Moven auf NL5

    • rofltobby
      rofltobby
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 120
      Ist das sinnvoll? Hab grad so nem Typ dabei zugesehen und er failte. Ausserdem hat er auch jedesmal rumgeheult wenns net geklappt hat. Jedenfalls hab ich dann einfach mal "mimimi" in den chat geschrieben und hab dann auch derbe flames kassiert was mich zur der Annahme geführt hat dass Moven auf NL5 vielleicht doch lohnt da der Typ zimlich überzeugt davon war..

      Was meint ihr?
  • 9 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Du kannst auf jedem Limit moven. Gegen welche Leute lohnen sich Moves/Bluff denn generell eher?
    • rofltobby
      rofltobby
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 120
      Original von Ghostmaster
      Du kannst auf jedem Limit moven. Gegen welche Leute lohnen sich Moves/Bluff denn generell eher?
      Du bist halt der Mod! Ich frag ja weil ich kein Plan von "moven" habe :P . Ich war eigentlich der Meinung dass man nur gegen Tighte Regs und Nits moven sollte weil mir das ein Kumpel erzählt hat der schon bisschen fortgeschrittener ist. Jedenfalls hab ich dem Typen das auch erzählt und er hat mich halt nur geflamed..
    • sekundaer
      sekundaer
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2006 Beiträge: 2.526
      don't teach the fisch >>> moven auf NL5
    • Tomwolfchen
      Tomwolfchen
      Bronze
      Dabei seit: 22.04.2008 Beiträge: 491
      Wenn Du Zeit hast, den Fischen das Spiel zu erklären, spielst Du zu wenig Tische.
      Und wenn Du nicht mal weißt, ob Deine Erklärungen richtig sind...
      Egal, mach Dir ne Note und überlege mal, ob und welche Moves gegen diesen Gegner sinnvoll sind.
    • feYVGaMbLe
      feYVGaMbLe
      Bronze
      Dabei seit: 18.05.2007 Beiträge: 478
      Original von rofltobby
      Du bist halt der Mod! Ich frag ja weil ich kein Plan von "moven" habe :P . Ich war eigentlich der Meinung dass man nur gegen Tighte Regs und Nits moven sollte weil mir das ein Kumpel erzählt hat der schon bisschen fortgeschrittener ist. Jedenfalls hab ich dem Typen das auch erzählt und er hat mich halt nur geflamed..
      -.-

      Nimm das Angebot Ghostmasters doch an und stell' ein paar Überlegungen an.
      Können das hier ja bequatschen und sowas bringt das eigene Pokerverständnis
      um Längen weiter, als einfach 'ne vorgekaute Antwort zu erwarten/bekommen
      und unreflektiert anzuwenden. Glaub mir, davon wirst Du mehr haben ;)

      Was ist Deinem Verständnis nach das Ziel eines Moves?
      Was muss gegeben sein, damit solch ein Move Aussicht auf Erfolg hat?
      Warum bist Du also der Meinung, dass man nur gegen tighte Regs und Nits moven sollte?
    • rofltobby
      rofltobby
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 120
      Also ich würd sagen was auf jedenfall gegeben sein muss damit man sowas machen kann is dass der Gegenüber nachdenkt, so blöd wies klingt. Also net unbedingt nur Nits sondern vielleicht auch gute LAGs so wie Sportbernd :heart: !

      Image ist wohl auch sehr wichtig obwohl ich mir hier net so sicher bin welches Image am profitabelsten ist. Wenn man Laggy ist und viel moved wird man dann mit guten Händen bestimmt gut ausbezahlt andererseits kriegt man als TAG halt mehr Credit denke ich was zur Folge hat das Moves öfters funktionieren

      Dann muss noch was zum representieren da sein, am besten was offensichtliches wie ein Flush oder eine Straight. Ich hab mir auch mal die ersten 4 Minuten von nem Highstakes Video angesehen und der Coach wollte seine Hand so spielen als ob er AK hätte obwohl er nur irgend nen scheiss hatte, also denk ich dass sowas auch möglich ist obwohl sowas für mich doch eher sehr risky aussieht.

      Aber Moves müssen ja nicht unbedingt immer Bluffs sein oder? Ich denk wenn man was slowplayed ist das auch ein Move. Die cbet als Bluff is ja auch nen Move dann?

      Das Ziel ist wohl einfach Bessere Hände zum Folden zu bringen denk ich.

      Wann genau ein Move profitabel wird weiss ich net. Vielleicht wenn man die Range des Gegenübers sehr gut einschätzen kann und ihn kennt und genau weiß wie er reagiert. Wie groß muss die Samplesize da wohl sein ?



      Ich habs versucht !
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      alles, was weak ist, wird gemoved und alle stations werden gevbettet.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Vorrausstzung für den Erfolg von Bluffs sind also grob folgendes:

      1. Ein Gegner der uns auf Hände setzen kann in welcher Weise auch immer (ob er das gut oder schlecht macht sei mal absolut dahingestellt. Moves klappen natürlich am besten gegen Spieler die uns nicht richtig auf Hände setzen könnne)

      2. Ein Gegner der Hände folden kann, wenn er sich hinten sieht

      3. Generell ein schlechter Handreader UND ängstlicher Spieler, der zu schnell folded


      Zu der Sache mit dem Image. Image ist natürlich wichtig bei der ganzen Sache, weil unsere Gegner unser Verhalten antizipieren und sich irgendwie adapten. (ob sie richtig oder falsch adapten sei dahin gestellt). Auch dies musst du bei deinen Überlegungen mit einbeziehen.


      Das Problem auf NL5/10/25 und auch größtenteils auf 50/100 ist aber, dass es es einfach nicht soviele kompetente Gegner gibt und sehr viele Level 0 Denker. Level 0 Denker bedeutet, dass der Gegner in der Lage ist seine eigene Hand zu lesen und dementsprechend zu spielen, der denkt nicht großartig über deine Image, deine Handrange und deine Lines nach. Wenn der Toppair hat, dann wird das bis zum Showdown gebracht, da kann egal was passieren.

      Das Ziel ist wohl einfach Bessere Hände zum Folden zu bringen denk ich.


      Dies ist die Definition von Bluff.



      Unter Moves kann man selbstverständlich auch Slowplays und seltsame Valuelines unterbringen, aber auch dies ist gegen Level 0 Thinker absolut sinnlos, da wir keinen Vorteil mit Slowplays z.b. gegenüber offensichtlichen Spielzügen bei ihnen haben. Sie erkennen einfach den Unterschied nicht.
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von Ghostmaster
      Das Ziel ist wohl einfach Bessere Hände zum Folden zu bringen denk ich.


      Dies ist die Definition von Bluff.
      Hm.... nen slowplay ist auch ne art bluff ;)