live straddle

    • U20frauenwm2
      U20frauenwm2
      Global
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 446
      hi
      Spiel zur zeit öfter live poker in einer kneipe und die tische dort scheinen sehr fischi und profitabel zu sein
      es handelt sich um eine 1/2 Nl FR tisch .
      die spieler kaufen sich fast alle immer mit 100 ein und machen fast jede runde live straddle
      nun 2 fragen
      1. mit 100 einkaufen ist unprofitabel so weit ich weis, aber wie kann ich als bs mit 200 am meisten profitabel gegen solche gegner spieln (Es sind nicht nur 100staks am tisch ca 50/50 100 oder 200)
      2.Hat live straddle einen sinn? wenn ja welchen und wann ist es profitabel einen live straddel zu machen? wenn nein wie spiel ich am besten gegen einen live straddle und kann am meisten profitabel aus dem fehler ziehn.

      mfg und ty
      u20frauenwm2
  • 34 Antworten
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      straddle hat eigentlich garkeinen Sinn, außer dass Preflop mehr Kohle im Pot ist. Ist doch nur Fun.
    • U20frauenwm2
      U20frauenwm2
      Global
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 446
      du widersprichst dir doch selbst ! mehr kohle n pre flop rein zu stelln is doch ein recht vernüpftiger grund wie ich finde spiel ich zb wie an diesem tish gegen sehr viele lose passiv spieler die post flop recht viel mit gehn ist es doch warscheinlich im schnitt profitabel diesen live straddel zu machen. da man ja sehr gute impl. hat und man auch sehr warscheinlich den flopp sehn wird .
      Wenn ein guter spieler der oft deine blinds angreift und dich oop in action verwickeln will hinter dir sitzt ist es warscheinlich unprofitabel ihn zu machen. das ist wie gesagt nur eine vermutung
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Na ja, man straddlet ja meines Wissens nach, bevor man eine Hand gesehen hat. Von daher ist das ja eh alles random danach und der Blind ist in diesem Sinne ja einfach nur höher.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      selber zu straddeln ist eigentlich immer unpfofitabel. Egal wie passiv die Gegner sind. Deswegen wollen sie bei Highstacks Poker auch, dass jeder straddelt, weil sich dann der Nachteil ausgleicht.
      Wenn du max +EV spielen willst, solltest du deswegen nie straddeln.
    • hidigartmann
      hidigartmann
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2007 Beiträge: 5.723
      da du als utg den straddle ankündigst ist es wohl eher schlecht für dich da du um einen größeren pot spielen wirst, dabei aber meist OOP bist.

      oder ist das jetzt ein denkfehler von mir?
    • venusflytrap
      venusflytrap
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2007 Beiträge: 3.289
      Wenn du gegenüber den Gegnern ne Edge hast ist straddlen eigentlich nur gut für dich, oder?
    • AkDisorder
      AkDisorder
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 290
      Mitm Straddle aus UTG kaufst du dir preflop das Recht als letzter nach dem BB zu agieren wenn nicht geraist wird. Das ist aber auch schon der einzige "Sinn" dahinter. Da aber doch häufig genug preflop geraist wird ist es eher sinnlos und definitiv -EV. Lustig kanns trotzdem sein wenn drei oder viermal gerererestraddlet wird.
    • U20frauenwm2
      U20frauenwm2
      Global
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 446
      jo schon richtig dass man seine karten erst nach dem straddle anschaut :D
      aber ist es nicht möglich dass es situationen gibt in denen es gut ist preflopp option gegen schwache spieler zu haben? .....ich kann mir einfach nicht vorstellen dass ls gar keinen sinn macht da ich schon conservative aber sehr gute spieler regelmäsig ls setzten gesehn hab...ein guter pokerspieler tut doch nichts ohne grund .
    • olli13
      olli13
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2006 Beiträge: 1.012
      na ja, sry, aber wo haste das denn gesehen? im tv highstakes poker etc....
    • AkDisorder
      AkDisorder
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 290
      Naja du hast ja die Option nur dann, wenn nicht von einem anderen Spieler geraist wird. Sobald das der Fall ist, sind die 4 Euro (bei NL200) dead money. Hast du dann eine starke Hand hast du schonmal unabhängig vom Gegnertyp ne Edge weil ein Reraise vom Straddler dann häufig genug danach aussieht als ob du unter der Prämisse schon 2BB investiert zu haben die Situation zum Pot abgreifen nutzen willst. Ich selber mache es nur von der Looseness/Aggressivität der Gegner abhängig. An einem Tisch voller passiver Calling Stations machts wohl gelegentlich Sinn. Hast du überwiegend TAGs am Tisch, ist es eher von Nachteil imo. Also bei einer Livesession von 5-6 Stunden straddle ich vielleicht ein- oder zweimal. Da in meinem Stammcasino allerdings meistens jede Menge Maniacs sitzen kann ich mir das sparen, gegen die hab ich im Grunde auch so ne Edge.
    • p00s88
      p00s88
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 8.955
      wtf is straddeln?! ?(
    • AkDisorder
      AkDisorder
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 290
      Du raist bevor du deine Karten gesehen hast preflop UTG auf 2BBs und hast damit die Option preflop nach dem BB zu agieren sofern es kein Raise gab.

