probleme in 3bet pots

    • leodym
      leodym
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2008 Beiträge: 50
      wollt euch mal fragen ob ihr oefter oder weniger cbettet in 3bet pots?!
      kommt natuerlich immer aufs board an, aber wenn ich nen raise vom cutoff bekomme und ihn mit aq 3bette und im board kommt sowas wie

      58J

      cbet?

      oder

      k105, wo wir ja auch noch den gutter haben...also da wuerd ich dann wohl eher cbetten



      aber beim 1. bsp denk ich dann irgendwie immer, der hat eh n paar also callt der bestimmt, wobei dann evlt ne 2nd barrel gut wär.
      kann man wahrscheinlich nicht so verallgemeinern aber habt ihr irgendwie tipps für mich wie ich mich in 3bet pots verhalten soll!?
      glaub auch das ich oefter oop in 3bet pots bin, da ja oft n raise vom hj oder co kommt, welcher ja mit einer weiten range kommmen kann, woraufhin ich ja eigentlich raisen sollte mit a10+ da ich ja wohl gegen seine openrange vorne bin...oder empfehlt ihr mir sowas dann lieber nur zu callen, aufgrund meiner postflopschwaeche und nur bei hit weiterspielen!? allerdings lass ich doch so massig value liegen oder nicht?
      wenn der raiser dann immer mit 54s raised, ich nur call und dann bei nem nonhit einfach aufgeben muss wenn seine conti kommt?!
      natuerlich kommt das immer auf den villain daruf an, aber wär n1 wenn ihr mir da mal unter die arme helfen koenntet
  • 8 Antworten
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      ich kenne zwar dein limit nicht, aber grundaetzlich wuerde ich mal davon ausgehen, da du silber bist, dass auf deinem limit wenig bis 0 in 3bet pots gefloatet wird, also kannst eigentlich auf fast jedem board CBetten, wenn du mal ein board super ekelig findest und du nen read auf deinen gegner hast, dass er gerne suited connectors oder so callt IP oder OOP, dann kannst auch mal ein 7h8h9h board einfach aufgeben, wenn du AsQc oder so haeltst, aber eigentlich wuerde ich fast alles CBetten

      aufm 58J board wuerde ich zB immer CBetten, denn wenn er ein paar haelt wie du denkst, wie soll er auf dem board weiterspielen? haelt er hier 99, TT, 66, 77, etc... auf welchem turn soll er denn weiterspielen? wenn er raisen sollte hast halt easy fold, wenn er callt kannst ja aufm turn neu evaluieren.
    • leodym
      leodym
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2008 Beiträge: 50
      spiele nl25 sh
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      Original von leodym
      glaub auch das ich oefter oop in 3bet pots bin, da ja oft n raise vom hj oder co kommt, welcher ja mit einer weiten range kommmen kann, woraufhin ich ja eigentlich raisen sollte mit a10+ da ich ja wohl gegen seine openrange vorne bin...oder empfehlt ihr mir sowas dann lieber nur zu callen, aufgrund meiner postflopschwaeche und nur bei hit weiterspielen!?
      schreib doch bitte T statt 10...

      wenn du mit AT (bis AQ) raist und ne 3bet aus late pos kommt, und du dann callst mit der absicht flop zu folden, wenn du nicht triffst, verlierst du viel geld.
      wenn du ohne treffer immer foldest, werden das die gegner merken und entspr. ausnutzen. triffst du das A bist du oft dominiert. ob du preflop nen 4-bet-bluff spieltst oder gar pushst musst du vom gegner abh. machen. aber der standardmove ist wohl schlichtweg fold. wenn du UTG bist und nach dir aggresive spieler sitzen, mit hohem PFR/3-bet, kannst du ggf. gleich auf das openraise verzichten.

      ich glaub, du hast da nen riesen leak. nimm einfach mal eine session her und poste 10 hände mit 3-bet-pot ins forum...
    • leodym
      leodym
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2008 Beiträge: 50
      wenn du mit AT (bis AQ) raist und ne 3bet aus late pos kommt, und du dann callst mit der absicht flop zu folden, wenn du nicht triffst, verlierst du viel geld.


