MIt Downswing BR verspielen?

    • fonzecaro
      fonzecaro
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2007 Beiträge: 233
      Hey,
      ich habe noch vor kurzem BR für 0,25/0,50NL FR (SSS) gehabt und seitdem gings bergab! Bin mittlerweile wieder bei 0,05/0,10NL! Stats und alles stimmen (Hände bearbeiten lassen/Theorie verstärkt gelernt) läuft grad halt nichts zusammen.Ich denke die meisten von hier können ein Lied von dem Thema singen, möchte jetzt hier auch nicht rum heulen. Würde nur gerne Tipps von euch bekommen! Es ist mein erster großer und langanhaltender Down, wie soll ich mich jetzt verhalten auf der einen Seite will ich grad soviel Spielen wie möglich und mein Geld wieder gut zu machen. Auf der anderen Seite ist maybe auch ne Pause nicht schlecht? Meine Angst ist halt das ich mein BR verspiel soll ich vielleicht noch weiter 0,02/0,04 absteigen?
      Danke euch für eure Beiträge
      fonze
  • 9 Antworten
    • stylus20
      stylus20
      Black
      Dabei seit: 13.10.2007 Beiträge: 9.020
      wenn du mit der sss auf nl4 absteigen willst kann es mit dem wissen nicht sooo weit her sein, geht normal nicht sich da mit 20bb einzukaufen.;) wie wärs mit stats posten?
      du solltest aber auf jedenfall ne pause machen, vielleicht sogar ein paar wochen um einfach abstand zu bekommen. danach gehst du deine hände nochma durch und überdenkst ob dein spiel gut war oder nicht.
    • MrVain0205
      MrVain0205
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 1.277
      jeder hat glaube ich schon mal einen dicken downswing erlebt,
      wichtig ist nicht zu tilten und weiter sein A-game zu spielen, dann wirst du auch wieder aufsteigen.Erfordert das BRM allerdings einen Abstieg solltest du das auch machen.
    • fonzecaro
      fonzecaro
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2007 Beiträge: 233
      Kann man sagen über wieviel hände oder über welchen Zeitraum es mathematisch gesehen möglich sein kann trotz seinem a game Geld zu verlieren?
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Mathematisch gesehen ist leider alles möglich. Es gibt einige Leute, die haben es schon geschafft 100k Hände break even zu spielen, wobei man oft einen kleinen Down von 40 - 50 Stacks mit drin hat. Solche Swings sind gar nicht mal so unwahrscheinlich, hatte selber auch schon den einen oder anderen. Den nervigsten Swing den ich bisher hatte war auf NL50, ca 75k Hände breakeven, glücklicherweise aber nur 30 Stacks Downstreaks. Hab den Graphen mal bisschen zurecht gestutzt:





      @OP: Ich würde auf NL10 / NL25 nicht wirklich sonderlich stark von der Standart Strategie abweichen, da einiges gar kein Sinn macht. Sicher kann man bisschen mehr stealen, aber auf dem Limit sind viele Leute so loose, dass es nicht viel Sinn macht, ohne eine relativ starke Hand dabei zu halten. Ich glaube wesentlich weiter absteigen kannst du nicht, würde ich auch nicht machen, solange die BR das hergibt. Wichtig bleibt aber trotzdem, dass du dein Spiel weiter hinterfragst und an den Tischen auch nicht davon abweichst ;)
    • fonzecaro
      fonzecaro
      Bronze
      Dabei seit: 03.10.2007 Beiträge: 233
      vielen dank für deinen Beitrag hilft mir ein bisschen, das nervigste an so einem Down ist halt das man richtig spielt und trozdem die besten Hände bitter verliert naja muss einfach weiterspieln und hoffen das es bald wieder nach oben geht
    • Jochenha
      Jochenha
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Original von wassers
      Mathematisch gesehen ist leider alles möglich. Es gibt einige Leute, die haben es schon geschafft 100k Hände break even zu spielen, wobei man oft einen kleinen Down von 40 - 50 Stacks mit drin hat. Solche Swings sind gar nicht mal so unwahrscheinlich, hatte selber auch schon den einen oder anderen. Den nervigsten Swing den ich bisher hatte war auf NL50, ca 75k Hände breakeven, glücklicherweise aber nur 30 Stacks Downstreaks. Hab den Graphen mal bisschen zurecht gestutzt:





