Hat Poker euer Leben verbessert?

  • Umfrage
    • Hat Poker euer Leben verbessert?

      • 376
        Ja
        59%
      • 257
        Nein
        41%
      Insgesamt: 633 Stimmen
    • nevermind7777
      nevermind7777
      Bronze
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 854
      Hat sich die Zeit gelohnt, die ihr reingesteckt habt? Habt ihr Geld auszahlen lassen? Macht das glücklicher? Habt ihr bisher nur "virtuell" die Bankroll, ohne euch schon was geleistet zu haben? Habt ihr soziale Kontakte auf- oder eher abgebaut? Orientiert sich eure Laune am Graphen? Wenn ja, habt ihr bei Downs schlechte Laune? Ist es das wert? Sind die Nerven die man aufopfert, alles wert? Hätte man in der Zeit nicht sinnvolleres machen können, was einen mehr erfüllt?

      Viele Fragen und Denkanstöße, jedoch würde ich gerne von jedem zur Frage

      "Hat Poker dein Leben verbessert?"

      ein klares "Ja" oder "Nein" lesen. Ich weiß, das fällt einem schwer (mir zumindest), jedoch sollte man nach einigen Überlegungen doch seine Meinung bilden können.

      /edit:
      Wäre nett wenn ein Mod eine Umfrage erstellt. =)
  • 86 Antworten
    • j4nontilt
      j4nontilt
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 1.744
      geldtechnisch sicher,

      sozial war es eher kontraproduktiv :(

      obs das geld wert ist, kein ahnung
    • chrischiberlin
      chrischiberlin
      Bronze
      Dabei seit: 05.12.2007 Beiträge: 13.112
      es macht mir spaß, also ja.
      wenn es meinem leben schaden würde, würde ich es lassen...
    • DrHackenbush
      DrHackenbush
      Bronze
      Dabei seit: 08.01.2006 Beiträge: 355
      ja!

      vor allem live poker hat mir eine menge in bezug auf vehandlungsgeschick und erkennen von "bluffs" meiner geschäftspartner gebracht.

      durch die intensive beobachtung der leute am tisch und ihrer verhaltensweisen liessen sich zahlreiche stereotype identifizieren. zudem kann ich mittlerweile sehr gut mit den macho- und testotypen im real life umgehen (ich hab mich früher immer einschüchtern lassen, wobi ich zugeben muss, dass ich als softwareentwickler immer in einem sehr geschützten bereich zu tun hatte, und "vom leben da draussen" nur wenig mitbekommen habe)

      online poker dagegen hat nur einen trainingseffekt in sachen strategie gebracht.

      darüberhainaus hat pokern auch eine menge "selbsterkenntnis" im sinne von "eigene grenzen" erkennen gebracht (bringe ich mein bestes spiel, bin ich müde, bin ich auf tilt, usw.) das hat bei mir zu einer gewissen distanz zu meinen pokerbedingten wutausbrüchen geführt.


      ach ja, kohlemäßig hat mich pokern nicht weit nach vorne gebracht (ich spiele leicht -EV oder vielleicht sogar even). da ich erfolgreich eine eigene firma führe, war das thema geld beim pokern zweitrangig.
    • Kraterspalter
      Kraterspalter
      Gold
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 4.788
      Insgesamt muss ich sagen, ja.

      Etliche Sachen gekauft, die ich mir ansonsten nie hätte leisten können, und ich habe zeit die ich vorher sinnlos mit spielen/rumsurfen verbracht habe, nun sinnvoll genutzt :)
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      ja!
      poker hat mir sachen bescherrt, die ich mir ohne poker nicht hätte finanzieren können!
    • bigbusinnes
      bigbusinnes
      Bronze
      Dabei seit: 06.07.2007 Beiträge: 1.552
      mich würds zwar manchmal interessieren wo ich stehen würde, hätte ich nie was von poker gehört, aber jetzt bin ich unheimlich froh darüber, mal angefangen zu haben.

      spiele seit knapp 1,5 jahren, kann mich für recht lange zeit finanziell abgesichert fühlen und mir (und freundin/besten kumpels) den ein oder anderen wunsch erfüllen. Habe schon die schlimmsten Downs durchgemacht, und kann behaupten, dass ich nun fast komplett imun gegen Bad Beats und Cooler bin. Das erleichtert schon vieles, denn in meinem reallife denke ich so gut wie gar nicht an poker, ob ich jetzt 3k+ oder auch mal ne dicke session - mache.

