genauso oft foldet, ist es dann nicht besser auf push-or-fold zu verzichten ?

      Wenn ich das mal durchrechne, ich raise auf 200 und er shoved - dann muss ich noch 800 callen fuer einen 2000-er Pot, d.h. ich muss in 40% aller Faelle gewinnen damit der Call +EV ist - das ist aber definitiv nicht der Fall wenn er nur mit den Top 10% shoved.

      Wichtig ist hier wohl dass er auf den Minraise genauso oft foldet wie auf den Shove.

      Sehe ich das so korrekt ?

      Jack
    • 1
    • 2