KQ am BU gegen CO steal

    • Itachi
      Itachi
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 3.787
      Hey,
      stellt euch mal die im Topic beschriebene Situation vor.
      Je nach Gegner und Blinds ließen sich hier (für mich) Argumente für fold, call, UND raise finden.

      Fold ist klar, wenn der CO Stats von vielleicht 9/5 hat :)

      Ansonsten ist sowas ne Situation, wo ich sehr unsicher bin, wie ich reagieren soll.
      Wäre cool, wenn ihr mal berichtet, wovon ihr eure Entscheidung abhängig macht, und wann ihr wie spielt.

      Was mich auch interessiert, wie muss man dann das Postflopspiel anpassen? Z.B. wenn ich mit KQ nur calle, muss man vielleicht ab und zu nen 862-Flop bluffraisen, um den Preflopcall +EV zu machen.

      Und - AJ in der Situation verhält sich fast gleich wie KQ, oder?
  • 3 Antworten
    • RiCkDiE
      RiCkDiE
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2006 Beiträge: 2.328
      Wenn ich mir vorstellen kann, dass der Gegner auch schlechtere Hände callen würde, dann ist die 3bet viel besser. Sprich wenn Gegner en Fish ist!

      Wenn Gegner viel auf ne 3bet foldet ist eine 3bet ok, allerdings muss man sich dann überlegen, ob man durch nen call auf dauer mehr geld verdient! Das hängt natürlich sehr stark von deinen postflopskills und von denen deines Gegners. Schätzt du deinen Gegner postflop viel stärker ein (also merkt er wenn du bluffs wie z.B. floats durchziehst oder spielt er mit valuehänden dann auch mal c/r turn?) dann ist die 3bet denke ich besser/einfach (da ein guter Gegner nicht oop callen wird! Natürlich musst du auch darauf achten ihn nicht zu oft zu 3betten, da er dann 4betbluffen wird. Daraus folgt gegen den gleichen Gegner auch ab und zu zu 3betten und ab und zu zu callen oder gar folden!

      Wenn der Gegner str8 forward spielt, kann man gut callen. Ebenso, wenn er vielleicht einen erhöten WTSD hat und dich gerne mal mit KJ auszahlt! Generell gilt bei nem call, dass du schon preflop eine Vorstellung vom Postflopspiel haben solltest!

      Sicherlich gehört zu nem coldcall dann auch ab und zu ein bluff auf nem 862-Flop board! Allerdings solltest du diesen nicht immer raisen. ist dieser zum Beispiel rainbow bietet sich ein float an!

      Die ganze Theorie gilt auch für AJ imo!

      Ich denke man könnte zu diesem Thema nch viel mehr schreiben, muss jetzt aber weg ;)

      Freddy
    • Kranker
      Kranker
      Bronze
      Dabei seit: 09.04.2007 Beiträge: 1.041
      Ich würde in solchen Situationen nur callen, wenn ich gute Reads auf SB und BB habe. Mit einem Call bietest du Angriffsfläche für einen Squeeze. Daher müssten SB+BB eher passive Spieler sein.
      Weiterer Punkt wäre wenn der Gegner einen hohen Contibet Flop Wert hat. IP kann man hier gegen seine Contis wie schon gesagt gut Bluffraisen und bekommst ganz gut Value von vllt schlechteren Händen wenn du hittest.

      Im Endeffekt raise ich sowas fast immer. Mit einem Call und Q/K am Flop muss ich auf viel Action folden. Dann lieber PFR reraisen und den Pot mitnehmen oder eben auf ein erneutes Raise folden. Ist natürlich stark gegnerabhängig. Hoher Open Raise Late Position Wert des Gegners macht PFR ein Raise fast unumgänglich.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      eine 3bet bietet sich an, wenn er den großteil seiner range auf 3bets foldet oder wenn er mit vielen schlechteren händen die 3bet callt. genauso sollte man lieber 3betten oder folden, wenn in den blinds aktive squeezer sitzen.

      KQs calle ich meistens lieber, weil es schade wäre, wenn du 3bettest und er mit ner recht großen range 4bettet, weil er dich oft auf nen 3bet-bluff setzt und du dann folden musst, obwohl die hand ganz gut potenzial hat.

      KQ und AJ verhalten sich sehr ähnlich, ja. IP kann man öfters mal bluffraisen oder floaten, je nachdem, wie weak villain ist.