leaks erkannt

    • underdog75
      underdog75
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 1.568
      hi zusammen.

      ich hab nach ca. 20K händen mal eine analyse gemacht und mehrere leaks erkannt, die ich kurz vorstellen möchte, weil ich nicht genau weiß, wie die abzustellen sind.

      1. wenn ich preflop geraist habe, mache ich sehr oft contibets, weil alle verbleibenden mitspieler zu mir checken, obwohl ich nix getroffen hab. dann hab ich drei gegner, halte nix, bette oder calle manchmal dann auch noch ein raise, weil ich overcards hab. das ist auf dauer recht teuer.
      also: ich bleibe zu lange in einer hand, die eigentlich nix wert ist.

      2. oft werde ich von trash-händen gerivert (wie sicher alle schon mal hier). wenn ich in der folge dann mal pre- und postflop gute hände hab (top 2pair oder ein set) und ein gegner alles callt (z.B. flush-draw möglich), dann mache ich am river keine bet mehr, weil die farbe oder die overcard gekommen ist. damit verschenke ich eine bet aus angst, der andere könnte doch getroffen haben.

      3. ich glaube oft meinen gegnern nicht, dass sie so schlecht spielen.
      das muss ich wohl näher erlären. also:
      z.b. ich bin im BB mit 74off. early gehen zwei leute mit. im flop kommt dann 7 4 2. natürlicht bette ich und einer callt. turn dann vielleicht ne 9. ich bette mit meinen twopair natürlich und werde wieder gecallt. im river dann eine Q, bet raise call und ich sehe, der typ hat mit Q2 alles gecallt.

      4. ich treffe meine draws nicht.
      ich habe festgestellt, dass die trefferquote bei o.e. draws weit unter dem mathematischen durchschnitt liegt bei mir. trotzdem calle ich immer noch (weil die odds das so sagen), treffe aber natürlich nix. weiter callen, oder einfach aus der hand gehen, obwohl die odds "call" sagen?

      Danke für eure meinungen.
  • 7 Antworten
    • Absti
      Absti
      Bronze
      Dabei seit: 29.10.2006 Beiträge: 1.772
      zu1: würde die bet am flop noch machen (contibet), ab river mit trash Hand nur
      noch check/fold

      zu2: kenn ich das problem, geht mir auch oft so

      zu3: ist vor allem auf den niedrigen Limits so ... das er die Q trifft ist pech, sicher
      aber nicht die regel... Fische sind eben nur sehr schwer aus der Hand zu
      bekommen.... auf dauer sollte sich das aber für dich lohnen

      zu4: weiter nach den odds und outs spielen .... die Statistik hat sobald die
      Anzahl der Hände gegen unendlich geht immer recht ....
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      zu 2.) Das kennt sicherlich jeder, vor allem auf den niedrigeren Limit und bei schlechten Gegnern. Einfach nicht an vergangene Hände denken (auch wenn's natürlich schwer fällt). Die Wahrscheinlichkeit spricht für dich - und die hat kein Gedächtnis ;)


      zu 3.) ßhnlich wie bei 2.) Einfach ganz normal weiterspielen. Letzten Endes profitiert man ja davon, dass die Gegner so einen Mist spielen - natürlich führt genau diese Spielweise der Gegner leider zu ärgerlichen Bad-Beats.


      zu 4.) Daran kannst du nichts ändern. Das ist wie bei Up- und Downswings. Die ganz normale Varianz. Wenn du deine Outs richtig berechnest, wird sich das über kurz oder lang auch wieder ändern.


      zu 1.) Meiner Meinung nach der komplizierteste Punkt - wahrscheinlich deshalb, weil ich damit auch Probleme habe...
      Ohne zu wissen, welches Limit du spielst, wäre es sicher nicht falsch, pauschal zu sagen, dass du ab 3 Gegnern keine conti-bet mehr machst. Gerade auf niedrigeren Limits ist es einfach zu unwahrscheinlich, dass alle 3 folden.
      Ich persönlich mache conti-bets bei ein bis zwei Gegnern, zum Teil - wenn ich weiß, ich spiele gegen callingstations - lass ich's auch bei zwei Gegnern sein und spiele check/call bzw. hoffe, dass ich den turn treffe.

