schlechtes gewissen beim poker?

    • BennyTK
      BennyTK
      Bronze
      Dabei seit: 16.02.2006 Beiträge: 1.644

      Quelle

      naja lest euch das mal durch...ist von nem bericht auf ciao...die casino seite, über die es da geht soll euch nicht stören. nur damit jeder glaubt dass es keine fremdwerbung ist - die haben übertrieben hohe auszahlungsgebühren und scheinen auch sonst recht unseriös...also geht da ja nicht drauf...es geht hier lediglich um ein beispiel einer person die scheinbar alles verloren hat.

      ein wenig schuldig fühlt man sich schon oder? andererseits würden die menschen ihr geld genauso verlieren wenn wir nicht mit ihnen spielen würden - und im endeffekt können nicht wir sondern nur ein casino sie vom spielen abhalten...davon auch abgesehen ist jeder mensch für sich selbst verantwortlich...tragen wir jetzt noch eine mitschuld?
  • 71 Antworten
    • HomerSektor7G
      HomerSektor7G
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 2.305
      1. glaube ich nicht, das er 250k durch Pokern verloren hat, das zum Thema "Wir"
      2. Habe ich KEIN schlechtes Gewissen, Geld stinkt nicht !
      3. Ist es einfach die ganze Schuld auf das Casino zu schieben.
      und 4. sollte man sich behandeln lassen wenn es soweit gekommen ist.

      Ich kann mir schon vorstellen das labile Menschen oder Zocker schnell in diesen endlosen Automaten-Strudel geraten, das geht wahrscheinlich schneller als man denkt, aber schlechtes Gewissen ? NIEMALS
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.564
      Warum bin ich schuld wenn er sein geld im Casino verzockt?

      Ich mein, ich lass mir ja viel Anhängen, cih trenn meinen Müll nicht, mein Auto hat nur nen mittelguten Kat, herje, warhscheinlich gehört ein Stück vom Ozonloch direkt mir - aber das?

      Nö, den Schuh zieh ich mir nicht an.
    • Muffin
      Muffin
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 703
      Ach, Mitschuld, Schwachsinn!!! Stellt sich ja zu einem die Frage wieviel er jedes mal eingecasht hat, ist ja oft begrenzt. Hat einfach zu lange nicht gemerkt das er ev- spielt, bzw. es nicht wahr haben wollen.
      Meiner Meinung nach hätte er auch mit der Börse, anderen Glückspielen, Geschäftsbeteiligungen etc. genauso sein Geld verzocken können. Der leidet böse an Realitätsverlust.

      Sorry, aber schön doof, der muss echt nen langen Zeitraum gezockt haben. Schon die Aussage Casino Club ist schuld, ist für n Arsch. Kann mir auch gut vorstellen dass es nen Fake ist, wenn nicht auf jeden Fall Therapie angesagt.
    • metaphysiker
      metaphysiker
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 867
      Original von BennyTK
      tragen wir jetzt noch eine mitschuld?
      JA! Wir tragen eine Mitschuld.
      Ist diese Mitschuld essentiell für die Verschuldung dieses Menschen? NEIN!

      Hat er sein Geld beim Pokern oder im Casion verloren? Denke im Casino, aber wenn es beim Pokern war, so tragen wir in gewisser Weise eine Art der Mitschuld.

      Aber die ist so schwammig und indirekt das ich sie nicht einmal defenieren könnte, nicht einmal einkreisen könnte ich diese.

      Aber es zeigt deinen guten Character und deine Fähigkeit zur Selbstreflexion das du dir gedanken machst in wie weit du darin verstrickt bist.

      Hättest du es verhindern können indem du nicht gespielt hättest? NEIN
      Hätten wir alle es verhindern können wenn wir alle nicht gespielt hätten? JA
      Ist das die Lösung? NEIN!

      Wir können auch nicht alle aufhlören Auto zu fahren weil es potentieller Mord ist. Es besteht immer die Gefahr das man jemanden tot fährt. Ebenso besteht immer die Gefahr das sich jemand mit Glückspiel verschuldet. Aber letztendlich sind wir alle für uns selbst verantwortlich.

      Hat das Casino eine Mitschuld? JA!
      Stichwort verantwortliches spielen etc.

      Kommen wir jetzt alle in die Hölle wegen solchen Opfern des Systems?
      Ich weiß es nicht. Liegt wohl daran inwieweit man sich um andere Menschen sorgen macht.

      Ah ja, trägt das Opfer eine Mitschuld? DICKES JA!
    • Aggro
      Aggro
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2006 Beiträge: 446
      Der feine Herr macht sichs aber sehr einfach.
      Selbst nach 250K verzockten Euros sucht er die Schuld immer noch bei anderen. Kein Wort der Selbsterkenntnis.Gut einmal am Ende wird beiläufig das Wort Spielsucht erwähnt.
      Um eine Therapie- oder Beratungsstelle wird er sich in seinem Leben wahrscheinlich noch nie erkundigt haben, so wie er schreibt.
    • marc4
      marc4
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 2.125
      tragen wir jetzt noch eine mitschuld?
      ja sicher, dafür werden wir alle in der hölle schmoren!!!!!!!111einself :tongue:
    • Penishaubize
      Penishaubize
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2006 Beiträge: 5.117
      Wenn ich genau wüsste ich spiele gegen jemanden, der wirklich spielsüchtig ist und wirklich "nichts dafür kann", dass er sein Geld verzockt, würde ich mir nach Möglichkeit wohl nen anderen Fisch suchen von dem ich das nicht wüsste.