      @OP: Ich würde auf NL10 / NL25 nicht wirklich sonderlich stark von der Standart Strategie abweichen, da einiges gar kein Sinn macht. Sicher kann man bisschen mehr stealen, aber auf dem Limit sind viele Leute so loose, dass es nicht viel Sinn macht, ohne eine relativ starke Hand dabei zu halten. Ich glaube wesentlich weiter absteigen kannst du nicht, würde ich auch nicht machen, solange die BR das hergibt. Wichtig bleibt aber trotzdem, dass du dein Spiel weiter hinterfragst und an den Tischen auch nicht davon abweichst ;)
      Zeig den Graph mal bitte mit NonSD-winnings
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Hab mit SSS schon 2mal <80% meiner BR gecrusht.
      Prinzipiell ist alles möglich und man sollte niemals sowas wie "das kann doch nicht sein" o.ä. denken, es ist ALLES möglich.
    • pokersille
      pokersille
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 565
      ihr klingt ja echt ermutigend. ich hatte auch grad ne session mit knapp 1,3k hands, die mich auf nl50 mit 20 stacks down fast die winnings der ganzen letzten woche und damit >5% meiner br gekostet hat. ich hab immer das problem, dass so eine einzelne session mein spiel allgemein verändern kann. ich werd versuchen das zu lösen indem ich evtl. ein paar tage pause mache und videos/coachings ansehe oder vielleicht auch wieder auf nl25 runtergehe. die auf- und abstiege versuche ich eigentlich nicht von meiner br sondern von meinem gefühlten skill abhängig zu machen. nach standard-brm wär ich glaub auf nl400 oder so, wo sone doomsession wie heute schonmal ne ganz anständige 4-digit summe kostet. mein tipp daher: skillmanagement statt bankrollmanagement und notfalls versuchen mit bss auf dem kleinsten limit was es irgendwo gibt ne neue br aufbauen.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.846
      Hallo!

      Ich rate dir mal ein paar Tage zu pausieren, reicht normalerweise aus. Es wäre aber sinnvoll mal deine Stats zu posten. Und du solltest auf jeden Fall Hände, bei denen du dir nicht sicher warst, zu posten. Denn viele Spieler schieben ihre Verluste gerne auf Downswings, obwohl sie einfach nur schlecht gespielt haben.

      Hier noch ein paar Kurztipps:
      Wichtig ist, dass du dich anfangs genau an die Strategieartikel hälst. Abweichen kannst du dann später, wenn du schon relativ gut bist. Ich würde grob schätzen, dass dies so ab NL200 der Fall ist. Bis dort hin, ist es garnicht notwendig Anpassungen zu machen. Wenn du schon früher so weit bist, kannst du auch früher Anpassungen vornehmen, wobei du das vorher im Forum posten solltest, damit du keine schlechten Anpassungen vornimmst.

      Weiters solltest du auf den niedrigen Limits weitestgehend auf Bluffs verzichten (Contibet ist damit nicht gemeint).

      Wichtig ist auch, dass du nicht 100% contibettest. Nur bei Boards contibetten, bei denen du etwas getroffen haben könntest. Wenn du z.b. mit AQs in MP2 PF raist und dann kommt am Flop 728r, wird dir sicherlich fast kein Spieler deine Hand glauben, vor allem nicht, wenn dein Contibetwert zu hoch ist. In diesem Fall wirst du gebluffraist, woraufhin du deine Hand eigentlich immer aufgeben musst.

      Und schau auf deinen WTS-Wert. Vielleicht ist der zu hoch. Es bringt nichts, mit jeder PF geraistn Hand am Flop broke zu gehen.

      Und steale nicht zu oft und vor allem keine Gegner die selten auf einen Steal folden.

      Und raise nicht unnötige schwache Hände, nur weil du mal eine Weile keine spielbaren Hände bekommst.

      Und am wichtigsten ist, tilte nicht. Wenn du merkst, dass du aggressiv, verzweifelt etc. wirst, dann hör sofort auf.

      Und Sachen wie, ich will heute unbedingt noch auf Betrag XYZ kommen, sind auch sinnlos. Was bringt es, wenn du über Nacht ein paar Dollar mehr oder weniger hast. Das Geld trägt ja keine Zinsen!?

      Und du solltest dir nicht ständig Dinge sagen wie, " nein, das Ace hat er nicht", um dann zu sagen, "ohh, er hat es doch".



      Du wirst dir jetzt sicherlich denken, das sind doch alles Tipps für komplette Anfänger und sowieso logisch und garkein Problem. Aber es ist leider oft so, dass man eben genau solche Anfängerfehler macht und trotzdem alles auf Downswings schiebt. Und genau das gilt es zu vermeiden. Wenn man schlecht spielt, sollte man als erstes prüfen, ob man diesen oder jenen Fehler gemacht hat, vielleicht mehrfach, bevor man es auf Downswings schiebt. (Hab ich am Anfang auch hin und wieder gemacht, bis ich draufgekommen bin, dass ich einfach ein paar dumme Fehler gemacht habe).

      Also in diesem Sinne,

      ich wünsch dir ein gutes Blatt und wenn du die paar kleinen Tipps beherzigst, wirst du sicherlich bald wieder + machen. Du musst immer positiv denken. Es kann ja auch schnell wieder aufwärts gehen. Es gibt ja auch Upswings (hatte ich auch schon mal, das war super ;) .

      MFG Renne01