      Wenn ich aber mal vom Standard-Spiel ausgehe: sprich, ich mache eine conti-bet gegen 2 Gegner, einer foldet, ich mache eine weitere conti-bet am turn, weil ja nur noch einer übrig ist. Er callt. Sollte also noch eine weitere Bet am River folgen? Ich hab die Erfahrung gemacht, dass viele (der schlechten) Gegner bis zum River callen - einfach in der Hoffnung, dort ihre "magic card" zu treffen. Passiert das nicht, folden sie. Checkt man dagegen zu ihnen hin, kommt zu über 90% vom Gegner eine Bet - in den meisten Fällen hab ich das Gefühl, das sind pure Bluff-Bets mit absolutem Trash, gegen die sogar mein A high noch gehalten hätte. Trotzdem "muss" ich fast folden. Sind sehr schwierige Situationen, wie ich finde...
      hab nicht selten einfach ein schlechtes Gefühl dabei, weil ich mir zu unsicher über die Karten des Gegners bin, der ja (schlechter Gegner vorausgesetzt) wirklich nahezu alles haben kann.

      Was meinen andere dazu?
    • Phalanx
      Phalanx
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 3.737
      Original von underdog75
      1. wenn ich preflop geraist habe, mache ich sehr oft contibets, weil alle verbleibenden mitspieler zu mir checken, obwohl ich nix getroffen hab. dann hab ich drei gegner, halte nix, bette oder calle manchmal dann auch noch ein raise, weil ich overcards hab. das ist auf dauer recht teuer.
      also: ich bleibe zu lange in einer hand, die eigentlich nix wert ist.
      nimm PA/PO stats zusätzlich zur hilfe bei deinen entscheidungen. beispiel1: bei 3 gegner mit jeweils einem WTS-wert von 15 mach contibets. beispiel2: bei 2 gegnern mit jeweils einem WTS-wert von 60 muß man keine contibets machen.
      kommt ein raise wenn du ne contibet gemacht hast dann spiel einfach nach implied odds weiter.



      Original von underdog75
      2. oft werde ich von trash-händen gerivert (wie sicher alle schon mal hier). wenn ich in der folge dann mal pre- und postflop gute hände hab (top 2pair oder ein set) und ein gegner alles callt (z.B. flush-draw möglich), dann mache ich am river keine bet mehr, weil die farbe oder die overcard gekommen ist. damit verschenke ich eine bet aus angst, der andere könnte doch getroffen haben.
      hat man am river nur schwache/mittelstarke hände wie zb middle pair/unimproved AK oder sowas dann spiel bluffinduce OOP und check behind IP.
      hast du 2pair/set und ein flush kommt am river an dann unterteil das board in backdoorflush und geflopptem flushdraw. gegen backdoorflush könntest du weiterhin betten und bei geflopptem flushdraw-flush kann man bluffinduce OOP und check behind IP spieln. (kommt natürlich auch auf die preflopaction an. limper haben eine höhere wahrscheinlichkeit einen flush zu treffen als preflopraiser da sie oft suited cards limpen)




      Original von underdog75
      3. ich glaube oft meinen gegnern nicht, dass sie so schlecht spielen.
      das muss ich wohl näher erlären. also:
      z.b. ich bin im BB mit 74off. early gehen zwei leute mit. im flop kommt dann 7 4 2. natürlicht bette ich und einer callt. turn dann vielleicht ne 9. ich bette mit meinen twopair natürlich und werde wieder gecallt. im river dann eine Q, bet raise call und ich sehe, der typ hat mit Q2 alles gecallt.
      ein gegner mit low pair am flop hat immerhin 5 outs sich wesentlich zu verbessern. sind rund 20% daß er vom flop bis zum river einen der outs trifft.kann schon möglich sein daß er nach implied odds richtig gespielt hat.



      Original von underdog75
      4. ich treffe meine draws nicht.
      ich habe festgestellt, dass die trefferquote bei o.e. draws weit unter dem mathematischen durchschnitt liegt bei mir. trotzdem calle ich immer noch (weil die odds das so sagen), treffe aber natürlich nix. weiter callen, oder einfach aus der hand gehen, obwohl die odds "call" sagen?
      thats poker :D
      manchmal trifft man zb. 20 mal hintereinander seine draws nicht. weiterhin nach implied odds spielen....



      Original von Adorno
      Ich hab die Erfahrung gemacht, dass viele (der schlechten) Gegner bis zum River callen - einfach in der Hoffnung, dort ihre "magic card" zu treffen. Passiert das nicht, folden sie. Checkt man dagegen zu ihnen hin, kommt zu über 90% vom Gegner eine Bet - in den meisten Fällen hab ich das Gefühl, das sind pure Bluff-Bets mit absolutem Trash, gegen die sogar mein A high noch gehalten hätte. Trotzdem "muss" ich fast folden. Sind sehr schwierige Situationen, wie ich finde...
      natürlich bluffen die dann oft oder betten ihr baby-Ace/low pair :D
      deshalb is bluffinduce ja auch so gut :diamond:
    • monze
      monze
      Silber
      Dabei seit: 28.03.2006 Beiträge: 5.879
      1) Contibet geht völlig in Ordnung. Wenn jemand callt setz ich vielleicht im Turn nochmal ordentlich nach - wenn er hier callt spiel ich auf River CHECK/FOLD wenn ich absolut nichts halte. Wenn aber jemand den Flop vor mir raist, und ich absolut nichts getroffen folde ich das einfach, auch wenn ich preflop der Aggressor war

