Sets sofort donken?

    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Situation: Call raise OOP. Flop: Hit Set.

      In Zukunft sofort donken? Der c/r ist meistens zu obv und man kriegt sehr oft folds. Sofort donken macht in Zukunft wohl mehr Sinn, oder? Oft kriegt man auf ne donkbet auch nen schönen raise.

      Wie macht ihr das?
  • 14 Antworten
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.647
      ich donke sets sehr gerne, weil ich auch monsterdraws oft donk/3bet spiele oder madehands donke um das ganze ein bisschen zu balancen. ist natürlich alles sehr sehr allgemein aber so lange du die donkbets balanced sollte das okay sein.

      das einzig blöde ist das ich das bisher nicht mit air mache, sehr aufmerksame gegner können da optimal gegen mich spielen weil ich bei ner donkbet immer irgendwie gehittet habe
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Mmh.

      Ist mMn allgemein nicht zu sagen. Setzt doch mal n paar Situationen voraus. Also Flops und Gegnertypen.
      Wenn der Flop trocken ist und ne Highcard da liegt, kann man easy check/call, check/raise turn oder river spielen, da zumindest viele regs/tags/lags ne 2nd barrel feuern werden....usw.

      Ich donke Flops die so aussehen, als würde keine conti kommen - lowcardboards die teilweise connected sind, oder 2suited o.Ä.. Das hängt aber auch stark vom Gegner ab....viele Tags cbetten fast any Flop.

      Klar kanns auch Sinn machen, den trockenen Flop von oben zu donken, weil der Tag es für weakness hält und raisen wird und wir so mehr value erzeugen können...das sind aber immer situationsbezogene Entscheidungen.

      @knorki:
      wäre es nicht eher balancing, wenn du das öfter mal auch mit air machen würdest, als wenn du das immer mit madehands, monsterdraws und monstern machst ? ?(
    • knorki
      knorki
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 6.647
      Original von kiljeadan333
      @knorki:
      wäre es nicht eher balancing, wenn du das öfter mal auch mit air machen würdest, als wenn du das immer mit madehands, monsterdraws und monstern machst ? ?(
      da hast du recht, deswegen schrieb ich vorsichtig "ein bisschen balancen", eben weil bei donkbets in meiner range nie pure air ist
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Na ja sagen wir mal so Standard-Situationen.

      CO raist normal, ich calle aus dem SB mit 77. Flop: AQ7
      c/r am flop ist wohl zu obv, oder? Ne Donkbet kann da schon nen raise provozieren und mehr
    • Radioghost
      Radioghost
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 4.664
      Ich spiel das so ca. 15% donk, 65% c/r und den Rest c/c je nach board.

      Balancing bei donkbets find ich nicht soooo wichtig, das sollte eher bei der teureren Variante – also c/r ins Gewicht fallen. Die FE ist zwar bei c/r höher, aber genau deshalb ist es gut das auch mit draws und auch mal mit air zu machen. Wenn die Range entsprechend groß ist geht das Geld schon oft genug in die Mitte wenn wir ein Set halten.
    • Kimbolone
      Kimbolone
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2007 Beiträge: 4.752
      Ich donk den Flop eher selten. Mixe eher zwischen Check/Raise und check/call.

      Bei ganz komischen Turnkarten, wo ich wirklich gar nix reppen kann, donke ich dann manchmal den Turn, man muss halt die Spots dafür finden, wo man dann auch nen Raise reingeknallt kriegt oder einen schlechten Call von Villain.
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Original von pokerstamm
      Na ja sagen wir mal so Standard-Situationen.

      CO raist normal, ich calle aus dem SB mit 77. Flop: AQ7
      c/r am flop ist wohl zu obv, oder? Ne Donkbet kann da schon nen raise provozieren und mehr
      Reads auf den Gegner? Suitedness? History?

      Auf dem Board ist ne donk sicherlich ne gute Ideee, weil er oft getroffen hat und dich raisen wird...wie spielst du dann weiter? Call oder Push? Donkst du dann den Turn? Oder check/callst du nur um am River Action zu machen?
      Und wenn bei welchen Karten die ankommen machst du welche Action?

      Kann man meiner Meinung nach auch check/raisen, weil dir n thinking nur selten das Set geben wird...mit AA, QQ, AQ+ machst du preflop mehr Action und es liegt nur ein Set in deiner Range, da kann er mit nem Toppair auch auf check/raise weiterspielen wollen.

      Gegen nen absolut unknown ohne jede history würde ich check/raise spielen und hoffen, dass er getroffen hat und sich nicht gut von seinen madehands trennen kann. Davon gibts mMn reichlich...ich will ihm da auch die Gelgenheit geben es mit Toptop, toptwo reinzustellen.
      Zumal ich donkbets auf solchen Boards eher selten machen würde. Sondern halt auf boards, auf denen ich keine Conti erwarte und deshalb sowohl mit air, draws oder halt auch monstern donke.
      Werde ich aber in Zukunft auf jeden Fall mit aufnehmen, solche Spots mal zu donken.
    • wusah
      wusah
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 15.792
      Original von pokerstamm
      Der c/r ist meistens zu obv und man kriegt sehr oft folds.
      und was kann man daraus lernen?
    • reda0010
      reda0010
      Global
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 140
      Ich donke sie oop, da ich den pot füttern will.
      Mein Ziel ist es ja mit meiner Hand so früh wie möglich broke zu gehen.

