wie ermittle ich die stats für lags/tags/etc?

    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      ola

      ich bin grad dabei mir die stats fürs hud "einzufärben".
      dafür brauche ich natürlich eine ungefähre einschätzung der werte der jeweiligen spielertypen.

      zb, welche call cb flop werte hat eine callingstation, ein lag, ein rock, etc.
      wie bekomme ich die ganzen werte zusammen? und zwar aussagekräftige werte...
  • 9 Antworten
    • HammerJOE
      HammerJOE
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2007 Beiträge: 2.289
      NL od PLO
      6max oder FR.
    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      richtig...
      fr so nl25/nl50
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Hm, Du könntest zB "Autorate Rules Pokertracker" suchen - dann hast Du einen Anhaltspunkt. Den besten Ansatz für NL FR fand ich in einem Blog oder Forum bet-the-pot.

      Dann musst Dir überlegen, nach welchen Kriterien Du die Spielertypen einordnen willst. Klassisch ist zB: VPIP & AF, damit erhählst vier Typen (TAG, LAG, LP (Fisch), TP (Rock).

      Wenn ich Deine Frage richtig verstanden habe: Du willst nun offenbar weitere Werte abhängig dieses Typs einfärben: Dh zB ein TAG mit einer CBet-Rate von 40% ist dann für Dich ein tighter CBetting TAG; während ein TP mit einer CBet-Rate von 40% ein looser CBetting TP ist???
      Das weiss ich nicht ob das überhaupt geht und selbst wenn es geht, ob es Sinn macht.


      Kannst Du vielleicht Deine Frage nochmals formulieren?
    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      jo, also ich will im grunde alle meine stats einfärben.
      im konkreten

      preflop:
      v$ip
      PFR
      3bet
      fold 3bet
      ATS
      F sb/bb to steal

      Flop
      CB
      call/fold CB
      raise/reraise

      das gleiche auch noch für den turn und dazu noch wts / w$SD

      natürlich kann man nicht alle werte einem spielertypen zuordnen, aber ich brauch ja zumindest ranges, damit ich sie farblich eingrenzen kann..

      zb anhand fold CB kann man ja jetzt nicht wirklich festmachen ob jemand nen tag oder lag ist...

      aber wenn ich die werte einteile von zb

      100-80%
      50-80%
      <50%

      dann kann ich in dem ganzen zahlenwirrwar auf den ersten blick natürlich viel schneller sehen, ob ich da ne cb mache oder nicht, als wenn die ganzen zahlen alle weiß wären.
      dann muss ich erst noch suchen, und der gegner reimt sich daraus nen timingtell zurecht, oder ich time aus wenn ich multitable, bzw muss evtl entscheiden, ohne mir anhand anderer werte noch einen entscheidungshilfe zu holen (wts zb)
      hab ichs aber farblich abgestuft, seh ich sofort, in welche richtung der hase sprintet.


      und da ich ausser meinen stats und den paar, die hier im forum rumschwirren (und da vermute ich mal, das einige entweder gefltert sind, oder überdurchschnittlich viele nur ihre besten stats posten) denk ich mal, das ist nicht so 100% aussagekräftig. und bevor ich mir die werte einfach so aus der hüfte schüttel, dachte ich mir, fragste mal in diesem kompeteten forum einige kompetente leute.
      hab ich mir halt gedacht...
    • Ilahja
      Ilahja
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 40
      Für VPIP/PFR/WTS und AF hat der Elephant ja eine (in meinen Augen sinnvolle Einteilung):

      VPIP:
      <10 Sehr Tight
      10-14(16) Tight (also normal fürn TAG)
      15(17)-20 Loose (LAG)
      >20 Sehr Loose

      Wobei ich die Grenze zum LAG doch eher etwas weiter nach hinten schieben würde (siehe Klammern), ich hab als BSS nen VPIP von 14 und es wäre mir sehr neu, dass ich fast LAG spiele :rolleyes:

      PFR:
      <8 Passiv
      8-12 Semi-Aggressiv (normal fürn TAG)
      13-16 Aggressiv (LAG)
      >16 Sehr Aggressiv

      WTS:
      <18 Nit
      18-22 LAG
      23-28 TAG
      >28 Station/SSS

      AF
      <1,5 Passiv
      1,6-2,5 Semi-Aggressiv (normal)
      2,6-3,5 Aggressiv (auch noch normal)
      >3,5 Sehr Aggressiv