      Ich glaube auch, dass ich mich in gewisser Weise schlecht fühlen würde, wenn ich mich absichtlich an seiner Sucht materiell bereichern würde. Sicherlich würde er das Geld auch ohne mich verlieren, aber ich muss nicht unbedingt der jenige sein, der es ihm wegnimmt.
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      nunja klar sind solche leute auf alle fälle zu bedauern. einerseits weil er alles verloren hat, andererseits aber (und das ist viel schlimmer) sieht er nicht ein dass es SEIN fehler war.
      schließlich klaut ihm das casino nicht einfach sein geld. er muss dahin gehen bzw die webseite anklicken um dort zu spielen.

      wenn er das einsieht dann kann man dem kerl wohl helfen. wenn nicht, dann tun mir mehr seine freundin und sein kind leid, weil sie scheinbar mit einem zusammenleben, der die realität noch nicht ganz kapiert hat. so gut wie jeder ist doch auf profit und mehrung der finanzen aus. bei einem casino ist des wohl am offensichtlichsten.


      die schuld dafür sehe ich beim keinem mit dem der jemals gespielt hat und der geld von ihm gewonnen hat. die schuld liegt beim autor und bei seinem umfeld. der freundin müsste z.b. was aufgefallen sein, seine freunde müssten was gemerkt haben und natürlich er selbst müsste das auch einsehen.
      ja wenn man spielsüchtig ist dann sieht man das sicher nicht so schnell ein. bloß wie gesagt: seine freunde und freundin sind ja auch noch da.
    • Muffin
      Muffin
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 703
      Noch was zur Suchtprävention: Auch wenn Casino Club ihn gesperrt hätte, wäre er einfach woanders eingecasht.
      Der hat insgesamt 250000$ eingecasht.
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      ich denke, es ist eine form von bewußter inkaufnahme. viele schlechte spieler gehen auch ohne unsere hilfe irgendwann broke. aber wir beschleunigen das definitiv. wenn man im fixed limit ne edge von 4-5bb/100 inklusive rake hat, zahlt ein fisch genau diesen betrag züsätzlich. wenn fische unter sich wären beim pokern, bräuchten sie 2-3x so lange, um broke zu gehen.
      natürlich ist der typ zu einem großen teil trotzdem noch selbst verantwortlich. wir verschlimmern "nur" die konsequenzen der fehler, die er selbst macht.
    • Kerri1
      Kerri1
      Bronze
      Dabei seit: 17.03.2005 Beiträge: 9.218
      was is denn das wieder fürn schwachsinnsthread? oooh da is jemand spielsüchtig und zudem noch unfähig zu raffen dass er wohl glücksspiele spielt, was hat das mit uns und pokern zu tun? soll ich mich schuldig fühlen wenn n alkoholkranker draufgeht nur weil ich ab und an alkohol trinke? LACH

      was gibts hier für leute? dolle rechtschreibung von dem kerl btw
    • hwoarang84
      hwoarang84
      Black
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 5.050
      Muahaha, was'n Fisch!
    • Thrawen
      Thrawen
      Bronze
      Dabei seit: 18.10.2006 Beiträge: 91
      Original von metaphysiker
      Wir können auch nicht alle aufhlören Auto zu fahren weil es potentieller Mord ist. Es besteht immer die Gefahr das man jemanden tot fährt. Ebenso besteht immer die Gefahr das sich jemand mit Glückspiel verschuldet. Aber letztendlich sind wir alle für uns selbst verantwortlich.
      J.P. Satre wäre stolz auf dich
    • Archa
      Archa
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2006 Beiträge: 213
      Ich zitiere mal Phil Gordon:

      They are going to lose their money, at this table, another table, or the craps table. Someone will end up with the chips. That someone should be me.
    • Destolon
      Destolon
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2006 Beiträge: 4.204
      nur mit der einstellung wird man platin!
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Eigentlich bin ich bei jedem Biss in eine Ananas schuld, dass in deren Herkunftsland die Bauern gnadenlos ausgebeutet werden.

      Wenn dich dieser Idiot (ja, sorry) juckt, dann sollte dich das passive Ausbeuten von Menschen, die NICHTS für ihre Situation können, noch viel mehr jucken.
    • Ozzy
      Ozzy
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 207
      Ich wüßte auch nicht, warum man ein schlechtes Gewissen haben sollte. Jeder, der sich an den Tisch setzt, müßte doch genau wissen, daß er nicht immer gewinnen kann. Insofern ist es doch ein ehrlicher "Job", falls man winning Player ist.

      Ein Versicherungskaufmann z. B. zieht seine gutgläubige Kunden doch mit einem aufgesetzten Lächeln übern Tisch, wenn er merkt, daß es dort ordentlich was zu holen gibt und ich habe noch nie von einem gewissensgeplagten Versicherungskaufmann gehört.

      Auf der Seite der Casinobetreiber sieht es jedoch schon ein wenig anders aus. Da sollte es (gesetzlich) klar geregelt sein, ob und wie man mit potentiell Süchtigen umgeht und bei hoher Verlustrate mal nachhaken bzw. sperren.
      Neben der Eigenverantwortung der Spieler muß man die Betreiber auf jeden Fall dazu zwingen, sich um die Gefährdeten zu kümmern, falls die seriösen Betreiber das nicht sowieso schon machen.

      Dem Beispiel der Briten folgt hoffentlich die EU und der Pokermarkt wird zu Gunsten aller (Gewinner als auch Verlierer) reglementiert, damit solche Schicksalsschläge erst gar nicht zu Stande kommen, bzw. in Grenzen gehalten werden.

      Sport frei!
    • alaris
      alaris
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 9.563



      klay? ?(
    • Wuermchen300
      Wuermchen300
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 984
      Kann man nicht Privatinsolvenz beantragen und ist nach 6 Jahren rum wieder schuldenfrei?