      demnach gibts von mir ein klares "JA".


      hätte man mich die frage allerdings vor 0,5-1 jahr gestellt, hätte ich mit sicherheit "nein" gesagt. damals (wie bei wahrscheinlich vielen) haben sich meine graphen doch stark auf mein gemüt gedrückt. war in dieser zeit auch 2-3 mal ganz kurz davor komplett aufzuhören (vorallem in downs). Es dann aber doch durchgehalten zu haben war dann selbstverständlich ein unglaubliches gefühl (Jeder der schonmal 25-30 stacks down wieder eingeholt hat, weiß wohl, wovon ich rede ;) )
    • Tigga
      Tigga
      Bronze
      Dabei seit: 16.03.2005 Beiträge: 7.541
      added

      finanziell - sehr großes JA, ich kann mir sachen leisten, die ich mir, bzw viele sich niemals sonst leisten könnten.

      Über den rest muss ich nmir noch gedanken machen
    • ForTheLove
      ForTheLove
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 8.063
      Leute kennengelernt, spaß am spiel, war also sehr interessiert etc..
      Finanziell so geht so, aber wird.

      Auf jeden fall: JA! Und ich hoffe das es das noch mehr tun wird.

      Anfangs hab ich wirklich seeehr viel Zeit reingesteckt, für 20k Hands break even (was sehr viel is bei vllt 5 stunden in ner Woche spielen und dann 2-3 tabling am anfang) und habe mich noch sehr geärgert, bin aber sehr froh dran geblieben zu sein.
    • MyWayTTT
      MyWayTTT
      Bronze
      Dabei seit: 30.09.2006 Beiträge: 2.002
      Ist ne Hassliebe. Auf der einen Seite ist es einfache Arbeit mit einem exzellentem Stundenlohn. Man kann sich schon früh Dinge leisten, die sich andere in meinem Alter (20) nicht leisten können. Insofern bin ich schon ziemlich froh, dass ich die Zeit am PC nun sinnvoller als früher nutze, wo CS oder Warcraft3 angesagt war.

      Auf der anderen Seite stehen dann Schlagwörter wie Sucht (ich gehe mal schwer davon aus das mindestens jedes Zweite aktive Mitglied süchtig ist, viele wollen es einfach nicht wahrhaben denke ich), die Frage inwieweit die Finanzierung des eigenen Lebens durch ein "Glücksspiel" von der Gesellschaft bzw. von Freunden & Familie aufgenommen oder vielmehr akzeptiert wird, man verliert den Bezug zum Geld, so ist es jedenfalls bei mir.

      Man muss sich letztendlich immer fragen, wieviele negative Aspekte Geld tatsächlich aufwiegen kann und auf wieviele Dinge man verzichten muss, auf Dinge, die man vielleicht nicht mit Geld kaufen kann. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich mich wieder für Poker entscheiden, ich kann aber nicht sagen, ob ich mit einem Leben ohne tägliche Swings von hunderten oder tausenden Euros und mit einem Nebenjob glücklicher wäre und wenn ich ehrlich bin werde ich das höchstwahrscheinlich auch nie herausfinden. Man geht eben einen Weg der "anders" ist und grenzt sich damit in gewisser Weise schon von seinen Freunden oder der Familie ab, Leuten, die hart für ihr Geld arbeiten müssen während ich durch eine glückliche Fügung das Geld mehr oder weniger nur einsammeln muss.
    • keithaction
      keithaction
      Gold
      Dabei seit: 20.09.2006 Beiträge: 1.922
      Nein! Habe zwar meine finanzielle Situation deutlich verbessern können aber wie die meisten wohl wissen macht Geld allein nicht glücklich:)

      Das heisst aber nicht im Umkehrschluss das sich mein Leben durch Poker verschlechtert hat. Mittlerweile mess ich dem Poker einfach nicht mehr so viel Bedeutung zu. Anfangs hätte ich die Frage wohl mit "Ja" beantwortet frei nach dem Motto "Klar ich mach viel Kohle".

      Ich glaube das hängt einfach damit zusammen, dass man seine Einstellung zum Geld durch die Tatsache, dass man auf einmal mehr davon hat als man braucht, grundlegend verändert. Manche Leute verlieren, im Extrem, den Bezug zum Geld. Ich bin zum Glück relativ bescheiden geblieben.
    • guru
      guru
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2005 Beiträge: 685
      Original von Tigga
      added

      finanziell - sehr großes JA, ich kann mir sachen leisten, die ich mir, bzw viele sich niemals sonst leisten könnten.