      €: Wenn du in UTG+1 sitzt kannst du nach einem Straddle auch Restraddlen auf 4BBs, UTG+2 Rerestraddlen auf 8BBs etc... hab auch schon miterlebt dass All-In gestraddlet wurde :rolleyes:
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      wird im deutschen Volksmund auch strudeln genannt :D :D :D
    • U20frauenwm2
      U20frauenwm2
      Global
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 446
      jo seh dass ähnlich an einem tisch voller tags macht das wengi sinn da man oft nicht den flop sehn wird und so häufig 2BB verschenkt. Jetzt ist die Situation aber so dass in der besagten kneipe sehr loose passiv pf gespielt wird. ich würde behaupten dass du in 2/3 der Fälle den Flopp ohne raise sehen wirst .
      ------------>du hast oft die pot-odds dass du sogar anytwo hier aus option callen kanst (1:8)
      ------------>du wirst post flop seeehr gut ausbezahlt wenn du was triffst so dass die impleids sehr gut sind
      ------------>du kannst im falle dass du pre flop eine gute hand hällst schon preflop einen grosen pot aufmachen
      ------------>du tauschst eine sehr ungünstige position (UTG)gegen eine wesendlich besser zu spielende ein
    • AkDisorder
      AkDisorder
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 290
      Jo so seh ich das auch.

      Wie schon gesagt wenn du die Stations am Tisch sitzen hast ist es ne gute Möglichkeit preflop ein bisschen den Pot aufzublähen, was sich dann mit einer Hand entsprechend auszahlt. Da du aber im Grunde blind Geld investierst, ist ein Straddle nie +EV wie ich finde.
    • Spectra1
      Spectra1
      Black
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 7.189
      Original von U20frauenwm2
      hi
      Spiel zur zeit öfter live poker in einer kneipe und die tische dort scheinen sehr fischi und profitabel zu sein
      es handelt sich um eine 1/2 Nl FR tisch .
      die spieler kaufen sich fast alle immer mit 100 ein und machen fast jede runde live straddle
      nun 2 fragen
      1. mit 100 einkaufen ist unprofitabel so weit ich weis, aber wie kann ich als bs mit 200 am meisten profitabel gegen solche gegner spieln (Es sind nicht nur 100staks am tisch ca 50/50 100 oder 200)
      2.Hat live straddle einen sinn? wenn ja welchen und wann ist es profitabel einen live straddel zu machen? wenn nein wie spiel ich am besten gegen einen live straddle und kann am meisten profitabel aus dem fehler ziehn.

      mfg und ty
      u20frauenwm2
      live stradel kann einen sinn haben, wenn die gegner nicht auf die potsize adepten, sprich in größeren pots mehr fehler machen als in kleinen

      mathematisch kannst du in einem game mit häufiger livestraddel ziemlich uptighten.. da dein impliedodd zu kosten pro hand verhältniss sich stark verbessert.. sprich dein Asses, Kings gewinnen einfach das doppelte => du müßtest mathematisch nur die hälfte der hände spielen,

      es ist auch ok, wenn du nur um 30% uptightest, bzw gegen schwache gegner tighte ich zb gar nicht up sondern straddel lieber selbst.. da die edge in nem größeren pot einfach mehr money macht..
    • TuminiX
      TuminiX
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2008 Beiträge: 18
      ich fange immer straddel wenn ich lange zeit keine hand bekommen habe...1 mal war das so superherlich als ich dann erste mal in der runde ein straddel spiele gleich pocked A halte und preflop mich alle auf ein bluff setzten da es irgendwie schon fast nomal war das immer der jenige im straddel versucht hat sich die andern blinds zu stehlen ... aber ansich halte ich nen straddel auch nicht so für sinnvoll
    • U20frauenwm2
      U20frauenwm2
      Global
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 446
      versteh ich das jetzt richtig
      gegen gute spieler die straddeln soll ich meine range auftighten.
      gegen schlechte eher schaun in profitable postflop action verwickeld zu werden.
      Machen loose steals bei ls also keinen sinn ? oder macht der ls nicht den BU "wertvoller" da man als aggresor ip gegen gut dad mony spielst ?
      ty für eure tipps =)
    • AkDisorder
      AkDisorder
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 290
      Also ich für meinen Teil kann das nich detailliert beantworten weil ich eben nur die Straddleaction aus meinem Stammladen kenne. Da ist es definitiv so: loose Steals vom BU oder gar CO sollte man lassen, da die meisten so fishy sind dass sie es nicht ertragen können, jetzt 2BB kampflos aufzugeben. Und gegen straddelnde Brainer (die es dort eigentlich kaum gibt) tighte ich meine Range erst recht hoch.
    • 1
    • 2