Ausrechnen der Equity und was sie Aussagt

    • Ellenena
      Ellenena
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 322
      Ich tue mich immer noch etwas schwer mit der Mathematik die teilweise dahinter steckt. Wie ich odds und Outs berechne weiß ich. Aber wie kann ich ermitteln ob ich bereits potcomittet bin. Bzw. wann etwas +EV ist oder nicht. Wo finde ich Artikel bzw. was eignet sich um solch etwas zu berechnen. An den Tischen hat man meist nicht soviel Zeit, aber ich möchte dies gerne üben, dass man mit der Zeit Ein gefühl für bestimmte Situationen hat.

      Gibt es evtl. sogar Coachings wo so etwas geübt wird?
  • 21 Antworten
    • fightchicken
      fightchicken
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 60
      push

      interessiert mich auch sehr.
      einige beispielhände wären super.
    • Ellenena
      Ellenena
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 322
      Wenn mir jemand sagen könnte wo ich Artikel finde, die sich damit beschäftigen wäre mir auch schon sehr geholfen.
    • Forstning
      Forstning
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.727
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/no-limit/258/
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/fixed-limit/173/

      oO wo ist das problem ?
    • fightchicken
      fightchicken
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 60
      das problem liegt im verstehen. manche sind doof in mathe. ich auch!

      mach doch mal bitte ein bsp. für eine hand an der man gut erklären kann, das man committet ist.
      geht doch auch immer darum welche range man villain gibt, oder?
    • Theford
      Theford
      Global
      Dabei seit: 26.02.2008 Beiträge: 788
      Würde mich auch interessieren. Seit ich den Goldstatus habe, haben mich vor allem die verschiedenen Artikel vollends verwirrt. Was hat Equity mit Gewinnwahrscheinlichkeit zu tun etc etc. Sind bestimmt teilweise doofe Fragen, die sich einfach durch eine Informationsflut ineinander vermischt haben. Bin auch absolut kein Leselerntyp, und es geht 5mal schneller, wenn es jmd. mal auf seine Art erklären könnte.

      Danke für den, der sich die Mühe macht und uns/mir weiterhilft

      Grüße
    • Forstning
      Forstning
      Bronze
      Dabei seit: 26.05.2007 Beiträge: 1.727
      Es gibt doch auch Videos dazu?

      Also der Begriff Equity sollte klar sein? So wie die Hand gerade liegt ist Deine Gewinnwahrscheinlichkeit x %, dir "gehören" quasi im moment x % Anteil vom Pot (Equity). Warum gehören Dir x % Dollar ? Wenn die Hand unendlich oft gedealed werden würde, würdest Du im Schnitt x % des Pottes gewinnen.

      Stell dir vor du hast 75% Equity, im Pot liegen 10$. Dann "gehören" dir davon 7.5$. Wenn du nun 10$ setzt und Villain called, dann liegen im Pott 30$. Laut Equity "gehören" dir davon nun 22.5$! Du hast also nur 10$ rein geschoben und erhöhst deinen "Anteil" im Schnitt um 15$! Das Geschäft ist gut und hat einen positiven Erwartungswert. Es ist "plus EV".

      Da du immer gegen die Range Deines Gegners spielst kannst du Deine Equity nur abschätzen. So kommt es, dass Du auch am River, wenn keine Karte mehr kommt, mit Equity arbeiten kannst.

      Besser ?
    • fightchicken
      fightchicken
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 60
      Original von Forstning
      Es gibt doch auch Videos dazu?

      Also der Begriff Equity sollte klar sein? So wie die Hand gerade liegt ist Deine Gewinnwahrscheinlichkeit x %, dir "gehören" quasi im moment x % Anteil vom Pot (Equity). Warum gehören Dir x % Dollar ? Wenn die Hand unendlich oft gedealed werden würde, würdest Du im Schnitt x % des Pottes gewinnen.

      Stell dir vor du hast 75% Equity, im Pot liegen 10$. Dann "gehören" dir davon 7.5$. Wenn du nun 10$ setzt und Villain called, dann liegen im Pott 30$. Laut Equity "gehören" dir davon nun 22.5$! Du hast also nur 10$ rein geschoben und erhöhst deinen "Anteil" im Schnitt um 15$! Das Geschäft ist gut und hat einen positiven Erwartungswert. Es ist "plus EV".

      Da du immer gegen die Range Deines Gegners spielst kannst du Deine Equity nur abschätzen. So kommt es, dass Du auch am River, wenn keine Karte mehr kommt, mit Equity arbeiten kannst.

