Contibet Frage

    • Naems
      Naems
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2008 Beiträge: 1.919
      lese gerade Silberstrategieartikel durch :

      zitat:

      ...
      Du hast weiter oben gesehen, dass deine Contibet nur selten, in der Regel in nur 33% der Fälle gelingen muss, damit sie profitabel ist.
      ...

      meine Frage: gilt das für made hands? oder für jede marginale Hand bzw am Flop nicht getroffene Hand zwecks Fold Equity
  • 1 Antwort
    • CubanMark
      CubanMark
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 80
      Original von Naems
      lese gerade Silberstrategieartikel durch :

      zitat:

      ...
      Du hast weiter oben gesehen, dass deine Contibet nur selten, in der Regel in nur 33% der Fälle gelingen muss, damit sie profitabel ist.
      ...

      meine Frage: gilt das für made hands? oder für jede marginale Hand bzw am Flop nicht getroffene Hand zwecks Fold Equity
      bei einer contibet stellt sich nicht die frage, ob du etwas bzw. was du getroffen hast. eine contibet ist die Fortsetzung der Aggression (Raise Preflop) auf dem Flop (Bet Flop).
      Je nachdem wie groß Du nun die Contibet im Verhältnis zum Pot machst, muss sie nur in einer bestimmten Anzahl an Fällen zum Folden des Gegners führen, dass die Contibet an sich (ohne Berücksichtung Deiner Hand) +EV ist, da der Gegner oft genug foldet und Du den Pot mitnehmen kannst. Das Beispiel 33% bezieht sich glaub ich auf eine Betgröße von halber Potsize.