      Über den rest muss ich nmir noch gedanken machen
      BBJ hat nichts mit Poker zu tun Tigga ^^
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      puh! miese Frage :)

      Hab gleich spontan mal JA angeklickt! Aber da gibt's schon so ein paar Sachen.
      Ich mach einfach mal ne gute alte pro und contra Liste:

      PRO:
      - Hobby gefunden, das mir Spaß macht
      - bisher schon 1-2k € ausgecasht
      - einige nette Leute kennengelernt, die es, wie ich, lieben, sich im
      psychologischen und geistigen Wettkampf zu messen
      - Geduld trainiert
      - Varianz kennengelernt
      - Upswing gehabt und gedacht "The World Is Yours"
      - Anerkennung von Freunden und Familie für die geleistete Arbeit
      - möglicherweise den besten Nebenjob der Welt kennengelernt

      CONTRA:
      - Stunden um Stunden vor dem Laptop verbracht
      - Kommunikation zu Mitmenschen vernachlässigt
      - Studium vernachlässigt
      - Emotionen vom Pokertisch ins RL gebracht
      - fette Emotionale Downs gehabt
      - daran gedacht alles hinzuschmeißen und Poker unter Palmen wahr werden
      zu lassen
      - gewisses Suchtverhalten, dessen Konsequenzen ich mir selbst noch nicht
      so ganz bewusst bin

      8:7 and we has a winnor muhahaha!
    • OrcaAoc
      OrcaAoc
      Gold
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 4.818
      Ja - schon alleine deshalb weil was anderes 'arbeiten' auf jedenfall wesentlich unspassiger ist.
    • Patze22
      Patze22
      Global
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 122
      Natürlich

      Wenn das Spielen spass macht hat es schon alleine deswegen das Leben verbessert.
      Dazu kommt noch +EV.
    • NeeDWeeD
      NeeDWeeD
      Bronze
      Dabei seit: 08.05.2006 Beiträge: 1.276
      Ja sicher. bis jetzt hat pokern noch nich geschadet
    • FloJi
      FloJi
      Bronze
      Dabei seit: 08.10.2007 Beiträge: 1.204
      Original von xxxTiCaLxxx
      puh! miese Frage :)

      Hab gleich spontan mal JA angeklickt! Aber da gibt's schon so ein paar Sachen.
      Ich mach einfach mal ne gute alte pro und contra Liste:

      PRO:
      - Hobby gefunden, das mir Spaß macht
      - einige nette Leute kennengelernt, die es, wie ich, lieben, sich im
      psychologischen und geistigen Wettkampf zu messen
      - Geduld trainiert
      - Varianz kennengelernt
      - Upswing gehabt und gedacht "The World Is Yours"
      - möglicherweise den besten Nebenjob der Welt kennengelernt
      - Tolle Sachen gekauft

      CONTRA:
      - Stunden um Stunden vor dem Laptop verbracht
      - Studium vernachlässigt
      - Emotionen vom Pokertisch ins RL gebracht
      - fette Emotionale Downs gehabt
      - daran gedacht alles hinzuschmeißen und Poker unter Palmen wahr werden
      zu lassen
      - gewisses Suchtverhalten, dessen Konsequenzen ich mir selbst noch nicht
      so ganz bewusst bin
      bischen gekürzt und 7:6 -> Also auch Ja.
      Gut sich mal darüber ein paar Gedanken zu machen.
    • j4nontilt
      j4nontilt
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2007 Beiträge: 1.744
      - Emotionen vom Pokertisch ins RL gebracht


      das finde ich am schlimmsten beim pokern
    • klys
      klys
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 2.922
      Pro: Heidenbatzen an Knete. Anfangs geil, mittlerweile wayne, da ich sowieso in meinem Leben ab einem gewissen Zeitpunkt mehr verdienen werde, es sei denn, ich werd zu so einem Öff Öff oder sterbe früh.

      Kontra: Bestimmt hat mir kein Pokertisch dieser Welt irgendetwas über den Menschen und seine Natur beigebracht. So ein Unsinn. Dass Menschen gierig sind und oft nicht wissen, was sie tun, ist nichts neues.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      Original von OrcaAoc
      Ja - schon alleine deshalb weil was anderes 'arbeiten' auf jedenfall wesentlich unspassiger ist.

      !
      klares JA bei mir