      ATS (nicht vom Elephant):
      <16 Stealt nie/sehr selten
      16-25 Stealt selten
      26-35 Stealt häufig
      >35 Stealt sehr Häufig

      FBBtS (auch selber gefärbt):
      >90% Defendet nicht
      80-90% Defendet wenig
      67-80% Defendet oft
      >67% Defendet sehr oft

      FtConti (auch selbst)
      <30% Floatalarm
      30-40% Conti als reiner Bluff nicht +EV.
      40-70% Stadardwerte
      >70% Wenn er callt, hat er was


      Ich hab die jeweils ersten Zahlen rot, die 2. orange, die 3. Gelb und die 4. grün, da kann man die Spieler dann ganz gut zuordnen.
      Ob Villain nun ein TAG ist, oder ein LAG oder sonst irgendwas, hängt natürlich vom Zusammenspiel der Stats ab. Auch so solltest du die Stats als Gesamtheit betrachten und nicht jeder für sich. Jemand, der sehr Tight ist, hat natürlich oft einen höheren WTS, als jemand, der viele Flops sieht, und dementsprechend seltener was trifft. Auch der ATS sollte immer in Abhängigkeit von seinem PFR-Wert gesehen werden etc.
      Für sinnvollere Ranges bin ich im Übrigen gerne offen, und verwendung der oben genannten haben keine Garantie auf Richtigkeit.
    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      Original von Ilahja
      Jemand, der sehr Tight ist, hat natürlich oft einen höheren WTS, als jemand, der viele Flops sieht, und dementsprechend seltener was trifft. .
      das hab ich so noch nie gesehen. ich hab nen hohen wts eher immer den etwas looseren spielern zugeordnet, die auch mal mit medium kicker bzw middle pair runtercallen, demzufolge schätze ich die ranges der leute mit niedrigem wts eher etwas stärker ein, weil die eben medium hände öfter folden.

      zu deinen pfr einschätzungen... pfr<8 würde ich eher als seh tight/rock einstufen, aber nicht zwangsläufig passiv.
      die auswahl seiner raisingrange hat ja nichts damit zu tun, wie er diese spielt.
      ob jemand passiv oder aggressiv ist, entnehm ich den AF werten der einzelnen strassen...
      und jemand der >16 pfr hat, raist halt looser, sprich wahrscheinlich jedes pp, evtl noch die broadways und sc aus lp.
      wenn der am flop aber c/c oder check behind spielt, kann er ja auch ein passiver spieler sein.
      teile da deine einschätzung also nicht.

      und wts über 28 ne station.. ist das nicht etwas niedrig? jemand der sehr tight spielt, (nur pp+AK) wird auch nen recht hohen wts wert haben, aber ist deswegen ja keine cs. das müsste man dann evtl mit dem w$sd wert zusammen sehen. je niedriger der ist, umso wahrscheinlicher wohl ne cs. so interpretier ich es zumindest.

      aber interessant mal zu sehen wie andere die stats interpretieren. da könnte man sicher für jede statistik nen diskussion starten...
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Ist eine guter Startpunkt von Ilahia!

      Jens, wenn Dich das Thema wirklich interessiert, dann ist es sinnvoll, anhand Deiner Tracker-Daten (von Elephant oder von PT oder HM) die Einfärbungen zu verifizieren. Denke diese ändern von Limit zu Limit und sind auch pro Seite unterschiedlich.

      Ich hatte damals mit den Autorate-Rules gespielt, sodass die einzelnen Spielergruppen etwa gleich häufig vorkommen. Dabei solltest Du nur mit Werten von Spielern mit einer ausreichend grossen Samplesize arbeiten (>200 Hände zB).
      Wenn Du dann zB siehst, dass nur 5% Deiner Spieler ein WTS zw 18 und 22% haben, dann musst Du halt diese Range vergrössern.

      Ich bin zudem nicht sicher, ob es Sinn macht, alle Stats einzufärben. Ich habe bei mir nur 3 von 10 angezeigten Werten einfärbt:

      VPIP
      AF
      # Hände


      PFR hab ich zB nicht eingefärbt, weil es etwas ganz anderes ist, wenn ein 8/8 Spieler einen PFR macht oder ein 40/8 Spieler.