      Besser ?
      Jup, Danke erst mal.
      Soweit hatte ich das auch erst mal begriffen.
      Mein Problem ist jetzt: Z.B. in einem Gold-Video von Hasenbraten (Coldcalling auf Shorthanded-Tischen - Sessionreview) in Min. 12 gibt er Villain eine Range mit der Hero Equitymäßig hinten liegt (ca. 37%).
      Woran liegt es also, das sich die Equity verändern kann und zwar zu seinen Gunsten? Am Spiel? Oder ist das dort egal und die Equity wird nur gezeigt, weil damit der Float begründet wird? Wenn ich richtig liege erklärt er hier einen Float, der das Spiel profitabel machen kann???
      JETZT mein Problem:
      Wenn wir davon ausgehen, das Villain reasonable spielt, wird er dann denn nicht nur bessere Hände halten und sich die Equity sogar zu unseren Ungunsten verändern.

      Ich verstehe es einfach nicht bei solchen Händen und wann man Potcommittet ist auch nicht. Für starke Draws ist das für mich ja noch einleuchtend aber der Rest.

      Danke erst mal
    • fightchicken
      fightchicken
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 60
      Original von fightchicken
      Original von Forstning
      Es gibt doch auch Videos dazu?

      Also der Begriff Equity sollte klar sein? So wie die Hand gerade liegt ist Deine Gewinnwahrscheinlichkeit x %, dir "gehören" quasi im moment x % Anteil vom Pot (Equity). Warum gehören Dir x % Dollar ? Wenn die Hand unendlich oft gedealed werden würde, würdest Du im Schnitt x % des Pottes gewinnen.

      Stell dir vor du hast 75% Equity, im Pot liegen 10$. Dann "gehören" dir davon 7.5$. Wenn du nun 10$ setzt und Villain called, dann liegen im Pott 30$. Laut Equity "gehören" dir davon nun 22.5$! Du hast also nur 10$ rein geschoben und erhöhst deinen "Anteil" im Schnitt um 15$! Das Geschäft ist gut und hat einen positiven Erwartungswert. Es ist "plus EV".

      Da du immer gegen die Range Deines Gegners spielst kannst du Deine Equity nur abschätzen. So kommt es, dass Du auch am River, wenn keine Karte mehr kommt, mit Equity arbeiten kannst.

      Besser ?
      Jup, Danke erst mal.
      Soweit hatte ich das auch erst mal begriffen.
      Mein Problem ist jetzt: Z.B. in einem Gold-Video von Hasenbraten (Coldcalling auf Shorthanded-Tischen - Sessionreview) in Min. 12 gibt er Villain eine Range mit der Hero Equitymäßig hinten liegt (ca. 37%).
      Woran liegt es also, das sich die Equity verändern kann und zwar zu seinen Gunsten? Am Spiel? Oder ist das dort egal und die Equity wird nur gezeigt, weil damit der Float begründet wird? Wenn ich richtig liege erklärt er hier einen Float, der das Spiel profitabel machen kann???
      JETZT mein Problem:
      Wenn wir davon ausgehen, das Villain reasonable spielt, wird er dann denn nicht nur bessere Hände halten und sich die Equity sogar zu unseren Ungunsten verändern.

      Ich verstehe es einfach nicht bei solchen Händen und wann man Potcommittet ist auch nicht. Für starke Draws ist das für mich ja noch einleuchtend aber der Rest.

      Danke erst mal
      OK, ich feuere noch mal an.
      Bezüglich des Floats ist es profitabel, weil Villain auch bessere Hände folden wird, oder? Man muss also anders herum denken. Und dann reichen auch 37% Equity weil man Villain häufiger zum folden bekommt und daraus die Profitabilität erwächst.
      Richtig??
      Hat dann aber direkt nichts mehr mit der Equity zu tun, weil wir eigentlich -EV handeln sollte es direkt zum Showdown gehen??

      Andere Frage: Kann man mit TPTK committet sein? Angenommen AK im reraised Pot und angenommen ein cr auf Kxx flop und Villain shovet. Da bin ich doch fast immer beat aber auch committet ??? Warum?

      Das kündet jetzt bestimmt alles nicht von Sachverstand aber vielleicht erbarmt sich jemand!
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Ich hatte mal vor einiger Zeit eine Beispielrechnung mit Handkombinationen und EQ aufgestellt, um den EV eines c/rai Bluffmoves zu berechnen:

      call 3-bet pf, c/rai ai flop


      Eventuell hilft dies ja (über die konkreten Ranges kann man streiten).
    • Ellenena
      Ellenena
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 322
      Die standart odds und outs berechnung ist mir klar. Das ist kein Problem.