      also entweder bist du verplant oder ich


      ich hab doch geschrieben das jemand aus late raised und ich oop 3bette oO

      hab ich gesagt ich call ne 3bet mit a10 o.ä?!
    • annobln
      annobln
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2007 Beiträge: 5.973
      Es ist generell schwieriger einen 3-Bet-Pot OOP zu spielen als IP. Gegen loose Stealer muss man natürlich auch etwas looser defenden. Das würde ich aber eher mit Händen machen mit denen ich mich wohl fühle diese auch OOP zu spielen und die selten dominiert sind. AQo ist natürlich eine 3-Bet-Hand. Ich würde hier idR beide Flöppe cbetten, außer Villain ist ein absoluter Spewmonkey und floatet ständig, bluffminraised o.ä. Da kannste dann wahlweise auch mal c/r als PFA spielen, wenn du min. nen passablen Draw hast z.B. Dir muss bewußt sein, dass dein Spiel swingiger wird dadurch. Am einfachsten spielen sich da halt SCs / PPs, entweder floppst du ein Monster oder Trash bzw. kannst noch viele A/K high Boards gut zum cbetten nehmen imo.
    • aporiano
      aporiano
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 14.175
      Also ich wuerde dir auf keinen Fall empfehlen PPs unter JJ zu 3betten wie der gute herr annobln es dir raet, denn 1. welchen draw willst du floppen? und 2. lassen sich Fische nur sehr sehr schwer mit 66 aus Axx boards rausballern wenn sie das As hitten oder irgendein TP, also schön weiter PPs auf setvalue callen und schön tight AQ+ JJ+ 3betten, gegen nits sogar erst AK+, QQ+ du musst nicht soviele 3bet pots aufmachen, spiel lieber noch ne millionen haende so und sammel deine erfahrungen, dann kannste immernoch aufloosen.

      und suited connectors brauchst du schonmal gar nicht 3betten, der gute herr annobln möchte hier vielleicht dinge preisen, die er in irgendwelchen highstakes videos gesehen hat, aber ich bezweifle stark, dass er sowas selbst ueberhaupt spielen kann. aber eins kann ich dir versichern, du kannst sowas garantiert noch nicht also vergiss den mist! "Schuster, bleib bei deinen Leisten!" ;)
    • rofltobby
      rofltobby
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2006 Beiträge: 120
      Original von annobln
      Es ist generell schwieriger einen 3-Bet-Pot OOP zu spielen als IP. Gegen loose Stealer muss man natürlich auch etwas looser defenden. Das würde ich aber eher mit Händen machen mit denen ich mich wohl fühle diese auch OOP zu spielen und die selten dominiert sind. AQo ist natürlich eine 3-Bet-Hand. Ich würde hier idR beide Flöppe cbetten, außer Villain ist ein absoluter Spewmonkey und floatet ständig, bluffminraised o.ä. Da kannste dann wahlweise auch mal c/r als PFA spielen, wenn du min. nen passablen Draw hast z.B. Dir muss bewußt sein, dass dein Spiel swingiger wird dadurch. Am einfachsten spielen sich da halt SCs / PPs, entweder floppst du ein Monster oder Trash bzw. kannst noch viele A/K high Boards gut zum cbetten nehmen imo.
      Kann mal jemand bitte ausführlich erklären wie man floatet und was ein Spewmonkey und wie ich spewmonkeys exploite!
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich sehe das ein bisschen anders als aporiano bzgl. cbetting auf den Microlimits.

      1. Für viele Gegner (ich spreche hier speziell Gegner mit fischen Tendenzen an) viele Hände unfoldbar. Du wirst von einem Fisch keinen Herofold mit AK auf einem T23 Board erleben für eine Bet. Die Leute floaten nicht bewusst, aber sie können AK einfach nicht folden, weil AK die beste Hand ist. Genausowenig wirst du Fische in 3-Bet Pots auf Axx Board von Händen wie JJ oder TT am Flop bekommen. Du wirst sie auch nicht auf auf einem J9x Board von KQ, 87 bekommen oder auf einem KTx Board von AQ oder AJ.

      Sie versuchen nicht bewusst zu floaten, sie folden aber keine Hände die sich irgendwie mit dem Brett verbunden haben. Ich vertrete deswegen hier die Ansicht, dass man sehr sehr wählerisch mit Contibets umgehen sollte und sich auch hier im Vorfeld über mögliche Turnkarten/spielweisen Gedanken machen sollte.

