3Bet mit PocketPairs bei 1 Gegner?!

    • YouDontKnowJack
      YouDontKnowJack
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 242
      Hallo,

      wie spielt ihr eure PocketPairs vs ne normale 3,5bb raise vor euch ohne coldcaller?
      Meine 3Bets mach ich zurzeit mit 99+ KQo+ bei Gegnern mit >15pfr und überleg halt ab 22+ die PP zu 3Betten. Überlegung ist den raise von nem 20/20 ne 3Bet zu machen mit 22+ in der Hoffnung das er viel foldet (preflop/conti).
      Den raise von nem 40/20 würd ich dann eher coldcallen weil er die 3Bet+CBet vermutlich light called.

      Bei Tischen mit sehr loosen 30+ vpip Leuten hinter einem könnte man ja auch coldcallen in der hoffnung auf Multiway Pot - da weiß ich nicht wie man argumentiert welche der beiden Varianten die Profitablere ist.

      Loose 3Bets fallen squeeze schonmal weg -> plus
      Wenn der Gegner looser wird, wird man besser ausbezahlt KK+ -> plus
      Wenn der Gegner looser wird, callt er aber auch unsere 3Bet/CBet mit 22+ -> minus .. wtf? was machen wenn er sich anpasst?
      coldcall -> multiway pot -> plus bei set, sonst andere variante besser

      2.ter Punkt: Wenn ihr ne 3Bet von nem 35/4 bekommt, mit SC/PP dann callen weil man gute implieds kriegt ihn zu stacken bei set/monster?


      öh .. soweit meine Gedanken, was denkt ihr dazu - wie spielt ihr es ?
  • 8 Antworten
    • hidigartmann
      hidigartmann
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2007 Beiträge: 5.723
      weiterhin kann es gegen viele gegner ein leak sein kleine PP auf setvalue zu callen. deine implieds sind schlecht da du OOP gegen eine weite range spielst.
      er zahlt dich also viel seltener aus.
      SH 3bette ich solide TAGs mit any PP. gegen spieler die eh nciht so auf ranges achten call ich nur.
    • kiljeadan333
      kiljeadan333
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 6.005
      Tags/regs die viel stealen 3bette ich oop deutlich lieber, als dass ich coldcalle. Allerdings spiel ich auch genre Multiwaypötte mit pockets/scs. Wenn also der theoretische SB auch coldcallt, variiere ich zwischen squeeze und cc.

      Ip kommts dann auf die Spieler hinter mir an, da ich gegen tags eigentlich beides gerne spiele. Sind die Blinds eher aggro ist oftmals ne 3bet besser, da ich sonst gesquezzt werde und mein pocket nicht mehr wirklich callen kann. Es sei denn der Aggressor und ich sind deeper oder ist ne Nit...dann habe ich natürlich wieder andere Möglichkeiten.
      Ne andere Variante ist die, dass man den tag mit nem Monster coldcalled in der Hoffnung auf den Squeeze vom aggroblind. Ob man dann 4bettet oder coldcalled hängt davon ab, was der eigentliche Aggressor macht, wie Aggro der "Squeezer" postflop ist und welche Range ich ihm da zutraue....macht er das mit vielen Händen ist n coldcall HU sicherlich profitabler. 3bettet er tight, kann ich besser 4bet/call spielen, weil ihn oft dominiere und deadmoney im Pot ist.

      Gegen eher passive Blinds kann ichs dann auch wieder situativ vom Aggressor und meinem Image ihm ggü abhängig machen.
      Ich kann viele drawinghands coldcallen, da der 33/12 Fish viel overcallen(?!) wird und ich somit mit meinen Monstern(Set, Flush, Straight, Draws, Twopairs) den Pot aufblähe, bzw die playability recht gut ist, ich oft einfache Entscheidungen habe.

      Hängt für mich wieder mal alles sehr stark vom Tableflow, meinem Image, der History, dem Gegnerverhalten undundundundundund ab ;)
      Ich denke auch, dass das der beste Weg ist, sein Spiel weiterzuentwickeln. Sich von Standards zu trennen und viele seiner Entscheidungen von der Situation abhängig zu machen.
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Wenn du die 3-Bets in der Hoffnung machst, dass er viel foldet (preflop oder contibet), dann kannst du die 3-Bets auch mit Any Two machen.
    • YouDontKnowJack
      YouDontKnowJack
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 242
      wie hidigartmann gesagt hat ist seine 3Bet-call range deutlich kleiner als die open raise, man wird also beim set auch besser ausbezahlt - das man den pot preflop/conti mitnimmt und nicht gesqueezt wird ist natürlich auch angenehm
      denke es spricht vieles dafür jedes PP zu 3Betten vs TAGs
    • Staarrrr
      Staarrrr
      Bronze
      Dabei seit: 08.07.2007 Beiträge: 3.123
      Irgendwann adapten sie und 4-betten dich andauernd. Ich weis nicht, ob man wirklich jedes PP 3-betten sollte.
    • 3jersey3
      3jersey3
      Bronze
      Dabei seit: 11.12.2005 Beiträge: 5.387
      Original von pokerstamm
      Wenn du die 3-Bets in der Hoffnung machst, dass er viel foldet (preflop oder contibet), dann kannst du die 3-Bets auch mit Any Two machen.
      pp's spielen sich postflop aber sehr viel einfacher als any 2 und haben dafür auch viel bessere implied odds wenn der gegner doch mal was hat und die 3bet nur flatcalled
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von hidigartmann
      weiterhin kann es gegen viele gegner ein leak sein kleine PP auf setvalue zu callen. deine implieds sind schlecht da du OOP gegen eine weite range spielst.
      er zahlt dich also viel seltener aus.
      SH 3bette ich solide TAGs mit any PP. gegen spieler die eh nciht so auf ranges achten call ich nur.
      Sorry, aber das kann man so nicht stehen lassen!

      Mit einem Pocket Pair einen Multiwaypot zu erreichen ist im Grunde das Ziel, da die implied Odds gegen einen Gegner seltener ausreichen und man dort häufig zum moven gezwungen wird.

      Haben wir einen Openraise und einen loosen Caller ist das eine schöne Situation um auf Set Value zu callen.

      Dieses jetzt als Leak zu bezeichnen ist einfach falsch!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die Fragen sind halt:

      => Habe ich eine ausreichende Foldequity?
      => Womit callt mein Gegner die 3-bet? Kann ich ihn Postflop rausmoven? Zahlt er mich komplett aus wenn ich mein Set hitte?
      => Habe ich ausreichend implied Odds?

      Natürlich sind da Gegner und Position immer mit entscheidend. Ebenso muss man sich fragen, ob es was zu balancen gibt? War man bisher eher pasiv oder aktiv? Sind Gegner bereits durch komische Plays aufgefallen?

      3-bettet Pots sind halt recht teuer, da sollte man einfach auch wissen gegen wen man da antritt.