DON - Early- und Middle-Phase

    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Hallo,
      bei mir läuft es jetzt schon seit 1000 nicht sooo gut, ich bin nämlich seit 1000 Dons even ;( In letzter Zeit hab ich mal vermehrt versucht darauf zu achten woran es liegt (abgesehen davon dass ich halt Pech habe ;) ): ich kommt zu 50% ITM und zu geschätzt 35% werde ich 6. Ich habe also Probleme an der Bubble. Wenn es an die Bubble geht, bin ich häufig der Shortstack und muss auf mein Glück hoffen, wenn mir dieses nicht hold ist geht es ganz tief runter und ich muss mich wieder mühselig hocharbeiten.
      Ich würde deswegen schon gerne in den Phasen vorher dafür sorgen, dass ich nicht der Shorty an der Bubble bin.
      In den ersten beiden Blindstufen (ich spiele auf Stars) limpe ich Pocketpairs und raise sonst nur TT+, AQs+. Am Flop mache ich gegen einen Gegner immer eine Contibet, gegen zwei lasse ich es meistens schon weg.
      In den Blindstufen danach fange ich an noch tighter zu werden. Wenn ich mehr als 10BB hab spiele ich eigentlich keine Hände außer TT+,AK, nur im SBvsBB pushe ich loose wenn ich firstin bin. Das hat aber zur Folge, dass ich die ganze Zeit konstant Chips verliere, bis ich der Shorty bin und looser werden muss. Dies geht dann wirklich solange, bis ich entweder ein Allin gewinne und wieder tight spielen kann oder ausscheide.
      Ich weiß, dass man Dons sehr tight spielt, aber gibt es nicht noch eine Möglichkeit, zwischendrin etwas dagegen zu unternehmen, dass man durch tightes Spiel immer der Shorty wird?
  • 10 Antworten
    • odielee
      odielee
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2008 Beiträge: 1.354
      Bei DoNs sollte man zwar tighter callen als bei normalen SnGs, da es ja nix bringt mit einem riesigen stack itm zu kommen. Dadurch, dass generell tighter gecallt werden sollte kann man gegen halbwegs kompetente Gegner prinzipiell looser pushen als bei normalen SnGs.
      Wenn du schaust, dass tighte Spieler in den Blinds sitzen - vorzugsweise mittelgroße stacks - kannst du profitable any2 pushes machen, die in normalen sngs -EV wären.
      Bevor du zum shortie wirst solltest du also viel öfter und looser pushen und das nich nur vom SB. Ein push aus MP sieht generell viel stärker aus, als ein push vom SB. Ich würde also zum Teil Hände wie J2s viel lieber aus MP pushen, als vom SB wenn mir die nächsten blinds wirklich wehtun würden.
      Auch ist ein UTG-push bei DoNs viel beliebter als bei normalen SnGs - da die alleinige Tatsache sich vor der Range des pushenden zu sehen noch lange kein ausreichender Grund zum Callen ist.
      Wenn dein stack solide ist lässt du natürlich all diese pushes weg bei denen du zwar große foldequity siehst, aber lieber versuchen solltest das Restrisiko zu vermeiden. D.h. wenn dein stack größer ist musst du nicht versuchen Druck auf die shorties auszuüben, wie du es in normalen sngs tun würdest, sondern hälst dich einfach raus...

      Zusammenfassend also: Dein Ziel ist einen soliden Stack zusammenzuhalten mit dem du nicht 6. wirst. Bevor du zum shortie runterblinden lässt musst du anfangen relativ loose pushes zu machen. Wenn du einen soliden Stack hast - versuche dich aus allem rauszuhalten und nicht irgendwelche anderen shorties zu busten.
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Du sagst da was ganz interessantes: Ich soll looser werden bevor ich zum Shorty werde. Ich werde das mal beherzigen.
      Sonst jemand noch Ratschläge?
    • Bannor
      Bannor
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2007 Beiträge: 673
      Hmm ich habe gute Erfahrung damit gemacht keine Contibets zu machen sondern die Donkbets der anderen zu Minraisen. Riskiert man zwar mehr chips aber (auf eine Relativ kleine sample size) folden die Leute das sehr gerne, weil viele Leute in den DoNs so ihre nutz spielen.
    • Teute
      Teute
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 1.596
      Wäre noch interessant für die Überlegungen wo und welches Limit Du spielst.

      Klingt für mich, als würdest Du die wichtige "Stealphase" in den mittleren Blinds völlig vergessen und bist deshalb in der späten Phase oft Shorty.

