Range für Squeezplay

    • DerA1234
      DerA1234
      Gold
      Dabei seit: 15.04.2007 Beiträge: 181
      Ich hab mal versucht mir zu überlegen mit welcher Range sich ein Squeezplay lohnt. Ich hab folgende Annahmen für ein Spiel auf NL 100 getroffen:

      -Ein Spieler raist 4$ aus MP
      -Ein Spieler callt
      -Ich sitze im BB und wenn ich squeeze klappt es in 50% der Fälle, mit den Top 5% seiner Range callt ein Spieler.

      Klappt der Squeeze gewinne ich 4+4+0,5+1=9,5$

      Werde ich gecallt habe ich 19$ investiert, damit ich insgesamt keinen Verlust mache, muss ich also mit 19-9,5=9,5$ aus dem Pot kommen.

      Der Pot ist 20+4+0,5+20-2=42,5$ groß.

      Ich brauche also 9,5/42,5=22,4% Equity damit der Squeeze +EV ist.

      Eine 22,4% Equity gegen eine 5% Range habe ich mit allen Händen von mir. 22 geben mir z.B. 33,6% Equity.

      Es würde sich also theoretisch lohnen immer zu squeezen. Kommt mir natürlich komisch vor mein Ergebnis. Wo hab vielleicht unrealistische Annahmen getroffen, oder ist in der Rechnung was falsch?

      Ich hab zumindest jetzt das Gefühl, dass ich deutlich looser squeezen kann, als bisher gedacht. Problem kann sicher auch die Gegneradaption sein, wenn sie sehen, dass ich mit T9s squeeze.
  • 12 Antworten
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Naja rein rechnerisch kommt das wohl hin, das Ergebniss macht aber meiner Meinung nach auch relativ wenig Sinn. Da die Rechnung stimmt, müsste ja eine Annahme falsch sein.

      Gewinnt man wirklich 50% dadurch das beide folden? Immerhin müssten beide 70% ihrer Range wegpacken, damit das klappt. Leider hab ich da keine Erfahrungswerte, ich squeeze eh zu tight und wenn achte ich da nur selten drauf, ob und wie ich gecalled werde.

      Falls das jetzt im ersten Moment unlogisch erscheint, dass sie 70% folden: es kann ja auch der coldcaller noch callen, der Rest ist simple Wahrscheinlichkeitsrechnung: 0,5 = 0,7 * 0,7. Womit eigentlich deine Equityüberlegung im Falle eines Calles recht bescheiden dasteht, da er ein PFR von ~16 haben müsste, haben FR wohl die wenigsten.

      Allerdings besteht da jetzt die einfache Annahme, dass beide gleich viel callen. Normalerweise müsste man eine spezielle Situation betrachten und nicht nach Schema F handeln.

      Wichtige Faktoren sind dabei ja:

      - Position / PFR / F3bet des Agressors
      - VPIP / WTS des Coldcallers, ein Fisch wird da wohl relativ loose callen
      - eigene Stackgröße

      Naja man merkt, wirklich genau hab ich mich damit noch nicht beschäftigt, aber vielleicht konnte ich dir einen kleinen Denkanstoß geben :)
    • DerA1234
      DerA1234
      Gold
      Dabei seit: 15.04.2007 Beiträge: 181
      Ja, das hast du auf jeden Fall gemacht. Ich denke auch, die entscheidene Größe in der Rechnung ist der Erfolg des Squeezplay, wie oft beide ihre Hände weglegen, und da habe ich auch wenig Erfahrung, da ich erst kurze Zeit NL spiele. Vielleicht hat da ja jemand ne Auswertung oder sowas.
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Naja als guten Ansatz kann man ja den Fold to 3bet Wert nehmen, zumindest kann HM den anzeigen (PT3 denk ich mal auch). Den coldcaller kann man ja eine relativ bescheidene Handrange geben, wie 55 - TT, A9s - AJs, ATo - AQo und vielleicht ein paar Connectors. Gegen so eine Range kann man ja schon recht loose squeezen, selbst wenn er mit allem called.

      Allerdings hat das mal echt gesuckt, als ich mal ansatzweise bisschen mehr gesqueezed habe, wo die dann einfach mal mit QQ den coldcall vollbracht haben - hat mich dann immer ein bisschen auf Tilt gebracht. Wobei der Coldcall eigentlich gar nicht so dumm ist, wenn das Limit relativ weak und nitty ist, wie es zuerst den Anschein hat.

      Also deren Range einzuschätzen ist generell schwer möglich, daher sollte man da auch ein bisschen auf die Stats achten, auch auf den Fold to 3bet und WTS. Aber irgendwie sind das für mich zu viele Dinge, als das ich das jetzt mal so easy in ne Formel packen könnte, im Moment variiere ich mehr oder weniger eine Standart Range und hoffe das beste ^^

      Wäre aber mal wirklich interessant, wenn sich mal jemand dazu äußern könnte, der bisschen mehr Ahnung davon hat :)
    • spiderbyte71
      spiderbyte71
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 2.416
      kleiner auszug aus dem glossar:

      "... Squeezeplay ist ein Bluff in der ersten Wettrunde in Form eines großen Reraises, nachdem ein Spieler zuvor geraist und mindestens ein weiterer nach ihm die Erhöhung gecallt hat. ..."

      sollte man nicht vergessen. es ist ein bluff. man spielt hier die situation, egal mit welcher hand. demzufolge sind hier eher die stats des openraisers ATS und Fto3bet und der vpip des coldcallers interessant. ich würd immer solange squeezen, bis ich gegenwehr kriege und dann halt anpassen. fertig.
    • DerA1234
      DerA1234
      Gold
      Dabei seit: 15.04.2007 Beiträge: 181
      Ich finde schon, dass die Hand, die man hält durchaus wichtig ist, da es die Equity für das Play maßgeblich beeinflusst.

