Psychologie und Strategie sind beim Pokern an vielen Stellen eng miteinander verwoben. Bei den meisten strategischen Entscheidungen am Pokertisch muss man das gegnerische Spielerprofil mit einbeziehen. In einer gegebenen Kartenkonstellation mag gegen einen tight-passive player ein Fold angebracht sein, gegen einen Maniac dagegen ein Raise. In derartigen Situationen ist die Psychologie ein Hilfsmittel der Strategie und ihr demzufolge untergeordnet. Psychologische Aspekte, die auf dem gegnerischen PokerTracker-Profil basieren (hard facts) werden daher in den Strategieforen diskutiert. Dieses Forum hier ist für alle weichen Faktoren gedacht, also Dinge, die ein PokerProgramm nicht erkennen könnte.