      Bei 25/50 und 50/100 kann man wunderbar Blinds stehlen und auch oft noch deadmoney von zu loosen Limpern einsammeln. Ich raise da vom CO/BU alles ab 98s+. Natürlich obacht bei Leuten die schon mal was von Resteals gehört haben. :D
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Original von odielee
      Bei DoNs sollte man zwar tighter callen als bei normalen SnGs, da es ja nix bringt mit einem riesigen stack itm zu kommen. Dadurch, dass generell tighter gecallt werden sollte kann man gegen halbwegs kompetente Gegner prinzipiell looser pushen als bei normalen SnGs.
      Odielee hat die DoN-Strategie mit diesen zwei Sätzen sehr gut zusammengefasst!
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Original von Teute
      Wäre noch interessant für die Überlegungen wo und welches Limit Du spielst.

      Klingt für mich, als würdest Du die wichtige "Stealphase" in den mittleren Blinds völlig vergessen und bist deshalb in der späten Phase oft Shorty.

      Bei 25/50 und 50/100 kann man wunderbar Blinds stehlen und auch oft noch deadmoney von zu loosen Limpern einsammeln. Ich raise da vom CO/BU alles ab 98s+. Natürlich obacht bei Leuten die schon mal was von Resteals gehört haben. :D
      Ich spiele die $10,40er auf Stars.

      Wenn du in Lateposition raist, machst du das dann nur firstin oder auch nach Limpern? Raist du auf 3BB+1?
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Original von odielee
      Wenn du einen soliden Stack hast - versuche dich aus allem rauszuhalten und nicht irgendwelche anderen shorties zu busten.
      Kannst du zur zweiten Hälfte des Satzes noch etwas sagen? :)
    • odielee
      odielee
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2008 Beiträge: 1.354
      Original von pumpkin105
      Original von odielee
      Wenn du einen soliden Stack hast - versuche dich aus allem rauszuhalten und nicht irgendwelche anderen shorties zu busten.
      Kannst du zur zweiten Hälfte des Satzes noch etwas sagen? :)
      Mit 'solide' meine ich einen Stack so um die 2500 Chips - meinetwegen auch 3000 Chips oder so.
      Mit einem solchen Stack würdest du doch in keinem normalem SnG mit einer +avg Hand dem Shortie die blinds schenken. Oder stell dir folgende Situation vor: Du 2500 chips am btn, sb auch so 2500 chips, bb 900 chips. Es ist relativ egal, ob die blind da jetzt 100/200, 150/300 oder 200/400 sind. In einem normalen SnG wäre der sb dein Konkurrent. Du würdest mit einer halbwegs akzeptablen Hand nie folden und zulassen, dass der sb die chips vom shortie bekommt. Beim DoN kannst du hier extrem viel folden und den SB die Drecksarbeit für dich machen lassen.
      Auch bei einem normalen SnG sind 500 gewonnene Chips weniger Wert als 500 verlorene. Beim DoN ist der Unterschied nur noch mal größer.
      Verlierst du im oben genannten Beispiel die Hand nachdem dich der BB gecallt hast bist du wieder bei 1600 Cips und nachdem der Shortie durch dich verdoppelt hat bist du nun evtl. sogar der neue shortie.
      Hättest du die Hand gewonnen und nun 3500 Chips in etwa - deine Situation hätte sich nicht annähernd so stark verbessert wie sie sich hätte verschlechtern können.
      Bei einem normalen SnG kann und sollte man somit viel mehr Druck auf die Shortstacks ausüben als das in einem DoN Sinn macht.
      Wenn man mal folgende Situation für die 2 Varianten untersucht : Hero pusht AT und wird von KJ gecallt...
      SnG: Geiel! Ich hab ja fast 60%!
      DoN: OMG! Bullshit! Ich hab nur knapp 60%!
      Im Cashgame wäre die Freude natürlich sogar noch größer als im SnG...
      Du musst versuchen weiter vorne zu sein in einem DoN als in anderen Varianten. Deshalb darfst du ja auch nur so tight callen, wenn dein Stack noch halbwegs akzeptabel ist.
      Und deshalb sollte es bei pushes eigentlich immer nur um die blinds gehen (...wenn der Stack noch einigermaßen ok ist...).
      Demnach pusht man mit Vorliebe in Stacks gegen die man die meiste foldequity hat und das sind nun mal weder Shortstacks noch Bigstacks, sondern Midstacks.
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Kann man sagen, dass man solange Druck machen sollte, wie man in Chips noch nicht unter den ersten fünf ist, auch wenn noch sieben oder acht Spieler im Turnier sind?
    • Daythinker
      Daythinker
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 79
      ich finde eine "magische" grenze ist immer ein stack von 2500 bzw. 3000
      in diesen bereichen kann man wirklich schon alles etwas gelassener sehen.

      frage zur early phase: wie sieht es mit suited connectern in späten positionen aus, wenn schon sagen wir mal 2 leute gelimpt haben ?

      spielbar ?