      Der fold to 3bet Wert ist ja normalerweise recht hoch, aber ich glaube nicht so ganz, dass man mit dem beim Squeezplay so einfach rechnen darf, da zumindest die guten Spieler wissen, dass man ein Squeezplay macht, und dann auch looser callen. Außerdem weiss ich nicht so recht, ob die Spieler gegen einen Push von einem Shortstack looser callen als gegen eine 3-bet von einem Bigstack, da sie nicht ihren ganz Stack riskieren.
    • spiderbyte71
      spiderbyte71
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 2.416
      Original von DerA1234
      Ich finde schon, dass die Hand, die man hält durchaus wichtig ist, da es die Equity für das Play maßgeblich beeinflusst.
      beim squueze gehts aber nicht um playability sondern einzig und allein um foldequity. natürlich ist es gut, wenn man bei einem call die hand weiterspielen kann. wenn man diese intention bei seinem raise hat, ist es aber eher ein valueraise und kein bluffraise.

      Original von DerA1234
      Der fold to 3bet Wert ist ja normalerweise recht hoch, aber ich glaube nicht so ganz, dass man mit dem beim Squeezplay so einfach rechnen darf, da zumindest die guten Spieler wissen, dass man ein Squeezplay macht, und dann auch looser callen.
      ich finde nicht, dass die werte sooo hoch sind. ich freu mich immer, wenn ich nen loosen stealer finde, der dann auch 70%+ auf ne 3bet foldet. udn es eben die aufgabe herauszufinden, ob der andere auf deine squeezes reagiert. wenn er das tut, eben weglassen oder eben mit value-händen squeezen. generell ändert sich aber nichts an der tatsache, dass die eigene handstärke erstmal unwichtig ist.
    • DerA1234
      DerA1234
      Gold
      Dabei seit: 15.04.2007 Beiträge: 181
      Nein, so kannst du das nicht sehen. Würde es nur um FE gehen müsste das Play in 68% der Fälle klappen. Da Du grade als shortstack aber sofort allin bist, kommt immer noch die equity hinzu, wenn du gecallt wirst, und diese equity beeinflußt das Ergebnis halt dann nochmal stark.

      Der durchschnittliche fold to 3-bet Wert auf NL100 ist nach meinen Daten laut PT3 77,9%, wenn es bei einem squeeze ähnlich hoch wäre, würd sich das Spiel gegen den durchschnittlichen Spieler also immer lohnen, da es dann zu 60% klappt.

      Soweit ich weiss, gibt es aber leider bei HM oder bei PT3 keinen fold to squeeze-Wert.
    • spiderbyte71
      spiderbyte71
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 2.416
      also ich hab hier bei 2mio händen nl100 nen average von 55%.

      und doch. es geht bei nem bluff, und der squeeze ist einer, immer nur um FE. was ich übersehen hatte, war SSS. ich dachte, es geht um poker. sorry. da würd ich gegen nen squeeze wohl auch lighter callen.
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Ihr versucht nicht gerade zu errechnen ob ein any2 Squeeze +EV ist oder?

      Besonders gelungen finde ich die wild geschätzen %Werte die hier als mathematische Grundlage herhalten müssen und mit denen solange auf die Equity eingedroschen wird bis es passt.

      *4 im Sinn und 3 dazu arggg mist mit 60% Foldwert geht das nicht, also 2 im Sinn und heute ist Mittwoch also rechnen wir mit 70% Foldwert*
    • DerA1234
      DerA1234
      Gold
      Dabei seit: 15.04.2007 Beiträge: 181
      Original von spiderbyte71
      also ich hab hier bei 2mio händen nl100 nen average von 55%.

      und doch. es geht bei nem bluff, und der squeeze ist einer, immer nur um FE. was ich übersehen hatte, war SSS. ich dachte, es geht um poker. sorry. da würd ich gegen nen squeeze wohl auch lighter callen.
      Deshalb auch meine Überlegung, ob gegen einen Shortstack lighter gecallt wird.

      Wundert mich schon ziemlich, dass die beiden Werte soweit auseinander liegen. Hast du den Wert aus PT3 oder aus HM? Bei mir ist es der Wert Fold to PF 3b. Bei mir sind es 250k Hände und da kann eigentlich kein großer Unterschied mehr sein. Handelt es sich um FR oder SH? Bei mir sind FR Hände, ich glaub aber nicht, dass das so einen Unterschied machen kann.
    • spiderbyte71
      spiderbyte71
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2006 Beiträge: 2.416
      klar ists FR bei dir. bei mir natürlich SH. find den unterschied schon okay. btw HM auch bei mir.
    • DerA1234
      DerA1234
      Gold
      Dabei seit: 15.04.2007 Beiträge: 181
      Original von spiderbyte71
      klar ists FR bei dir. bei mir natürlich SH. find den unterschied schon okay. btw HM auch bei mir.
      Bei mir wars PT3, vielleicht hat noch jemand den Wert für HM auf FR.