ab NL200: Bluffraise am flop vs thinking Gegner

    • numb3r1
      numb3r1
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 866
      So ich hab mir in letzter Zeit mal paar Gedanken gemacht zum Thema bluffen am Flop, dabei gehts mir hier um pure bluffs oder maximal 2 outer auf flops, die dem Preflopaggressor mehr oder weniger gefallen.
      Da kam folgendes Beispiel erstmal wie gerufen:


      Party Poker No-Limit Hold'em, $ BB (6 handed) Hand History Converter Tool from FlopTurnRiver.com (Format: 2+2 Forums)

      UTG ($172.92)
      MP ($243.70)
      CO ($322.80)
      Button ($199)
      Hero ($198)
      BB ($232)

      Preflop: Hero is SB with 5:spade: , 5:club: . Hero posts a blind of $1.
      [color:#666666]2 folds[/color], [color:#CC3333]CO raises to $7[/color], Button calls $7, Hero (poster) calls $6, [color:#666666]1 fold[/color].

      Flop: ($23) T:club: , 9:heart: , 2:diamond: [color:#0000FF](3 players)[/color]
      Hero checks, [color:#CC3333]CO bets $14[/color], Button folds, [color:#CC3333]Hero raises to $40[/color] CO folds

      Gegner stas hier: 28/22/9/24 - Richtung TAG/LAG, mulittabler
      Bet sieht sehr nach bluff aus und ich könnte hier auch gut ein set haben
      und es muss in etwa 55% der Fälle klappen.

      Ausserdem sind auf dem board kaum draws möglich, so dass ich mich mein Gegner noch seltener auf nen bluff setzen kann als bei nem 2 suited board.


      Könnte man das auch bei anderen boards ab und zu mal machen wie, wenn man entsprechende Gegner hat?

      also eine highcard?
      K:club: , 7:heart: , 5:diamond:

      oder lowcards?
      9:club: , 5:heart: , 4:diamond:

      4:club: , 2:heart: , 2:diamond:
      hier glaubt uns unser Gegner nicht viel, wird also wenig Sinn haben hier zu bluffen

      J:club: , J:heart: , 7:diamond:
      sehr scary board, der Gegner kann hier kaum was callen

      wie sieht es mit nem check/minraise aus, ein größerer raise wird die fold equity wohl auch nicht viel mehr senken? Glaubt er uns den J?


      Und nun zum interessantesten für mich:

      ich hab auch mal überlegt, wenn man annimmt, dass ein Preflop Aggressor bei jedem A high board contibettet, wie z.B:

      A:club: , 3:heart: , 6:diamond:

      wird er standardmäßig ja alle Hände bis auf 33, 66 und ein A folden, wenn man hier check/raised, vielleicht auch schwache Asse
      Und bei nem z.B. 22% PFR und vor allem nem BU, CO raise ist die range ja riesig hoch.

      Da hat er doch in weniger als 50% der Fälle ein A
      Da ja schon ein A on board ist, ist ja auch die Wahrscheinlichkeit noch etwas höher, dass er ne Hand ohne A hat, die er hier wohl folded.

      Kann ein raise hier auch profitabel sein?


      Ich wäre über Anregungen und Erfahrungen eurerseits sehr dankbar.
  • 9 Antworten
    • PeFro
      PeFro
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 527
      *hust* der TAG/LAG war ich, meine Stats sind auch nich ganz richtig ;D
      ich hatte J9, Flop Bet hab ich nicht höher angesetzt, weil ich eigentlich davon ausging, dass du mich als ps.de TAG kennst...
      War allerdings kurz davor den Raise zu callen, weils mir schon seltsam vorkam.
      Solche Moves sollte man aber imho spärlich und gegen die richtigen Leute einsetzen, das angesprochene Board ist gerade noch so vertretbar. Besser find ich da wirklich irgendwelche rainbow rag rag Highcard boards. Wenn man das dann mit Reads kombiniert (wie du in diesem Fall), sicherlich ne profitable Situation und fördert mit Sicherheit auch das Image für zukünftige Monster.
    • numb3r1
      numb3r1
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 866
      musst du immer alles verraten
      meine sets spiel ich btw auch so, also viel glück das nächste mal

