Einstellungsproblem

  • 7 Antworten
    • soucy
      soucy
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2006 Beiträge: 2.092
      Denk dir einfach das es nicht dein Geld ist... schließlich hast du es anderen "abgenommen" :)

      Solange du kein von dir einbezahltes Geld verlierst sollte es doch ok sein :)
    • promoe
      promoe
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 1.694
      Wenn du dein Studium vom Pokern finanzieren möchtest und bei 1/2$ schon Hemmschwellen auftreten solltest du lieber arbeiten gehen. Wenn ich 5 Stunden arbeite sind das 50-70 Euro für mich, das erreichst du mit 5 Stunden Pokern auf 1/2$ im Schnitt ganz bestimmt nicht. Da musst du schon auf höheren limits spielen und da wirste dich mit deiner Einstellung sicher nicht wohler fühlen.
      Mag scheisse klingen, ist aber leider die Wahrheit.

      Wie es dazu kommt, dass Leute 3 Stunde (und mehr) am Tag ihr A-Game spielen können ist relativ simpel. Emotional "tot" sein. Keine Freudensprünge bei dicken potts, kein haare raufen bei verlorenen Potts gegen maniacs, die mit ihrem 3er pair den turn cappen und am river ihre sets kriegen gegen deine Pocketrockets. Sone Einstellung kriegt man aber halt erst mit der Zeit, vornehmlich, wenn man mal nen ziemlich üblen cooler hatte. Ich hab nach meinem 2 Monate nicht mehr gespielt, bin wieder ans Pokern gegangen und kann mich komischerweise als emotional "tot" beschreiben jetzt, wenn ich an den tables sitze. Keine Ahnung wie das gekommen ist, aber es macht einfach klick im kopf manchmal.
      Mag zwar lächerlich klingen aber ich hab mir High stakes Poker auf youtube angeguckt und vorallem der gute Herr Negreanu (wahrscheinlich falsch geschrieben, da kommt noch was hinter dem u am Ende) kann einem in einigen Situationen echt leid tun. Verliert nen >500.000$ Pott an Gus Hansen. Denke, dass das so ein aha Erlebnis für mich war. Einige Leute losen echt Kohle beim Pokern, meine 30$ sind da eher ein Witz.
      Sicher kein Allheilmittle für jeden, mir hat die pause + HSP jedoch geholfen entspannter ans Pokern ranzugehen.
    • Cornholio
      Cornholio
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 25.674
      welches limit spielst du? 30 dollar sind mir völig wurscht. ich kriege für 5 Stunden Nebenjob im real life btw 36Euro und nicht 70.
      würde mit 4 tablen 1/2 sh a-game deutlich mehr verdienen.


      edit: sehe grad das du zuletzt 5/1 gespielt hast, das limit hat mich wie gesagt noch völlig kalt gelassen.
    • Heiliger
      Heiliger
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.619
      War auch oft on tilt, nachdem ich dauernd auf 2/4 weggeluckt wurde. War schon fast Semi-broke.
      Ich entschloss mich zu einem Wechsel und mache endlich wieder massig Kohle, obwohl die Tische im Schnitt $10 tighter sind, als auf PP.
      Ich komme einfach mit vielen Fischen nicht zurecht. Ist mir eh lieber so. In den höheren Limits, gibts so und so weniger davon.
      Mein größter Fehler war also die fischigsten Tische rauszusuchen. Hört sich blöd an, ist aber so.
      Viele Bad Beats auf höheren Limits können sehr teuer werden. Besonders wenn du massig Value Bets investierst und einige Male am River weggeluckt wirst, dann ist das in der gleichen Session einfach nicht mehr einzuholen. Sollte das 2 Wochen so weitergehen, schwindet die Bankroll nur so und natürlich auch die Lust am Spiel.
      Seit meinem Wechsel läufts aber wieder super. Ich spiele täglich über 1k Hände-also mehr als 30k im Monat. Hängt auch mit dem Rakeback zusammen.
      Wichtig ist, dass dir schnellstens bewußt wird, wo dein Fehler liegt, um nicht in eine ähnliche Situation wie ich zu kommen.
      Vielleicht probierst du auch mal Tische, die tighter sind und wo eine Bet noch etwas Wert ist.
    • Sascha26
      Sascha26
      Black
      Dabei seit: 03.03.2006 Beiträge: 2.177
      Also wir kennen uns ja vom Seminar, und das es dir nicht an Wissen fehlt, kann ich dir nochmal versichern. Zu der Zeit des Seminars, war ich ebenfalls auf 1/2 und heute spiele ich wesentlich höher als meine RL-Komfortzone. Ich bin Leiharbeiter und verdiene ziwschen 7 und 9 Euro die Stunde, was Ende des Monats so zwischen 750 und 1000>Euro Netto sind. Heute spiele ich auf 5/10 und an einem Tag dann mal 500$ Verlust zu machen ist wirklich keine Seltenheit. Das is also so knapp mein halber Monatslohn. Warum mir das jetzt nicht so viel ausmacht ??

      Folgende Sachen weiß ich:

      1. Ich bin gut!

      2. Weil ich gut bin, bekomme ich das Geld wieder!

      3. Meine BR ist Spielgeld, selbst wenn ich alles verliere gefährde ich damit nicht meine Existenz!

      4. Weil meine BR Spielgeld ist, gehört das Geld erst mir wenn es in meinem RL Geldbeutel ist.

      5. Gib den Fischen Geld, damit sie noch mehr Geld an dich verlieren können :)

      Ich spiel auch nicht jedes Monat 30K Hände, aber ich spiele jeden Tag, und manchmal, so wie Heute, höre ich nach 200 Händen auf, weil ich bereit 50 BB gewonnen habe, das ist ein psychologischer Vorteil für die nächste Session- Und wenn ich dann mal 60BB und mehr verliere, kann ich auch mal aufhören, damit sich meine Seele entspannen kann. Aber trotzdem, werde ich mich am nächsten Tag wieder hinsetzen und weiterspielen. Weil ich weiß, ich habe einen positiven Erwartungswert.

      Den hast du auch! und deswegen kannst auch du dich am nächsten Tag ruhigen Gewissens hinsetzen und weiterspielen ;) Ohne dir den Tag zu versauen ;)

      Gruß

      Sascha
    • Cornholio
      Cornholio
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2006 Beiträge: 25.674
    • ScHnibL0r
      ScHnibL0r
      Black
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 3.593
      denk einfach nicht daran was du mit dem geld im rl machen könntest sondern denke nur in big bets und auf lange sicht. die täglichen schwankungen sollten dir einfach egal sein wenn du dir sicher bist , dass du ein winning player bist.
      ist hart aber sicher machbar;)
      ich schaffs allerdings auch nie und hab wohl deshalb 50k$ verloren...