hmmm hmmm wie mit dem cashgame starten...?

    • nomar
      nomar
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 7.222
      Hallo,

      mache mir grad folgende gedanken. bisher fast nur sngs gespieltm früher mal sss und zwischendurch mal nur jsut for fun bisschen NL..

      überlege nun ernsthaft richtig damit anzufangen, ohne direkt herbe gewinneinußen in kauf zu nehmen, was natürlich nicht aus bleibt. Auf meine Gewinne bin ich nicht angewiesen, habn festen job. für eine übergangsphase sicherlich nicht schlecht.

      br grob 10k. würde gerne mit NL100 anfangen, da ich bei NL50 das Geld nicht richtig ernst nehmen würde in gewissen spots denke ich und ich bei NL100 abe auch auf keinem Fall scared wäre :)

      Denke mal das ich shorthanded 2 - 4 tabling anfangen würde. Nun meine Fragen:

      - Party gut spielbar? denke dass ich da anfangen würde!?
      - welcher coach ist zu empfehlen? würde gerne nach videos gucken etc. erstmal paar sessions mit nem coach spielen, denke das wäre am anfang die sinnvollste investition oder?

      - wie siehts generell mit cashgame aus, mittelfristig würd ich gern so NL200 spielen, langfristig vllt. auch höher. ist das noch möglich?


      - welche swings in stacks sind normal, welche sind selten?


      - wieviele stacks pro 1000 hände kann ich so erwarten? kann man pt/bb nicht in stacks umrechen? welche formel ? :)



      Also, wie gehe ich am besten an die sache ran? Bisher bin ich echt schlecht im cashgame, preflop ganz okay denke ich, nur starke postflop defizite. zahle manchmal bei falschen odds und glaube dem gegner zu wenig. zu oft denke ich "der hat doch jetzt nicht das" am river, doch dann hat er es doch. Mus glaub ich einfach prinzipiell mehr folden wenn man zweifelt, kann das sein?


      Thanks for answer. gern auch per skype an nomar2408!



      Also kurz: würd gerne 1. wissen, wie ICH es am besten angehen soll und 2. wie so die zukunft etc. aussieht. kann ich langfristig mit cash geld machen ? :)
  • 6 Antworten
    • Kilania
      Kilania
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 7.880
      Um zumindestens eine Frage zu beantworten:

      2BB = 1 PTBB


      Also sind 5PTBB 1 Stack auf 1k Hands.
    • BoneCS
      BoneCS
      Bronze
      Dabei seit: 14.10.2006 Beiträge: 5.455
      also swings 5stack swings sind FR imho keine seltenheit.

      winrate FR 3PTBB/100 (sprich 6BB/100) SH 4-5PTB/100

      würd dir am anfang trotzdem empfehlen erst mal ein paar k hände auf NL50 zu spielen. wenn du zu loose all-in callst, geht dein geld gaaaaaaaanz schnell weg. aber musst du wissen wie wichtig dir deine BR ist =)
      aber imho lieber langsam anfangen und schnell aufsteigen als schnell oben einsteigen und schnell absteigen ;)
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      1.) Du scheinst zu überschätzen wieviel Geld man beim Cashgame so gewinnt, in Stacks/1000 zu rechnen dürfte recht deprimierend sein, wenn du am Anfang zum Einstieg 4-5BB/100 schaffst solltest du völlig zufrieden sein.
      Also anders gesagt ein knapper halber Stack pro 1000 Hände.
      Gute Spieler schaffen dann natürlich auch mehr, aber mehr als 10BB/100 sind longterm kaum drin.

      2.) Party ist definitiv gut spielbar.

      3.) NL200 lässt sich noch gut spielen, man muss ein bissl Tableselection betreiben aber es finden sich eig fast immer Fische.

      4.) Coaches kenn ich mich leider nicht aus, sry. Wenn du gute Vids willst solltest evt mal auf Cardrunners vorbeischauen. Gibt auch andere gute Seiten aber ich bin nur auf Cardrunners unterwegs, von daher kann ich keine Aussage über andere treffen.

      5.) Standard- Swings bis 10 Stacks sollte man einkalkulieren, auch wenn es bei mir z.B. überwiegend im Bereich von 5-7 Stacks bleibt. Jedoch spiele ich meist nur 3-4 Tische, was meine Edge in BB/100 erhöht und damit die Varianz kleiner hält.
      Gibt jedoch auch immer wieder Swings die über den Standard hinaus gehen, ich würde sagen 15 Stacks sind noch im Rahmen, darüber hinaus sollte man zumindest mal anfangen sich Gedanken darüber zu machen wie gut das eigene Spiel wirklich ist bzw ob man nicht doch unterbewusst tiltet bzw atm nicht sein A- Game spielt.

      Edit: Bezieht sich jetzt alles auf SH.
    • YoungBuck311
      YoungBuck311
      Bronze
      Dabei seit: 13.05.2007 Beiträge: 4.049
      Original von nomar
      Hallo,

      mache mir grad folgende gedanken. bisher fast nur sngs gespieltm früher mal sss und zwischendurch mal nur jsut for fun bisschen NL..

