Leaksuche: Call Raise vs First In Raise

    • crameLBON
      crameLBON
      Gold
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 4.913
      Hi Leute,

      da Ich momentan hauptsächlich an meinem Spiel arbeiten will, um schnell in den Limits aufzusteigen, habe ich mich mal auf Leaksuche begeben...

      Überwiegend anhand von PT3, sprich sämtliche Hände durchgegangen.
      Jetzt bin ich allerdings auf die verschiedenen Filter (neben Zeitraumbeschränkungen, welche mir durchaus bekannt waren;) ) gestoßen und würde nun gerne mal eure Meinungen zu folgenden drei Graphen einholen...

      Ersterer ist Ergebnis des Filters "Actions" -> "Raise First In"



      Zweiterer Ergebnis von "Actions" -> "Call Raise"



      Und zu guter Letzt "Actions" -> "Cold Called"



      Nun habe ich mir folgende Definitionen der 3 Filter rausgesucht:

      1) Raise First In = Nunja, ich raise halt first in :rolleyes:

      2) Call Raise = Call eines first in raises von Villain und (Dessen war ich mir vorher nicht bewusst, da ich dachte eine Extrafunktion für 3bet-Pots sei vorhanden) Call einer 3bet von Villain

      3) Cold Called = Villain1 open raised, Villain2 called und ich calle ebenfalls.

      "Besorgniserregend" ist nun für mich Graph Nr. 2, und ich würde nun sehr gerne eure Meinungen dazu hören.
      MMn drückt dieser halt schon sehr die Winrate.
      Meine Schlussfolgerung wäre halt, dass mein Play in Called-Pots zu weak ist, bzw. das Callen oop, sowie das Callen von 3bets ein Leak meinerseits darstellen.

      Ich würde mich sehr über mögliche Interpretationen von Euch freuen!
      Sollten zur genaueren Analyse noch weitere Daten notwendig sein bitte einfach schreiben, sie werden schnellst möglich nachgeliefert ;)

      Danke schonmal!

      Marc
  • 6 Antworten
    • crameLBON
      crameLBON
      Gold
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 4.913
      blubb keiner langeweile?
    • windrider
      windrider
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2005 Beiträge: 1.572
      erstmal zu den Definitionen:
      -soweit ich weiß ist (laut PT-Definition) "call raise", jeder call, also mit oder ohne Geld investiert und "cold called" ist davon eine Untermenge
      mit Geld investiert = limp/call (was bei uns wegfällt), call aus den blinds, call einer 3bet

      -"cold called" bedeutet callen ohne vorher Geld investiert zu haben, man ist also IMMER ip bezüglich des PFR

      schau mal die genauen Definitionen im PT-Forum nach, sonst kann man darüber nicht diskutieren, aber ich bin mir rel. sicher das es stimmt was ich oben geschrieben hab

      geschätzte stats von nem Tag sind bei "call raise" etwa 2,5 % - 4 %
      und bei "cold call" etwa 0,8% - 1,5%

      3) Cold Called = Villain1 open raised, Villain2 called und ich calle ebenfalls
      woher hast du das?

      also ich behaupte mal, dass der zweite graph typisch ist für "call raise"
      so ähnlich wird der overall-graph von nem weak-passiven Spieler aussehen, der viel limp/called und fast nie Initiative hat
      du musst einfach auf den meisten flops gegen eine cbet oop folden oder am turn, wenn du zb. kleine pockets callst, deswegen natürlich die "won without sd" losses

      beim dritten graph sieht man wie wichtig position ist, du wirst hier auch öfter den sd sehn, weil die Gegner nach ner cbet aufgeben und runterchecken wollen

      wenn man die graphen vergleicht sieht man wie stark das "Tag-Konzept" eigentlich ist

      klar samplesize usw. aber die Tendenz der Graphen für die verschiedenen Aktionen find ich eindeutig und typisch
      und es ist schwierig die "won money without sd" Kurve bei "call raise" nach oben zu bekommen, weil du ohne ini und fast immer oop bist und du entweder c/raisen, oop floaten oder leaden musst, wenn du den flop nicht triffst und das eher nach hinten losgehen kann
      calls auf setvalue sind so ne sache und insgesamt nur leicht +ev, aber gegen einen guten Gegner der loose am bu stealt, sollte man seine pocket deuces in den blinds wohl einfach folden
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Sieht so aus, als ob du ohne Initiative viel Geld verlierst. Billig gesagt: Dann calle nicht so viel sondern 3-bettet oder Squeeze halt mehr. Folden ist auch mal drin. ;)

      Alternativ halt am Spiel arbeiten. Womit callst du denn 3-bets? Wieso callst du die? Hoffst du auf einen Hit? Willst du moven? Weißt du gegen wen du spielst und warum du gegen den moven willst?

