durch Turniere lernen?

    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Denkt ihr, dass man Poker durch Turnierspiel lernen kann? Es gibt ja viele Turniere mit sehr geringem bis garkeinem Buyin. Sogar wenn man 2-5$ zahlt, wenn man da nich gleich am Anfang raufliegt macht man doch ne ganze Menge spiele und verliert auch bei geringem skill eher wenig. Klar, man macht auch weniger Geld, als wenn man standard spielt, aber wenn man noch irgendwo große Lücken hat, so wie ich es bei mir immernoch vermute, dann wäre das doch ne Möglichkeit zu spielen ohne viel Geld zu verlieren... Gegenargumente?
  • 4 Antworten
    • TeK1337
      TeK1337
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 1.546
      wenn jmd mit turnierspielen "poker lernen" will, dann playmoney auf ps.. das reicht zum lernen

      oder freerolls auf ultimatebet, absolute, everest, ps, pacific
      oder 0 buy in sit & go auf everest

      alles mit playmoney reicht zum einfachen lernen.. oder hab ich da was falsch verstanden


      gegenargument: wenn jmd poker lernen will dann nicht mit 2-5$ buy in turnieren, das kostet zuviel wenn man unerfahren ist
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      okay... es ging nicht darum Grundbegriffe zu lernen, sondern sein Wissen zu vertiefen. Ich bin nämlich immernoch der Meinung, dass mein 2c/4c-Skill nich ganz für .5/1 zu reichen scheint, was ein Minus von >100$ IMO beweist.

      Sit&Go hab ich gestern probiert. Das ist gut um seine BR wieder auf Niveau zu bringen, aber Skill verliert man dabei eher noch (es sei denn, man liest nebenbei SSH o.ä.)
    • Xblood
      Xblood
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.007
      Kommt drauf an was für Turniere es sind ^^
      Wenn du jetzt NL spielst hilft dir das nicht unbedingt viel für deine limit ringames. Wenn du fixed limit spielst macht das kein unterschied zu deinem normalen spiel.
      Man lernt gegen Ende sogar nochwas in Sachen shorthanded und Hu dazu.



      mfg
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von Xblood
      Wenn du fixed limit spielst macht das kein unterschied zu deinem normalen spiel.
      Man lernt gegen Ende sogar nochwas in Sachen shorthanded und Hu dazu.


      so auch meine jetzigen Erfahrungen. Ausserdem macht man zwar weniger Geld als bei ringgames, aber man macht mit größerer Wahrscheinlichkeit Gewinn... find ich persönlich entspannender als diese Schwankungen beim ringgame...

      was man bei sitngo sehr schnell lernt, ist mit einer Schwäche umzugehen, die ich zumindest hab und sicher auch einige andere: den Wert der eigenen Karten am Flop nicht nur anhand des Pottes umzuwerten sondern auch anhand der Zahl der Gegner. Gegen einen Gegner ist AQs bei nem Flop von KQ4rainbow vielleicht ne sehr starke Hand, gegen 8 gegner kann man das aber folden und wenn der pot 25-30 BB groß is... bei acht leuten die den flop vielleicht sogar alle callen ist IMMER nen 3oaK oder > dabei...