      überlege nun ernsthaft richtig damit anzufangen, ohne direkt herbe gewinneinußen in kauf zu nehmen, was natürlich nicht aus bleibt. Auf meine Gewinne bin ich nicht angewiesen, habn festen job. für eine übergangsphase sicherlich nicht schlecht.

      br grob 10k. würde gerne mit NL100 anfangen, da ich bei NL50 das Geld nicht richtig ernst nehmen würde in gewissen spots denke ich und ich bei NL100 abe auch auf keinem Fall scared wäre :)

      Denke mal das ich shorthanded 2 - 4 tabling anfangen würde. Nun meine Fragen:

      - Party gut spielbar? denke dass ich da anfangen würde!?
      - welcher coach ist zu empfehlen? würde gerne nach videos gucken etc. erstmal paar sessions mit nem coach spielen, denke das wäre am anfang die sinnvollste investition oder?

      definitiv, party ist einfach super soft, heißt viele fishe und generell auhc einige aggrofische. leute die lieber gegen schlechte regs oder passive fische adapten spielen dann auf stars/tilt. coach: cyde. ist aber mMn keine gute Idee mit einem Coach einzusteigen, würde erstmal alle Videos gucken, ggf 2+2 Anthology oder andere Bücher lesen und Coach erst herbeirufen wenn man sich etabliert hat und die Basics draufhat.

      - wie siehts generell mit cashgame aus, mittelfristig würd ich gern so NL200 spielen, langfristig vllt. auch höher. ist das noch möglich?

      CG ist immer noch sehr gut beatable, bis nl50 ist es lächerlich easy, aber auch nl100/200 sind locker beatable. Die Edge gegen Fische lässt sich einfach viel besser ausnutzen als in SNGs. Ob du das schaffst hängt einfach von dir ab. Bist du lernfähig? Kannst du mit Downswings umgehen? Das kannst nur du dir beantworten.

      - welche swings in stacks sind normal, welche sind selten?

      3-6 Stacks pro Session sind Standard pro Session wenn man nicht wie die letzte Nit spielt. Über mehrere Session sind da 15 Stacks Swings locker drin. Ab da nennt man das dann wohl Downswing. Auch hier gilt, je kleiner die Edge, deste größer die erwarteten Swings.

      - wieviele stacks pro 1000 hände kann ich so erwarten? kann man pt/bb nicht in stacks umrechen? welche formel ? :)

      bis nl50 solltest du easy 5ptbb schaffen. Dann hängt alles von deiner Lernbereitschaft ab. Solide sind 3ptbb auf nl100+, Gute Spieler haben 5ptbb, mit über 5ptbb ist man entweder der übercrusher oder einfach im upswing.

      Also, wie gehe ich am besten an die sache ran? Bisher bin ich echt schlecht im cashgame, preflop ganz okay denke ich, nur starke postflop defizite. zahle manchmal bei falschen odds und glaube dem gegner zu wenig. zu oft denke ich "der hat doch jetzt nicht das" am river, doch dann hat er es doch. Mus glaub ich einfach prinzipiell mehr folden wenn man zweifelt, kann das sein?

      Faustregel: Valuebete sehr sehr hart, bis der Gegner dir signalisiert du bist hinten, ergo er raist etc. In 80% der Fälle ist ein TP am Turn ein bet/fold. Hier hilft einfach die Erfahrung die man definitiv sammeln muss.


      Thanks for answer. gern auch per skype an nomar2408!



      Also kurz: würd gerne 1. wissen, wie ICH es am besten angehen soll und 2. wie so die zukunft etc. aussieht. kann ich langfristig mit cash geld machen ? :)
      Da ich selber den Wechsel von $55 SNG Reg zum CG Spieler gewagt habe, kann ich wohl relativ gut beurteilen, dass im CG auf vergleichbaren Limits mehr Geld zu holen ist. Die Varianz ist bei Sngs leicht höher, aber dafür sind CG tiltanfälliger. Meist wirkt sich Tilt dann in sehr marginalen Entscheidungen aus, man spielt eben nur noch auf 95%.

      Ich hoffe ich konnte dir damit ein wenig helfen, aber wenn du meine Meinung hören willst (ansonsten jetzt nicht weiterlesen).

      Ich denke nicht dass du es nicht schaffst den erfolgreichen Wechsel zum CG durchzuziehen. Dir fehlt es, soweit ich das beurteilen kann, einfach die nötige Disziplin dass durchzuziehen. Man muss dafür ganz unten anfangen, selbst die einfachsten Dinge neu lernen.
      Und das größte Problem: Ich vergleiche $55 Sngs mit nl200. An der Bubble gegen einen Fish gesuckt zu werden ist das eine, aber gegen einen Fish, den man seit Stunden "bearbeitet", dann wenn man ihn endlich soweit hat in einem 200bb pot ($400+) oder größer ausgesuckt zu werden ist da was ganz anderes. Ich kann mir echt nicht vorstellen wie du das auf die Reihe kriegen willst.

      yb
    • nomar
      nomar
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 7.222
      danke euch für die vielen antworten.

      Muss mir halt gedanken machen, was ich momentan will. ne blöde phase, aber das hat man wohl mal nach 15k sngs :)
    • DavePrize
      DavePrize
      Bronze
      Dabei seit: 23.02.2007 Beiträge: 823
      guck Dir ruhig ein paar Vids von Kendo an. Die sind super für den Anfang. Gibt zwar noch viele andere super Coaches aber fürn Anfang würd ich nicht gleich zu viel von den Lags abschauen ;)

      Und dann noch öfter mal im Handbewerungsforum vorbeischauen.

      Da Du ja ne shöne BR hast und auch schon einiges an Pokerskills kannst Du denk ich ohne Probleme auf NL starten. GL