Ordnungswidrigkeit

    • ScHnibL0r
      ScHnibL0r
      Black
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 3.593
      Hi

      Kennt sich hier jmd. bzgl. Ordnungswidrigkeiten aus?
      Geschwindigkeitsüberschreitungen..
      Ab wann ist sowas verjährt , und wie deutlich muss man auf dem Foto erkennbar sein , damit die da rechtlich was machen können?
      Was kann man für Strafen bekommen ,wenn man nicht antwortet und alles herauszögert?
      Gibts hier nen Anwalt oder einen angehenden?
      Danke

      Simon
  • 28 Antworten
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      Bin zwar kein Anwalt, dafür hab ich aber schon viele Ordnungswiedrigkeiten begangen ;)

      1. ignorieren kostet Geld! Wenn du nicht reagierst erkennst du zum einen dein Vergehen an, zum anderen verstreicht die Zahlungsfrist und aus der Ordnungswiederigkeit wird ein Bußgeld Verfahren.

      2. Auf dem Foto muss der Fahrer erkannt werden, wie deutlich hängt vermutlich vom Richter ab ;) Aber es ist nicht unüblich dass ein Polizist mit deinem Foto bei den Nachbarn klingelt und fragt ob der abgelichtete bekannt ist, bzw. vor deiner Tür steht und selber nachschaut. (letzteres hab ich selbst erlebt, zum Glück hat meine Freundin die Tür geöffnet und der Wagen war auf sie zugelassen. So hat man ihr nur die Führung eines Fahrtenbuchs angedroht, wozu es aber nie kam)

      Wenns eh nur eine Ordnungwiederigkeit ist einfach zahlen und gut!
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 805
      Original von ScHnibL0r
      .......
      Ab wann ist sowas verjährt , und wie deutlich muss man auf dem Foto erkennbar sein , damit die da rechtlich was machen können?
      Was kann man für Strafen bekommen ,wenn man nicht antwortet und alles herauszögert?
      Gibts hier nen Anwalt oder einen angehenden?
      .....
      Nun wenn es Punkte gibt werden die dann das Bild mit dem Persobild vergleichen, müsste auch drinnen stehen dass die das dann machen werden.

      Wenn Du sagst , ich bin nicht gefahren , und es auch keine Übereinstimmung gibt mit dem Bild, dann passiert imo nix, NUR musst Du dann ein Fahrtenbuch führen. Damit soetwas nicht mehr passieren kann.
    • Teute
      Teute
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 1.596
      Genauerer Sachverhalt und dein "Plan" wären hilfreich. ;)


      Ansonsten zahl halt die 1/10 BB Strafe... :D
    • leekje
      leekje
      Black
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 1.190
      strafe muss er eh zahlen, es wird wohl nur um die punkte gehen !
    • ScHnibL0r
      ScHnibL0r
      Black
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 3.593
      Also ein Fahrtenbuch führen möchte ich auf keinen Fall.

      Es waren 33kmh zu viel also nicht weiter tragisch.
      Auf dem Foto bin ich nur sehr sehr undeutlich zu erkennen.
      Es war am 22.10.2008
      133km/h statt erlaubten 100km/h
      Mein Vater der Fahrzeughalter wurde schon angeschrieben und ich sollte auch zu einem Fotovergleichstermin erscheinen zu dem ich allerdings nicht kommen konnte , da ich den Brief erst ne Woche zu spät bekommen habe. Wohne nun auch nicht mehr dort.
      Hab nun nen weiteren Brief bekommen:
      Anhöhrung zum Bußgeldverfahren
      Wenn ich Personalien zukommen lasse vermeide ich weitere Ermittlungen(Bildvergleich usw.)
      Wenn kein Halter zur Tatzeit festgestellt werden kann kann ein Fahrtenbuch auferlegt werden.

      Bekommt man bei 33km/h nen Punkt? Hab glaub schon einen oder so aber ich bin mir nicht sicher . Kann man das irgendwo nachsehen? Und wann verfallen die genau und wie viele kann man sich leisten;)

      Generell interessiert mich eigentlich , wie Anwälte bei solchen Verfahren vorgehen , damit man unbeschadet davon kommt?
      Ende 2007 bin ich noch etwas schneller gefahren da wäre der Führerschein eigentlich weggewesen und nen Anwalt hat das dann irgendwie geregelt obwohl ich dort wesentlich deutlicher zu erkennen war.
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Bei 33Kmh Geschwindigkeitsüberschreitung wird, falls der Fahrer nicht ermittelt werden kann, dem Halter die Führung eines Fahrtenbuches für 1 Jahr aufgezwungen. Dieses Fahrtenbuch muss der Halter dann in gewissen Abständen der entsprechenden Behörde vorlegen.
      So war es zumindest bei mir (ich hatte mein Auto einem Freund geliehen)....
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      also wegen 33km/h zu schnell würde ich kein aufwand machen.
      du darst laut 20 sec googlen 14 punkte haben, bevor du irgendwas zu befürchten hast (dachte eigentlich 12).
      Jetzt kriegst du 1 Punkt, wayne. Ich denke alles andere als einfach zahlen wird dich mehr zeit/nerven/geld kosten.

