Entwicklung einer MSS

    • Druxx3000
      Druxx3000
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 61
      hi,

      wollte mal fragen, ob es schon - auch von seiten der coaches - ansätze für eine midstackstrategie gibt bzw. lust diese zu entwickeln und darüber zu diskutieren. ab nl400 gibts ja immer mehr deep-tische und da wäre es durchaus sinnvoll wenn man die auch profitabel spielen könnte. postflopskills sollte man ab nl200 sowieso haben und im vergleich zum wechsel auf bss wären wahrscheinlich nur relativ wenige anpassungen notwendig. ausserdem braucht man nicht so ne riesen bankroll....meiner meinung nach punkte, die dafür sprechen würden.

      würde mich freuen wenn es dazu ein paar ideen gibt...
  • 27 Antworten
    • Jochenha
      Jochenha
      Global
      Dabei seit: 26.01.2007 Beiträge: 4.623
      Ich erinnere mich gelesen zu haben das dieser Versuch schon von einem Pro (?Berry Greenstein?) unternommen wurde und er damit böse auf die Nase gefallen ist.
    • wettongl
      wettongl
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 1.000
      Ich muss mal genauer schaun, aber auf Stars laufen imho 2-3 sehr solide MSS spieler rum auf NL200 mit ner anständigen Winrate auf 50k+ hände.

      Die setzen sich auch immer mit 50BB an die Tische
    • Blennus
      Blennus
      Bronze
      Dabei seit: 12.06.2007 Beiträge: 841
      tyjohnrambo zb....
    • Druxx3000
      Druxx3000
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 61
      spricht eigentlich auch nichts dagegen. man könnte ausgehend vom fifty-fifty-chart zum beispiel erstmal ne tabelle machen, die an die veränderten stackgrößen angepasst ist und das dann weiter verfeinern. in nem monat hätte ich zeit dafür. vorher leider nicht sooo viel.

      dann müsste man halt noch viel mit handbewertung arbeiten, wäre nicht schlecht wenn sich hier ein paar leute zusammenfinden würden, die da interesse dran hätten.

      was auch noch ein vorteil wäre: man kauft einfach nie nach und steigt dann, wenn man mal nen halben stack verballert hat einfach auf die sss um; ist dann mit nem haufen bigstacks alleine am tisch....
    • Jarostrategy
      Jarostrategy
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 5.603
      Naja mit 50 BB suckeds halt hart weil man super viel auf 3-bets Folden muss und super tight 3-betten muss da man sonst super light ge4-betted werden kann was wiederrum ziemlich sucked da wir da nur tight callen können.

      Imo kann man da auch direkt BSS lernen^^
    • xBenjo91x
      xBenjo91x
      Platin
      Dabei seit: 30.11.2007 Beiträge: 601
      Jo hat nur die Nachteile von beiden anderen Varianten aber nicht die Vorteile^^
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      ich glaube, dass das größte problem einer mss die sache mit den implieds wäre. der stack ist meist zu klein um wirklich profitabel auf implieds zu spielen. und die sind ja bekannter maßen schon sehr wichtig. darum würd ich gleich bss spielen.
    • Druxx3000
      Druxx3000
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 61
      hm wenn ihr meint...
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Original von Blennus
      tyjohnrambo zb....
      Ist der ernsthaft auf ne große Sample im plus?

      Finde sein spiel nicht wirklich gut und er donatet auch gut an mich.
    • BelyiM
      BelyiM
      Black
      Dabei seit: 18.10.2007 Beiträge: 1.248
      Original von pennyyy
      Original von Blennus
      tyjohnrambo zb....
      Ist der ernsthaft auf ne große Sample im plus?

      Finde sein spiel nicht wirklich gut und er donatet auch gut an mich.
      Bei mir hat er auf 43k Hände 1,21 BB/100.
    • Raizzor
      Raizzor
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2008 Beiträge: 601
      Original von Blennus
      tyjohnrambo zb....
      Also ich hab 7k Hände von Ihm in meiner Datenbank und da ist er gut down
    • pennyyy
      pennyyy
      Black
      Dabei seit: 14.10.2007 Beiträge: 5.658
      Original von Raizzor
      Original von Blennus
      tyjohnrambo zb....
      Also ich hab 7k Hände von Ihm in meiner Datenbank und da ist er gut down
      mit sowas fangen wir doch gar nicht erst an :rolleyes:
    • Raizzor
      Raizzor
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2008 Beiträge: 601
      Original von pennyyy
      Original von Raizzor
      Original von Blennus
      tyjohnrambo zb....
      Also ich hab 7k Hände von Ihm in meiner Datenbank und da ist er gut down
      mit sowas fangen wir doch gar nicht erst an :rolleyes:
      Weiß gerade nicht was du mir damit sagen möchtest??
    • Bone1984
      Bone1984
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 2.955
      das 7k keine samplesize ist...
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Original von Jarostrategy
      Naja mit 50 BB suckeds halt hart
      Genau das ist das Problem, warum es keine MSS gibt.