      Der letzte link war mir wiederrum viel zu kompliziert, da hab ich nur noch bahnhof verstanden. Ich brauch imprinzip ein zwischending, womit ich mir langsam die rechenweisen in verschiedenen situationen erlernen kann. Muss kein Link sein, vielleicht nur tips wie man sich langsam da ran machen kann?!
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Was ist daran kompliziert? Wenn du die Rechnung und den Text genau liest, wirst du feststellen, dass die Rechnung sehr detailliert aufgestellt ist. Wenn du etwas nicht verstehst, dann frag.
      Ich habe in der Rechnung sogar alle Handkombinationen aufgestellt, jede Formel allgemein und speziell dargestellt.
      Oder du sagst mir, dass zu zu faul bist die Rechnung zu lesen, dann versuche ich mich nicht weiter.
    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.188
      über EV-berechnung gabs schonmal nen fred vll. hilft es dir ja

      Wie berechne ich den EV?
    • Ellenena
      Ellenena
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 322
      dann erklär mir das mal bitte kreativ

      EV = P(f) * 75 + (1-P(f))*(P(pe)*254 - (1-P(pe))*179)

      EV = 0.70 * 75 + (1-0.70)*(0.21*254 - (1-0.21)*179) = 26.08$

      Ich versuche etwas zu finden oder mir zu erarbeiten, dass ich am Tisch rechnen kann. NIcht erstmal 5 min. brauche um eine gleichung aufzustellen und auszufüllen. Das ist zwar alles sehr sinnvolle theorie, aber doch sehr trocken! Wie soll ich das realistisch am tisch anwenden?
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Du sollst ein Gefühl für Ranges und Equtity bekommen. Daher sollte man grundsätzlich viele stove Berechnungen durchführen und Threads durcharbeiten wie den von mir genannten, damit man zb in dem konkreten Beispiel ein Gefühl dafür bekommt, welche Flops man moven kann und welche nicht. Wie du in dem thread sehen kannst, berechnet auch keiner am Tisch ob der move +EV ist, wie auch? Dies hängt von der Range des Gegners ab, und die EQ gegen eine Range des Gegners kannst du nicht am Tisch ausrechnen, dafür gibt es stove.
    • Ellenena
      Ellenena
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 322
      Much Thx an BDOG, genau sowas habe ich gesucht. Da wird mir etwas ersichtlicher als bei kreativ. Aber dennoch danke für deine Hilfe kreativ. Ich denke mit deinem Teil beschäftige ich mich, wenn ich die Grundvariante verstanden habe.
    • BDog
      BDog
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2006 Beiträge: 3.188
      Original von Ellenena
      Much Thx an BDOG, genau sowas habe ich gesucht. Da wird mir etwas ersichtlicher als bei kreativ. Aber dennoch danke für deine Hilfe kreativ. Ich denke mit deinem Teil beschäftige ich mich, wenn ich die Grundvariante verstanden habe.
      kein problem =)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Zum Testen wichtig: Der Equilator =>

      http://de.pokerstrategy.com/software/6/

      Und dann mal tesetn, wie sieht die Equity aus für...

      AK vs QQ+/AK (Preflop)
      Set vs Draw (Flop)
      Set vs Draw oder kleinere Sets (Flop)
      Overpair vs Draw oder Set (Flop)
      Set auf turned Flush
      etc...

      Halt die ganzen problematischen Situationen, dann bekommst du da ein Gefühl für.

      Ein guter Thread wurde verlinkt, helfen könnte auch folgendes Video:

      http://de.pokerstrategy.com/video/2907
    • SOp3rAtor
      SOp3rAtor
      Bronze
      Dabei seit: 17.12.2006 Beiträge: 619
      Original von Kreatief
      Du sollst ein Gefühl für Ranges und Equtity bekommen. Daher sollte man grundsätzlich viele stove Berechnungen durchführen und Threads durcharbeiten wie den von mir genannten, damit man zb in dem konkreten Beispiel ein Gefühl dafür bekommt, welche Flops man moven kann und welche nicht. Wie du in dem thread sehen kannst, berechnet auch keiner am Tisch ob der move +EV ist, wie auch? Dies hängt von der Range des Gegners ab, und die EQ gegen eine Range des Gegners kannst du nicht am Tisch ausrechnen, dafür gibt es stove.

      naja es ist schon sinnvoll das zu überschlagen:

      Equity am Flop ( 2 Karten kommen noch)

      Equity ~ outs *4

      Equity am Turn ( 1 Karte kommt noch)

      Equity ~ (outs *2 )+ 2

      Bei den Potodds mache ich das immer so:

      z.B. ich habe 4 zu 1

      dann summiere ich beide Zahlen, also hier 5, und Teile 100 dann durch diese Zahl . Hier wäre das dann 20.
      Also brauche ich bei 4:1 pottodds mindestens 20% Equity für einen Call usw.
      natürlich kann man sich auch Tabellen zu hilfe nehmen ;)
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Ja klar, die genannten Faustformeln sind sehr sinnvoll und relativ genau. Dies hätte man noch erwähnen können. Diese wende ich recht oft an.
    • 1
    • 2