      Wenns halt so tief runter geht siehts einfach danach aus dass dein Spiel daran momentan kränkelt...
    • windrider
      windrider
      Bronze
      Dabei seit: 25.09.2005 Beiträge: 1.572
      er ist insgesamt solider winner und auch bei "call raise" gewinnt er (will aber mehr^^)
      oder blick ichs nicht? schau dirs nochmal an

      wie gesagt glaub ich dass der graph typisch ist fuer "call raise"
      wär interessant, wenn noch jemand seinen graph postet
    • crameLBON
      crameLBON
      Gold
      Dabei seit: 26.06.2007 Beiträge: 4.913
      Erstmals Danke für die Antworten!

      Ich möchte zunächst mal auf windrider's Antwort eingehen...

      Ich arbeite jetzt seit ca. 2 Wochen intensiv an meinem Play und suche Leaks, um diese zu beheben - deshalb natürlich auch die geposteten Graphen.

      Und ein Leak, welches ich entdeckt habe ist nunmal das Erscheinungsbild des "Call Raise"-Graphen.
      Du nennst diesen Verlauf - überwiegend der NonSD-Linie - typisch für einen solchen Graphen. Und das ist er auch...

      ...allerdings typisch für das "Call Raise"-Verhalten eines weaken Players.

      Wie MiiWiin schon anmerkte liegt es bei mir an weakem Play ohne Initiative, besonders out of position, allerdings auch teilweise in position:

      Allgemein kann ich zu MiiWiin's Punkt mit den 3-bettet-Pötten sagen, dass ich wirklich sehr sehr wenige 3-bets calle (schon gar nicht oop) und ich hier keinen Grund für den "weaken" Graphen sehe.

      Hauptursache für die negativen NonSD-Losses war in meinem Spiel das pasive SB/BB defenden.
      • Man callt den loosen BU-Open-Raiser mit kleinen Pairs, SCs, etc
      • Man spielt mit any Pair check/call Flop und denkt sich "Jo, ist ja seine standart Conti, mach' ich doch auch. Mein Midpair No Kicker ist gut, vielleicht checkt er den Turn ja behind und ich komme gut durch den Showdown. Notfalls move ich ihn halt runter, der hat ja eeeeh nix!"
      • Man hat also den Flop gecallt, der Trun bringt meinetwegen eine Highcard: wir check/folden
      • Wollten wir nicht moven? Einfach for deception c/raise Turn, weil er ja nichts hat!
      Nunja, genau so ein Kappes beweist was für weake Spieler wir sind - Oh, nein, ich muss ja nun wieder von mir reden... Also dies ist der Beweis für mein weakes Play und vorallem für ein Play ohne nachzudenken!
      MiiWiinWieso callst du [...]? Hoffst du auf einen Hit? Willst du moven? Weißt du gegen wen du spielst und warum du gegen den moven willst?
      Genau daran habe ich in meinen letzten Sessions gearbeitet.Ich habe die Blinds hauptsächlich nur noch aktiv defendet (Anregung aus dem aktuellsten Kendo Video) und wenn passiv, dann mit den zitierten Gedanken....und ich muss dir sagen, windrider, nun sieht mein "Call Raise"-Graph keinesfalls mehr so wie jener aus dem Eingangspost aus!!!Er ist eher vergleichbar mit dem "Cold Call"-Graphen, die NonSD-Linie schlängelt sich um die x-Achse mit leichtem Trend in Richtung +++
      Original von windrider er ist insgesamt solider winner und auch bei "call raise" gewinnt er (will aber mehr^^) oder blick ichs nicht? schau dirs nochmal an
      wie gesagt glaub ich dass der graph typisch ist fuer "call raise"
      wär interessant, wenn noch jemand seinen graph postet
      Edith sagt dazu halt, dass ich NL50 über 90k Hände mit ~4ptbb/100 spiele und da ihrer Meinung nach einiges mehr drin sein düfte!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      @lemarc

      Ich beschäfitge mich auch gerade mit dem Thema aktive/passive Blind Defense.

      Da sage ich aber mal, es kommt primär auf Faktoren wie Gegner, History, Postflop Play etc.an.

      Soll heißen: Es geht beides!

      Nun sagt einer, er hat immer passiv defendet, nun macht er es aggressiver und es läuft! Das mag auch ohne Weiteres sein, kann aber halt daran liegen dass er sich in gewissen Spots sicherer fühlt (manche spielen gerne 3-bettet Pots, manche nicht ; manche bluffen gerne und viel, mache eher ungerne und weniger).

      Suchst du dir die richtigen Gegner aus und weißt das alles zu interpetieren, ist das schön.

      Jedoch kann es genauso gut umgekehrt sein, dass jemand immer aktiv defendet und dann in 3-bettet Pots OOP die merkwürdigsten Entscheidungen trifft. Defendet er dann auf einmal passiv, gegen die richtigen Gegner, läufts auf einmal.

      Hier kommts einfach aufs Balancing und auf sein eigenes Gefühl drauf an, man kann die Non-SD-Losses auf beide Weisen mMn runterschrauben...es hängt am Postflop-Skill.