Frage zu Resteals

    • LasmirandaDennsiewillja
      LasmirandaDennsiewillja
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2008 Beiträge: 324
      Also ich habe ja den Goldartikel dazu gelesen jedoch immer noch Schwierigkeiten das richtig umzusetzen..

      Ich meine hauptsächlich das Erkennen eines Steals.
      Woher soll man denn genau wissen, ob der Raiser aus late einen Steal macht oder nicht?
      Ok, bei agressiven und loosen Spielern ist es wahrscheinlicher, aber das wars dann auch schon.
      Die Bethöhe ist oft die gleiche und auch wenn er häufiger aus late raist kann ich in der aktuellen Situation nicht unbedingt sagen, dass es dieses Mal wirklich ein steal ist.
      Und ansosten bin ich kein Hellseher.. :rolleyes:

      Wie macht ihr das denn?
  • 12 Antworten
    • Unam
      Unam
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 8.999
      Original von LasmirandaDennsiewillja
      Wie macht ihr das denn?
      Schätzen und raten und im Prinzip hast du es ja schon gesagt, je looser er ist, desto öfter stimmt die Schätzung. Sicher sein kann man sich nur gegen EXTREM dumme Gegner, die genau mit einer Betsize stealen.

      Also mehr als die Erfolgswahrscheinlichkeit für den eigenen Resteal zu erhöhen kann man nicht.
      Poker ist und bleibt ein Spiel der Variablen und Wahrscheinlichkeiten.
    • Coubi
      Coubi
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2006 Beiträge: 2.516
      achte halt darauf ob der reststack deines gegners goß genug ist dass er noch folden kann, und ob ein steal wahrscheinlich ist

      lass die resteals aber auf keinen fall ganz aus deinem programm,
      seit ich mich darin etwas geübt habe fahre ich deutlich höhere gewinne ein!
    • LasmirandaDennsiewillja
      LasmirandaDennsiewillja
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2008 Beiträge: 324
      OK, aber mit welcher Handstärke startet man denn generell einen Resteal?
      In einem GoldVideo hat Morgoth glaub ich z.B mal mit K8 gerestealt.
      (Mit Premiumkarten wie AA,KK, AK, AQ ist es ja eigentlich kein Steal)

      Ich meine, man vertraut ja nicht allein auf die Foldequity, sonst könnte man ja auch mit 72 restealen..
      Oder macht man das mit Händen, die, falls man gecallt wird, eine gute Playability haben (J10,KJ)?
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Original von LasmirandaDennsiewillja
      Ich meine, man vertraut ja nicht allein auf die Foldequity, sonst könnte man ja auch mit 72 restealen..
      Kann man doch auch wenn die Situation passt.

      Niemand kann dir beantworten mit welchen Händen du restealen kannst, genauso wie dir kein Mensch sagen kann welche Hände du pushen sollst ohne die Situation zu kennen.

      Die ICM Berechnungen sind im Prinzip die selben, nur kenne ich leider kein Programm was das bei Resteals ausrechnen kann, von Hand geht das aber, und es ist ganz sinnvoll das nach einer Session manchmal in 1-2 Fällen zu machen, um ein Gefühl dafür zu bekommen.
    • dhuppert
      dhuppert
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 562
      Es kommt ebenfalls auf das Limit an, das du spielst. Bis $33 würde ich Resteals nur gegen Regulars machen, oder sogar ganz drauf verzichten. Es kommt dort eben viel zu häufig vor, dass man Calls kassiert, die -EV für beide sind.
    • crizzla
      crizzla
      Black
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 1.761
      Original von Tandor1973
      Original von LasmirandaDennsiewillja
      Ich meine, man vertraut ja nicht allein auf die Foldequity, sonst könnte man ja auch mit 72 restealen..
      Kann man doch auch wenn die Situation passt.

      Niemand kann dir beantworten mit welchen Händen du restealen kannst, genauso wie dir kein Mensch sagen kann welche Hände du pushen sollst ohne die Situation zu kennen.

      ...
      Das ist so nicht ganz korrekt. Natürlich gibt es Situationen in denen man AUCH 72o restealen kann, das heißt allerdings, dass man es mit jeder beliebigen Hand machen kann. Z.B. in Bubblesituationen kommt man doch ab und an in diese Situationen in denen man any2 profitabel restealen kann.

      Man kann allerdings sehr wohl sagen mit welchen Händen es sich am profitabelsten restealen lässt. Ich weiß nicht, wieso du von der Annahme ausgehst, dass wir die Situation nicht kennen. Man spielt doch mittlerweile wahrscheinlich selbst auf den Midlimits so viel mit Regs, sodass man da sehr viele Informationen verwerten kann. Und das ist doch das A und O beim Poker, dass man die Sachen ausnutzt.
      Es gibt natürlich auch diese sogenannten "unexploitable" Spots. Allerdings ist es vor allem beim Restealen enorm wichtig relativ genau zu wissen mit welchen Ranges er eröffnet und mit welchen Ranges er callt.
      Und dadurch kannst du dir sehr wohl berechnen mit welcher Hand es am profitabelsten ist.

      Daher kann ich die Aussage von Unam nicht bestätigen, dass es beim Restealen um Schätzen und Raten geht. Denn die "Schätzung" auf die die Berechnung aufbaut, sollte doch aus soliden Informationen stammen, was dann eigentlich als "Wissen" bezeichnet werden sollte. Aber wahrscheinlich meinen wir das selbe, wollen es nur anders nennen.