      2. Jetzt gibts allerdings auch noch viele Semifisch/Regs. Diese legen eine sehr tighte Spielweise an den Tag und spielen zumeist ein Hit Or Fold Spiel. Gegen diese kann man prinzipiell jeden Flop contibetten, weil sie uns einfach nicht versuchen werden auszuspielen, sondern darauf warten, dass sie einen Flushdraw, einen OESD, ein Overpair, ein Toppair o.ä. treffen



      Ich habe mal so eine Grundregel für 3-Bet Pots OOP formuliert, die von Humpf zwar als "Blödsinn" betilt wurde, allerdings steht die Begründung dafür bis heute leider noch aus. Sie lautet grob folgendermaßen:

      i) Contibette vorrangig Boards, die enorme Foldequity erzeugen. Die Foldequity einer contibet auf einem K72r Board ist DEUTLICH größer gegen eine Hand wie 88 als auf einem T72r Board.
      Dies lässt siich dadurch erklären, dass viele Leute AK als DIE 3-Bet Hand sehen.

      ii) Contibette ein T72r Board z.b. nicht, wenn du nicht bereit bist am Turn weiter zu betten oder C/R zu spielen ODER du dir 100% sicher bist, dass die Foldequity einer einzelnen Bet enorm hoch ist und unsere Cbet +EV ist. Ich weiss, dass das wahrscheinlich der Knackpunkt in meiner Ansicht ist.

      Auf den Microlimits hat man wie oben schon erwähnt häufig genug EV mit isolierten Contibets auf sehr vielen Boardstrukturen, die sich mit der Range des Gegners nicht so gut verbunden haben. Axx Kxx bedingt Qxx/Jxx sind die bekanntesten Beispiele für solche Boards. J96hh Boards eignen sich dagegen schon nicht mehr so gut für contibets. (ich denke die Gründe sollten klar sein)

      In höheren Limits, gegen Gegner die bewusst versuchen eure Contibet/Bluffbettendenz auszunutzen werdet ihr allerdings ein Problem OOP bekommen. Da werdet ihr von Tags auf einem ATx hds Board von KQhh einen Call bekommen, da wird eure Contibet mit AK auf dem T72r Board plötzlich mit 99 gecalled vom Tag.


      Ich bin daher der Meinung, dass man OOP speziell gegen fischigere Gegner auf nicht ganz geeigneten Boards auch gut und gerne einfach öfter mal C/F spielen sollte.


      Edit: bzgl. der lighten 3-Bet Diskussion und Blinddefense. Ich kann euch eins sagen, ich habe EWIG auf NL25 abgehangen, weil ich dachte, dass lightes 3-betting, multibarrelbluffing superlooses isolieren mit Händen wie 67s gegen 3 Limper etc. was ganz tolles ist und ich das alles super beherrsche.

      Bis NL200 und mit Tableselection auf NL400 macht ihr euch das Leben ungemein einfacher und fröhlicher mit einem Tagstil der einfach sehr sehr ABC gehalten ist. ABC meint hier, dass wir keine wilden fancy Plays einbauen, keine supermarginalen 3 Barrel Bluffs deren EV vielleicht in einem späteren Zeitpunkt des Matches mal zum tragen kommen, keine persönlichen emotionalen Kriege mit 3-bettenden Regs, sondern einfach ein solides Fishexploitingspiel und ein Breakeven Spiel/marginales Winningplay gegen Regs.

      Die Preflopedge in NL ist nicht so riesig wie gerne behauptet wird, sondern die größten Summen werden Postflop verloren. Wenn ihr dort regelmässig mit solidem Handmaterial und etwas Skill ausgestattet seid, dann ist Poker bis NL400 wirklich einfach und profitabel. Ihr bekommt hier, im 2+2 und diversen anderen Seite jede Menge Material geboten, um ABC Poker zu lernen. ABC Poker besteht nicht daraus keine bluffs zu machen und total automatisiert zu spielen, sondern daraus, dass man Basiskonzepte im Spiel verstanden hat und anwenden kann. Über ABC Poker hinaus kommen dann advanced Konzepte, um diese richtig anwenden zu können MUSS man aber ABC Poker spielen können.