HU-Bet mit Trash in unraised Pots wirklich profitabel?

    • Shironimo
      Shironimo
      Bronze
      Dabei seit: 06.06.2006 Beiträge: 3.158
      Ich frage mich, ob dieser Move denn wirklich profitabel ist. Denn in letzter Zeit habe ich zunehmend das Gefühl, daß dem eben nicht so ist. Denn ich werde fast immer gecallt oder direkt geraist, wodurch ich meine Hand am Flop bzw. Turn aufgeben muss. Früher habe ich diese Bets ausnahmslos gegen jeden Gegner auf jeden Board gemacht. In letzter Zeit bin ich "selektiver" geworden.

      Auf welchen Boards und gegen welche Gegner (genaue Stats wären schön) unterlasst ihr diese HU-Bets? Wann bettet ihr auch nochmal den Turn?

      Ich bette z.B. auch nochmal den Turn, wenn ich MP oder BP getroffen habe oder ein UP halte.

      Kann man in PT diese Hände irgendwie rausfiltern? Das würde mir sehr helfen. :)
  • 2 Antworten
    • Gortak
      Gortak
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2006 Beiträge: 320
      Ich spiele die auch immer.

      Gegner muss ja nur in 1von 3 Fällen folden damit sich das lohnt.

      Solltest du an einem Tisch spielen an dem das nicht profitabel ist weil der Gegner callt und dann am Turn selber blufft,verlierst du durch die contibets vielleicht geringfügig,holst das aber vielfach wieder raus weil die gegner mit Trash deine Haende callen.

      Is also eher ein gutes Zeichen wenn deine Contis oft gecallt werden.
    • SneakyErik
      SneakyErik
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2006 Beiträge: 406
      Ist auch mein Standartmove, aber ich achte schon auf Posi, Board und vor allem die Gegner. Einen Spieler mit WTS >50 rauszukegeln ist halt schon schwierig.

      Auch check ich des öfteren nur den Flop und mach dann ne bet am turn.

      Versuche das ein wenig zu variieren (auch mal nur ein calldown falls möglich), insbesondere wenn ich etwas länger mit den selben Gegnern zu tun habe.