      Und zur Frage von LasmirandaDennsiewillja: Natürlich versucht man das auch mit Händen zu machen, mit denen man dann möglichst wenig dominated ist gegen seine Callingrange.

      Und dhuppert kann ich nur unterstreichen. Resteals die auch als reiner Resteal gedacht sind, sollten wie gesagt auf solide Informationen aufbauen die bei Unknowns nicht gegeben sind. Gegen Unknowns ist nach wie vor 0815 angesagt.
    • LasmirandaDennsiewillja
      LasmirandaDennsiewillja
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2008 Beiträge: 324
      Gegen Unknowns ist nach wie vor 0815 angesagt.


      Aber was ist denn 0815?
      Soll das heissen das ich nur mit Händen reraise mit denen ich gegen die Range des Stealers vorn bin (also Valueraises) und keine Steals gegen losse fishe mache?
      Das könnte ich auf den lowlimits nämlich durchaus verstehen, da (wie dhuppert schon richtig sagt) zu loose gecallt wird.
    • soan
      soan
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 2.139
      Original von LasmirandaDennsiewillja
      OK, aber mit welcher Handstärke startet man denn generell einen Resteal?
      In einem GoldVideo hat Morgoth glaub ich z.B mal mit K8 gerestealt.
      morgoth ist ein klasse mtt spieler der größten respekt verdient, aber für sngs restealt er viel zu loose, da waren ein paar dinger bei, die einfach schlecht sind (auf älteren videos) ich würde das jetzt jedenfalls nie ungeprüft nachmachen, denn in sngs ist die foldequity in der mittleren phase bei resteals viel zu klein, bei mtts ist das anders
    • DaveBowman
      DaveBowman
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2006 Beiträge: 610
      Original von soan
      Original von LasmirandaDennsiewillja
      ...
      morgoth ist ein klasse mtt spieler der größten respekt verdient, aber für sngs restealt er viel zu loose, da waren ein paar dinger bei, die einfach schlecht sind (auf älteren videos) ich würde das jetzt jedenfalls nie ungeprüft nachmachen, denn in sngs ist die foldequity in der mittleren phase bei resteals viel zu klein, bei mtts ist das anders
      ich fand den lerneffekt trotzdem gut. ich werde nach dem video ja nicht mein spiel total umstellen und über jede utg, co oder bu bet mit 32o drüberpushen.
      wie du selbst sagst, nicht einfach alles nachmachen, sowas sollte in die videobeschreibung
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.193
      Mal ne andere Line und nicht die Vorposter durchlesend:

      Du siehst wie oft er stealt, hast Stats oder oder oder. Dann überlegst du, was er davon callt und was er foldet und schon kannst du deinen EV davon genau ausrechnen. Sofern der Dollar EV gut ist baller it ;)

      Gegen unknow: versuche abzuschätzen anhand von Händen die du am SD gesehen hast, Reads usw. wie viel er raist/ Stealt und reagiere dementsprechend.
    • crizzla
      crizzla
      Black
      Dabei seit: 20.11.2006 Beiträge: 1.761
      Original von karlo123
      Mal ne andere Line und nicht die Vorposter durchlesend:

      Du siehst wie oft er stealt, hast Stats oder oder oder. Dann überlegst du, was er davon callt und was er foldet und schon kannst du deinen EV davon genau ausrechnen. Sofern der Dollar EV gut ist baller it ;)

      Gegen unknow: versuche abzuschätzen anhand von Händen die du am SD gesehen hast, Reads usw. wie viel er raist/ Stealt und reagiere dementsprechend.
      Hättest mal lieber die Vorposter durchgelesen. Da wurde eigentlich schon alles gesagt. Zu Punkt 1 fehlt z.B. noch wie man gegen die Callingrange steht um es zu berechnen. Btw führt man in so Fällen in der Regel nur die ChipEV Rechnung durch, $EV ist dafür etwas zu komplex. Man kann aber vom ChipEV in Verbindung mit der Spielsituation durchaus abschätzen ob das ganze auch +$EV wird.

      Und es ist irgendwie komisch, dass du Reads und Showdownhände von unknowns hast!?
    • UrielSeptim
      UrielSeptim
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 3.487
      Original von crizzla
      Original von karlo123
      Mal ne andere Line und nicht die Vorposter durchlesend:

      Du siehst wie oft er stealt, hast Stats oder oder oder. Dann überlegst du, was er davon callt und was er foldet und schon kannst du deinen EV davon genau ausrechnen. Sofern der Dollar EV gut ist baller it ;)

      Gegen unknow: versuche abzuschätzen anhand von Händen die du am SD gesehen hast, Reads usw. wie viel er raist/ Stealt und reagiere dementsprechend.
      Und es ist irgendwie komisch, dass du Reads und Showdownhände von unknowns hast!?
      Zumindest ab dem 3. Blindlevel hat man normalerweise schon einige Reads auf "Unknown" gesammelt, sodass man seine Tendenzen (weak, tight, loose, Station etc.) grob abschätzen kann.
      Unser Resteal erfolgt so zwar basierend auf "Schätzen", was niemals "Wissen" sein kann, aber wir können so durchaus einen ungefähren EV des Resteals bestimmen.