      2) geht allen gleich. aber auf dauer solltest du einen gewinn mit deinen gefloppten 2 pair oder sets machen. kann aber sein dass du diese zu slow spielst - dies ist gefährlich auf einem drawlastigen board.
      daher sollte man bei möglichen Str8 oder FD ordentlich reinsetzen, dass die Pot Odds für den gegner nicht mehr passen. Am River ist es situationsabhängig ob man lieber durcheckt, oder nochmal ordentlich reinbettet, wenn man ihm das Flush nicht glaubt, obwohl es ein 3-suited board ist.

      3) sowas ist natürlich pech. ich werd auch nie verstehen wie man mit Q2 oder ähnlichen trashhanden preflop callen kann. noch dazu spielen viel maniacs bis zum schluss durch, auch mit dem niedrigsten paar. hier wird man leider oft weckgeluckt. aber insgesamt wirst du genau von denen das geld einsacken !!!

      4) Draws geh ich nur mit, soland die Pot Odds passen. Wenn du dich nach dem haltest, brauchst du halt auch ein bisschen "glück".
      Wenn du das nicht hast, kann ich dir leider nicht helfen !!
      aber manchmal kannst du jemanden auch aus dem pot bringen, wenn du deinen draw aggressiv spielst - das ist halt situationsabhängig und kann natürlich auch in die Hose gehen.
    • Menace78
      Menace78
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2005 Beiträge: 675
      Von allen Dingen, die du beschrieben hast, ist nur 1.) ein Leak.

      Annahme, wie du sagtest du raist eine starke Nonpair Hand Preflop, triffst keinen Draw, kein Pair,
      3 Gegner, dann bette einfach nicht.
      Diese Contibets sind sinnlose Geldverschwendung. Die Chance hier auf unteren Limits bis einschließlich 1/2$ ALLE Gegner zum folden zu bringen ist gleich Null.
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Original von Phalanx
      Original von Adorno
      Ich hab die Erfahrung gemacht, dass viele (der schlechten) Gegner bis zum River callen - einfach in der Hoffnung, dort ihre "magic card" zu treffen. Passiert das nicht, folden sie. Checkt man dagegen zu ihnen hin, kommt zu über 90% vom Gegner eine Bet - in den meisten Fällen hab ich das Gefühl, das sind pure Bluff-Bets mit absolutem Trash, gegen die sogar mein A high noch gehalten hätte. Trotzdem "muss" ich fast folden. Sind sehr schwierige Situationen, wie ich finde...
      natürlich bluffen die dann oft oder betten ihr baby-Ace/low pair :D
      deshalb is bluffinduce ja auch so gut :diamond:
      Stimmt natürlich - das Problem ist hier nur, dass man nur sehr schwer ahnen kann, ob man noch vorn liegt oder nicht. Ein Low-pair zu betten, ist ja - wenn man zuvor auf allen Straßen mit Bets konfrontiert wurde - im Endeffekt nichts anderes als ein Bluff. Sprich, man hat keine Ahnung, ob das Ace high noch gut ist oder man gegen ein kleines Low-Pair steht.
      Pauschales Folden wäre hier sicher genauso falsch wie ständiges check/callen. Im einen Fall wird man zu oft rausgeblufft, im anderen Fall verliert man gegen alle möglichen Mini-Hands. Aber gerade gegen schlechte Low-Limit-Gegner hat man natürlich kaum Anhaltspunkte über deren Hand-Ranges, was die Sache schon erheblich kompliziert.
    • Tekras
      Tekras
      Black
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 2.789
      beispiel2: bei 2 gegnern mit jeweils einem WTS-wert von 60 muß man keine contibets machen.
      ich finde so einfach kann man sich das nicht machen. bleiben wir bei deinem bsp:

      2 voll fische mit sagen wir 45-50 wts haben mindeste nen vpip <40

      du hasst AK, flop sowas wie 2 4 7. da willst du keine contibet feuern? die bet ist ja fast schon 4 value da man mit AK, AQ oder generell 2 overcards häufig noch die beste hand hält. also hier automatisch jedes mal c/f zu spielen geht nicht kla! ist natürlich schwierig die richtigen spots zu treffen, aber das macht die kunst ja grade aus. nichts ist schwierieger als die situation richtig einzuschätzen und diese dann in seine entscheidung mit einzubauen