einige Fehler in simplem Artikel

    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      siehe hier

      Da sind ein paar Rechenfehler enthalten, die imo daraus resultieren, dass zu kompliziert gerechnet wird. Zum Beispiel ist das Ergebnis der ersten Rechnung nicht 9.56, sondern glatt 9.5. Wenn man mit der Schreibweise (gute Karten / alle Karten) statt mit (Ergebnis %) arbeitet, kann man viel wegstreichen und zum Schluss einfach 38/4 teilen, was zu glatt 9.5 führt. (Stove/Equilator macht natürlich Fehler, weil kein Computer gut mit Komma-Zahlen umgehen kann. Aber in vielen Fällen hat man nur mit Zahlen < 50 zu rechnen, was im Kopf viel besser geht als es Stove jemals könnte.)

      Weiterhin ist ein Guck-Fehler im Endabsatz (7.6 statt der der sich oben ergebenden 9.6 (Fehler mit eingerechnet)). Dieser rührt sicher daher, dass der ganze Artikel nur eine leichte Umwandlung dessen hier ist.

      Das waren jetzt 3 dicke Kritikpunkte. Sicher seid ihr jetzt der Meinung, ich würde diese Fehler dem Autor ankreiden. Er solle sich doch mehr Mühe geben beim Rechnen und seinen Text später nochmal durchlesen. Dem ist aber nicht so. Wenn man selbst überlegt, mit wieviel Elan man an das Verfassen eines solchen Artikels gehen würde, ist es klar, warum solche Fehler entstehen.

      Ursachen:
      1. es wird etwas wiederholt was es schon gibt
      2. ein simples Thema wird von einem intelligenten Menschen bearbeitet (ich nehme mal an, PS.de gibt sich Mühe niemand anderen zu bezahlen)
      3. der Produktersteller ist gleichzeitig der QM-Chef

      => alles organisatorische Probleme und kein Zeichen von schlechten Mitarbietern.
      Man kann diese Fehler aber imo recht einfach beheben (die folgenden Punkte sind daher Verbesserungsvorschläge) (alle Vorschläge sind technischer Natur, weil ich selbst ITler bin. Es gibt sicher auch andere organisatorische Lösungsmöglichkeiten.):

      vs 1. statt alles Wissen in der eigenen Datenbank zu haben, sollte man probieren soviele andere Datenbanken wie nötig zu nutzen. Wenn jemand den Begriff XY erklären will und er steht bereits auf Wikipedia, sollte euer Glossar-Parser einfach zu Wikipedia verlinken.

      vs 2. man wird eine Wissensdatenbank allgemein nicht von dummen Menschen füttern lassen können. Aber man kann eine Wiki machen und alle mitarbeiten lassen. Mal ernsthaft, euer Glossarparser ist vielleicht ein Alleinstelllungsmerkmal aber die Glossar-DB nicht. Ergo besteht keine Gefahr für PS.de wenn da jeder dran rum basteln kann (zumindest jeder registrierte nutzer, dessen Aktionen dann sogar nachvollziehbar sind). Außerdem heisst "kein Alleinstellungsmerkmal" auch "ich will das outsourcen" => ein allgemeiner Mehrwert für die Community sollte auch von der Community erstellt werden.
      Ich hätte die Fehler auch gleich selbst weg gemacht, wenn es einen Edit-Button gebe. So muss ich euch erst nen Foreneintrag machen, ein bezahlter Moderator muss es sich durchlesen, ein Ticket dazu erstellen, was dann von einem bezahlten Redakteur erledigt werden muss. Gratz für all die Kosten.

      vs 3. siehe 2. Die Fehler wären Weg und wir alle hätten etwas Zeit gespart und eine besseres Glossar.
      Zumindest sollte aber jedes Arbeitspaket (egal ob Programmierer oder Redakteur) von einem Mitarbeiter bearbeitet und von einem anderen abgesegnet werden. Siehe unendlich viele Open Source Projekte. Sowas klappt ganz gut.

      Grüße
  • 1 Antwort
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.432
      Hi Scholvar,

      danke für den Hinweis auf diese Fehler. Wir geben uns große Mühe in den Artikeln der Strategiesektion und auch nun den ergänzenden Materialien Fehler so weit es geht zu vermeiden und verbessern diese so schnell es geht, wenn sie gemdeldet werden.

      Im Glossar können solche Fehler schon eher auftreten, da wir derzeit nicht die Ressourcen haben, dieses nochmal von Grund auf zu überarbeiten.

      Ich werde diese Fehler an die entsprechenden Stellen weiterleiten, kann aber nicht versprechen, dass wir die inhaltlichen Fehler zeitnah prüfen und korrigieren können.

      Grüße

      Hotte