      edit: ne sorry: das mit dem Verraten hab ich nicht so ernst gemeint, fands nur bissel komisch, dass du der erste warst der hier postet, ist auch egal

      mir gehts hier ja eigentlich nur darum, dass villain ein Gegner ist, der nicht gerade 30 vpip hat.
      ;)
    • PeFro
      PeFro
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2005 Beiträge: 527
      Was verraten? Dass ich hier kein TPTK oder Overpair hab, ist doch wohl klar..
      Ich sag doch, dass dieser Spot (in Zusammenhang mit deinem Read durch meine Bet) ok war. Und Sets mit der gleichen Line zu spielen ist wohl Vorrausetzung, um den Bluff profitabel zu machen.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      da haben sich aber zwei gefunden.

      @topic: ich mache das auch manchmal. also c/r mit einem low pp oder anderen händen. aber halt nur gegen leute, die wissen, dass ich das normalerweise nur mit starken händen machen. da muss vorher schon irgendwas vorgefallen sein z.b.

      das board im bsp finde ich eigentlich optimal. du kannst gut etwas getroffen haben, er nicht so gut. boards mit einer highcard sind da schon etwas gefährlicher. ein K liegt viel öfters in seiner raising range als z.b. eine T. auf manchen boards wird er dir einen c/r auch garnicht abnehmen z.b. auch JJ7 imo.
    • hasenbraten
      hasenbraten
      Bronze
      Dabei seit: 20.02.2006 Beiträge: 3.587
      das T92 board mag ich nicht so da du es nicht so gut hitten kannst. TT wäre sh gg nen CO open von nem taglag ne 3bet, 99 mgl. auch. bleibt T9/22 wovor er angst haben muss, nich soo viel imo. 782 bietet sich eher an finde ich, auch Aragrag. das JJ7 board nicht so stark da ein thinking player dich da - solange er position hat - auch recht oft ohne J/boat callen wird da das board eben zu einem bluff einläd. da brauchts dann theoretisch wieder nen 2barell bluff der wieder sehr teuer wird falls er eben doch mal AJ/77 hält oder seine bullets nicht folden will...

      generell kann man hier ganz gut mit stove arbeiten denke ich. gib mal seine range ein und die hand die du repräsentieren willst - guck dir die equity an. zieh dann nochwas von der repräsentierten equity ab da er dich auch mit händen die das was du vorgibst zu haben nicht schlagen - wohl aber das was du wirklich hast - callen wird und du hast ne idee davon wie effektiv das sein kann.

      vorrausgesetzt natürlich immer das dein villian wirklich mitdenkt und sich ernsthaft fragt was du haben könntest.

      ich glaube auf nl100/200 ist sowas noch profitabler als auf 400/600(was man im coaching so sieht nicht das ich da spielen würde) da die leute dort halt einen schritt weiter denken und auch sehen das sich dieses und jenes board als aufgrund seiner dryness für nen bluff anbietet...
    • numb3r1
      numb3r1
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 866
      wenn das board aber jetzt 2 suited wäre, würde uns der Gegner dann eher callen (ich geh mal davon aus, dass er nicht den flush draw hätte), weil er dann vielleicht vermutet, dass man den flush draw haben könnte?

      oder ein 3connected board wie 567 oder 78J? wäre das ein ideales bluff board für nen bluff raise, wenn man z.B. nur overcards hält?
      man könnte ja gut nen draw haben oder irgendein pair und unser Gegner hat auch oft nichts getroffen?

      mir gehts hier vordergründig um OOP Situationen in denen man PPs oder suited connecters von 56s bis KQs halten könnte nach nem button steal...
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      kann man sicher ab und zu einstreuen!
    • fringsrache
      fringsrache
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 128
      ???? also welche Boards bieten sich denn jetzt eher für nen Bluff an??? Dry oder das Gegenteil davon (... nennt man bestimmt nicht Wet, oder) ???
    • uTz84
      uTz84
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 2.336
      Original von fringsrache
      ???? also welche Boards bieten sich denn jetzt eher für nen Bluff an??? Dry oder das Gegenteil davon (... nennt man bestimmt nicht Wet, oder) ???
      Boards die er als PFA nicht sehr oft getroffen haben kann. Auf Dry Boards ist es oft glaubhafter, dass du eine Made Hand hast.