      ich war letztens 19km/h zu schnell und es hat mich 30 gekostet.
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 805
      Original von ScHnibL0r
      Also ein Fahrtenbuch führen möchte ich auf keinen Fall.

      Es waren 33kmh zu viel also nicht weiter tragisch.
      Auf dem Foto bin ich nur sehr sehr undeutlich zu erkennen.
      Es war am 22.10.2008
      133km/h statt erlaubten 100km/h
      ......................

      .......................
      Ende 2007 bin ich noch etwas schneller gefahren da wäre der Führerschein eigentlich weggewesen und nen Anwalt hat das dann irgendwie geregelt obwohl ich dort wesentlich deutlicher zu erkennen war.
      Lol na dann wirst Du Deinen Lappen wohl abgeben dürfen ...
      Bei der ersten (Ende 2007) Übertretung wurde Dir gesagt noch einmal in einem jahr eine Übertretung von mehr als ( 20 ??? km/h) dann gibts Fahrverbot.

      EDIT : Es sind 2 x mehr als 26km/h innerhalb von 12 Monaten....Also wärst Du in diesem Bereich
    • BigStack83
      BigStack83
      Bronze
      Dabei seit: 15.12.2006 Beiträge: 6.715
      33km/h sind afaik ein Punkt + ~100€ Bußgeld und Verwaltungsgebühren.

      Ist imo den Stress nicht wert, da jetzt groß Protest einzulegen
    • Hellblood
      Hellblood
      Global
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 3.627
      alter wie wärs mit google lol
    • ScHnibL0r
      ScHnibL0r
      Black
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 3.593
      wie wärs mit lesen lernen;)

      Generell interessiert mich eigentlich , wie Anwälte bei solchen Verfahren vorgehen , damit man unbeschadet davon kommt?

      Das müsste doch dann für jeden genauso möglich sein ,wenn man die selben Formulierungen und Mittel benutzt.

      Das jetzige Verfahren ist mir auch relativ egal, über den bin ich nur mal auf die Idee gekommen.
    • Vyntar
      Vyntar
      Bronze
      Dabei seit: 22.01.2007 Beiträge: 87
      -
    • Kavalor
      Kavalor
      Gold
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 17.648
      es wird wohl kein standartverfahren geben, weil es sich schon längst rumgesprochen hätte und jeder es machen würde.

      Für irgendwas müssen sie ja ihr geld bekommen.
      Ich denke auch die polizei reagiert auch anders, wenn das schreiben vom anwalt kommt, als von einer privatperson. Beim Anwalt müssen sie sich darauf einstellen, das er nicht so leicht aufgibt.
    • GoodFellaGO
      GoodFellaGO
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 1.004
      33km/h zu schnell nach abzug der toleranzen oder ohne?

      wenn die toleranzen schon runter sind werden es 100€ + 3 Punkte.
      wenn du es chaffst mit toleranzen auf <30 zu kommen werden es ~25€ weniger und ich meine 2 Punkte weniger.

      aja das das foto nicht perfekt ist ist kein wunder, die abzüge die man kriegt sind nie besonders gut, normalerweise ( in 99% der fälle ;) ) ist es für die polizei kein problem dir das ganze in so guter qualität vorzulegen das du deine pickel zählen kannst. ;)

      ich würde es auch einfach zahlen, bevor du da wegen 100€ mit nem anwalt rangehst und die sache unnötig groß machst.

      punkte verfallen nach 2 jahren wenn man bis dahin nicht wieder auffällig geworden ist.

      problematisch wirds wenn man isch 2 mal in 12 monaten punkte einfängt, dann musst du einen monat laufen. ( soweit war es bei mir fast ende letzten jahres, zum glück hatten sie sich obv vermessen. :D )

      wie gesagt, für unter 100€ würde ich mir den stress nicht geben und einfach zahlen.

      wie anwälte rangehen -> keine ahnung, hab bis jetzt gezahlt und gut wars.

      und auch wenn du die antwort so nciht hören wolltest, ich weigere mich mir die mühe zu machen und dann alles wieder zu löschen. :D
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      Ohne Anwalt bleibt dir nix als zahlen, weil du selbst nicht Akteneinsicht verlangen kannst.