      Wie gesagt es ist gut hast Du hier einen Starting Point, schlussendlich ist das ganze aber dann recht individuell, gleich wie die Anzahl, die Art und die Anordnung der Stats im HUD.
    • Ilahja
      Ilahja
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2008 Beiträge: 40
      Original von Jensaushamburg
      Original von Ilahja
      Jemand, der sehr Tight ist, hat natürlich oft einen höheren WTS, als jemand, der viele Flops sieht, und dementsprechend seltener was trifft. .
      das hab ich so noch nie gesehen. ich hab nen hohen wts eher immer den etwas looseren spielern zugeordnet, die auch mal mit medium kicker bzw middle pair runtercallen, demzufolge schätze ich die ranges der leute mit niedrigem wts eher etwas stärker ein, weil die eben medium hände öfter folden.
      Ich bin in dem Fall von guten Spielern ausgegangen, die wissen, wann sie zu folden haben, Fische sind da natürlich ne Sache für sich.


      zu deinen pfr einschätzungen... pfr<8 würde ich eher als seh tight/rock einstufen, aber nicht zwangsläufig passiv.
      die auswahl seiner raisingrange hat ja nichts damit zu tun, wie er diese spielt.
      ob jemand passiv oder aggressiv ist, entnehm ich den AF werten der einzelnen strassen...
      und jemand der >16 pfr hat, raist halt looser, sprich wahrscheinlich jedes pp, evtl noch die broadways und sc aus lp.
      wenn der am flop aber c/c oder check behind spielt, kann er ja auch ein passiver spieler sein.
      teile da deine einschätzung also nicht.
      Passiv/Aggresiv bezieht sich nur auf das Preflop verhalten, jemand, der einen VPIP von 40 und einen PFR von 5 hat, ist eben loose passiv, von Preflopstats auf das Postflop-Verhalten zu schließen, ist in meinen Augen eh Unsinn.
      Den Ausdruck find ich vom Elephant auch nicht ganz glücklich gewählt, Tight ist halt auch nicht viel besser, da er ja durchaus viel limpen/callen kann, jemand, der Stats von VPIP = 9/PFR=8 hat, ist nicht Passiv, sondern eben sehr Tight und dafür dann auch Aggressiv. Das ist das, was ich damit meinte, dass man Stats immer zusammen sehen muss.
      Passiv ist ein Spieler dann, wenn VPIP : PFR sehr hoch ist, aber das musst du dann selbst feststellen.


      und wts über 28 ne station.. ist das nicht etwas niedrig? jemand der sehr tight spielt, (nur pp+AK) wird auch nen recht hohen wts wert haben, aber ist deswegen ja keine cs. das müsste man dann evtl mit dem w$sd wert zusammen sehen. je niedriger der ist, umso wahrscheinlicher wohl ne cs. so interpretier ich es zumindest.


      Gut Station ist an der Stelle sicher übertrieben, ist halt die Tendenz. Ein normaler BSS-TAG hat mit nem WTS von 30 da wahrscheinlich nen Leak und gibt sich zu gute Implieds, überspielt maßige Hände etc., was genau musst du durch spezielle Reads selber herausfinden.
      Derjenige kann dabei ja auch sehr Aggressiv sein (Maniac) oder wie du richtig sagst, sehr Tighte Spieler (deshalb hab ich SSS auch dazu geschrieben) haben eben öfter mal nen Toppaar getroffen, was sie nicht so leicht folden.

      Hoffe das konnte nen paar Missverständnisse ausräumen =)
    • Jensaushamburg
      Jensaushamburg
      Global
      Dabei seit: 29.03.2006 Beiträge: 717
      mir gehts nur darum, wie ich stats am, besten nutze.
      hab bislang kaum nach stats gespielt, ausser v$pip und pfr
      und das allein ist ja sinnlos

      deswegen hör ich mir gern an, wie andere die werte interpretieren.
      und deswegen brauch ich ja auch die "durchschnittswerte"
      wenn ich die nicht hab, kann ich mit den stats ja nicht viel anfangen
      was nützt es mir zb, wenn ich sehe das jemand nen wts von 40 hat, und daraus die falschen schlüsse ziehe...

      den wts darf man wohl auch nicht allein betrachten sondern sollte den w$sd mit dazunehmen.

      mal als beispiel, wie schätzt du diese kombinationen ein

      niedriger wts/hoher w$sd = tight, mit hoher foldwahrscheinlichkeit auf cb, beste line b/f
      niedriger wts/niedriger w$sd=schlechter tag?
      hoher wts/niedriger w$sd=callingstation. keine cb, dafür höhere valuebets
      hoher wts/hoher w$sd=luckbox :D zumindest solider lag