      Ohne Rechnung kann man wohl kaum sagen, dass die Spielweise mathematisch +EV oder -EV ist.
      Offensichtliche Probleme sind:
      - wie reagiere ich auf (lighte) 3-bets
      - wo sind meine Implieds hin
      - wo loose kann ich mit TP oder weniger broke gehen

      €: Noch ein nicht uninteressanter Punkt sollte die hourly sein. Da man wohl "mehr denken" muss, als bei der SSS kann man weniger Tische spielen. Aber durch den kleineren Stack im vgl zur BSS wird man sicher auch nicht an die Winrate von einem durchschnittlichen/guten BSSler rankommen (6-8bb/100).

      Vorteile könnten darin liegen:
      + mehr Payoff
      + gewisse Implieds
      + man kann 50bb Tische spielen
      + BSS haben noch nicht dran adapted
      (+ man kann evtl 3way mit einem SSSler besser moven?)

      Gerade der letzte Punkt ist sehr interessant, da man die MSS sicher profitabel bis zu einem bestimmten Limit spielen kann.

      Und wenn ich gerade mal überlege habe ich nach einem Doppel-Up auch noch +EV weitergespielt und da hat man ja auch so zwischen 30-55BB am Tisch. Wäre das ganze so -EV, würde man es einem auch nicht empfehlen noch den Orbit zu Ende zu spielen.
      Auch wenn sich manche für den restlichen Orbit full einkaufen, was ich persönlich als schlecht empfinde, wenn ich keine Position auf einen Fisch habe, bzw. zu viele Regs am Tisch sind, gegen die ich als unerfahrener BSSler höchsten BE spielen kann.
    • Druxx3000
      Druxx3000
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 61
      kommt halt auch noch dazu dass man bis auf nl400 teilweise die unglaublichsten moves sieht und da wärs manchmal einfach schön nicht nur 20bb donated zu bekommen sondern 50...soll heissen: auch wenns mathematisch gesehen vielleicht bisl weniger plus ev ist, wird man bei fehlern der gegner doppelt gut ausbezahlt.
    • Renne01
      Renne01
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 3.540
      du kannst nicht einfach SSS mit 50BB spielen. du musst mit dem größeren stack anders spielen. da kann/muss man schon sachen wie protection, potcontrol und co machen. da kannst du nicht so einfach broke gehen.

      aber das hauptproblem sind imo die fehlenden implieds. darum halte ich das für keine gute idee.

      außerdem wie würdest du auf 3-bets reagieren? da kannst du nicht so einfach drüberpushen wie mit 20BB. außerdem kannst du auch mehr verlieren. dh du brauchst jedes mal mehr equity, dh. du wirst relativ tight spielen müssen.

      klar werden BSSler anfangs schlecht adapten, aber ich glaube nicht, dass das lange der fall sein wird und dass dieser kurzfristige kleine vorteil, die nachteile aufhebt.

      für mich ist MSS nicht gut. wenn du mehr geld gewinnen willst, spiel BSS. eine mischung aus BSS und SSS ist nicht MSS, weil du keinerlei vorteile der beiden anderen strategien hast, zumindest wüsste ich nicht welche das sein sollen.
    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Original von Renne01
      aber das hauptproblem sind imo die fehlenden implieds. darum halte ich das für keine gute idee.
      leicht konservativ?

      Als SSSler hat man auch keine Implieds und gewinnt trozdem...
      Es wird sicher nicht lange gut funktionieren, wenn man eine vorhandene Strategie leicht abändert. Mit etwas Phantasie könnte man aber auf interessante Möglichkeiten kommen. Die stärke könnte eben genau in der Strategie liegen, dass sie jeder für nicht existent erklärt, da sie für -EV gehalten wird...

      Und wer sagt überhaupt, dass ich mit größerem Stack tighter werden muss? Also viele sehr gute/erfolgreiche BSSler sind alles andere als tight an FR Tischen.

      Lasst mal ein paar Gehinrzellen für euch arbeiten, evtl. ist das ganze für SH oder HU profitabel und nicht mehr für FR. Aber sag niemals nie!
    • Druxx3000
      Druxx3000
      Bronze
      Dabei seit: 26.11.2007 Beiträge: 61
      allizdor, wenn du lust hast können wir ja mal was ausarbeiten und dann erstmal auf den micros testen. wenn noch paar leute mitmachen, könnte man auch auf ne ne ganz gute samplesize kommen. in nem monat hab ich wie gesagt zeit für sowas und hätte lust drauf mich damit zu beschäftigen.

      man könnte auch mit veränderten raisegrößen arbeiten. alaton spielt ja beispielsweise auch recht erfolgreich mit seinen minbets, wie man hört. mit minbets könnte man a) aufloosen und b) auch wieder gut auf 3bets reagieren und wenn man nur gecallt wird, kommts eben auf die postflopskills an.


      wie gesagt: man bräuchte mal so 4-5 leute, dann müsste man sich um einen shc kümmern, sich paar postflop-lines überlgen und später dann handbewerten....warte weiter auf leute die interesse haben.

      weiterer anreiz ist, dass bei veränderten ranges die eigenen stats, die die gegener von einem haben verwässern würden und da man sss und mss ja im wechsel auf dem gleichen limit gegen die selben leute spielen könnte, checkt der ein oder andere ami sicher bald überhaupt nichts mehr.

      ...sowas kann man zwar nicht stupide in ev umrechnen, ich persönlich denke aber, dass solche veränderungsmöglichkeiten des eigenen spiels gar nicht wertvoll genug sein können.
    • 1
    • 2