      Und nur durch Akteneinsicht kannst du eventuell Gründe für eine Nichtigkeit des Bußgeldbescheides finden (falsche Aufstellung/Eichung des Gerätes usw.)

      An diese Informationen kommst du als Privatmann nicht.
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 805
      Original von ScHnibL0r
      wie wärs mit lesen lernen;)

      Generell interessiert mich eigentlich , wie Anwälte bei solchen Verfahren vorgehen , damit man unbeschadet davon kommt?

      Das müsste doch dann für jeden genauso möglich sein ,wenn man die selben Formulierungen und Mittel benutzt.

      Das jetzige Verfahren ist mir auch relativ egal, über den bin ich nur mal auf die Idee gekommen.
      Das jetzige Verfahren ist es ja um das es sich dreht.

      Du wirst als beharrlich eingestuft, weil Du nach einer Übertretung eine zweite begangen hast , welche nun definitv ein Fahrverbot nach sich zieht.

      Jemand der es nichtmal schafft nach so einem Fehler wenigstens 1 Jahr angemessen zu fahren ( 10-15 zu schnell ist immer noch angemessen ), muss eben einfach mal die Konsequenzen tragen.

      Hier hast Du es auch schwarz auf weiss :

      http://www.kba.de/cln_005/nn_124736/DE/Punktsystem/Punktekatalog/geschwindigkeiten__pkw.html

      ganz unten steht es ...


      Also musst Du wenn Du da normal rauskommen willst wieder ein Verfahren anstreben, aber denke mal der Richter wird sich auch seine Gedanken machen .....
    • overkill70
      overkill70
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2007 Beiträge: 160
      Original von ScHnibL0r
      wie wärs mit lesen lernen;)

      Generell interessiert mich eigentlich , wie Anwälte bei solchen Verfahren vorgehen , damit man unbeschadet davon kommt?

      Das müsste doch dann für jeden genauso möglich sein ,wenn man die selben Formulierungen und Mittel benutzt.

      Das jetzige Verfahren ist mir auch relativ egal, über den bin ich nur mal auf die Idee gekommen.
      die anwälte können akteneinsicht beantragen, kannst du als privatperson schon mal nicht, würd ich behaupten.
      die können dann halt einsicht nehmen in die messprotokolle, nachweise über die eichung der geräte und so. falls die dann irgenwas finden, was nicht ganz den vorgaben entspricht (z.bsp anwendung des messgerätes nicht nach herstellervorgaben, eichung abgelaufe. usw. usw) haben sie natürlich gute karten.
      allerdings entstehen dir ein deinem fall schon mal die kosten für den anwalt, der vieleicht nachher keine fehler finden kann. und dann ist da noch der richter. bei dem kann die "tagesform" entscheidend sein, so dass der beste anwalt den fall innerhalb von 30 sekunden verlieren kann.
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Original von ScHnibL0r
      Kennt sich hier jmd. bzgl. Ordnungswidrigkeiten aus?
      Geschwindigkeitsüberschreitungen..
      Ab wann ist sowas verjährt ,


      http://www.kanzlei-hoenig.de/mandanten-informationen/owi-verjaehrung.html
    • hoff09
      hoff09
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 566
      Original von Chaos-I

      Du wirst als beharrlich eingestuft, weil Du nach einer Übertretung eine zweite begangen hast , welche nun definitv ein Fahrverbot nach sich zieht.

      Jemand der es nichtmal schafft nach so einem Fehler wenigstens 1 Jahr angemessen zu fahren ( 10-15 zu schnell ist immer noch angemessen ), muss eben einfach mal die Konsequenzen tragen.

      Hier hast Du es auch schwarz auf weiss :

      http://www.kba.de/cln_005/nn_124736/DE/Punktsystem/Punktekatalog/geschwindigkeiten__pkw.html

      ganz unten steht es ...


      Also musst Du wenn Du da normal rauskommen willst wieder ein Verfahren anstreben, aber denke mal der Richter wird sich auch seine Gedanken machen .....
      Ich bin in meiner "Sturm und Drang" Zeit innerhalb von 3 Wochen 2 mal mit mehr als 30 km/h zuviel geblitzt worden. Mein Anwalt meinte nur: Ums Zahlen wirst du nicht rum kommen, aber das Fahrverbot kriegen wir weg. Er hat gegen beide Bußgeldbescheide Einspruch erhoben und Akteneinsicht verlangt; da es sich um 2 schwebende Verfahren handelte konnte kein Querverweis zum anderen Vergehen eingeholt werden und ich bekam 2 Mal 3 Punkte und 80DM Bußgeld, aber durfte den Lappen behalten.
    • 1
    • 2