      Wenn Villain keine Hand hat, kriege ich halt nur den pot am Flop, ausser ich checke und hoffe, dass er am Turn etwas trifft, etwas dass mich beat würde, besseres set, turned straight oder Flush.

      Wenn Villain eine Hand hat (Top Pair oder Overpair), ist es von Vorteil den Flop zu donken und auf Action zu hoffen, bevor eine Karte am Turn kommt, die die Action killen würde (Karte höher Villains Paar oder Karte zur Straight oder zum Flush).

      Daher donke ich lieber den (dry) Flop !
    • AskMyDiaRy
      AskMyDiaRy
      Silber
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 1.750
      Musst halt mehr c/raisen als bluff dann folden deine Gegner obv auch nichtmehr Midpair usw ;)
      Donk finde ich nicht so gut da er auf nem dry Board mit ner mittleren Madehand nicht raisen wird. also z.b. auf dem AQ7 board wie im Beispiel.
    • Crustacean
      Crustacean
      Black
      Dabei seit: 27.04.2006 Beiträge: 2.214
      scheint hier ja hauptsächlich um SH zu gehen, kann man die argumente einfach so für fr übertragen?
    • Blinzler
      Blinzler
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 7.456
      ihr überseht vollkommen, dass die meisten leute auf so nem board zu >95% cbetten. wenn das der fall ist, müssen sie schon oft extra kohle reinstecken mit nem raise. ich würde sowas fast immer c/r, höchstens auf sehr drawy boards, wo villain gerne mal cb spielt, weil er sich sehr wenig foldequity gibt.

      frage dazu. was habt ihr eigentlich alle für nen fold to flop cbet wert? meiner liegt bei 40% und das kommt mir sehr aggro vor. je nachdem muss man dass dann natürlich auch anpassen, d.h. wenn man oft blufft muss man halt auch so 4 value spielen, einfach weil die leute irgendwann adapten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich finde das Balancing enorm wichtig. Wer seine Donkbets gut balanced durch Donks mit Draws/mittleren made hands/Bluffs, und somit b/f durch b/3-bet balanced, kann das durchaus machen.

      Ich tendiere eher zu der "billigen" Balancing Waffe, in dem ich nachezu immer checke OOP. Somit bleibt mir c/f // c/c und c/r...auf jeden Fall verrät der chgeck mal rein gar nichts.

      Dennoch können Donkbets ihre Vorteile haben, ich bin auch grad am überlegen das mal wieder etwas einzubauen.

      Wer sich also diese Gedanken macht, kann sich dann auch überlegen ob und warum er sein Set vs Gegner X donkt oder nicht!?
    • reda0010
      reda0010
      Global
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 140
      Original von MiiWiin
      Ich finde das Balancing enorm wichtig. Wer seine Donkbets gut balanced durch Donks mit Draws/mittleren made hands/Bluffs, und somit b/f durch b/3-bet balanced, kann das durchaus machen.

      Ich tendiere eher zu der "billigen" Balancing Waffe, in dem ich nachezu immer checke OOP. Somit bleibt mir c/f // c/c und c/r...auf jeden Fall verrät der chgeck mal rein gar nichts.

      Dennoch können Donkbets ihre Vorteile haben, ich bin auch grad am überlegen das mal wieder etwas einzubauen.

      Wer sich also diese Gedanken macht, kann sich dann auch überlegen ob und warum er sein Set vs Gegner X donkt oder nicht!?
      Gegen Villains mit Fullstacks und hohem AF Faktor checke ich den Flop und c/r den Turn meistens.
      Bei Midstacks je nach Board c/c Turn, Rest am River rein.

      Gegen "normale" Villains die einigermassen mitdenken (TAGs, LAGs, Nitts) donke ich den Flop und checke den Turn um eine Bet zu provozieren, die ich dann gerne raise ...
      Donk Flop - check Turn sehen viele thinking players als Versuch den Pot am Flop zu stehlen, egal ob A Hi oder low cards Board.

      Falls Villain auf diesem A hi board keine Made Hand hat, wird er wohl auf den nächsten Strassen nicht viel inverstieren wollen, ausser er turned sich eine sehr starke Hand, die unsere beaten könnte.
      Die Donkbet ist hier sozusagen auch eine Informationsbet.

      Falls er schon am Flop eine Made Hand hat, ist mein Ziel den Pot so gross werden zu lassen, dass Villain committed ist und broke gehen muss.
      Schliesslich will ich aus meinen Sets Value rausholen.

      Darum spiele ich in solchen Spots gerne donk Flop, check (raise bei Fullstacks) Turn um eine Turnbet zu provozieren.

      Bei Midstack-Villains bette ich ab und zu gerne eine Turnblockbet, um ein bisschen weakness zu zeigen, viele Midstack-Villains können dann nicth abwarten die "Weakbet" zupushen mit Toppair, sogar mit Midpair ...

      Aber wie schon gesagt, meine Line kann vollkommen anders aussehen, je nach Tischdynamik, Tableimage usw ...